Wie man sich mit deinem Hund verbindet

Obwohl Hund als bester Freund des Menschen bekannt ist, haben Sie manchmal das Gefühl, dass Ihr Hund eher ein enger Bekannter ist. Wenn Sie sich wirklich mit Ihrem Hund verbinden möchten, um Ihre Beziehung zu vertiefen und sich verbundener zu fühlen, dann ist das Wichtigste, dass Sie bereit sind, die Zeit für das Ausprobieren neuer Dinge sowie die Verbesserung Ihrer Liebe, Zuneigung und Kommunikation mit Ihrem Lieblingshaustier. Beim Bonding mit Ihrem Hund dreht sich alles darum, ihn wissen zu lassen, wie viel er Ihnen bedeutet, und dabei ausreichend Zeit mit ihm verbringen, um Ihr Geld dort zu platzieren, wo Sie Ihren Mund haben.

Wandern gehen.


Wandern gehen.

Eine tolle Sache, die Sie tun können, um eine stärkere Bindung zu Ihrem Hund herzustellen, ist eine Wanderung mit ihm oder ihr. Verbringen Sie einfach den Morgen oder den späten Nachmittag, um mit Ihrem Hund einen neuen Berg, Park oder Naturgebiet zu erkunden, und erkunden Sie die Natur mit ihm. Halten Sie Ihren Hund an der Leine, es sei denn, Sie befinden sich in einer sicheren Gegend, in der er frei laufen kann. Stellen Sie sicher, dass das Wandergebiet im Voraus Hunde erlaubt, und dass Sie etwas Wasser und Leckereien für Ihre Lieblingskreatur zur Verfügung haben.

Wenn Sie mindestens einmal pro Woche mit Ihrem Hund eine Wanderung machen, kann dies Ihre Bindung stärken.
Achten Sie beim gemeinsamen Wandern darauf, was Ihr Hund mag oder nicht mag. Sehen Sie, ob er lieber Berge erklimmt, in Waldgebieten spielt oder den Boden in der Nähe von Wasser erforscht. Lassen Sie ihn nicht etwas tun, was er nicht tun möchte.

Picknicken gehen.



Picknicken gehen.

Hunde lieben es, draußen zu sein, und wenn Sie sich mit Ihrem Hund verbinden möchten, sollten Sie so viele Möglichkeiten finden, wie Sie sich mit Ihrem Hund oder Ihrer ganzen Familie im Freien aufhalten können. Nehmen Sie Ihren Hund an einem warmen Tag in einen schönen, hübschen Park mit, bringen Sie hundefreundliches Essen und normales Futter für Ihre Familie mit und verbringen Sie eine schöne Zeit mit Ihrem Haustier. Stellen Sie nur sicher, dass Sie Ihrem Hund die Aufmerksamkeit geben, die er verdient, wenn Sie mit anderen Personen zusammen sind. Sie können sogar mit Ihrem Hund einen Spaziergang durch den Picknickbereich unternehmen.

Dies ist auch eine großartige Zeit, um Frisbee zu spielen, mit Ihrem Hund zu fangen oder einfach Ihren Hund frei laufen zu lassen. Jedes Mal, wenn Sie Ihren Hund glücklich und frei machen, stärken Sie Ihre Bindung, da er Sie mit guten Gefühlen in Verbindung bringt.

Geben Sie Ihrem Hund Ihre Aufmerksamkeit, wenn Sie spazieren gehen.

Geben Sie Ihrem Hund Ihre Aufmerksamkeit, wenn Sie spazieren gehen.

Wenn Sie Ihren Hund für seine täglichen Spaziergänge mitnehmen, chatten Sie nicht die ganze Zeit telefonisch, blättern Sie durch Ihr Telefon, sprechen Sie mit Freunden oder Nachbarn oder lassen Sie Ihre Gedanken schweifen. Sprechen Sie stattdessen mit Ihrem Hund und lassen Sie ihn wissen, was für ein braver Junge er ist, nehmen Sie sich die Zeit, ihn zu streicheln, und versuchen Sie sogar, Ihre Schritte mit Ihrem Hund zu synchronisieren, um Ihre Bindung zu vertiefen.

