Verwendung von Retin A

Retin-A oder topisches Tretinoin ist eine Retinsäure, die dazu beiträgt, Hautschäden aufzuheben, und wird meistens zur Behandlung von Akne eingesetzt. Viele rezeptfreie Produkte enthalten ein Derivat von Retin-A, da Retin-A selbst vom Arzt verschrieben werden muss. Es ist wichtig, sich vor der Anwendung über Retin-A und dessen Vorteile, Nebenwirkungen und Anwendungsverfahren zu informieren.

Verstehen Sie, wofür Retin-A verwendet wird.


Verstehen Sie, wofür Retin-A verwendet wird.

Das Produkt hat sich bei verschiedenen Hauterkrankungen, insbesondere bei Akne, als vorteilhaft erwiesen. Retin-A hilft dabei, die Poren freizusetzen und das Peeling der Haut zu reduzieren. Es kann auch nützlich sein, um das Auftreten von Falten und Hautschäden durch Sonneneinstrahlung zu reduzieren; Retin-A kann jedoch keine Akne heilen, Falten umkehren oder Sonnenschäden reparieren.

Retin-A ist seit langem als vorteilhaft für die Behandlung von leichter bis mittelschwerer Akne, einschließlich Mitessern, Whiteheads, Zysten und Läsionen bei Jugendlichen und Erwachsenen, bekannt.

Außerdem wird das Erscheinungsbild von Falten bei längerem Gebrauch und erhöhter Festigkeit von Retin-A stark verringert (obwohl sie nicht verschwinden). Dunkle Haut, auch Sonnenflecken genannt, hellt sich bei fortgesetzter Anwendung von Retin-A auf.



Studien haben außerdem gezeigt, dass Retin-A die Rauheit der Haut verbessert, indem es die Hautoberfläche glättet oder exfoliert.

Wissen, wie Retin-A funktioniert.

Wissen, wie Retin-A funktioniert.

Retin-A (generischer Name: Tretinoin) ist ein Derivat von Vitamin A und gehört zu einer Gruppe von Medikamenten, die als Retinoide bezeichnet werden und das Wachstum von Hautzellen beeinflussen. Retin-A funktioniert, indem es die Wachstumsmuster und Bindungen zwischen Hautzellen verändert. Es hemmt die Entwicklung von Mikrokomedonen, kleinen Pfropfen in der Haut, da sich abgestorbene Hautzellen in der Pore ansammeln und diese verstopfen. Die Entwicklung von Mikrokomedonen wird typischerweise als Vorläufer der Akne angesehen. Daher verhindert Retin-A, dass dies geschieht, und kann die Anzahl und den Schweregrad von Pickeln verringern, die sich entwickeln.

Das Medikament erleichtert auch die schnellere Heilung von Aknepickeln. Darüber hinaus verringert Retin-A die „Klebrigkeit“ der Hautzellen in Talgfollikeln oder Öldrüsen.

Einen Arzt konsultieren.



Einen Arzt konsultieren.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Retin-A eine gute Option für Hautprobleme sein könnte, sollten Sie einen Termin mit Ihrem Hausarzt besprechen, der Sie bei Bedarf einem Dermatologen empfehlen kann. Dermatologen sind Ärzte, die sich auf die Haut und insbesondere Hautstörungen spezialisiert haben.

Ärzte in der Allgemeinmedizin können Retin-A verschreiben, wenn es sich um einen unkomplizierten Fall handelt. Daher müssen Sie möglicherweise keinen Dermatologen aufsuchen.
Ihr Arzt kann aufgrund der Symptome und des Hauttyps die am besten geeignete Behandlung für Sie wählen. Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt über andere Erkrankungen und Anamnese, insbesondere wenn Sie andere Hauterkrankungen wie Ekzem haben oder hatten.

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Arten von Retin-A.

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Arten von Retin-A.

Retin-A ist in einer topischen Flüssigkeits-, Gel- und Cremelösung erhältlich. Gele sind im Allgemeinen besser für Akne, weil sie weniger weichmachende Eigenschaften haben. Gele können jedoch die Haut austrocknen. Wenn Sie also trockene Haut haben, ist die Cremeform von Retin-A wahrscheinlich die beste Option.

