Wie man über das Wort Gottes meditiert

Meditation wird oft mit östlichen Religionen oder New Age-Praktiken in Verbindung gebracht, spielt aber auch im christlichen Glauben eine wichtige Rolle. Eine der effektivsten Methoden, um als Christ zu meditieren, ist das Wort Gottes. Im Gegensatz zu anderen Formen der Meditation, bei denen der Geist “entleert” werden muss, müssen Sie bei dieser Form tief in Gottes Wahrheit eintauchen und darüber nachdenken.

Definieren Sie "Meditation" im christlichen Kontext.


Definieren Sie “Meditation” im christlichen Kontext.

In einem säkularen Kontext wird Meditation mit der Entleerung des Geistes und der Entspannung des Körpers in Verbindung gebracht. Auf der anderen Seite erfordert das Meditieren über das Wort Gottes – oder jede andere Form christlicher Meditation -, dass Sie sich intensiv mit der Wahrheit Gottes beschäftigen und nachdenken.

Denken Sie an Gottes Worte an Josua in Josua 1: 8 (NIV): “Behalten Sie dieses Gesetzbuch immer auf den Lippen; meditieren Sie Tag und Nacht darüber, damit Sie darauf achten können, alles zu tun, was darin geschrieben steht. Dann werden Sie es tun sei wohlhabend und erfolgreich. ”
Während dieser Vers sich technisch nur auf das bezieht, was die ersten fünf Bücher der Christen für Christen halten, können Sie diese Idee immer noch anwenden, um über die gesamte Bibel zu meditieren. Meditieren über Gottes Wort sollten Sie häufig tun, und das Hauptziel sollte sein, Ihr Verständnis zu bereichern, damit Sie es auf Ihr Leben anwenden können.

Meditiere über einen Vers oder einen Absatz.



Meditiere über einen Vers oder einen Absatz.

Dies ist wahrscheinlich die gebräuchlichste Art, über die Bibel zu meditieren. Identifizieren Sie einen einzelnen Vers oder Absatz im Wort Gottes, über den Sie meditieren möchten. Sie müssen die Bedeutung dieses Verses in konzentrierter Zeit analysieren und untersuchen.

Es gibt keine „falsche“ Wahl, aber wenn Sie nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, könnte es sich bei einem guten Ort um einen Vers aus dem Neuen Testament handeln – insbesondere um einen aus den vier Evangelien (Matthäus, Markus, Lukas und Johannes). In Bezug auf das Alte Testament enthalten das Buch der Psalmen und das Buch der Sprüche auch große Verse, über die man meditieren kann.

Zentrieren Sie die Meditation um ein bestimmtes Thema.

Zentrieren Sie die Meditation um ein bestimmtes Thema.

Eine weitere Option, die es zu versuchen lohnt, wäre die Wahl eines Themas, das in der Bibel ausführlich behandelt wird. Anstatt über eine bestimmte Passage zu meditieren, müssen Sie mehrere Passagen identifizieren, die sich mit diesem Thema befassen, und darüber nachdenken, wie die unterstützenden Passagen sie definieren oder ausarbeiten.

Sie könnten sich beispielsweise auf das Thema Vergebung konzentrieren. Verwenden Sie eine aktuelle Bibel oder einen Index, um verschiedene Verse über Vergebung zu finden, und lesen Sie dann so viele wie möglich durch. Sehen Sie sich den Kontext an, der jeden Vers umgibt, und vergleichen Sie sie miteinander.



Konzentriere dich auf die Bedeutung eines Wortes.

Konzentriere dich auf die Bedeutung eines Wortes.

Diese Option bezieht sich auf Meditation zu einem bestimmten Thema, aber anstatt sich mit einem breiten Thema zu befassen, müssen Sie sich auf den Kontext einer oder mehrerer Passagen verlassen, um Ihr Verständnis für die Bedeutung eines bedeutenden Wortes zu verbessern.

