Wie Sie die Angst vor der Ehe überwinden können

Trotz radikaler sozialer Umbrüche und Wertewandel ist die Ehe im Westen als Institution erhalten geblieben. Die Tatsache, dass die Leute trotz vor der Hochzeit zittern immer heiraten, kann ein Beweis für ihren Wert sein. Es ist normal, die Ehe zu fürchten – eine wichtige Entscheidung, die sich auf den Rest Ihres Lebens auswirkt. Wenn Sie die Entscheidung durchdenken, können Sie sicherstellen, dass es zur richtigen Zeit, Person und Ort ist. Die Rationalisierung Ihrer zukünftigen Ehe wird Ihnen auch dabei helfen, sich damit auseinanderzusetzen. Wenn Sie den Ursprung Ihrer Angst nicht finden können, können Taktiken zur Überwindung von Phobien hilfreich sein.

Bewerten Sie Ihre ausgefallenen Beziehungen erneut.


Bewerten Sie Ihre ausgefallenen Beziehungen erneut.

Wie oder wo sind sie falsch gelaufen? Überlegen Sie, ob Sie etwas getan haben, um sie zu verletzen, oder umgekehrt. Es ist möglich, dass Sie nicht gewillt waren, Kompromisse oder Opfer zu bringen. Versuchen Sie, Anpassungen in Ihrer aktuellen Beziehung vorzunehmen, um ein liebevollerer Partner zu sein, aber wägen Sie auch ab, was Sie opfern müssen, damit es funktioniert.

Wenn Sie beispielsweise einen geliebten Menschen verloren haben, weil Sie emotional unbesetzt waren, sollten Sie weniger Zeit im Büro und mehr Zeit zu Hause verbringen.
Oder die Tatsache, dass Ihr derzeitiger Partner nichts tut, was Sie dazu veranlasst hat, eine frühere Beziehung zu beenden, sollte beruhigend sein.

Überlegen Sie, ob Ihr Partner wirklich der "Eine" ist.



Überlegen Sie, ob Ihr Partner wirklich der “Eine” ist.

“Die Entscheidung, ob die Person” richtig “ist, hat viel damit zu tun, wie hoch die Wertschätzung ist, mit der Sie sie in Kauf nehmen. Denken Sie ernsthaft nach, wenn Sie sich während unvermeidlicher Lebensveränderungen Respekt vor ihnen bewahren. Dies kann ein guter Weg sein, um dies zu bestimmen .

Durch welche Dinge könnten Sie den Respekt für Ihren Partner verlieren? Trinkgewohnheiten, Geldmanagement, Behandlung von Freunden? Gibt es in diesen Bereichen bereits Probleme mit Ihrem Partner?
Denken Sie über die Geschichte Ihrer Beziehung zu Ihrem Partner nach. Wie ist Ihr Partner bisher mit Konflikten oder anderen Problemen umgegangen? Kann das Verhalten Ihres Partners Ihnen Hinweise auf Respekt, Flexibilität und Kompromisse der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft geben?

Denken Sie über Ihre langfristigen Verpflichtungen nach.

Denken Sie über Ihre langfristigen Verpflichtungen nach.

Befinden Sie sich in einer Karriere, die sich in den nächsten Jahren oder Jahrzehnten entwickeln wird? Bezahlen Sie im Laufe der Jahre Kfz-Zahlungen? Haben Sie ein Haus oder mieten Sie eine Wohnung pro Monat oder ist es ein mehrjähriger Mietvertrag? Nervosität über das Hinzufügen langfristiger Verpflichtungen ist ein häufiger Aspekt der Angst vor einer Ehe. Wenn Sie heiraten möchten, sollten Sie andere langfristige Verpflichtungen eingehen, wie die oben genannten, um sich mit der Idee vertraut zu machen.

Schau dir dein aktuelles Engagement an.



Schau dir dein aktuelles Engagement an.

Es gibt zwei Arten von Engagement: Engagement und Zwang. Eine Verpflichtung, die auf persönlichem Engagement basiert, bedeutet, dass Sie sich vorstellen, mit Ihrem Partner alt zu werden, mit Ihrem Partner (wie einem Team) zusammenzuarbeiten und sich selbst mit keinem anderen sehen können. Eine Verpflichtung, die auf Einschränkungen basiert, bedeutet, dass Sie sich aufgrund innerer oder äußerer Belastungen (Kinder, Besitz von Besitz, Familie, Pflichtgefühl) gezwungen fühlen, in der Beziehung zu bleiben “zu weit gegangen”, um es zu beenden, klingt das Anfahren zu schwierig.

