Wie man einen blinden Hund ausbildet

Wenn Hunde blind werden, passen sie sich schnell an ihre Umgebung an, solange ihre Menschen ihnen helfen. Sie können Ihrem Hund dabei helfen, sich anzupassen, indem Sie geringfügige Änderungen in der Art und Weise, wie Sie ihn ausüben, vornehmen und Ihrem Hund verbale Hinweise vermitteln. Verbale Hinweise helfen Ihnen, Ihrem Hund mitzuteilen, wann er sich bewegen, aufsteigen oder sich sogar im Auto abstützen muss. Es ist auch wichtig, dass sich Ihr Hund an seine Umgebung anpasst, indem Sie ihn im Haus lassen und Hindernisse im Haus entfernen. Wenn Sie feststellen, dass Sie Verhaltensauffälligkeiten haben oder Ihr Hund Schwierigkeiten hat, Ihr Haus zu navigieren, sollten Sie einen Hundetrainer konsultieren oder mit dem Tierarzt Ihres Hundes sprechen, um Hilfe zu erhalten.

Trainieren Sie Ihren Hund wie gewohnt.


Trainieren Sie Ihren Hund wie gewohnt.

Sie sollten weiterhin mit Ihrem Hund spazieren gehen, um ihn gesund zu halten und Ihre Bindung zu wahren. Achten Sie beim Gehen auf Ihren Hund auf Hindernisse, die zum Stolpern des Hundes führen können, und leiten Sie Ihren Hund bei Bedarf sanft um.

Die Verwendung eines hinteren oder vorderen Klettergurtes anstelle einer Leine kann Ihnen ein wenig mehr Kontrolle über Ihren Hund geben und es Ihnen leichter machen, ihn an Hindernissen zu führen.

Denken Sie auch daran, dass Ihr Hund eine Bestätigung benötigt, wenn ihn ein Geräusch erschreckt. Achten Sie auf Ihre Umgebung und sprechen Sie mit Ihrem Hund, damit er weiß, dass alles in Ordnung ist.
Wenn Sie mit Ihrem Hund spazieren gehen, dürfen Sie Ihren blinden Hund nicht in die Nähe von fremden Hunden oder Menschen, insbesondere Kindern, bringen. Blinde Hunde können sich in der Verteidigung wecken, wenn sie sich erschrecken.



Erfahren Sie, wie verbale Hinweise funktionieren.

Erfahren Sie, wie verbale Hinweise funktionieren.

Um einen Hund zu trainieren, um auf verbale Hinweise zu reagieren, müssen Sie konsequent sein und immer eine Belohnung bieten, wenn Ihr Hund auf das Stichwort reagiert. Wenn Sie beispielsweise Ihrem Hund das Sitzen mit dem Befehl “Sitzen” beibringen möchten, müssen Sie den Hund dazu bringen, sich jeden Tag ein paar Mal zu setzen. Nach jedem Mal, wenn Ihr Hund auf das Stichwort reagiert, würden Sie Ihrem Hund etwas Gutes und etwas Lob geben.

Stellen Sie sicher, dass Sie den Leckerbissen anbieten und sofort loben. Zum Beispiel müssten Sie Ihrem Hund gleich nach dem Hintern Ihres Hundes den Boden schenken, damit er die Verbindung herstellen kann, dass dies eine gute Sache ist.
Halten Sie die Trainingseinheiten kurz, damit Ihr Hund konzentriert bleibt. Hunde haben kurze Aufmerksamkeitsspannen, daher ist es am besten, die Trainingseinheiten unter 10 Minuten zu halten.
Schluss mit einer positiven Note. Wenn Ihr Hund anfängt, ungeduldig zu werden, geben Sie ihm einen Befehl, den er bereits beherrscht hat, z. B. „sitzen“. Belohnen Sie ihn mit einem Leckerbissen und etwas Lob und beenden Sie die Sitzung.

Integrieren Sie den Touch in Ihre Trainingseinheiten.

Integrieren Sie den Touch in Ihre Trainingseinheiten.

