Wie bereite ich mich auf einen Campingausflug in den Wald vor?

Mehr als 30 Millionen Amerikaner gehen jedes Jahr zum Zelten. Camping im Wald bietet einzigartige Herausforderungen und Belohnungen. Wenn Sie sich im Wald aufhalten, bleiben Sie ohne die Annehmlichkeiten, die Sie zu Hause oder auf einem Campingplatz gewohnt sind. Camping in den Wäldern und in der Nähe von Pflanzen kann sich jedoch auch positiv auf Ihre Gesundheit auswirken.

Wählen Sie den Campingplatz aus.


Wählen Sie den Campingplatz aus.

Als erstes müssen Sie entscheiden, wo Sie campen möchten. Zu Ihren Optionen zählen Campingplätze sowie Nationalparks und Nationalparks. Sie können sich für ein Camping entscheiden, bei dem Sie mit all Ihrer Ausrüstung direkt zum Campingplatz fahren, oder Sie können wählen, zu einem abgelegeneren Ort zu wandern. In diesem Fall müssen Sie Ihre gesamte Ausrüstung mitnehmen . Welche Option Sie auch wählen, erkundigen Sie sich nach den Annehmlichkeiten auf der Website.

Sind Feuer erlaubt?
Gibt es Grills?
Haben Sie Zugang zu Süßwasser?
Haben Sie Zugang zu Duschen und Toiletten?
Ist der Campingplatz für einen Feiertag geschlossen?
Wie viele Personen finden auf der Website Platz?
Ist der Campingplatz mit dem Auto erreichbar? Wenn nicht, wie viel müssen Sie wandern, um dorthin zu gelangen?
Was für eine Tierwelt sollte es erwarten?
Welche Art von Notfalldiensten gibt es?
Können Sie ein Handysignal empfangen? W-lan?
Sind Bärenkanister erforderlich?
Befindet sich der Campingplatz in großer Höhe?

Reservieren Sie Ihren Campingplatz.



Reservieren Sie Ihren Campingplatz.

Wenn Sie auf einem Campingplatz oder in einem Park campen, müssen Sie möglicherweise einen Platz reservieren, insbesondere in den Sommermonaten. Die Gebühren variieren von Campingplatz zu Campingplatz und von Park zu Park. In einigen Parks ist das Campen in der Wildnis mit wenigen oder ohne Annehmlichkeiten möglich. Auf Campingplätzen, für die Gebühren erhoben werden, müssen Sie Folgendes erwarten:

Eine Gebühr pro Tag für den Campingplatz. Dies kann, je nach Campingplatz, nur wenige Dollar und bis zu 30 Dollar betragen.
Eine Reservierungsgebühr
Eine Gebühr pro Person für größere Gruppen.
Septik- oder Entsorgungsgebühren.
Die Gebühren innerhalb desselben Parks können auch je nach Wunsch des Ortes variieren. Je wünschenswerter die Lage ist, desto teurer ist der Campingplatz.

Wähle einen Unterschlupf.

Wähle einen Unterschlupf.

Wählen Sie ein Zelt, das groß genug ist, um die Anzahl der Personen auf Ihrer Reise aufzunehmen. Wähle die richtige Zeltart. Ein 3-Jahreszeiten-Zelt schützt die Camper vor Wanzen, Regen und leichtem Schnee und sollte im Frühling, Sommer und Herbst zum Zelten eingesetzt werden. Für das Wintercamping benötigen Sie ein Bergzelt.

Erwägen Sie die Verwendung mehrerer kleinerer Zelte, die mehr Flexibilität bei der Positionierung bieten als größere Zelte.



Behalten Sie nur eine minimale Menge an Ausrüstung im Zelt, wodurch mehr Platz entsteht. Oder wählen Sie ein Zelt mit Vorraum.

Wähle ein Bett aus.

Wähle ein Bett aus.

Ein Schlafsack ist Standard, Sie können aber auch eine Luftmatratze oder ein Schlafsack für zusätzlichen Komfort hinzufügen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Schlaf warm genug ist, wenn die Temperatur in der Nacht sinkt. Sie können auch ein Kinderbett in Betracht ziehen, das Sie vom Boden abhebt.