Beachten Sie, dass alle Beziehungen im Laufe der Zeit Einschränkungen annehmen. Überlegen Sie, ob die Einschränkungen Ihr persönliches Engagement für die Beziehung überwiegen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Einschränkungen zugenommen haben, Ihr persönliches Engagement jedoch nachgelassen hat, sollten Sie überlegen, ob es Möglichkeiten gibt, Ihre Gefühle der Einschränkung zu reduzieren und Ihr persönliches Engagement zu steigern.

Lernen Sie, Ihr Engagement zu steigern.

Lernen Sie, Ihr Engagement zu steigern.

Selbst wenn Sie sich voll und ganz der Beziehung verpflichtet fühlen, fragen Sie sich vielleicht, wie Sie diese Hingabe aufrechterhalten oder sich davor fürchten, dass sie entgleitet. Oder vielleicht haben Sie das Gefühl, dass es bereits nachgelassen hat. Es gibt Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihr Engagement für Ihren Partner zu erhöhen:


Investiere in deine Beziehung. Denken Sie daran, dass schwierige Zeiten nur vorübergehend sind. Setzen Sie die Arbeit ein, um die harten Zeiten mit Ihrem Partner zu meistern (zwangsläufig wird es einige geben), um ein stärkeres Paar zu bilden. Gute Zeiten werden wiederkommen.

Vermeiden Sie das Scorekeeping. Sie haben das Gefühl, dass Sie in Ihrer Beziehung mehr tun. Dies ist so, weil Sie nicht alles wissen, was Ihr Partner den ganzen Tag über tut. Sie wissen nur, was Sie getan haben. Anstatt zu entscheiden, wer wen mehr liebt, konzentrieren Sie sich auf die guten Dinge, die Ihr Partner tut, und überlegen Sie, was Sie tun können, um Ihren Partner glücklich zu machen.

Sichern Sie Ihre Wetten nicht ab. Halten Sie sich nicht von Ihrem Partner zurück, weil Sie befürchten, dass die Dinge nicht funktionieren. Wenn Sie versuchen, sich auf diese Weise zu schützen, kann dies Ihre Beziehung verletzen und eine sich selbst erfüllende Prophezeiung schaffen. Nehmen Sie an, dass die Dinge klappen werden und dass Sie offen und ehrlich mit Ihrem Partner sind und hart arbeiten, um Ihre Beziehung zu stärken.

Denken Sie an andere Ängste.

Denken Sie an andere Ängste.

Ihre Angst kann spezifischer sein als diese. Es kann auch verhindern, dass Sie mit Ihrem Partner sprechen möchten. Sie müssen diese Kommunikationskanäle jedoch öffnen.


Wenn Sie Angst haben, Ihre Individualität zu verlieren oder sich zu verändern, erinnern Sie sich daran, dass sich alle ständig ändern. Unverheiratet bleiben, wird die Erde nicht am Drehen hindern. Es ist auch nicht so, als ob Sie alle Entscheidungsfreiheit verlieren, wenn Sie heiraten.

Wenn Sie Angst davor haben, sich scheiden zu lassen, denken Sie an das mit der Scheidung verbundene Stigma. Ist es gerechtfertigt? Auch wenn Sie immer noch so denken, denken Sie daran, dass Ihre Zukunft nicht von der Ehe- oder Scheidungsstatistik bestimmt wird, und Sie können an einer Ehe festhalten, wenn Sie daran arbeiten.

Wissen, wo Verpflichtungsphobie entsteht.

Wissen, wo Verpflichtungsphobie entsteht.

Commitment-Phobie ist keine Phobie wie Angst vor Schlangen oder Clowns – meist handelt es sich um Angst, die auf mangelndes Vertrauen zurückzuführen ist, was auf eine frühere Verletzung des Vertrauens zurückzuführen ist.

Wenn Sie einen Verrat von jemandem erlebt haben, den Sie geliebt haben oder dem Sie vertrauen, haben Sie möglicherweise nicht geheilt.

Dieser Verrat könnte in Form von Missbrauch, einer Affäre oder einer anderen verheerenden Verletzung Ihres Vertrauens entstanden sein, die traumatisch gewesen sein könnte.

Darüber hinaus haben Sie möglicherweise Angst, für eine andere Person verantwortlich zu sein, Ihre Unabhängigkeit zu verlieren oder die andere Person zu verlieren, was alles darauf zurückzuführen ist, dass Sie sich nicht vertrauen können.

