Wie man Hüftdysplasie bei Hunden behandelt

Hüftdysplasie ist eine Erbkrankheit, bei der der Hüftknochen an anderen Knochen reibt. Dies verursacht Schmerzen beim Hund und schränkt die Mobilität ein. Wenn Sie einen jungen Hund haben, der Anzeichen einer Hüftdysplasie zeigt, oder einen alten Hund, der bereits an der Krankheit leidet, können Sie dieses Problem auf verschiedene Arten behandeln. Es kann durch Änderungen des Lebensstils, wie z. B. die Steigerung der Übungsroutine eines Hundes, verwaltet werden. Sie können auch mit Ihrem Tierarzt über Medikamente sprechen. Bei Bedarf kann auch eine Operation in Betracht gezogen werden.

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über Bewegung.


Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über Bewegung.

Die genaue Menge an Bewegung, die Ihr Hund benötigt, hängt von seinem Alter, seiner Rasse und seinem Gewicht ab. Wenn Sie einen Hund mit Hüftdysplasie überanstrengen, kann sich dies verschlechtern. Sprechen Sie daher mit Ihrem Tierarzt über ein sicheres Trainingsniveau für Ihren Hund. Wenn Ihr Hund übermüdet ist, können die Muskeln ermüden und die Gelenke nicht mehr so ​​gut wie möglich stützen.

Halten Sie sich im Allgemeinen an das Limit Ihres Hundes. Ihr Hund sollte auf Spaziergängen oder Läufen nicht zurückbleiben. Ihr Tierarzt schlägt möglicherweise vor, klein anzufangen. Möglicherweise möchten sie, dass Sie Ihren Hund etwa 20 Minuten am Tag trainieren und sich dann nach oben arbeiten.
Langstreckentraining wird für einen Hund mit Hüftdysplasie nicht empfohlen. Sie sollten sich an kurze Spaziergänge und Läufe halten.
Während Bewegung für einen Hund mit Hüftdysplasie eine Herausforderung sein kann, ist es wichtig, dass Sie eine regelmäßige Trainingsroutine einhalten. Ein Mangel an Bewegung kann dazu führen, dass Ihr Hund an Gewicht zunimmt, und Fettleibigkeit kann die Hüftdysplasie verschlimmern.

Kontrollieren Sie das Gewicht Ihres Hundes, um diesen Zustand zu kontrollieren.



Kontrollieren Sie das Gewicht Ihres Hundes, um diesen Zustand zu kontrollieren.

Wenn Sie Ihren Hund auf einem gesunden Gewicht halten, können Sie die durch Hüftdysplasie verursachten Schmerzen reduzieren. Übergewichtige oder fettleibige Tiere haben mehr Platz, um sich zu bewegen. Dadurch werden die Gelenke stärker belastet, was Entzündungen und Schmerzen verstärken kann.

Wenn Ihr Hund ein gesundes Gewicht hat, halten Sie sich an das Diät- und Trainingsprogramm, das Ihren Hund gesund hält. Mit zunehmendem Alter Ihres Hundes müssen Sie jedoch möglicherweise die Ernährung anpassen, wenn sich die Hüftdysplasie verschlimmert. Ihr Hund kann mit der Zeit weniger aktiv werden.
Wenn Ihr Hund übergewichtig ist, müssen Sie weniger essen und mehr Sport treiben. Besprechen Sie ein gesundes Gewichtsverlustprogramm mit Ihrem Tierarzt.

Machen Sie Ihre Umwelt hundefreundlich.

Machen Sie Ihre Umwelt hundefreundlich.

Sie möchten sicherstellen, dass ein Hund mit Hüftdysplasie problemlos in Ihrem Lebensraum navigieren kann. Sie möchten nicht, dass Ihr Hund springen muss, um zu Orten in Ihrem Zuhause zu gelangen.

Rampen und Stufen sollten im ganzen Haus platziert werden. Wenn Ihr Hund auf die Couch darf, stellen Sie eine Rampe oder Treppe in die Nähe der Couch. Wenn Sie Ihren Hund mit auf eine Autofahrt nehmen, verwenden Sie eine tragbare Rampe oder Treppe, um Ihrem Hund beim Aufstieg im Auto zu helfen.
Wenn es in Ihrem Zuhause rutschige Böden gibt, ist die Traktion wichtig. Rutschige Oberflächen können das Risiko für Hüftdysplasie erhöhen. Teppich auf Fliesen, Holzböden und Linoleum legen.



Sorgen Sie für warme und komfortable Schlafbereiche.

Sorgen Sie für warme und komfortable Schlafbereiche.

Ein Hund mit Hüftdysplasie benötigt zusätzlichen Schlafkomfort. Wärmeres Bettzeug kann Gelenkschmerzen lindern. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund genügend bequeme Schlafplätze hat.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund weiche Bettwäsche und eine Matratze hat. Ein beheiztes Hundebett kann auch hilfreich sein, insbesondere wenn Sie in einem kälteren Klima leben.
Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Heizkissen verwenden. Heizkissen können Ihren Hund möglicherweise verbrennen. Wickeln Sie ein Heizkissen immer in eine Decke und lassen Sie es niemals über Nacht oder wenn Sie nicht zu Hause sind.