Um in kalten Nächten warm zu bleiben, erwärmen Sie etwas Wasser, gießen Sie es in eine hitzebeständige Wasserflasche und stecken Sie die warme Flasche in Ihren Schlafsack.

Kombinieren Sie Ihr Zelt und Ihr Bett. Hängematten sind eine gute Option für Solo-Camper oder kleine Gruppen, die kein Zelt teilen möchten. Das hat den Vorteil, Platz auf dem Campingplatz und in Ihrem Rucksack zu sparen. Wenn Sie in einer Hängematte schlafen, legen Sie eine Steppdecke oder ein Polster darauf und verwenden Sie eine andere Steppdecke.


Wähle die richtigen Kleider aus.

Wähle die richtigen Kleider aus.

Die Kleidung, die Sie mitbringen, hängt weitgehend von dem Wetter ab, das Sie auf dem Campingplatz erleben. Sie sollten auch unerwartetes Wetter und Aktivitäten einplanen, indem Sie Regenbekleidung und einen Badeanzug mitbringen. Was auch immer die Prognose ist, bringen Sie einen Sonnenhut und Wanderschuhe mit.

Bringen Sie bei warmem Wetter eine Hose, ein Hemd, ein Unterhemd, Unterwäsche und Socken mit. Sie können auch eine leichte Jacke, ein Fleece oder einen Pullover für morgens und abends verwenden, wenn die Temperatur niedriger ist.
Um bei kaltem Wetter zu campen, müssen Sie Thermo-Unterwäsche, eine Wollmütze, Handschuhe, einen Schal und eine schwere Jacke hinzufügen. Mindestens drei Schichten anstreben: eine Grundschicht, eine Mittelschicht und eine Außenschicht.

Denken Sie daran, dass sich kaltes Wetter kälter anfühlt, wenn Sie sich nicht in den Innenbereich zurückziehen können. Ziehen Sie sich wärmer an, als Sie normalerweise für kaltes Wetter tun würden.

Rüsten Sie junge Camper mit bunten Kleidern aus. Bunte Kleidung trägt dazu bei, Kinder sichtbar zu machen.


Wählen Sie feuchtigkeitsarme Kleidung.

Wählen Sie feuchtigkeitsarme Kleidung.

Baumwolle ist aus diesem Grund eine schlechte Idee. Stattdessen sollten synthetische Stoffe verwendet werden, die Feuchtigkeit ableiten.

Wolle ist eine gute Alternative zu synthetischen Stoffen. Merinowolle ist sogar noch besser, weil sie weniger juckt.

Kleid in Schichten.

Kleid in Schichten.

Über Schichten können Sie Ihre Körpertemperatur leicht regulieren.

Tragen Sie alle Ihre Kleidung zum Schlafen. Diese Regel gilt wirklich für Camping bei kaltem Wetter. Bevor Sie in Ihren Schlafsack krabbeln, ziehen Sie alle (ja, alle!) Kleidungsstücke an, die Sie mitgebracht haben.

Tragen Sie wasserdichte Stiefel.

Tragen Sie wasserdichte Stiefel.

Lassen Sie sich nicht mit nassen Füßen erwischen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Stiefel bequem sitzen.

Kenne die Regeln.

Kenne die Regeln.

In einigen Gebieten sind Brände verboten. Überprüfen Sie die Regeln Ihres Campingplatzes, um eine Geldstrafe zu vermeiden. Wenn Sie kein Feuer bauen dürfen, müssen Sie einen Lagerofen mitbringen.

Bauen Sie Ihr Feuer in einer klaren Umgebung auf.

Verwenden Sie in trockenen Monaten einen Herd, anstatt ein Feuer zu errichten.

In einigen Gegenden ist es erforderlich, oder einfach eine gute Idee, Ihr Essen über Nacht aufzuhängen oder wenn Sie sich nicht auf dem Campingplatz befinden, um Bären, Nagetiere und andere Tiere vom Futter fernzuhalten. Bringen Sie das Seil unbedingt mit und bewahren Sie es richtig auf, um ein Verwickeln zu vermeiden.

Bring was du brauchst.

Bring was du brauchst.