Retin-A gibt es in verschiedenen medizinischen Stärken. Das Gel ist in 0,025% oder 0,01% erhältlich. Die Creme beträgt 0,1%, 0,05% oder 0,025%. Die Flüssigkeit beträgt 0,05%. Ihr Arzt wird im Allgemeinen eine geringere Stärke vorschreiben und bei Bedarf die Stärke oder Dosierung erhöhen. Diese Staffelung soll Nebenwirkungen vermeiden.


Seien Sie über mögliche Nebenwirkungen informiert.

Seien Sie über mögliche Nebenwirkungen informiert.

Milde Nebenwirkungen bei der Anwendung von Retin-A sind zu erwarten; Wenn jedoch eine der folgenden Nebenwirkungen schwerwiegend oder unverträglich wird oder Ihre tägliche Funktion beeinträchtigt, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Beachten Sie, dass die meisten Nebenwirkungen in den ersten zwei bis vier Wochen der Anwendung von Retin-A auftreten. In den meisten Fällen nehmen Nebenwirkungen mit fortgesetzter Anwendung ab. Zu den häufigsten und wissenschaftlich dokumentierten Nebenwirkungen gehören:

Trockenheit der Haut
Blasen und Rötung der Haut
Jucken, Abblättern und Skalieren
Ein wärmendes oder brennendes Gefühl
Anfänglicher Anstieg der Akne

Kennen Sie die Gegenanzeigen.

Kennen Sie die Gegenanzeigen.

Da dieses Medikament über die Haut aufgenommen wird, sollten schwangere Frauen Retin-A nicht verwenden, da es sich als sehr teratogen erwiesen hat (Geburtsfehler).


Wenn Sie zur Behandlung von Akne Retin-A verwenden, dürfen Sie während der Anwendung von Retin-A keine anderen Akneprodukte verwenden, da dies die Hautreizung verstärken kann.
Verwenden Sie keine Peelingprodukte oder Produkte, die Peelingmittel enthalten, wie Benzoylperoxid, Resorcin, Salicylsäure oder Schwefel oder andere Säuren.

Lesen Sie die Anweisungen auf dem Rezept.

Lesen Sie die Anweisungen auf dem Rezept.

Im Allgemeinen wird Retin-A täglich vor dem Zubettgehen oder alle zwei bis drei Tage verwendet. Für beste Ergebnisse verwenden Sie es nachts.

Vergewissern Sie sich, dass Sie mit Ihrem Arzt und dem Apotheker die richtige Dosierung sowie die geeignete Methode und Häufigkeit der Anwendung ermittelt haben. Fühlen Sie sich frei, Ihren Arzt oder Apotheker zu fragen, wenn Sie Fragen haben.

Waschen Sie Ihre Hände und die betroffenen Hautbereiche.

Waschen Sie Ihre Hände und die betroffenen Hautbereiche.

Waschen Sie Ihre Hände und Ihr Gesicht gründlich mit milder Seife und Wasser. Versuchen Sie, keine Schleifseife oder etwas mit “Microbeads” oder anderen Peelings zu verwenden. Klatsche deine Haut trocken.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Haut vollständig trocken ist. Warten Sie 20 bis 30 Minuten, bevor Sie Retin-A auftragen, um sicherzustellen, dass es trocken ist.

Wenden Sie das Medikament mit den Fingerspitzen an.

Wenden Sie das Medikament mit den Fingerspitzen an.

Sie können auch ein Wattestäbchen oder ein Wattestäbchen verwenden, besonders wenn Sie Retin-A in flüssiger Form verwenden. Etwa eine erbsengroße Menge Retin-A (egal ob Flüssigkeit, Gel oder Creme) oder genug, um den gesamten betroffenen Bereich leicht zu bedecken. Die Bedeckung sollte dünn und sparsam sein und nicht auf der Haut liegen. Im Allgemeinen sollten Sie nicht viel mehr als einen erbsengroßen Betrag benötigen, wenn Sie ihn auf einen bestimmten Bereich anwenden. Waschen Sie Ihre Hände nach dem Auftragen.

