Wie man einen Hund mit Cushing-Krankheit behandelt

Die Cushing-Krankheit ist eine der häufigsten hormonellen Erkrankungen bei älteren Hunden. Es tritt auf, wenn die Nebennieren, die sich in der Nähe der Nieren befinden, zu viel Corticosteroidhormone (Cortison, Cortisol) freisetzen. Morbus Cushing wird durch eines von drei Dingen verursacht: einen Tumor der Nebenniere, einen Tumor der Hypophyse oder eine Langzeitkortikosteroidbehandlung. Die Diagnose und Behandlung der Cushing-Krankheit kann kompliziert und schwierig sein. Wenn Ihr Tierarzt bei Ihrem Hund die Krankheit Cushing diagnostiziert hat, sollten Sie darauf vorbereitet sein, Ihren Hund mit Operationen oder lebenslangen Medikamenten zu behandeln.

Geben Sie Ihrem Hund Trilostan wie vorgeschrieben.


Geben Sie Ihrem Hund Trilostan wie vorgeschrieben.

Trilostan ist die Behandlung der Wahl bei hypophysenabhängiger Cushing-Krankheit bei Hunden. Es wird entweder ein- oder zweimal täglich oral verabreicht, um die Cortisolproduktion der Nebennieren zu blockieren. Wenn Ihr Tierarzt zweimal täglich Trilostan verschreibt, geben Sie das Medikament einmal alle 8 bis 12 Stunden mit einer Mahlzeit ein.

Trilostan ist zwar teurer als Mitotan, hat jedoch weniger Nebenwirkungen und ist einfacher zu handhaben.

Wie bei Mitotan verbessern sich die Symptome Ihres Hundes mit der Trilostan-Behandlung.



Beobachten Sie Ihren Hund auf Nebenwirkungen von Trilostan.

Beobachten Sie Ihren Hund auf Nebenwirkungen von Trilostan.

Trilostan verursacht häufig Erbrechen und Durchfall. Andere Nebenwirkungen sind Schwäche und Appetitlosigkeit. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Sie diese Symptome bei Ihrem Hund bemerken. Glücklicherweise werden diese Nebenwirkungen mit der Zeit- oder Dosisanpassung milder oder verschwinden vollständig.

Lassen Sie Ihren Tierarzt regelmäßige Blutuntersuchungen durchführen.

Lassen Sie Ihren Tierarzt regelmäßige Blutuntersuchungen durchführen.

Auch für Trilostan ist eine engmaschige Überwachung erforderlich. Ihr Tierarzt führt regelmäßig ACTH-Stimulationstests durch, um festzustellen, wie gut Trilostan wirkt. Wenn sich Ihr Hund weiter verbessert, verringert Ihr Tierarzt die Trilostan-Dosis allmählich.

Starten Sie Ihren Hund mit einer Induktionsdosis.



Starten Sie Ihren Hund mit einer Induktionsdosis.

Mitotane ist ein orales Medikament zur Behandlung der hypophysenabhängigen Cushing-Krankheit (verursacht durch einen Hypophysentumor). Zunächst wird Ihr Tierarzt eine mitotane Dosis verabreichen. Hierbei handelt es sich um eine hohe Dosis, die ausreichend Nebennierenschäden verursacht, um den Cortisolspiegel wieder normal zu machen und die Krankheitssymptome zu verbessern. Sie erhalten die Induktionsdosis ein- bis zweimal täglich für ein bis zwei Wochen.

Hunde mit Cushing-Krankheit trinken viel Wasser und essen viel. Während der Induktionsbehandlung mit Mitotan werden sich der Appetit und die Wasserzufuhr Ihres Hundes wahrscheinlich wieder normalisieren.

Mitotane wird vom Körper wirksamer mit der Nahrung aufgenommen. Füttern Sie daher Ihren Hund, wenn Sie jede Dosis verabreichen.

Lassen Sie Ihren Tierarzt einen Bluttest durchführen.

Lassen Sie Ihren Tierarzt einen Bluttest durchführen.

Nach der Einführungsphase führt Ihr Tierarzt einen Bluttest durch, den ACTH-Stimulationstest. Mit diesem Test, der den Cortisolspiegel im Blut misst, können Sie feststellen, ob das Medikament zur Behandlung der Cushing-Krankheit wirkt. Bei dem Test wird Ihr Tierarzt nach verminderten Cortisolspiegeln im Blut suchen, was darauf hinweist, dass die Nebennieren wieder normal funktionieren.


ACTH ist ein Hormon, das von der Hypophyse freigesetzt wird und die Freisetzung von Cortisol aus der Nebenniere stimuliert.