Ihr Hund kann immer noch fühlen und er wird wahrscheinlich seinen Tastsinn nutzen, um herauszufinden, wie er im Haus herumkommt. Sie können den Tastsinn Ihres Hundes auch dazu verwenden, um ihn zu trainieren. Wenn Sie den Touch in Trainingseinheiten verwenden möchten, können Sie beispielsweise die Leine verwenden, um Ihren Hund in die Richtung zu lenken, in die er gehen soll, oder einen sanften Druck auf ihn ausüben Körper, um ihn zu einem Befehl zu bringen.



Wenn Sie beispielsweise Ihrem Hund den Befehl “Sitzen” beibringen, legen Sie möglicherweise eine Hand auf den Hintern und üben einen sanften Druck aus, um zu verstehen, was Sie von ihm verlangen.

Verwenden Sie den "Eckpunkt", um Ihrem Hund zu helfen, sich im Auto zu befestigen.

Verwenden Sie den “Eckpunkt”, um Ihrem Hund zu helfen, sich im Auto zu befestigen.

Die meisten Hunde sehen eine bevorstehende Kurve, während sie im Auto fahren, und stützen sich ab, damit sie nicht umfallen. Ein blinder Hund kann diesen visuellen Hinweis nicht verwenden. Wenn Sie also vor einer Kurve „Ecke“ sagen, kann der Hund das Wort mit dem Abbiegen einer Ecke verbinden. Nachdem Sie diesen Hinweis mehrmals wiederholt haben, wird Ihr Hund lernen, sich zu stützen.

Sagen Sie "watch", wenn Ihrem Hund etwas im Weg steht.

Sagen Sie “watch”, wenn Ihrem Hund etwas im Weg steht.

Ein blinder Hund kann keine Gegenstände oder Hindernisse sehen, durch die er fallen oder mit dem Kopf stoßen könnte. Um Ihrem Hund zu helfen, die Welt um sich herum zu navigieren, sagen Sie “watch”, wenn etwas im Weg ist, und leiten Sie ihn durch leichten Druck auf die Leine um. Nach einer Weile wird er den Befehl mit der Notwendigkeit verbinden, den Kurs zu wenden oder zu ändern.


Sagen Sie Ihrem Hund, dass Sie einen Schritt oder einen Bordstein machen müssen.

Sagen Sie Ihrem Hund, dass Sie einen Schritt oder einen Bordstein machen müssen.

Blinde Hunde können nicht sehen, wann eine Stufe oder ein Bordstein erforderlich ist, um hoch oder runter zu gehen, was dazu führen kann, dass sie herunterfallen. Wenn Sie auf eine Stufe oder einen Bordstein stoßen, sagen Sie “Schritt”, bevor Ihr Hund sie erreicht. Versuchen Sie dann, ihn zu stoppen, und legen Sie eine seiner Pfoten auf den Rand der Stufe, um ihn dabei zu unterstützen, die Stufe hinauf oder hinunter zu führen. Wiederholen Sie den Befehl, während Sie dies tun.

Dies hilft Ihrem Hund zu verstehen, was er tun muss, wenn er einen dieser Befehle hört.

Erwägen Sie Hilfe von einem Hundetrainer.

Erwägen Sie Hilfe von einem Hundetrainer.

Wenn Sie gerade einen blinden Hund bekommen haben oder bei Ihrem Hund gerade Blindheit diagnostiziert wurde, kann es hilfreich sein, einen Hundetrainer zu treffen und fachkundige Hilfe zu erhalten. Ein Hundetrainer kann Ihnen helfen, herauszufinden, was Ihren Hund motiviert, und ihm Befehle zu erteilen, die Ihrem Hund das Leben erleichtern.


Halten Sie Ihren Hund die meiste Zeit im Haus.

Halten Sie Ihren Hund die meiste Zeit im Haus.

Es ist grausam, einen Hund draußen oder in einem Zwinger im Freien zu halten. Hunde, die ständig draußen gehalten werden, sind extremen Temperaturen, Regen und Raubtieren ausgesetzt. Blinde Hunde sind noch anfälliger für Angriffe durch Raubtiere wie andere Hunde oder Kojoten. Das Halten von Hunden im Freien verringert auch die Möglichkeiten, mit Menschen in Kontakt zu treten, was zu Aggression und anderen Verhaltensproblemen führen kann.