Zum Beispiel könnten Sie das Wort “Herr” wählen. Sehen Sie sich die Verse mit dem Wort “Lord” an, sowie die Verse, die die Kleinbuchstaben von “Lord” enthalten. Betrachten Sie die kontextabhängige Bedeutung des Begriffs für beide Schreibweisen. Sie können Ihr Verständnis auch ergänzen, indem Sie externe Ressourcen wie ein Wörterbuch verwenden, um die religiöse Verwendung mit der weltlichen Verwendung des Begriffs zu vergleichen.

Studiere ein Buch der Bibel.

Studiere ein Buch der Bibel.

Bei Verwendung dieser Technik müssen Sie sich länger mit dem Lesen eines vollständigen Buches der Bibel beschäftigen, anstatt sich nur auf eine kurze Passage zu konzentrieren. Untersuche und erforsche die Bedeutung dieses Buches, betrachte das Buch als Ganzes und einzelne Teile davon Stück für Stück.


Wenn Ihnen dies einschüchternd erscheint, sollten Sie mit einem relativ kurzen Buch wie dem Buch Esther beginnen. Möglicherweise möchten Sie Ihr Verständnis auch durch die Verwendung eines Leitfadens für die Bibel ergänzen. Dies ist jedoch nicht erforderlich.

Finden Sie einen ruhigen Ort.

Finden Sie einen ruhigen Ort.

Wie bei den säkularen Formen der Meditation erfordert das Vermitteln des Wortes Gottes, dass Sie sich lange genug vom Lärm und den Ablenkungen der Welt absetzen, um sich auf die anstehende Aufgabe zu konzentrieren.

Multitasking mag in der heutigen Welt eine wertvolle Fähigkeit sein, aber Sie können keine Aufgabe zu 100% geben, während Sie versuchen, sie mit etwas anderem in Einklang zu bringen. Wenn Sie Ihre Ablenkungen minimieren und gleichzeitig über Gottes Wort meditieren, sollten Sie sich besser darauf konzentrieren können.
Versuchen Sie mindestens 15 bis 30 Minuten für Ihre Meditation. Lassen Sie jede Familie oder Mitbewohner wissen, dass Sie Zeit brauchen, um sich zu konzentrieren, und setzen Sie sich in einen ruhigen, leeren Raum. Machen Sie es sich bequem, aber nicht so komfortabel, dass es Ihnen schwer fällt, wach zu bleiben.

Lass dein Herz ruhig.


Lass dein Herz ruhig.

Stille ist nicht die einzige Stille, die für diese Form der Meditation erforderlich ist. Sie müssen sich auch um innere Stille bemühen, indem Sie Ihre Zweifel, Ängste und andere ablenkende Gedanken beiseite stellen.

Fühlen Sie sich nicht zu schuldig, wenn Ihr Geist anfangs zu den Problemen des Tages zurückkehrt, aber lassen Sie auch Ihre Gedanken nicht dort bleiben. Sobald Sie bemerken, dass Sie von Ängsten oder anderen Sorgen in den Hintergrund gedrängt werden, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um anzuhalten und Ihre Aufmerksamkeit bewusst auf Gott zu richten. Es kann auch hilfreich sein, in diesem Moment für einen neuen Fokus zu beten.

Lies die Bibel.

Lies die Bibel.

Öffnen Sie die Bibel und lesen Sie die Verse oder Verse, über die Sie meditieren möchten. Verbringen Sie so viel Zeit, wie Sie benötigen, um ein grundlegendes Verständnis der Wörter zu erlangen, und markieren Sie dann den Vers für später; Sie müssen sich während Ihrer Meditation ständig darauf beziehen.

Nachdem Sie die Passage durchgelesen haben, lesen Sie sie noch einmal durch. Sprechen Sie diesmal laut aus, betonen Sie mit Ihrem Ton absichtlich verschiedene Teile und öffnen Sie sich dabei neuen Offenbarungen. Wiederholen Sie diese Übung so oft wie nötig oder gewünscht während Ihrer Meditation.