Fragen Sie Ihren Tierarzt nach oralen Nahrungsergänzungsmitteln.

Fragen Sie Ihren Tierarzt nach oralen Nahrungsergänzungsmitteln.

Orale Ergänzungsmittel werden häufig verwendet, um die Symptome einer Hüftdysplasie bei Ihrem Hund zu lindern. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die Einbeziehung regelmäßiger Ergänzungsmittel in die Ernährung Ihres Hundes. Nahrungsergänzungsmittel können die Entwicklung von Knorpel und anderen Weichteilen fördern, die Schmerzen und Entzündungen lindern können.


Nahrungsergänzungsmittel wie Glucosamin, Chondroitinsulfat und Omega-3-Fettsäuren werden häufig zur Behandlung von Hüftdysplasie bei Hunden eingesetzt.

Probieren Sie entzündungshemmende Medikamente.

Probieren Sie entzündungshemmende Medikamente.

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDS) können zur Behandlung der Symptome einer Hüftdysplasie eingesetzt werden. Ihr Tierarzt wird Ihrem Hund ein Behandlungsschema empfehlen, das auf seinem Alter, seinem derzeitigen Gesundheitszustand und dem Zustand seiner Hüftdysplasie basiert.

Die meisten dieser Medikamente haben nur geringe Nebenwirkungen. Sprechen Sie jedoch sorgfältig mit Ihrem Tierarzt, bevor Sie Ihren Hund mit Medikamenten behandeln.
Möglicherweise möchte Ihr Tierarzt versuchen, die Schmerzen auf natürliche Weise zu lindern, bevor Sie versuchen, sie mit Medikamenten zu behandeln.

Melden Sie Ihren Hund für die Physiotherapie an.


Melden Sie Ihren Hund für die Physiotherapie an.

Insbesondere kann kontrolliertes Schwimmen dazu beitragen, die Muskeln Ihres Hundes stark zu halten, ohne Schmerzen zu verursachen. Schwimmen unterstützt auch die Gelenke Ihres Hundes. Versuchen Sie jedoch keine physikalische Therapie ohne die Hilfe eines Tierarztes. Ein Tierarzt kann einen Hydrotherapie-Pool empfehlen.

Zusätzlich zur Hydrotherapie kann ein Physiotherapeut Ihren Hund massieren, um die mit Hüftdysplasie verbundenen Schmerzen zu lindern.

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über eine Hüftoperation.

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über eine Hüftoperation.

Bei einem Hund, dessen Schmerzen und Hüftdysplasie nicht auf andere Weise kontrolliert werden können, muss möglicherweise die Hüfte Ihres Hundes ersetzt werden. Die Operation kann eine lange Erholungsphase haben und teuer sein, sie kann sich jedoch lohnen, wenn die Schmerzen Ihres Hundes nicht mehr zu bewältigen sind.

Dies ist eine sehr herausfordernde, aber äußerst erfolgreiche Operation, die die Lebensqualität Ihres Hundes erheblich verbessern kann. Es ist jedoch mit sehr hohen Kosten verbunden. Hüftersatz wird normalerweise verwendet, nachdem andere, billigere Optionen ausgeschöpft wurden.
Die Erholungszeit für einen Hüftersatz ist lang. Ihr Hund wird vier bis sechs Wochen nach der Operation nicht mehr normal funktionieren.

Erwägen Sie bei Ihrem Hund die Entfernung von Oberschenkelkopf und -hals.

Erwägen Sie bei Ihrem Hund die Entfernung von Oberschenkelkopf und -hals.

Diese Operation wird häufiger für Hunde unter 20 kg empfohlen. Bei der Operation wird die Oberseite des Femurs entfernt, sodass kein Knochen vorhanden ist, der Schmerzen verursachen könnte. Dies erhöht auch die allgemeine Mobilität Ihres Hundes.

Die Operation kann unter bestimmten Umständen nicht erfolgreich sein. Bei adipösen Tieren wird die Operation nicht empfohlen. Ihr Tierarzt möchte möglicherweise, dass Ihr Hund Gewicht verliert, bevor er die Operation durchführt.

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die dreifache Beckenosteotomie (TPO).

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die dreifache Beckenosteotomie (TPO).

Diese Operation wird normalerweise bei Hunden im Alter zwischen 6 und 12 Monaten durchgeführt. Während der Operation werden die Beckenknochen Ihres Hundes gebrochen und neu positioniert. Diese Operation ist sehr erfolgreich und kann verhindern, dass sich viele Symptome einer Hüftdysplasie entwickeln. Es kann jedoch sehr teuer sein.


Categories:   Pets and Animals

Comments