Beginnen Sie eine langfristige Mitotanbehandlung.

Beginnen Sie eine langfristige Mitotanbehandlung.

Mitotanbehandlung ist lebenslang. Die Langzeitbehandlung mitotan erfolgt in der Regel ein- bis zweimal wöchentlich. Leider treten bei einigen Hunden die Symptome der Cushing-Krankheit während einer Langzeitbehandlung mit Mitotan wieder auf. Wenn dies mit Ihrem Hund geschieht, muss es wieder täglich mitotan gehen.

Um die Symptome unter Kontrolle zu halten, muss Ihr Tierarzt möglicherweise die Mitotandosis im Laufe der Zeit erhöhen.

Mitotane ist im Vergleich zu anderen Cushing-Behandlungen relativ preiswert.


Überwachen Sie Ihren Hund auf Nebenwirkungen.

Überwachen Sie Ihren Hund auf Nebenwirkungen.

Ein Hauptnachteil von Mitotan sind die schwerwiegenden Nebenwirkungen, einschließlich GI-Probleme (Erbrechen, Anorexie) und neurologische Probleme (Schwäche, Anfälle, unkoordiniertes Gehen). Diese Nebenwirkungen sind in der Regel auf einen übermäßigen Nebennierenschaden zurückzuführen, der dazu führt, dass der Cortisolspiegel zu niedrig abfällt.

Wenn Sie diese Nebenwirkungen sehen, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt. Möglicherweise muss Ihr Tierarzt die Mitotan-Behandlung abbrechen und Ihren Hund mit Prednison beginnen.

Warten Sie, bis sich die Symptome verbessern.

Warten Sie, bis sich die Symptome verbessern.

Bei einer Mitotan-Behandlung beginnt und frisst Ihr Hund normalerweise wieder normal (möglicherweise während der Einführungsphase). Haarausfall, ein weiteres häufiges Anzeichen für die Cushing-Krankheit, wird länger brauchen, um sich zu verbessern. Insgesamt dauert es etwa vier bis sechs Monate, bis sich die Symptome Ihres Hundes mit der Mitotanbehandlung vollständig bessern.

Bringen Sie Ihren Hund regelmäßig zum Tierarzt.

Bringen Sie Ihren Hund regelmäßig zum Tierarzt.

Die Mitotan-Behandlung erfordert eine genaue Überwachung durch Sie und Ihren Tierarzt. Sie müssen zu Hause auf Nebenwirkungen achten und Ihr Tierarzt muss den Cortisolspiegel im Blut Ihres Hundes überwachen. Ihr Tierarzt wird empfehlen, Ihren Hund alle drei bis vier Monate für einen ACTH-Stimulationstest mitzunehmen.

Bei diesen Besuchen kann Ihr Tierarzt entscheiden, die Mitotan-Dosis anzupassen.

Besprechen Sie die chirurgischen Optionen mit Ihrem Tierarzt.

Besprechen Sie die chirurgischen Optionen mit Ihrem Tierarzt.

Orale Medikamente sind bei der Behandlung der Nebennieren-abhängigen Cushing-Krankheit nicht sehr wirksam. Tatsächlich sind Nebennierentumoren stark mitotanresistent. Nur durch chirurgische Eingriffe kann die Nebennieren-abhängige Cushing-Krankheit geheilt werden, solange der Nebennieren-Tumor nicht metastasiert (Ausbreitung in andere Körperbereiche).

Eine chirurgische Entfernung eines Hypophysentumors ist möglich, wird aber bei Haustieren nicht häufig durchgeführt, zum Teil weil der Zugang zur Hypophyse bei Haustieren schwierig ist.

Nebennierentumoren bei Hunden können metastasieren. Wenn Ihr Tierarzt bei der Diagnose Ihres Hundes eine Metastasierung bei einem abdominalen Ultraschall festgestellt hat, ist eine chirurgische Behandlung keine gute Behandlungsoption.

Falls nötig, Medikamente vor der Operation verabreichen.

Falls nötig, Medikamente vor der Operation verabreichen.

Wenn der Nebennierentumor Ihres Hundes nicht metastasiert hat, kann es sein, dass Ihr Tierarzt ein präoperatives Medikament (Trilostan oder Ketoconazol) verschreibt, um die Symptome der Cushing-Krankheit zu verbessern. Sie müssen dieses Medikament 8 bis 16 Wochen vor der Operation einnehmen.

Lassen Sie Ihren Tierarzt eine Operation durchführen.

Lassen Sie Ihren Tierarzt eine Operation durchführen.