Bei Bedarf möchten Sie möglicherweise auch andere Tools verwenden, um Ihr Verständnis zu verbessern. Erforschen Sie den kulturellen Kontext. Lesen Sie Verse durch, die in Ton oder Thema ähnlich sind. Suchen Sie nach unbekannten Wörtern in einem Wörterbuch oder Thesaurus.

Bete über die Lesungen.

Bete über die Lesungen.

Verbringen Sie einige Minuten damit, zu Gott zu beten, um Sie bei Ihren meditativen Bemühungen zu unterstützen. Bitte Gott, dein Herz für die Wahrheit und Weisheit zu öffnen, die in seinem Wort liegen.

Während die Bibel auf einer Seite vielleicht mehr als Worte zu sein scheint, denken Sie daran, dass der von Ihnen gelesene Text direkt von Gott stammt. Bitten Sie den Heiligen Geist, Ihr Verständnis während der Meditation zu bereichern, ist im Wesentlichen das Bitten eines Autors, Ihr Verständnis für seine Geschichte zu verbessern.

Mitschreiben.

Mitschreiben.

Lesen Sie die ausgewählte Passage noch einmal durch. Machen Sie sich diesmal jedoch Notizen zu ihrem Inhalt. Sie können kurze Notizen direkt auf der Seite hervorheben, unterstreichen oder schreiben. Sie sollten jedoch auch ein eigenes Journal führen, um sich umfangreichere Notizen machen zu können.

Durch Hervorheben von Ideen kann Ihre Aufmerksamkeit bei späteren Lesungen auf wichtige Elemente gelenkt werden. Das Schreiben von Notizen zu jedem Vers erleichtert Ihnen jedoch das Nachdenken. Wenn Sie Ideen zusammenfassen und auf diese Weise darauf reagieren, müssen Sie die Worte, die vor Ihnen liegen, vollständig überdenken.

Laut denken.

Laut denken.

Auch wenn Ihr Raum und Ihr Herz ruhig sein sollten, haben Sie keine Angst, laut zu denken. Wenn Sie über die Passage sprechen, können Sie die Informationen besser verarbeiten und ihre Geheimnisse besser durcharbeiten.

Sie können laut in Form eines Gebets nachdenken, aber Sie können auch laut nachdenken, um sich bei der Durcharbeitung komplexer Ideen zu helfen.
Die Bibel wird oft als das “lebendige Wort” Gottes bezeichnet. Wie der Begriff “Leben” andeutet, soll der Text aktiv sein, was bedeutet, dass Sie mit ihm interagieren können (und sollten). Haben Sie keine Angst, Ihre Fragen zu äußern, Gottes Versprechen zu preisen oder ehrlich auf die Dinge zu antworten, die Sie lesen.

Die Wörter auswendig lernen.

Die Wörter auswendig lernen.

Während dies für eine Meditation über mehrere Verse oder vollständige Bücher nicht praktikabel ist, ist es oft eine gute Idee, die Passage Wort für Wort auswendig zu lernen, wenn Sie über einen kurzen Absatz oder einen einzelnen Vers meditieren.

Erwägen Sie die Verwendung der Baustein-Speichermethode. Wiederholen Sie ein Wort oder eine kurze Phrase ungefähr 6 bis 12 Mal. Fügen Sie dem ersten Wort neue Wörter oder Ausdrücke hinzu und wiederholen Sie dann das Ganze noch einmal. Fahren Sie fort, bis Sie die gesamte Passage durchgearbeitet haben.

Formulieren Sie die gewählte Stelle.

Formulieren Sie die gewählte Stelle.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um die Bedeutung der Passage in Ihre eigenen Worte zu schreiben. Gehen Sie so detailliert wie möglich vor und ziehen Sie so viel Bedeutung heraus, wie Sie im Prozess finden können.