Wesentliche Dinge sind Holz, Holzkohle, Feuerstarter, Zeitung, Feuerring, Streichhölzer und ein Propanofen zum Kochen.

12-14 Holzscheite liefern genug Brennstoff, um das Abendessen zu kochen und anschließend ein Feuer zu genießen. Bringen Sie extra Holz für alle Fälle mit. Sie können jedes übrig gebliebene Holz anderen Camper schenken (oder verkaufen).

Wenn Sie beim Erreichen des Campingplatzes Holz sammeln möchten, vergewissern Sie sich, dass dies das erste ist, was Sie tun. Bleib nicht ohne Feuer im Dunkeln! Wenn Sie Ihr Holz abgeholt haben, ordnen Sie es nach Größe und Typ, vom Zunder bis zum Feuerholz, zu Stapeln zusammen.

Leichtes trockenes Holz brennt schneller als Hartholz.

Halten Sie Sand und Wasser in der Nähe von Feuer, falls Sie es schnell löschen müssen.

In kälterem Klima müssen Sie möglicherweise den ganzen Tag ein Feuer haben.

Verwenden Sie Steine ​​um Ihr Feuer, um eine definitive Barriere zwischen dem Feuer und allem anderen zu schaffen.

Feuerstarter verwenden.

Feuerstarter verwenden.

Bereiten Sie mehrere Optionen zum Starten des Feuers vor. Sie können Firestarters kaufen oder Ihre eigenen machen. Bewahren Sie Wattebällchen in Vaseline in einer wiederverschließbaren Plastiktüte auf. Versuchen Sie auch Toilettenpapierrollen, die mit Trockenfusseln oder Feuerstarterstäben gefüllt sind.

Sie können auch Zunder sammeln, wenn Sie auf dem Campingplatz ankommen, aber stellen Sie sicher, dass Sie dies sofort tun.

Bring das richtige Essen mit.

Bring das richtige Essen mit.

Wählen Sie regalfeste Artikel. Sie werden pro Person ungefähr 1-2 Pfund Nahrung pro Tag benötigen. Bringen Sie nur das mit, was Sie brauchen, plus eine oder zwei zusätzliche Mahlzeiten für alle Fälle.

Versuchen Sie, kalorienreiche Lebensmittel zu wählen, die nicht zu viel wiegen: Müsli, Trockenfleisch, Erdnussbutter, Reisemix und pulverisierte Lebensmittel, die Sie mit Wasser mischen (z. B. Kartoffelpüree oder Pulversuppe), sind gute Optionen.

Beschränken Sie Konserven. Konserven sind lagerstabil, aber sie wiegen auch viel. Aus diesem Grund ist Thunfisch in einem Beutel eine gute Option.

Vermeiden Sie Lebensmittel mit langen Zubereitungszeiten.

Wenn Sie frische Zutaten wie Obst, Gemüse und Hartkäse mitbringen, essen Sie sie zuerst, damit sie nicht verderben.

Bringen Sie zusätzliches Essen bei Campingfahrten bei kaltem Wetter mit. Ihr Körper verbrennt mehr Kalorien, um warm zu bleiben.

Wähle die richtige Ausrüstung.

Wähle die richtige Ausrüstung.

Essentielles umfasst eine Bratpfanne, einen Topf, Geschirr, Tassen und Schüsseln. Wenn Sie warme Mahlzeiten zubereiten möchten, bringen Sie einen Lagerofen mit. Live-Feuerkochen ist zwar sehr romantisch, aber schwer zu meistern.

Gusseisenkochgeschirr sind aus einem bestimmten Grund eine beliebte Wahl: Es ist robust, vielseitig und leicht zu reinigen.

Verwenden Sie eine Kühlbox, um verderbliche Gegenstände kalt zu halten. Ein Eisblock schmilzt langsamer als Würfeleis.

Bewahren Sie alle Ihre Teller, Schüsseln, Tassen und Utensilien in einem Behälter auf. Dies hilft, die Dinge in Ordnung zu halten.

Kochtöpfe mit aufgesetztem Deckel. Das spart Kraftstoff.

Bringen Sie Müllsäcke zum Aufräumen.

Planen Sie Ihre Mahlzeiten.

Planen Sie Ihre Mahlzeiten.