Um die Nebennieren-abhängige Cushing-Krankheit zu behandeln, muss die gesamte betroffene Nebenniere entfernt werden (“Adrenalektomie”), nicht nur der Nebennierentumor. Da eine Adrenalektomie sehr schwierig sein kann, kann es sein, dass Sie von Ihrem Tierarzt an einen für das Verfahren zertifizierten Tierarzt überwiesen werden.

Adrenalektomien sind risikoreiche Operationen. Da es sich bei den meisten Hunden, bei denen die Cushing-Krankheit diagnostiziert wird, um ältere Hunde handelt, ist das Operationsrisiko für diese Hunde möglicherweise zu hoch.

Warten Sie, bis sich die Symptome verbessern.

Warten Sie, bis sich die Symptome verbessern.

Wenn Ihr Tierarzt den gesamten Nebennierentumor entfernen kann, verbessern sich die Symptome Ihres Hundes vollständig. Tatsächlich wird eine erfolgreiche Adrenalektomie für die Cushing-Krankheit als heilend angesehen.

Besprechen Sie die Strahlentherapie mit Ihrem Tierarzt.

Besprechen Sie die Strahlentherapie mit Ihrem Tierarzt.

Die Strahlentherapie verwendet Strahlung (normalerweise Röntgenstrahlen), um die DNA in Krebszellen zu schädigen. Bei Hypophysen-abhängiger Cushing-Krankheit wird eine Strahlentherapie empfohlen, wenn der Tumor so groß geworden ist, dass er auf das Gehirn drückt und neurologische Anzeichen (Anfälle) verursacht. Glücklicherweise ist die Strahlentherapie sehr wirksam bei der Behandlung von Hypophysentumoren.

Wenn Ihr Hund einer Strahlentherapie unterzogen wird, verschwinden die Symptome wahrscheinlich nicht bei der Behandlung. Da jedoch die Strahlung den Tumor schrumpft, verbessern sich die neurologischen Symptome Ihres Hundes.

Ihr Tierarzt kann eine Behandlung mit Trilostan oder Mitotan für mehrere Monate nach der Strahlentherapie empfehlen.

Behandlung der "iatrogenen" Cushing-Krankheit

Behandlung der “iatrogenen” Cushing-Krankheit

Iatrogene Cushing-Krankheit tritt auf, wenn ein Hund zu lange mit Kortikosteroiden behandelt wird. Wenn Ihr Hund diese Art von Cushing-Krankheit hat, muss er die Einnahme dieses Steroids beenden. Das Stoppen der Steroidbehandlung muss jedoch schrittweise erfolgen. Im Laufe der Zeit verringert Ihr Tierarzt die Steroiddosis, bis Ihr Hund das Medikament nicht mehr nimmt.

Möglicherweise möchte Ihr Tierarzt monatliche ACTH-Stimulationstests durchführen, um zu bestimmen, wann die Steroidbehandlung abgebrochen werden soll.

Schließlich werden die Hypophyse und die Nebennieren Ihres Hundes wieder normal funktionieren.

Betrachten Sie andere Medikamentenoptionen.

Betrachten Sie andere Medikamentenoptionen.

Obwohl Trilostan und Mitotan die beiden wichtigsten Medikamente zur Behandlung der Cushing-Krankheit bei Hunden sind, stehen andere Medikamente zur Verfügung. Beispielsweise blockiert Ketoconazol, ein Antimykotikum, die Cortisolproduktion. Es wird für Hunde empfohlen, die entweder Trilostan oder Mitotan nicht vertragen oder nicht darauf reagieren. Ketoconazol ist sehr teuer.

Anipryl kontrolliert den Dopaminspiegel im Gehirn. Bei hohen Dopaminspiegeln hört die Hypophyse auf, ACTH an die Nebennieren zu senden. Der Gesamteffekt wird zu einem niedrigeren Cortisolspiegel führen.

Diese Medikamente können für Ihren Hund wirksam sein. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt darüber, wie Sie ihn zur Behandlung der Cushing-Krankheit Ihres Hundes verwenden können.

Fragen Sie nach der Entfernung der gesamten Hypophyse.

Fragen Sie nach der Entfernung der gesamten Hypophyse.

In einigen Fällen der Cushing-Krankheit ist der Hypophysentumor so klein, dass es einfacher ist, die gesamte Hypophyse zu entfernen. Dies ist jedoch eine relativ neue Art der Behandlung und kann nicht für alle Hunde geeignet sein. Fragen Sie den Tierarzt Ihres Hundes, ob dies eine Option für Ihren Hund ist.


Categories:   Pets and Animals

Comments