Überlegen Sie, was Sie davon gewinnen, wenn Sie sich von Ihrem Partner zurückhalten.

Überlegen Sie, was Sie davon gewinnen, wenn Sie sich von Ihrem Partner zurückhalten.

Sie haben das Gefühl, dass Sie sich schützen, indem Sie sich nicht für Ihren Partner öffnen. Aber bedenken Sie Ihre Gründe und ob sie die Chance einer reichen, erfüllenden Beziehung zu jemandem, der Sie liebt, überwiegen oder nicht.

Lernen Sie, mit Ihrem Partner Vertrauen aufzubauen.

Lernen Sie, mit Ihrem Partner Vertrauen aufzubauen.

Stellen Sie sicher, dass Sie und Ihr Partner sich kennen – das Gute und das Schlechte. Es ist üblich, die weniger positiven Eigenschaften eines Partners zu ignorieren, Aspekte wie Ärger, Eifersucht oder Selbstsucht oder das Bedürfnis, sich frei oder kraftvoll zu fühlen. Diese Aspekte gehören jedoch dazu, wer Sie und / oder Ihr Partner sind, und sie tauchen von Zeit zu Zeit auf. Bemühen Sie sich bewusst, die “Schatten” -Seite von Ihnen und Ihrem Partner zu erkunden, zu diskutieren und offen zu sein.

Wenn Sie etwas über diese Eigenschaften lernen, bauen Sie und Ihr Partner nicht auf der Idee, dass Sie sich niemals verletzen werden (weil dies leider passieren wird), sondern auf dem Verständnis, wer Sie und Ihr Partner wirklich sind.

Anstatt zu versprechen, Ihre “Schatten” -Seite immer in Schach zu halten, versprechen Sie, dass Sie sich dessen bewusst werden und ausdrücken, wenn Sie verletzt sind. Versprechen Sie, gemeinsam an der Situation zu arbeiten, und stärken Sie Ihre Beziehung.

Sprechen Sie mit einem Psychologen über Ihre Angst.

Sprechen Sie mit einem Psychologen über Ihre Angst.

Wenn Ihre Unfähigkeit, Vertrauen aufzubauen, auf ein Trauma zurückzuführen ist, sollten Sie sich an einen psychiatrischen Berater wenden, um dieses Problem anzugehen. Ein Berater, eine Gruppentherapie oder ein Programm zur Behandlung von Traumata kann Ihnen dabei helfen, Ihre Erfahrungen durchzuarbeiten.

Üben Sie Entspannungstechniken.

Üben Sie Entspannungstechniken.

Wenn Ihre Angst vor der Ehe Stress verursacht, finden Sie einen Weg, um sich zu entspannen. Dies kann Ihnen helfen, sich damit auseinanderzusetzen. Wenn Sie sich Sorgen um die Ehe machen, versuchen Sie einige Methoden, um mit Ängsten umzugehen, die in anderen Teilen des Lebens gelten.

Versuchen Sie es mit Yoga oder Meditation. Diese Übungen sollen Ihnen helfen, sich nicht länger mit Ihren Ängsten zu beschäftigen.
Trinken Sie weniger Kaffee und Alkohol. Dies sind Medikamente, die sowohl Ihre Stimmung als auch Ihre Gehirnchemie beeinflussen können. Wenn Sie sich wegen der Angst vor einer Ehe stark angespannt fühlen, reduzieren Sie den Konsum von Kaffee und Alkohol.
Holen Sie sich genug Schlaf und Bewegung. Diese sind für Ihre körperliche und seelische Gesundheit wesentlich und helfen Ihnen, Ängste und Ängste abzubauen.

Tagebuch deine Gedanken.

Tagebuch deine Gedanken.

Wenn Sie Ihre Ängste zu Papier bringen, müssen Sie genau feststellen, was Sie vor der Ehe fürchtet. Es ist auch therapeutisch. Versuchen Sie, während Sie über Ihre Ängste schreiben, Lösungen für sie zu finden. Schreiben Sie, warum Sie heiraten möchten und wie Ihr Partner Ihnen beim Erreichen Ihrer Ziele helfen kann.

Erinnern Sie sich daran, wer Ihr Partner ist.

Erinnern Sie sich daran, wer Ihr Partner ist.

Schreiben Sie die stabilen, unveränderlichen Qualitäten auf, die Sie in Ihrem Partner sehen. Denken Sie an Kämpfe und Konflikte, mit denen Sie in der Vergangenheit konfrontiert waren, und wie Sie sie überwunden haben. Lassen Sie sich nicht durch Ängste oder Ängste vergessen, wie erstaunlich Ihr Partner ist und warum Sie mit ihm oder ihr zusammen sein wollen.