Betrachten Sie Ihre Gehzeit mit Ihrem Hund als eine Zeit, um zusammen zu sein, und nicht als Zeit für Sie, um mehrere Aufgaben zu erledigen.
Sie können auch mit Ihrem Hund laufen, wenn er dies gerne mit Ihnen macht. Durch synchrones Laufen und Atmen kann man sich wirklich verbunden fühlen.



Spielen Sie "Verstecken und Schnuppern".

Spielen Sie “Verstecken und Schnuppern”.

Wenn Sie nur wenige Minuten an Ihrem Tag haben, können Sie Ihrem Hund sein Lieblingsessen zeigen und an einem leicht zu findenden Ort verstecken. Er wird dieses Spiel lieben und wird mit der Belohnung belohnt, sobald er es gefunden hat. Sie können ihm sagen, was für ein guter Junge er ist, weil er das Spiel spielt und so schlau ist. Wenn er den Leckerbissen nicht finden kann und frustriert wird, lassen Sie es ihn wissen, damit er Sie nicht ärgert oder das Gefühl hat, dass er das Spiel nicht gewinnen kann.

Wenn Sie nur drei Minuten pro Tag haben, brauchen Sie nur dieses Spiel zu spielen. Sie können dieses Ritual zu einem Teil von Ihnen und der Bindungsroutine Ihres Hundes machen.

Spiele Frisbee mit deinem Hund.

Spiele Frisbee mit deinem Hund.

Eine andere Möglichkeit, sich mit Ihrem Hund zu verbinden, besteht darin, mit ihm Frisbee zu spielen. Bringen Sie ihn in einen Park oder in Ihren Garten, wenn Sie genug Platz haben, und verbringen Sie mindestens 15 Minuten damit, Ihrem Hund die Frisbee zu geben, ihn in den Mund fangen zu lassen und darauf zu warten, dass er ihn Ihnen zurückbringt. Dieses Spiel kann sowohl Ihnen als auch Ihrem Hund ein tolles Training ermöglichen und Sie fühlen sich noch näher zusammen.


Sie können ein Ritual daraus machen, indem Sie Ihren Hund jedes Wochenende in einen Park bringen und ihm mitteilen, dass dies Ihre „Frisbee-Zeit“ sein wird.

Spielen Sie mit Ihrem Hund.

Spielen Sie mit Ihrem Hund.

Wenn Frisbee für Sie und Ihren Hund zu schick ist, können Sie immer mit ihm spielen, egal ob Sie einen Baseball oder einen alten Knochen verwenden. Was auch immer für ein Leckerbissen oder Spielzeug Sie verwenden, stellen Sie sicher, dass Ihr Hund wirklich danach läuft und es Ihnen zurückbringt. Wenn er ein Welpe ist, müssen Sie ihm möglicherweise etwas Zeit beibringen, damit er richtig spielt.

Wenn Sie den Fang spielen, kann Ihr Hund feststellen, dass es nicht nur um Ihre geschäftliche Zeit geht, und dass Sie manchmal nur Spaß an einem sauberen Spaß haben müssen.

Streicheln Sie Ihren Hund mit Sinn.


Streicheln Sie Ihren Hund mit Sinn.

Eine andere Sache, die Sie tun können, um Ihre Bindung zu Ihrem Hund zu vertiefen, ist, ihn mit einem bestimmten Zweck zu streicheln. Streicheln Sie Ihren Hund nicht einfach geistesabwesend, wenn Sie Ihren Computer anstarren, mit einem Familienmitglied sprechen oder fernsehen. Lassen Sie Ihren Hund sehen, dass Sie sich wirklich für ihn interessieren, indem Sie ihn streicheln, ihm in die Augen schauen und ihm sagen, dass er ein braver Junge ist und sicherstellen, dass Sie ihm ein wenig Liebe geben.

Sie können ihn sogar zu sich rufen, um mit dem Streicheln zu beginnen. Wenn Sie ihn mit seinem Namen streicheln, wird Ihre Bindung zu Ihrem Hund gestärkt.

Lassen Sie Ihren Hund ein Spielzeug auswählen.

Lassen Sie Ihren Hund ein Spielzeug auswählen.

