Wie man Fieber bei Hunden behandelt

Hunde haben normalerweise eine Temperatur zwischen 37,8 und 39,2 ° C (100–102,5 ° F), aber sie können aufgrund einer Verletzung, einer Infektion, einer giftigen Substanz oder als Reaktion auf einen Impfstoff Fieber entwickeln. Ein Fieber bei einem Hund kann 39 ° C oder höher sein. Möglicherweise machen Sie sich Sorgen um Ihren Welpen, wenn er Fieber entwickelt, und fragen sich, wie Sie ihn richtig behandeln können. Sehen Sie so bald wie möglich einen Tierarzt. Kühlen Sie in der Zwischenzeit Ihren Hund ab und halten Sie ihn hydratisiert, um Fieber zu behandeln. Wenn das Fieber stark ist oder nicht besser wird, bringen Sie es zur Behandlung zum Tierarzt, damit es sich schnell vom Fieber erholen kann.

Wischen Sie die Ohren und Pfoten Ihres Hundes mit einem lauwarmen, nassen Tuch ab.


Wischen Sie die Ohren und Pfoten Ihres Hundes mit einem lauwarmen, nassen Tuch ab.

Stellen Sie sicher, dass das Tuch nicht kalt oder kalt ist. Wischen Sie den Ohrbereich und die Pfoten mehrmals ab, um die Körpertemperatur zu senken.

Wischen Sie auch die Brust und den Bauch Ihres Hundes ab, um ihn abzukühlen.

Gib deinem Hund ein lauwarmes Bad.



Gib deinem Hund ein lauwarmes Bad.

Stellen Sie sicher, dass das Badewasser nicht eiskalt ist, sondern etwas kälter als lauwarm ist. Legen Sie Ihren Hund in die Badewanne und tupfen Sie ihn mit einem Tuch oder Schwamm ab. Tragen Sie Wasser auf Ohren, Pfoten, Brust und Bauch auf.

Sie brauchen keine Seife in der Badewanne zu verwenden, da Sie nicht versuchen, Ihren Welpen zu reinigen, sondern nur abkühlen.

Trocknen Sie Ihren Hund gut ab, damit er nicht kühlt.

Trocknen Sie Ihren Hund gut ab, damit er nicht kühlt.

Nachdem Sie Ihren Hund abgewischt oder gebadet haben, stellen Sie sicher, dass Sie ihn gut trocknen, damit er nicht zu kalt wird. Trocknen Sie Ihren Hund mit einem Handtuch oder trocknen Sie Ihren Welpen mit einem Fön auf niedriger Stufe.

Wischen oder baden Sie Ihren Hund zweimal am Tag, um das Fieber zu senken. Stellen Sie sicher, dass Sie es jedes Mal gut trocknen.



Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund viel Wasser trinkt.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund viel Wasser trinkt.

Füllen Sie frisches Wasser in die Wasserschüssel Ihres Hundes und fordern Sie Ihren Hund auf, Wasser zu trinken, indem Sie die Schale davor stellen. Wenn Sie Ihren Hund dazu bringen, viel Wasser zu trinken, wird sichergestellt, dass er nicht durch das Fieber dehydriert wird.

Wenn Ihr Hund das Trinken von Wasser ablehnt oder dehydriert erscheint, bringen Sie es zur Behandlung zum Tierarzt. Dehydratation kann in Verbindung mit Fieber Ihrem Welpen die Gefahr schwerwiegender Gesundheitsprobleme bringen.

Gib deinem Hund sein normales Futter.

Gib deinem Hund sein normales Futter.

Versuchen Sie, Ihren Hund dazu zu bringen, feste Nahrung zu sich zu nehmen, damit er seine Stärke behält. Sowohl Dosen als auch Trockenfutter eignen sich für Hunde mit Fieber. Versuchen Sie nicht, seine Nahrung zu ändern, um sie zum Essen anzuregen. Dies kann dem Hund Magen-Darm-Beschwerden geben.