Sprechen Sie mit Ihrem Partner über Ihre Ängste.

Sprechen Sie mit Ihrem Partner über Ihre Ängste.

Dies ist die perfekte Gelegenheit, um die Kommunikationsfähigkeiten zu trainieren, die für eine dauerhafte gesunde Beziehung unerlässlich sind. Für viele Menschen werden wichtige Lebensziele als Teil der Ehe verwirklicht. Obwohl jeder im Laufe des Lebens seine Meinung zu Themen ändert, sieht sich nicht jeder am selben Ort auf der Straße. Sprechen Sie über Kinder, Karrieren, Geld und “Deal Breakers”. Alles ist etwas weniger beängstigend, wenn man es laut sagt, also lass es raus.

Erkennen Sie die Unvollkommenheit des Lebens.

Erkennen Sie die Unvollkommenheit des Lebens.

Sie, Ihr Partner und alle auf dieser Erde sind unvollkommen. Es wird steinige Zeiten in Ihrem Leben geben, unabhängig davon, ob Sie verheiratet sind oder nicht. Perioden des Unglücks oder Kampfes sind unvermeidlich. Überlegen Sie, ob Sie unglückliche Momente mit einem Lebenspartner besser überwinden können.

Arbeiten Sie am Aufbau einer Beziehung mit Ihrem Partner, die Ihnen beim Umgang mit Stress- und Angstquellen hilft. Dabei erstellen Sie auch einen integrierten Verteidigungsmechanismus in Ihrer Ehe.

Sprechen Sie mit Ihrem Partner über sexuelle Exklusivität.

Sprechen Sie mit Ihrem Partner über sexuelle Exklusivität.

Im Westen waren erfolgreiche Ehen typischerweise von Monogamie abhängig. Bevor Sie mit der Ehe fortfahren, müssen Sie sicherstellen, dass Sie einander treu bleiben. Es ist ein unbequemes, aber notwendiges Gespräch und bringt Sie vielleicht sogar näher zusammen.

Stellen Sie sich in 10 bis 20 Jahren vor.

Stellen Sie sich in 10 bis 20 Jahren vor.

Ihre Pläne werden sich ändern, aber sehen Sie sich im Allgemeinen verheiratet? Obwohl sich der ideale Zeitrahmen für alle Menschen im Laufe des Lebens ändert, wirkt sich die zukünftige Planung positiv aus, wenn Sie wissen, was Sie erreichen möchten. Sie möchten nicht, dass sich Ihr Leben drastisch ändert, stellen Sie sicher, dass Ihr Partner die gleichen Ziele hat.

Versuche zusammen zu leben.

Versuche zusammen zu leben.

Nicht jedermanns Kultur erlaubt dies, aber es hat für viele gearbeitet, um herauszufinden, ob sie mit ihrem Partner gut leben würden. Verwenden Sie es als eine Möglichkeit, die Lebensgewohnheiten des anderen vor den Gelübden zu erkunden. Stellen Sie sicher, dass Sie dieses Experiment mit Akzeptanz als Ziel angehen. Sie werden kleine Macken haben, die Sie zum ersten Mal bemerken, aber Sie auch – Sie haben sie vielleicht nicht identifiziert.

Sprich mit deinen Eltern.

Sprich mit deinen Eltern.

Wenn Ihre Eltern noch verheiratet sind, können sie Ihnen fast sicher sagen, dass sie sich nicht immer sicher waren. Sie sollten auch Tipps zur Überwindung der Angst vor der Ehe haben, die sie im Laufe der Jahre erkannt haben. Sie erhalten auch ein reales Beispiel für Menschen, für die die Ehe gearbeitet hat.

Erwägen Sie die Beratung vor der Ehe.

Erwägen Sie die Beratung vor der Ehe.

Es mag zwar unangenehm sein, sich vor einem Problem professionellen Rat einzuholen, aber es kann Ihnen helfen, sich mit der Ehe auseinanderzusetzen. Sie können Ihnen auch dabei helfen, Warnzeichen für zukünftige Konflikte zu identifizieren.

Fragen Sie Freunde, Familie oder einen Arzt nach einer Überweisung an einen lizenzierten Ehe- und Familientherapeuten oder suchen Sie online. Ihr Ort der Anbetung kann auch voreheliche Beratung oder Kurse anbieten (oder erfordern).


Categories:   Relationships

Comments