Eine andere Sache, die Sie tun können, um Ihre Bindung zu Ihrem Hund zu verstärken, besteht darin, ihn in der Tierhandlung sein Lieblingsspielzeug auswählen zu lassen. Bring ihn in den Laden und gib ihm ein paar Minuten, um die Möglichkeiten zu erkunden und das Spielzeug auszuwählen, zu dem er sich am meisten hingezogen fühlt. Oft dauert es nicht lange, bis Ihr Hund einen neuen Zusatz zu seinem Spielzeugkorb gefunden hat. Nehmen Sie sich die Zeit, sich etwas aussuchen zu lassen, den Gegenstand für ihn zu kaufen und dann nach Hause zu gehen und damit zu spielen. Dies zeigt Ihrem Hund, wie sehr Sie sich für sein Glück einsetzen.

Sie brauchen ihm auch nicht oft ein neues Spielzeug. Dies hilft nicht unbedingt beim Binden, aber wenn Sie sich die Zeit nehmen, hin und wieder das perfekte Spielzeug auszuwählen, wird Ihre Verbindung gestärkt.

Machen Sie Tricks mit Ihrem Hund.

Machen Sie Tricks mit Ihrem Hund.

Eine Bindung zu Ihrem Hund aufzubauen, sollte nicht schwer sein. Wenn Sie mit Ihrem Hund Tricks machen, werden ihnen neue Dinge beigebracht. Dies kann Ihr Selbstwertgefühl und das Ihres Hundes aufbauen. Ein Lehrer für Ihren Hund zu sein, kann dazu führen, dass er sich sehr mit Ihnen fühlt.

Passen Sie auf Ihren Hund auf.

Passen Sie auf Ihren Hund auf.

Füttern Sie Ihren Hund oder geben Sie Ihrem Hund Wasser. Dies zeigt Ihrem Hund, dass Sie ihn lieben. Nehmen Sie sie mit auf einen Spaziergang. Wenn sie nicht alt sind und Bein- / Hüftprobleme haben, macht dies Spaß für Sie und Ihren Hund. Es gibt Ihnen beide Übung und kann Sie glücklich machen. Gib ihnen ein Bad. Auch wenn es Ihrem Hund nicht gefällt, werden Sie daran gewöhnt und Vertrauen aufgebaut.

Zeit zusammen verbringen.

Zeit zusammen verbringen.

Das Beste, was Sie tun können, um sich mit Ihrem Hund zu verbinden, ist wirklich, einige Zeit mit ihm zu verbringen. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, Ihrem Hund wirklich Aufmerksamkeit zu schenken und ihm die Liebe zu geben, die er so sehr verdient, ist das Beste, was Sie tun können, um Ihre Bindung zu stärken. Obwohl das Ausprobieren neuer Aktivitäten, um die Dinge interessant zu halten und um Ihren Hund glücklich zu machen, einen Unterschied machen kann, ist es wichtig, dass Sie Zeit mit Ihrem Hund verbringen, ob Sie gemeinsam im Bett fernsehen, spazieren gehen oder einfach nur auf dem Hof ​​rumhängen.

Es kann schwierig sein, Zeit mit Ihrem Hund zu verbringen, besonders wenn Sie eine anspruchsvolle Arbeit oder einen Schulplan haben. Wenn Sie Ihrem Hund Ihre volle Aufmerksamkeit widmen, wenn Sie zusammen sind, ist dies das Beste, was Sie tun können. Wenn Sie jedoch zu Hause sind und etwas anderes tun, ist dies besser als nichts. Wenn Sie einen Weg finden können, etwas von der Arbeit oder dem Studium zu erledigen, die Sie normalerweise außerhalb des Hauses zu Hause erledigen würden, wird Ihr Hund dies schätzen und sich Ihnen näher fühlen.

Seien Sie konsequent.

Seien Sie konsequent.

Konsistent zu sein, ist genauso wichtig, wenn Sie ein Kind disziplinieren, als wenn Sie versuchen, sich mit Ihrem Hund zu verbinden. Wenn Sie eine starke Beziehung zu Ihrem Hund aufbauen möchten, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Worte und Taten konsistent sind. Wenn es einen bestimmten Teil des Hauses gibt, in den Ihr Hund niemals gehen kann, verbieten Sie es nicht eines Tages, und dann geht er am nächsten dort hin, wenn Sie zu müde sind, um die Regeln durchzusetzen. Wenn Sie ihm Liebe und kuscheln und positive verbale Verstärkung geben, wenn er etwas Gutes tut, z. B. an der richtigen Stelle auf die Toilette gehen, dann sollten Sie dies unbedingt tun, damit Ihr Hund nicht verwirrt wird, ob er etwas richtig macht oder nicht .