Tragen Sie das Medikament nur auf die betroffene Haut auf. Nicht auf das gesamte Gesicht und / oder den Hals auftragen.
Vorsicht bei der Anwendung von Retin-A. Sie möchten nicht, dass es in die Bereiche um Ihren Mund und direkt unter die Augen gerät. Wenn Sie es in Ihrem Auge haben, spülen Sie mit Wasser. Verwenden Sie sauberes lauwarmes Wasser und spülen Sie 10 bis 20 Minuten lang. Wenn die Reizung anhält, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Waschen Sie Ihre Hände gründlich, wenn Sie mit dem Auftragen fertig sind. Auf diese Weise können Sie verhindern, dass restliches Retin-A auf andere Personen auf Ihrer Haut übertragen oder versehentlich in Ihre Augen oder in Ihren Mund gerieben wird. Dies alles kann schädlich sein.

Verwenden Sie Retin-A konsequent.

Verwenden Sie Retin-A konsequent.

Es ist wichtig, dass Sie Retin-A regelmäßig verwenden, um die meisten Vorteile daraus zu ziehen. Versuchen Sie es jeden Abend zur gleichen Zeit. Dies hilft, es zu einem Teil Ihrer nächtlichen Routine zu machen. Retin-A funktioniert nicht als einmalige Behandlung, wenn Sie einen Pickel haben. Seine Wirkung ist eine langfristige Umgestaltung der Haut.

Beachten Sie, dass sich Ihre Akne in den ersten sieben bis zehn Tagen verschlechtern kann, sich aber in den ersten Wochen nach fortlaufender Anwendung bessern sollte. In einigen Fällen dauert es sogar acht bis zwölf Wochen, um eine Verbesserung zu bemerken.

Verdoppeln Sie niemals die Dosis oder Anwendung. Wenn Sie eine Dosis vergessen haben und diese täglich anwenden, lassen Sie die verpasste Dosis vollständig aus. Verdoppeln Sie nicht die Dosis. Ebenso nicht mehr Retin-A als die erbsengroße Menge anwenden oder mehr als einmal täglich anwenden. Dies verbessert Ihre Haut nicht, sondern erhöht nur die Wahrscheinlichkeit, dass Nebenwirkungen auftreten.

UV-Exposition vermeiden.

UV-Exposition vermeiden.

Retin-A kann Sie sonnenempfindlicher machen. Vermeiden Sie längere Sonneneinstrahlung sowie Bräunungskabinen und Sonnenlampen. Verwenden Sie täglich Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30, um Sonnenbrand oder Reizung während des Tages zu vermeiden. Tragen Sie Schutzkleidung, wie einen Hut, lange Ärmel und Hosen, wenn Sie draußen und in der Sonne sind.

Wenn Sie einen Sonnenbrand bekommen, warten Sie, bis sich Ihre Haut vollständig von dem Sonnenbrand verheilt hat, bevor Sie Retin-A verwenden.

Verwenden Sie eine Feuchtigkeitscreme, wenn Ihre Haut zu trocken wird.

Verwenden Sie eine Feuchtigkeitscreme, wenn Ihre Haut zu trocken wird.

Fragen Sie Ihren Arzt, welche Feuchtigkeitscremes Sie verwenden sollten, wenn Ihre Haut durch die Anwendung von Retin-A zu trocken wird. Im Allgemeinen wirken Feuchtigkeitscremes, Gele oder Lotionen auf Wasserbasis am besten, wenn Sie Retin-A für Akne verwenden. Bei der Verwendung von Retin-A für Falten oder Sonnenflecken sind Cremes auf Ölbasis und Lotionen geeignet.

Tragen Sie keine Cremes oder topischen Medikamente erst eine Stunde nach der Anwendung von Retin-A auf.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Beachten Sie, dass die meisten Menschen bei der Anwendung von Retin-A keine schwerwiegenden Nebenwirkungen haben. Wenn Sie jedoch eine der folgenden Nebenwirkungen haben, sollten Sie sich unverzüglich mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen:

Blasenbildung, Verkrustung, Brennen oder Schwellung der Haut
Schwindel, Kopfschmerzen, Verwirrung, Angstzustände oder Depressionen
Benommenheit, langsame Rede oder Gesichtslähmung
Allergische Reaktion, einschließlich Nesselsucht, Schwellung, Atemnot
Wenn Sie während der Anwendung von Retin-A schwanger werden


Categories:   Youth

Comments