Wenn Sie Ihrem Hund kein inneres Zuhause bieten können, müssen Sie andere Vorkehrungen treffen, z. B. ein neues Zuhause für Ihren Hund finden.

Stufen und Treppenhäuser abblocken.

Stufen und Treppenhäuser abblocken.

Es ist möglich, dass ein blinder Hund über Treppen stolpert, auch wenn er daran gewöhnt ist. Versuchen Sie, den Zugang Ihres Hundes zu diesen potenziellen Gefahren mit Babytoren zu blockieren. Wenn Sie Ihren Hund die Treppe hinauf oder hinunter bringen müssen, helfen Sie ihm, indem Sie ihn am Halsband festhalten und mit ihm sprechen, während er die Treppe hinuntergeht.

Lassen Sie Ihre Möbel an Ort und Stelle.

Lassen Sie Ihre Möbel an Ort und Stelle.

Um Ihrem blinden Hund zu helfen, sich in seiner Umgebung zurechtzufinden, halten Sie die Möbel an seinem Platz. Blinde Hunde werden sich ihre Umgebung von der Gestaltung der Möbel bis hin zu Türen, Wänden, Stufen und Geräten merken. Wenn Sie die Möbel bewegen, wird Ihr Hund verwirrt und die Navigation durch das Haus wird schwieriger.

Reduzieren Sie das Durcheinander.

Reduzieren Sie das Durcheinander.

Wenn Sie die Unordnung herumliegen lassen, wird Ihr Hund verwirrt. Außerdem kann er stolpern und sich sogar verletzen. Halten Sie den Boden von Unordnung wie Wäschekörben, Spielzeug, Sportgeräten und Müll fern.

Beobachten Sie andere Tiere in Ihrem Haushalt um Ihren blinden Hund.

Beobachten Sie andere Tiere in Ihrem Haushalt um Ihren blinden Hund.

Andere Tiere in Ihrem Haushalt können auf unterschiedliche Weise auf den Zustand Ihres Hundes reagieren. Einige Tiere können Ihren Hund ausnutzen oder an ihm hacken, während andere Ihren blinden Hund schützender machen und versuchen, ihm zu helfen. Manchmal dienen andere Haushunde sogar als Führer für einen blinden Hund.

Platzieren Sie auf jeder Etage Ihres Hauses Speisen und Wasser.

Platzieren Sie auf jeder Etage Ihres Hauses Speisen und Wasser.

Wenn Sie in einem zweistöckigen Haus wohnen, ist es eine gute Idee, auf jeder Etage Speisen und Wassergeschirr zu halten. Es ist auch eine gute Idee, Speisen und Wasser an denselben Stellen aufzubewahren. Bewegen Sie sie nicht, sonst kann Ihr Hund sie nicht finden und nicht genug Wasser trinken, um hydratisiert zu bleiben.

Vergewissern Sie sich, dass Sie Ihrem Hund zeigen, wo sich seine Schüsseln befinden, nachdem Sie ihn zum ersten Mal aufgestellt haben, und überprüfen Sie sie ab und zu, um sicherzustellen, dass er frisst und trinkt.
Wenn Sie dem blinden Hund beibringen, wo sich sein Futter befindet, fügen Sie etwas Trockenfutter hinzu, um Ihren Hund in seine Futternapf zu locken.

Entferne Hindernisse vom Hof.

Entferne Hindernisse vom Hof.

Wenn Sie einen eingezäunten Garten haben, lernt Ihr Hund den Grundriss Ihres Hauses. Sie können ihm dies erleichtern, indem Sie mögliche Hindernisse wie Spielzeug, Äste und Gartenmöbel entfernen. Wenn Sie keinen eingezäunten Hof haben, halten Sie Ihren Hund an der Leine, um sicherzustellen, dass er nicht in Gefahr gerät.

Um Ihrem Hund zu helfen, die Tür zu finden, wenn er fertig ist, hängen Sie ein Windspiel in der Nähe der Tür auf.


Categories:   Pets and Animals

Comments