Hunde lieben es, eine Routine zu haben, der sie folgen können, damit sie die Welt sowie Ihre Beziehung besser verstehen können. Versuchen Sie, bei allem, was Sie tun, so konsequent wie möglich zu sein, von Lob, bis Sie versuchen, eine Lektion zu erteilen.

Sei liebevoll.

Sei liebevoll.

Eine andere Sache, die Sie tun können, um Ihre Bindung zu Ihrem Hund zu stärken und ihm die Liebe zu geben, die er verdient, ist, sich zu ihm hingezogen zu fühlen. Streicheln Sie Ihren Hund, sagen Sie ihm, dass er ein guter Junge ist, kratzen Sie ihn hinter den Ohren, oder tun Sie alles, was Sie sonst noch tun müssen, um ihn wissen zu lassen, dass er wirklich besonders ist und Sie sich für ihn interessieren. Wenn Sie ihn mit sich ins Bett gehen lassen, dann machen Sie es und schmiegen Sie sich an ihn, um ihn sehen zu lassen, wie viel er Ihnen bedeutet.

Sie können sowohl in Ihren Worten als auch in Ihren Handlungen zärtlich sein. Sagen Sie Ihrem Hund, dass er ein guter Junge ist, wann immer er es verdient hat, und duschen Sie ihn mit Lob und Kuscheln. Sie denken vielleicht nicht so, aber Ihr Hund kann wirklich den Unterschied zwischen Ihrer Stimme erkennen, wenn Sie sich aufgeregt fühlen und wenn Sie mit ihm zufrieden sind.
Sei ermutigend. Wenn Ihr Hund etwas Neues versucht und versagt, lassen Sie ihn wissen, dass er ein braver Junge ist, und zeigen Sie ihm, dass er es versuchen sollte. Versuchen Sie es erneut.

Ruhig bleiben.

Ruhig bleiben.

Es ist zwar nicht immer möglich, immer ruhig zu bleiben, vor allem, wenn Ihr Hund etwas getan hat, um Sie wirklich zu ärgern. Sie sollten jedoch darauf achten, dass Ihr Hund cool bleibt, während er Ihrem Hund mitteilt, dass er sich schlecht benimmt, wenn er etwas falsch macht. Wenn Sie anfangen zu schreien, die Beherrschung zu verlieren oder Dinge zu werfen, wird Ihr Hund Angst vor Ihnen haben und könnte das Gefühl haben, dass er Ihnen nicht wirklich vertrauen kann. Wenn Sie sich wütend fühlen, atmen Sie tief ein, gehen Sie weg und kehren Sie zu Ihrem Hund zurück, wenn Sie sich ruhiger fühlen.

Hunde sind sehr intuitiv. Sie werden sehen können, dass sie Sie aufregen und sich schlecht fühlen, auch wenn Sie nicht schreien oder die Beherrschung verlieren.
Stellen Sie sicher, dass Sie klar mit Ihrem Hund kommunizieren. Anstatt sich emotional zu fühlen, sagen Sie ihm, was er getan hat, und machen Sie ihm Ihre Regeln klar.

Habe die richtige Körpersprache.

Habe die richtige Körpersprache.

Wenn Sie Ihre Bindung zu Ihrem Hund vertiefen möchten, sollten Sie auf Ihre Körpersprache achten. Sie möchten für Ihren Hund ansprechbar und nicht bedrohlich sein und sich so geliebt und willkommen wie möglich fühlen. Sie erkennen vielleicht nicht einmal, dass Sie ihm negative Signale senden, ohne es zu wollen. Wenn Sie eine positive Körpersprache haben möchten, wenn Sie mit Ihrem Hund sprechen, können Sie Folgendes tun:

Gehen Sie mit Ihrem Hund auf Augenhöhe, wenn Sie so viel wie möglich mit ihm reden oder spielen.
Halten Sie sich aufrecht, wenn Sie Ihren Hund trainieren, damit er weiß, dass Sie es ernst meinen.
Schlagen Sie Ihren Hund nicht und zeigen Sie nicht negativ auf ihn, sonst hat er Angst vor Ihren Händen.
Wenn Ihr Hund klein ist, überragen Sie ihn nicht oder drängen Sie ihn nicht, oder er fühlt sich erstickt.
Schauen Sie Ihrem Hund nicht länger als ein oder zwei Sekunden direkt in die Augen. Er kann dies als Bedrohung oder Herausforderung betrachten.