Paraphrasiere die Passagen, die du gelesen hast, indem du sie in deine eigenen Worte bringst, aber denke daran, dass du der Bedeutung hinter Gottes Worten treu bleibst. Die Idee besteht nicht darin, die Wahrheit zu ändern oder zu verdrehen, sondern auf bekanntere Weise darauf zuzugreifen.

Eine emotionale Reaktion hervorrufen

Eine emotionale Reaktion hervorrufen

Denken Sie durch die Passage, auf die Sie sich konzentrieren. Versuchen Sie, die Wünsche Gottes, die durch diese Worte ausgedrückt werden, genau zu bestimmen, und versuchen Sie, sich auf diese Wünsche einzustellen, so dass Sie einen gewissen Grad von dem fühlen können, was Gott fühlt.

Indem Sie sich neben Gott Emotionen spüren lassen, können Sie die Passage, die Sie lesen, für sich selbst „realer“ erscheinen lassen, wodurch eine reichhaltigere Erfahrung entsteht. Anstatt nur auf einer Seite wie Text auszusehen, sollten Gottes Worte deutlich bedeutungsvoller erscheinen – so bedeutsam, wie sie es immer sein sollten.

Sucht aktiv den Segen der Meditation.

Sucht aktiv den Segen der Meditation.

Wie bei der säkularen Meditation kann das Meditieren über Gottes Wort Ihnen ein neues Gefühl der Ruhe vermitteln, aber der Segen dieser meditativen Praxis kann noch tiefer reichen. Während Sie meditieren, suchen Sie nach Anleitung, Trost, Freude, Beruhigung und Weisheit, die aus einem bereicherten Verständnis der göttlichen Wahrheit stammen.

Wie Psalm 1: 1-3 (NIV) feststellt: “Selig ist, wer am Gesetz des Herrn erfreut ist und der Tag und Nacht über sein Gesetz meditiert.”
Durch Meditation über Gottes Wort können Sie besser verstehen, was Gott von und für Sie will, und Ihnen so Führung geben. Das Lesen der Verheißungen Gottes und der mächtigen Taten kann Sie in schwierigen Zeiten und einem gesteigerten Gefühl der Freude trösten. Ein besseres Verständnis der erlösenden Liebe Gottes sollte Ihnen Sicherheit geben. Wenn Sie Ihr Verständnis von Gottes Wort durch Meditation verbessern, können Sie sich schließlich mit der Weisheit ausstatten, die Sie benötigen, um durch die spirituelle Dunkelheit navigieren zu können.

Wende die Worte auf dein eigenes Leben an.

Wende die Worte auf dein eigenes Leben an.

Sobald Sie die Tiefe und Bedeutung der meditativen Passage verstanden haben, ist es Zeit zu handeln. Bewerten Sie Ihr eigenes Leben und bestimmen Sie, wie Sie Ihr neues Verständnis von Gottes Wort auf Ihre Verhaltensweisen und Perspektiven anwenden können, und nehmen Sie sofort die erforderlichen Änderungen vor.

Man denke an die Worte von Jakobus 2:17 (NIV), in denen es heißt: “… der Glaube an sich ist tot, wenn er nicht von einer Handlung begleitet wird.”
Handlungen sind ein Zeichen des Glaubens und des Verständnisses. Meditation über das Wort Gottes ist eine Praxis, die sowohl den Glauben als auch das Verständnis verbessern soll. Daher sollte das Handeln ein natürliches Ergebnis wirksamer Meditation sein.
Nehmen Sie jedoch nicht an, dass eine 30-minütige meditative Sitzung es Ihnen leichter macht, nach Gottes Wort für den Rest Ihres Lebens zu leben. Meditation ist eine Disziplin, und als solche müssen Sie ständig und absichtlich daran arbeiten, um ihre vollen Vorteile zu nutzen.


Categories:   Philosophy and Religion

Comments