Wenn Ihr Hund sich weigert, feste Nahrung zu sich zu nehmen oder überhaupt zu essen, bringen Sie ihn zur Behandlung zum Tierarzt.

Geben Sie Ihrem Hund keine Humanmedikamente.

Geben Sie Ihrem Hund keine Humanmedikamente.

Medikamente zur Behandlung von Fieber beim Menschen wie Ibuprofen oder Acetaminophen sind für Hunde toxisch. Geben Sie Ihrem Hund keine Medikamente ohne vorherige Absprache mit Ihrem Tierarzt.

Geben Sie Ihrem Hund keine natürlichen Heilmittel wie ätherische Öle oder Kräuter, ohne dies vorher mit Ihrem Tierarzt abzustimmen.

Bringen Sie Ihren Hund zum Tierarzt, sobald Sie das Fieber bemerken.


Bringen Sie Ihren Hund zum Tierarzt, sobald Sie das Fieber bemerken.

Ein Fieber kann ein Zeichen für eine sehr schwere Infektion sein und muss sofort behandelt werden. Prüfen Sie, ob Ihr Hund sehr müde wirkt oder mehr als gewöhnlich schläft. Ihr Hund kann auch kein Interesse daran haben, Futter oder Trinkwasser zu essen. Es kann träge sein und mangelndes Interesse daran, spazieren zu gehen oder zu spielen.

Lassen Sie den Tierarzt die Temperatur Ihres Hundes messen.

Lassen Sie den Tierarzt die Temperatur Ihres Hundes messen.

Die Temperatur Ihres Hundes kann nur mit einem Ohr- oder Rektalthermometer für Tiere gemessen werden. Dies ist ein invasives Verfahren und sollte nur von Ihrem Tierarzt durchgeführt werden. Ihr Tierarzt wird wissen, wie er Ihren Hund ruhig und entspannt hält, während er seine Temperatur misst.

Ein Hund mit einer Temperatur von 40 ° C oder höher gilt als ernsthafter medizinischer Gefahr und muss sofort behandelt werden.

Lassen Sie den Tierarzt Ihren Hund untersuchen.

Lassen Sie den Tierarzt Ihren Hund untersuchen.

Sie können auf die Zunge, die Ohren und die Augen Ihres Hundes schauen, um zu sehen, ob Anzeichen für eine Infektion vorliegen. Sie können auch den Urin und das Blut Ihres Hundes prüfen, um zu sehen, ob er einer giftigen oder giftigen Substanz ausgesetzt war.

Der Tierarzt stellt Ihnen möglicherweise Fragen zur Krankengeschichte Ihres Hundes, um festzustellen, was das Fieber verursachen kann.

Erhalten Sie verschreibungspflichtige Medikamente, um das Fieber Ihres Hundes zu bekämpfen.

Erhalten Sie verschreibungspflichtige Medikamente, um das Fieber Ihres Hundes zu bekämpfen.

Ihr Tierarzt verschreibt Ihrem Hund ein orales Medikament, um die Körpertemperatur zu senken. Wenn das Fieber nachlässt, kann Ihr Tierarzt je nach Zustand Ihres Hundes andere Behandlungsoptionen empfehlen.

Ihr Tierarzt kann Ihnen Vorschläge geben, wie Sie Ihren Hund dazu bringen können, die oralen Medikamente einzunehmen.

Lassen Sie den Tierarzt den Zustand Ihres Hundes überwachen.

Lassen Sie den Tierarzt den Zustand Ihres Hundes überwachen.

Ihr Tierarzt kann Ihnen empfehlen, Ihren Hund für mehrere Stunden oder über Nacht im Büro des Tierarztes zu lassen, damit er die Temperatur Ihres Hundes überwachen kann. Wenn das Fieber Ihres Hundes nicht mithilfe von Medikamenten nachlässt, schlägt Ihr Tierarzt möglicherweise andere Behandlungsoptionen vor oder führt weitere Tests durch, um die Ursache zu ermitteln.


Categories:   Pets and Animals

Comments