Wie Sie Ihre Angst vor Pferden überwinden können

Viele Menschen haben Angst vor Pferden, entweder aufgrund schlechter Erfahrungen beim Reiten oder aufgrund der Größe dieser sanften Riesen. Es ist jedoch möglich, Ihre Angst vor Pferden mit genügend Engagement und Geduld zu überwinden! Wenn Sie generell Angst haben, um Pferde zu sein, arbeiten Sie einen Desensibilisierungsprozess durch, schauen Sie sich Videos an, sind Sie aus der Ferne dabei und machen Sie sich den Mut, eines zu streicheln. Wenn Sie Angst vor dem Reiten haben, arbeiten Sie mit einem Reitcoach zusammen, dem Sie vertrauen, üben Sie Übungen, damit Sie sich im Sattel wohler fühlen, und arbeiten Sie in kleinen, handlichen Schritten.

Schauen Sie sich Bilder oder Videos von Pferden an, um sich zu desensibilisieren.


Schauen Sie sich Bilder oder Videos von Pferden an, um sich zu desensibilisieren.

Beginnen Sie mit kleinen, umsetzbaren Schritten, um sich allmählich gegen Pferde zu desensibilisieren. Wählen Sie eine Methode, bei der Sie sich etwas unwohl fühlen, aber mit der Sie umgehen können. Sie können Bücher mit Fotos von Pferden durchsehen, Videos von Pferden online anschauen oder einen Film mit Pferden auswählen. Eile dich nicht und arbeite nur in einem Tempo, in dem du dich wohl fühlst.

Wenn Sie einen bestimmten Pferdetyp fürchten, bei dem Sie Angst haben, versuchen Sie, die Desensibilisierung auf diesen Pferdetyp auszurichten. Beispielsweise haben Sie möglicherweise Angst vor kleinen Ponys, wenn Sie als Kind von einem gebissen wurden, oder Sie haben Angst vor größeren Pferden, wenn Sie einen besonders traumatischen Sturz erlebt haben.
Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, den Desensibilisierungsprozess zu starten. Sie können Bilder von Pferden zeichnen, ausgestopfte Tierpferde betrachten oder Pferdekunst sehen.

Beobachten Sie ein Pferd aus der Ferne.



Beobachten Sie ein Pferd aus der Ferne.

Wenn Sie sich mit der Vorstellung von Pferden vertraut fühlen, ohne sich physisch in der Nähe eines Pferdes zu befinden, bewegen Sie sich in derselben Nähe wie eines, jedoch in einiger Entfernung. Sie können einem Pferd beim Weiden auf der Koppel zuschauen, einen Freund, der ein Pferd hat, besuchen oder ein Pferd in einem örtlichen Stall oder bei einer Show beobachten. Halten Sie zunächst Abstand zum Pferd und gehen Sie nicht näher an das Pferd heran, als Sie sich wohl fühlen.

Nach und nach können Sie dem Pferd näher kommen, wenn Sie sich sicherer fühlen. Stellen Sie sicher, dass Sie beim Besitzer des Pferdes sind und dass das Pferd ein ruhiger, zuverlässiger Typ ist. Verbringen Sie etwas Zeit damit, das Pferd zuerst zu beobachten, um zu sehen, wie es sich verhält. Dann kommen Sie näher, wenn Sie sich bereit fühlen. Abhängig von Ihrer Angststufe kann dies bedeuten, dass Sie nur ein paar Schritte näher kommen oder sich dem Pferd nähern, wenn Sie sich wohl fühlen.
Während Sie das Pferd beobachten, fühlen Sie sich hoffentlich entspannt. Verbringen Sie die Zeit, um das Verhalten des Pferdes zu beobachten, die Umgebung zu beobachten und zu sehen, wie Sie sich fühlen. Einfach nur um das Pferd zu sein, solange Sie es brauchen, kann das enorm helfen.

Streicheln Sie ein ruhiges, sanftes Pferd, wenn Sie sich bereit fühlen.