Halten Sie sich an einen Topfrezepte und Rezepte, die speziell für das Kochen am Lagerfeuer entwickelt wurden. Halten Sie die Rezepte einfach und beachten Sie die Vorbereitungszeiten.

Planen Sie Mahlzeiten mit Zutaten, um die Zubereitung zu minimieren. Verwandeln Sie gebackene Kartoffeln in Kartoffelhash oder Bohnen in Bohnen.

Bereiten Sie Ihr Essen zu Hause zu.

Bereiten Sie Ihr Essen zu Hause zu.

Sichern Sie sich einige Zeit auf dem Campingplatz und schneiden Sie, hacken, schneiden und würfeln zu Hause.

Portionsnahrung wie Trailmix zu kleinen Baggies. So können Sie regulieren, was Sie essen, und die Lagerung der Lebensmittel wird erheblich erleichtert.

Viel Wasser trinken.

Viel Wasser trinken.

Trinken Sie mindestens 16 Unzen Wasser pro Tag, um vollständig hydratisiert zu bleiben.

Bewahren Sie Ihr Wasser sinnvoll auf.

Bewahren Sie Ihr Wasser sinnvoll auf.

Die Aufbewahrungsoptionen umfassen Gallonen- und 2-Gallonen-Krüge, zusammenklappbare Wasserträger und Wasserkühler im Iglu-Stil (wie sie bei Baseball-Spielen in der kleinen Liga üblich sind).

Wenn Sie das Glück haben, einen Campingplatz neben einem kühlen Lauf zu haben, können Sie abgefüllte Getränke in einen Wäschesack geben, das Ende des Beutels am Ufer des Baches sichern und die Getränke im fließenden Wasser kühlen .

Reinige dein Wasser.

Reinige dein Wasser.

Für die Filtration gibt es viele Optionen: Handpumpenfilter, Schwerkraftfilter, Quetschfilter und batteriebetriebene UV-Sterilisatoren. Welches Filtersystem Sie wählen, hängt davon ab, wie viel Wasser Sie filtern müssen und wie viel Stauraum Sie haben.

Eine weitere Option sind Wassertropfen, wie sie in Entwicklungsländern verwendet werden.

Sie sollten auch Ihr Wasser für zusätzliche Sicherheit kochen.

Erzähl jemandem von deinen Plänen.

Erzähl jemandem von deinen Plänen.

Stellen Sie sicher, dass Sie vertrauenswürdige Freunde und Familienmitglieder über Ihren beabsichtigten Aufenthaltsort sowie Ihre geplanten Abfahrts- und Rückreisedatum informieren. Im Notfall wird es dadurch wesentlich einfacher, den Rest der Campingparty in Sicherheit zu bringen. Sie sollten ihnen auch andere relevante Informationen über die Reise mitteilen, einschließlich der folgenden:

Richtungen
Mögliche alternative Routen
Handynummern für die Mitglieder Ihrer Gruppe
Fahrzeugbeschreibung und Kennzeichen
Handfunkkanal und Codes
Telefonnummern der zuständigen lokalen Behörden (d. H. Der Staatspolizei, der Game & amp; Fish Commission, der Sheriff’s Department usw.)

Lerne die Lage des Landes.

Lerne die Lage des Landes.

Sprechen Sie mit Parkwächtern und Campern, die an diesem Ziel waren. In den Lernbüchern erfahren Sie mehr über das Gelände und das Wetter. Um nicht verloren zu gehen, erlernen Sie einige grundlegende Navigationsfähigkeiten wie z. B. das Verwenden einer Karte und eines Kompasses. Regen Sie die Mitglieder Ihrer Gruppe an, auf Wahrzeichen zu achten.

Planen Sie Ihre Wanderzeit klug. Wenn Sie mit Kindern wandern, wandern Sie morgens und abends, wenn es kühler ist. Kinder sind noch nicht für den Umgang mit übermäßiger Hitze gerüstet.

Bereiten Sie eine Erste-Hilfe-Ausrüstung vor.

Bereiten Sie eine Erste-Hilfe-Ausrüstung vor.