Lernen Sie die Persönlichkeit Ihres Hundes kennen.

Lernen Sie die Persönlichkeit Ihres Hundes kennen.

Wenn Sie sich wirklich mit Ihrem Hund verbinden möchten, sollten Sie zu seiner Persönlichkeit kommen. Hunde sind wie Menschen. Einige sind schüchtern, andere sind aufgeschlossener, andere sind sanfter und andere sind leicht erregbar. Erfahren Sie, wie Ihr Hund aussieht. Wenn er dazu neigt, am meisten müde zu werden, was ihn verrückt macht, sei es Ihre Nachbarn, laute Musik oder eine bestimmte Art von Futter. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, Ihren Hund kennenzulernen, können Sie Ihre Bindung stärken, weil Sie sich besser auf ihn eingestellt fühlen.

Wenn Ihr Hund aufgeschlossener ist, sollten Sie Zeit mit anderen Hunden und Menschen verbringen. Wenn er schüchterner ist und eine Weile braucht, um sich mit den Leuten aufzuwärmen, wird er es nicht schätzen, wenn Sie versuchen, ihn fünfzig Freunden gleichzeitig vorzustellen.
Lernen Sie auch die Höhepunkte und Täler Ihres Hundes kennen. Wenn er morgens eher hyperaktiv ist, stellen Sie sicher, dass Sie viel aktiv werden und nicht abends erzwingen, wenn er eher sanfter wird und sich vielleicht nur hinlegen möchte.

Geben Sie Ihrem Hund eine entspannende Massage.

Geben Sie Ihrem Hund eine entspannende Massage.

Die meisten Leute nehmen sich nicht die Zeit, um ihre Hunde zu massieren. Auch wenn es sich dumm anhört, wenn Sie einfach einmal oder zweimal pro Woche 20 Minuten mit einer schönen, entspannenden Massage verbringen, kann dies die Bindung verbessern. Massieren Sie ihn wie einen Menschen – hinter den Ohren, am Hals, auf dem Rücken und überall dort, wo er sich wohl zu fühlen scheint. Beginnen Sie sanft und vertiefen Sie Ihre Massagen, wenn es Ihrem Hund zu gefallen scheint. Dies ist eine großartige Möglichkeit, sich physisch mit Ihrem Hund zu verbinden.

Jeder Hund ist anders. Einige mögen es, massiert zu werden, während andere aus dem Griff geraten können. Erhalten Sie ein Gefühl dafür, was Ihr Hund mag, wenn Sie diese neue Bindungsaktivität ausprobieren. Wenn er lieber streicheln möchte, dann zwinge es nicht und bleib dabei.

Nehmen Sie Ihren Hund mit zur Arbeit oder in eine Bar oder in ein Restaurant.

Nehmen Sie Ihren Hund mit zur Arbeit oder in eine Bar oder in ein Restaurant.

Wenn Sie in einem angesagteren Büro arbeiten, in dem Sie Ihren Hund zur Arbeit bringen können, nehmen Sie ihn ab und zu mit, wenn Sie ihn schwingen können. Obwohl Sie sich ein bisschen um Ihren Hund kümmern müssen und ihn möglicherweise nicht den ganzen Tag dort haben können, kann die Bindung des Hundes an Ihrem Arbeitsplatz Ihre Bindung in einer völlig neuen Umgebung stärken. Bemühen Sie sich, Ihren Hund in andere Aspekte Ihres Lebens zu integrieren. Wenn sich in Ihrer Nähe eine hundefreundliche Bar oder ein Restaurant befindet, bringen Sie Ihren Hund gelegentlich dorthin mit, damit Sie sich mit Ihren Freunden unterhalten können, während Sie Ihren Hund etwas herumlaufen lassen.

Wenn Sie sich die Mühe machen, Ihren Hund mitzunehmen, wird Ihnen die Bindung erleichtert, da er froh ist, dass Sie nicht möchten, dass er den ganzen Tag eingesperrt ist.
Außerdem kann Ihr Hund in diesen Bars oder Restaurants, mit denen er gerne spielen möchte, andere Hunde treffen, so dass er die zusätzliche soziale Zeit lieben wird.