Streicheln Sie ein ruhiges, sanftes Pferd, wenn Sie sich bereit fühlen.

Wenn Sie sich sicherer fühlen, in der Nähe von Pferden zu sein, werden Sie sich mit der Idee, eines zu berühren, wohler fühlen. Stellen Sie sicher, dass Sie mit jemandem zusammen sind, der das Pferd kennt und Ihre Angst versteht, da er Sie dabei unterstützen kann, Sie durch den Prozess zu führen. Lassen Sie das Pferd zuerst Ihre Hand schnuppern. Dann legen Sie Ihre Hand sanft auf die Seite des Pferdes.

Wenn Sie sich zu irgendeinem Zeitpunkt sehr ängstlich oder unwohl fühlen, gehen Sie einfach weg. Gehen Sie zu einem Punkt des Desensibilisierungsprozesses zurück, an dem Sie sich wohl gefühlt haben, und arbeiten Sie von dort wieder auf. Sie können zu einem späteren Zeitpunkt zum Pferd zurückkehren, wenn Sie sich bereit fühlen.



Wenden Sie sich an einen Therapeuten, wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Angst zu überwinden.

Wenden Sie sich an einen Therapeuten, wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Angst zu überwinden.

Manche Menschen finden es zu schwierig, ihre Angst vor Pferden alleine zu überwinden, und ein wenig Hilfe kann einen langen Weg gehen. Ein professioneller Berater, Sportpsychologe oder Psychotherapeut kann mit Ihnen zusammenarbeiten, um Ihre Angst vor Pferden zu überwinden. Sie können durch Übungen mit Ihnen arbeiten oder eine bestimmte Art von Therapie vorschlagen, z. B. die kognitive Verhaltenstherapie (CBT).
CBT bietet Ihnen viele wirksame Hilfsmittel wie die Expositionstherapie, um Ihre Angst vor Pferden zu bewältigen und allmählich zu überwinden.

Holen Sie sich einen Reitcoach, dem Sie vertrauen und der Ihre Angst versteht.

Holen Sie sich einen Reitcoach, dem Sie vertrauen und der Ihre Angst versteht.

Ein kompetenter Reitcoach wird Sie durch den Prozess des Fahrens führen und daraus ein positives Erlebnis schaffen. Verbringen Sie Zeit mit verschiedenen Reitlehrern, bis Sie einen finden, mit dem Sie zusammenarbeiten und von dem Sie glauben, dass er Sie angemessen unterstützen kann, um Ihre Angst zu überwinden. Der Reitcoach hilft auch dabei, Ihre Reitweise anzupassen, da Ihre Angst Ihre Position und Ihre Hilfen behindern kann.

Ihr Reitlehrer kann Sie auch mit einem Pferd kombinieren, das Ihnen hilft, Ihre Angst zu überwinden. Der Reitlehrer findet für Sie ein Pferd, das zuverlässig, sicher und erfahren ist. Sie lernen wieder mit dem richtigen Pferd und dem richtigen Trainer zu fahren.


Fahren Sie Schritt für Schritt und setzen Sie kleine Ziele, um diese zu erreichen.

Fahren Sie Schritt für Schritt und setzen Sie kleine Ziele, um diese zu erreichen.

Wenn Sie Angst vor dem Reiten haben, ist es am besten, sich nicht selbst zu drängen und in einem Tempo zu arbeiten, in dem Sie sich wohl fühlen. Drängen Sie sich nicht während des Unterrichts und setzen Sie kleine, erreichbare Ziele, auf die Sie hinarbeiten können.
Verbringen Sie beispielsweise ein oder zwei Monate damit, das Vertrauen in den Galopp aufzubauen, anstatt direkt damit zu beginnen. Alternativ kannst du zuerst mit Trabstangen üben, wenn du Angst vor dem Springen hast, bis du dich wieder voll und ganz auf dich und die Fähigkeiten deines Pferdes verlassen kannst.