Erste-Hilfe-Sets, die im Handel gekauft werden, sind kein Vergleich zu dem Kit, das Sie selbst zusammenstellen können. Bringen Sie ein Erste-Hilfe-Set mit, das die folgenden Gegenstände enthält:

Bandagen aller Art: Kleber, Schmetterling, Rolle und Gummiband (Pflaster)
Sterile Mulltücher
Eine heiße / kalte Packung
Eine kalte Kompresse
Schienenmaterial. In einer Erste-Hilfe-Klasse können Sie lernen, wie Sie eine Schiene herstellen.
Große Wundauflagen
Blasenverbände (Moleskin)
Nicht klebende Verbände
Textilklebeband
Ein Thermometer
Latexhandschuhe
Eine große Plastiktüte (für gefährlichen Abfall)
Sicherheitsnadeln
Schere
Pinzette und Nadeln (zum Entfernen von Splittern oder Zecken)
Topische Antibiotika-Creme (Neosporin)
Orales Antihistaminikum (Benadryl)
Schmerzmittel (Paracetamol oder Ibuprofen)
Sonnencreme
Sonnenbrand-Lotion
Gift-Efeu-Creme / Reinigungsmittel
Sahne brennen
Hydrocortison-Creme (1%)
Alkoholtupfer
Wasserstoffperoxid
Eine flüssige antiseptische Seife zur Wundreinigung
Insektenabwehrmittel
Ein Bienenstich-Kit
Ein Schlangenbiss-Set
Alle persönlichen Medikamente
Weibliche Hygieneprodukte
Ein Erste-Hilfe-Buch.

Kleiden Sie sich zur Vorbeugung gegen Zecken.

Kleiden Sie sich zur Vorbeugung gegen Zecken.

Zecken tragen Lyme-Borreliose, die Fieber, Kopfschmerzen und Müdigkeit verursachen kann und zu ernsteren Erkrankungen führen kann. Tragen Sie hohe Socken. Stecken Sie die Hose in Ihre Socken und Stiefel. Vermeiden Sie Bereiche mit hohem Gras.

Überprüfen Sie häufig nach Zecken und entfernen Sie diese sobald Sie sehen. Überprüfen Sie die Kopfhaut, hinter den Ohren, unter den Armen und in der Leistengegend. Ein Bullauge-Ausschlag kann ein Zeichen der Borreliose sein.

Um eine Zecke zu entfernen, verwenden Sie eine Pinzette. Vermeiden Sie es dabei, die Zecke zu quetschen. Waschen Sie Ihre Hände und den betroffenen Bereich gründlich.

Halten Sie Fehler in Schach.

Halten Sie Fehler in Schach.

Tragen Sie Insektenschutzmittel, um Mücken, Wespen und gelbe Jacken abzuwehren.

Kennen Sie die Regeln für Bärenbegegnungen.

Kennen Sie die Regeln für Bärenbegegnungen.

Bären greifen normalerweise keine Menschen an. Wenn Sie einem Bären begegnen, bleiben Sie als Erstes ruhig. Nicht alle Bären sind jedoch gleich.

Wenn Sie einem schwarzen Bären begegnen, seien Sie laut und aggressiv, um ihn zu verscheuchen. Verwenden Sie Stock-, Stein- und Pfefferspray, um sich ggf. zu wehren.

Wenn Sie einem Grizzlybären begegnen, vermeiden Sie plötzliche Bewegungen und Augenkontakt. Lauf nicht weg. Gehen Sie möglichst langsam davon. Wenn der Bär Sie auffordert, stellen Sie sich auf und verwenden Sie Pfefferspray. Wenn der Bär Sie angreift, machen Sie es sich in der fötalen Position und spielen Sie tot.

Schadpflanzen identifizieren.

Schadpflanzen identifizieren.

Sie sollten wissen, wie Gift-Efeu, Gift-Eiche und Gift-Sumach aussehen und Ihr Bestes tun, um diese Pflanzen zu meiden. Bei Exposition die infizierte Stelle waschen und Calamine Lotion oder Hydrocortisoncreme verwenden oder ein orales Antihistaminikum einnehmen, um den juckenden Ausschlag zu lindern.

Füttern Sie keine wilden Tiere!

Füttern Sie keine wilden Tiere!