Tragen Sie Ihren Hund in Trainingswettkämpfen ein.

Tragen Sie Ihren Hund in Trainingswettkämpfen ein.

Wenn Sie Ihren Hund gut trainiert haben und der Meinung sind, dass Trainingswettkämpfe der richtige Weg sind, dann können Sie und Ihr Hund eine Bindung eingehen, wenn Sie an Wettbewerben teilnehmen. Sie können dann mehr Zeit damit verbringen, Ihren Hund zu pflegen, ihm Tricks beizubringen und auch mit Ihrem Hund zu reisen. Dies ist zwar nicht jedermanns Sache, aber wenn Sie sich für die Ausbildung Ihres Hundes engagieren, kann dies eine großartige Bindungsaktivität sein.

Wenn Sie Ihren Hund an Wettbewerben teilnehmen, müssen Sie viel Zeit mit Ihrem Hund verbringen. Was könnte besser sein als das?

Sehen Sie sich zusammen einen Hundefilm-Film an.

Sehen Sie sich zusammen einen Hundefilm-Film an.

Obwohl es vielleicht dumm klingt und Ihr Hund nicht wirklich weiß, dass er im Fernsehen einen Hund guckt, können Sie sich mit Ihrem Hund einen Film mit Hundemotiv ansehen. Sie können Lassie, Homeward Bound, Lady und den Tramp oder eine Reihe anderer Hundefilme sehen, während Sie ein paar Stunden mit Ihrer Lieblingskreatur rumhängen. Achten Sie auf Ihren Hund, während Sie sich den Film ansehen, und achten Sie darauf, ihm viel Zuneigung, Streicheln und vielleicht sogar ein paar Leckereien zu geben.

Wenn Sie sich etwas Zeit nehmen, um einen Film mit Ihrem Hund anzuschauen, können Sie langsamer werden und einfach mit Ihrem Hund abhängen, ohne ein paar komplizierte Pläne für Ihre Bindungszeit zu erstellen. Obwohl Aktivitäten schön sind, hängen sie einfach ab, genauso wie wenn Sie mit Leuten rumhängen.

Bringen Sie Ihren Hund in ein Pflegeheim oder in ein Krankenhaus.

Bringen Sie Ihren Hund in ein Pflegeheim oder in ein Krankenhaus.

In einigen Pflegeheimen oder Krankenhäusern gibt es Programme, mit denen Sie Ihre Hunde mitbringen können, um kranke Patienten aufzuheitern. Schauen Sie in die Krankenhäuser und Pflegeheime Ihrer Nachbarschaft, ob Sie Ihren Hund zu einem dieser Programme bringen können. Dies kann eine großartige Möglichkeit für Sie und Ihren Hund sein, um die Liebe mit bedürftigen Menschen zu teilen und ihnen Freude zu bereiten. Ihr Hund wird die soziale Zeit und die Aufmerksamkeit lieben und die Anstrengungen, die Sie unternommen haben, um ihn in eine neue Umgebung zu bringen, zu schätzen wissen.

Es ist eine Win-Win-Situation. Sie helfen nicht nur Ihrer Gemeinschaft, sondern Sie werden sich auf eine neue Art mit Ihrem Hund verbinden.

Machen Sie einen Ausflug mit Ihrem Hund.

Machen Sie einen Ausflug mit Ihrem Hund.

Eine andere Sache, die Sie in Ihrer Beziehung zu Ihrem Hund weit über die Grenzen hinaus gehen können, ist eine Roadtrip mit ihm. Sie müssen nicht sehr weit gehen – es reicht eine Wochenendreise oder eine lange Fahrt zu einem See oder einem Park. Lassen Sie Ihren Hund auf dem Vorder- oder Rücksitz sitzen, rollen Sie das Fenster herunter und lassen Sie die Brise in seinem Gesicht spüren. Ihr Hund wird diese besondere Zeit, die Sie zusammen verbringen, zu schätzen wissen, und er wird die Freiheit der Straße sowie die Zeit, die Sie zusammen verbringen, lieben.

Machen Sie einen Ausflug zu einem unterhaltsamen, hundefreundlichen Ziel wie einem Park oder Strand. Lassen Sie Ihren Hund frei herumlaufen und haben Sie Spaß dabei.


Categories:   Pets and Animals

Comments