Bauen Sie Ihre körperliche Kraft auf, damit Sie sich beim Fahren sicher fühlen.

Bauen Sie Ihre körperliche Kraft auf, damit Sie sich beim Fahren sicher fühlen.

Wenn Sie sich körperlich stärker fühlen, fühlen Sie sich sowohl im Sattel als auch in Ihrer Reitfähigkeit sicherer. Übe die Übungen für Gleichgewicht, Kraft und Beweglichkeit.
Fahrer, die körperlich fit sind, verletzen sich seltener, wenn sie fallen.

Üben Sie während der Fahrt ein positives Selbstgespräch.


Üben Sie während der Fahrt ein positives Selbstgespräch.

Viele Fahrer leiden unter negativen Selbstgesprächen, wenn sie Angst vor dem Reiten haben, was ihr Selbstvertrauen behindert und den Kreislauf der Angst fortsetzt. Identifizieren Sie das negative Selbstgespräch, das Sie sich während des Fahrens geben, z. B. „Ich bin ein schlechter Reiter“ oder „Wenn ich diesen Zaun noch einmal versuche, werde ich fallen und verletzt werden.“ Ersetzen Sie diese Negativen Aussagen mit positiven Aussagen wie „Ich fühle mich jetzt ängstlich, aber ich kann weiterfahren, während ich dieses Gefühl erlebe“ oder „Ich fühle mich jeden Tag sicherer im Sattel. Ich kann dies tun.”
Das Ändern des negativen Selbstgesprächs in ein positives Selbstgespräch kann eine Weile dauern. Üben Sie es jedoch so oft wie Sie können, und Sie werden eine bemerkenswerte Steigerung Ihres Vertrauens und eine Abnahme Ihrer Angst im Laufe der Zeit bemerken.

Stellen Sie sich vor, wie Sie auf schwierige Fahrsituationen positiv reagieren.

Stellen Sie sich vor, wie Sie auf schwierige Fahrsituationen positiv reagieren.

Visualisierung ist ein leistungsfähiges Werkzeug, mit dem Sie sich beim Fahren ein neues, positives Erlebnis schaffen können. Erstellen Sie ein mentales Video, wie Sie ein bestimmtes Problem korrigieren. Zum Beispiel hat sich Ihr Pferd in der Vergangenheit vielleicht verängstigt und Sie sind heruntergefallen, wodurch Sie Angst haben, wieder zu fallen. Visualisiere, wie du entspannt, selbstsicher und stabil im Sattel bleibst, damit du besser vorbereitet bist, wenn dein Pferd erneut spooks macht.
Versuchen Sie, Ihre Haltung zu entspannen und achtsam zu sein, während Sie sich vorstellen, wie Sie auf die gewünschte Weise fahren. Sie können dies sowohl innerhalb als auch außerhalb des Sattels tun.

<img src='https://i0.wp.com/' alt=' Entspannungstechniken , um Verspannungen während des Fahrens zu lösen.’ width=’900′ height=’599′ />

Entspannungstechniken , um Verspannungen während des Fahrens zu lösen.

Wenn ein Reiter nervös oder ängstlich ist, wird sein Körper angespannt und das Pferd fühlt sich angespannt an, was nur die Angst des Reiters erhöht. Üben Sie ein tiefes, gleichmäßiges Atemmuster, das dem Rhythmus Ihres Pferdes folgt. Versuchen Sie, alle Bereiche Ihres Körpers zu entspannen, die sich angespannt fühlen.
Das ruhige Atmen und das Entspannen Ihres Körpers im Sattel tragen nicht nur dazu bei, Ihre Angst zu reduzieren, sondern Sie werden auch zu einem besseren Reiter. Sie werden in der Lage sein, Ihre Fähigkeiten und Fähigkeiten optimal zu nutzen, wenn Sie entspannt sind. Sie können auch effektiver mit Ihrem Pferd kommunizieren.


Categories:   Pets and Animals

Comments