So bereiten Sie einen Workshop vor

Ein Workshop ist ein informativer oder lehrender Kurs, der darauf ausgerichtet ist, Spezialfähigkeiten zu vermitteln oder ein bestimmtes Thema zu erkunden. Workshop-Moderatoren sind in der Regel Pädagogen, Fachexperten, Manager oder andere Leiter, die über Kenntnisse zu einem bestimmten Thema verfügen oder bestimmte Fähigkeiten beherrschen. Je nach Thema können Workshops nur eine oder zwei Stunden dauern oder sich über mehrere Wochen erstrecken. Workshopleiter können die Wirksamkeit ihrer Präsentationen durch sorgfältige Planungs-, Organisations- und Präsentationspraktiken verbessern. Hier sind die Schritte zur Vorbereitung eines Workshops.

Definieren Sie das Ziel des Workshops.


Definieren Sie das Ziel des Workshops.

Ihr Ziel kann es sein, eine konkrete Fertigkeit zu vermitteln, beispielsweise das Erstellen und Speichern von Dokumenten in einer Textverarbeitungsanwendung. Oder Sie möchten allgemeine Informationen oder Anleitungen zu einem bestimmten Thema wie Malen oder kreatives Schreiben anbieten. Unabhängig vom Fokus ist es wichtig, zuerst das Ziel zu definieren.

Bestimmen Sie die Bedürfnisse der Workshopteilnehmer.

Bestimmen Sie die Bedürfnisse der Workshopteilnehmer.

Wenn Sie beispielsweise eine bestimmte Fertigkeit unterrichten, wird Ihnen das Verständnis der Bedürfnisse der Teilnehmer in Bezug auf den Kenntnisstand und das Lerntempo dabei helfen, geeignete Inhalte bereitzustellen. Je mehr Sie den Workshop an Ihr Publikum anpassen, desto effektiver wird der Workshop.



Erstellen Sie eine Gliederung für Ihre Workshop-Präsentation.

Erstellen Sie eine Gliederung für Ihre Workshop-Präsentation.

Erstellen Sie eine Einführung. Entscheiden Sie, wie Sie sich vorstellen, das Thema und die Teilnehmermitglieder.
Listen Sie die Fähigkeiten und / oder Themen auf, die Sie behandeln werden. Erstellen Sie eine umfassende Liste mit Aufzählungszeichen. Fügen Sie bei Bedarf Unterthemen hinzu.
Legen Sie die Reihenfolge der Themen fest. Bewegen Sie die wichtigsten Fähigkeiten oder Informationen in den frühen Teil des Workshops. Je nach Thema des Workshops kann es auch nützlich sein, jedes Thema einzuführen und darauf aufzubauen, beginnend mit dem einfachsten oder direktesten Thema und abschließend mit dem schwierigeren oder komplexeren Thema.
Legen Sie die Grundregeln für die Werkstatt fest. Regeln oder Richtlinien, wie zum Beispiel immer nur eine Person spricht oder die Hand zum Sprechen hebt, sowie das Ausschalten von Mobiltelefonen oder ablenkenden Geräten sind zu Beginn des Workshops sinnvoll.
Entscheiden Sie, wie Sie den Workshop abschließen. Sie können einen kurzen Überblick über die erlernten Fähigkeiten geben, in einer Reihe von Workshops die nächste Stufe ankündigen und / oder ein Feedbackformular für Teilnehmer implementieren.

Weisen Sie jedem Element in der Gliederung eine geschätzte Zeitdauer zu.

Weisen Sie jedem Element in der Gliederung eine geschätzte Zeitdauer zu.

Bei besonders komplizierten Themen oder Fertigkeiten sollten Sie genügend Zeit einplanen, falls die Teilnehmer stecken bleiben oder Fragen haben. Es ist auch wichtig, die geplanten Pausen während des Workshops zu berücksichtigen, um den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, auf die Toilette zu gehen oder ihre Beine zu strecken.

Sobald Sie Ihre Gliederung abgeschlossen haben, üben Sie die Präsentation Ihres Workshops.



Sobald Sie Ihre Gliederung abgeschlossen haben, üben Sie die Präsentation Ihres Workshops.

Die Wiederholung ist ein wichtiger Teil des Workshop-Vorbereitungsprozesses. Präsentieren Sie Ihre Informationen Ihren Kollegen, Freunden oder Verwandten im Voraus und bitten Sie sie, Ihnen ein Feedback zur Klarheit und Wirksamkeit Ihrer Präsentation zu geben.

Bereiten Sie Handouts für die Teilnehmer vor.

Bereiten Sie Handouts für die Teilnehmer vor.

Wandeln Sie Ihre Präsentationsskizze in eine Agenda für die Teilnehmer um und / oder bereiten Sie Handouts mit wichtigen Informationen oder Grafiken vor.

Verwenden Sie visuelle Werkzeuge.

Verwenden Sie visuelle Werkzeuge.

Präsentationswerkzeuge, Filme, Bilder und andere Elemente können hilfreich sein, um bestimmte Konzepte oder Fähigkeiten zu vermitteln. Wählen Sie visuelle Werkzeuge, die Ihre Präsentation ergänzen und die Aufmerksamkeit nicht von Ihrer Kernbotschaft oder Zielsetzung ablenken.


Verwenden Sie ggf. webbasierte Tools.

Verwenden Sie ggf. webbasierte Tools.

Open-Source-Lernprogramme wie Moodle und Blackboard, die kostenlos genutzt werden können, können Online-Diskussionen und -Postings außerhalb des Workshops erleichtern. Diese webbasierten Tools bieten den Teilnehmern auch eine hervorragende Möglichkeit, Hausaufgaben oder Fremdaufgaben online einzureichen. Weitere Informationen zu Open Source-Lernprogrammen finden Sie hier: http://blog.capterra.com/top-8-freeopen-source-lmss/

Richten Sie den Raum oder den Raum ein, um die Diskussion anzuregen.

Richten Sie den Raum oder den Raum ein, um die Diskussion anzuregen.

Ordnen Sie die Stühle in Form eines Hufeisens oder eines Halbkreises an, um die Konversation zu erleichtern, und stellen Sie die Grundregeln auf einem Brett oder einer Wand auf, wo alle Teilnehmer sie sehen können. Stellen Sie sicher, dass ein leeres Blatt Papier auf einer Tafel oder Wand oder einer Schreibtafel vorhanden ist, um Ideen und Notizen der Teilnehmer zu sammeln oder zu dokumentieren.

Integrieren Sie interaktive Aktivitäten in Ihren Workshop.


Integrieren Sie interaktive Aktivitäten in Ihren Workshop.

Aktivitäten oder Spiele können das Engagement und die Teilnahme erhöhen. Aktivitäten können in kleinen oder großen Gruppen stattfinden.

Fügen Sie einen Frage- und Antwortteil hinzu.

Fügen Sie einen Frage- und Antwortteil hinzu.

Laden Sie die Teilnehmer abhängig von den Grundregeln des Workshops dazu ein, entweder während des Workshops oder in festgelegten Zeitfenstern Fragen zu stellen.


Categories:   Work World

Comments