Auf einigen Campingplätzen müssen Sie Lebensmittel in Schließfächern oder Bärenkanistern aufbewahren. Beachte die Regeln.
Wenn keine Bärenkanister verfügbar sind, können Sie Ihre Lebensmittel einpacken und an einem Ast hängen.

Bring niemals Essen in dein Zelt.

Bring nur das mit, was du brauchst. lass den Rest

Bring nur das mit, was du brauchst. lass den Rest

Denken Sie daran, wie viel Sie tragen. Wie viel müssen Sie wandern und wandern, bevor Sie auf dem Campingplatz ankommen? Werden Sie in der Lage sein, eine so schwere Last von und zur Baustelle zu transportieren? Warten Sie nicht bis zur letzten Minute, um zu packen, oder Sie werden wahrscheinlich etwas vergessen und sich selbst überfordern, bevor Sie den Campingplatz erreichen. Konsultieren Sie eine der zahlreichen Online-Checklisten für Campingausrüstung, um sicherzustellen, dass Sie alles mitbringen, was Sie brauchen. Zumindest benötigen Sie Folgendes:

Ihre Unterkunft, einschließlich zusätzlicher Einsätze
Ihr Schlafsack und Kissen inklusive einer Pumpe, falls erforderlich
Ihr Feuerwerk liefert
Ihre Kochausrüstung
Dein Essen
Wasser
Ihre Erste-Hilfe-Ausrüstung
Kleidung, einschließlich Regenbekleidung und Bettwäsche
Eine Notfalldecke
Verschiedene Werkzeuge, darunter ein Multi-Tool, eine Taschenlampe, ein Hammer, eine Axt, ein Fernglas, Karten, Batterien und eine Uhr.
Ein solarbetriebenes Ladegerät wie der Guide 10 von Goal Zero, um den Akku Ihres Mobiltelefons im Notfall aufzuladen.

Wähle den richtigen Rucksack.

Wähle den richtigen Rucksack.

Sie wählen das Paket nach der Größe, die sich nach der geplanten Lagerdauer richtet. Packungen werden in Litern gemessen. Wählen Sie eine 60-80-Liter-Packung für einen 2-5-tägigen Ausflug.

Kompressionsbeutel verwenden.

Kompressionsbeutel verwenden.

Kompressionsbeutel sind eine großartige Möglichkeit, um Platz zu sparen. Verwenden Sie sie, um Ihre Kleidung, Ihre Bettwäsche und Ihre Kissen einzupacken.

Organisieren Sie Ihren Campingplatz nach Zonen.

Organisieren Sie Ihren Campingplatz nach Zonen.

“Legen Sie eine Schlafzone, eine Ruhezone, eine Kochzone und eine Erste – Hilfe – Zone fest.

Positionieren Sie Ihr Zelt mit Bedacht.

Positionieren Sie Ihr Zelt mit Bedacht.

Wählen Sie ebenen Boden, vorzugsweise in der Nähe von Wasser. Halte dich von toten Bäumen fern, die dich fallen und zerquetschen können. Viele Gliedmaßen und Äste am Boden sind ein guter Hinweis auf tote Bäume.

Achten Sie auf Campingplätzen, die mit dem Auto auf Campingplätzen erreichbar sind, auf zerbrochene Glasscheiben, Nadeln und andere gefährliche Abfälle.

Halten Sie sich auf abgelegenen Campingplätzen von Nestern und Büschen mit Beeren fern, die möglicherweise Bären anziehen.

Verwenden Sie einen Kompass, um die Richtung des Sonnenaufgangs und des Sonnenuntergangs zu bestimmen und den Genuss im Freien zu maximieren. Denken Sie daran, dass die Sonne im Osten aufgeht und im Westen untergeht.

Bringen Sie einen alten Teppich mit, der den Platz komfortabler machen kann und Schmutz vom Zelt fernhält.

Lernen Sie Ihre Nachbarn kennen.

Lernen Sie Ihre Nachbarn kennen.

Und sei nachbarschaftlich. Seien Sie nicht zu laut oder unordentlich und versuchen Sie, laute Nachbarn zu meiden. Ein guter Nachbar kann Ihr Campingerlebnis noch angenehmer machen und im Notfall eine willkommene Ressource sein.


Categories:   Sports and Fitness

Comments