Wie man eine Katze am Beißen und Kratzen hindert

Die meisten Katzen sind von Natur aus entspannte und friedliche Wesen. Sie wollen nicht beißen oder kratzen und werden in der Regel große Anstrengungen unternehmen, um Situationen zu vermeiden, in denen dies erforderlich ist. Es gibt jedoch Zeiten, in denen eine Katze ausfällt und ihren Besitzer verletzt. Abgesehen von Schmerzen kann ein Katzenbiss oder -kratzer eine Infektion verursachen und wird am besten vermieden. Es ist hilfreich zu lernen, wie man das Beißen und Zerkratzen verhindert und wie man in diesem Fall reagiert.

Reagiere ruhig


Reagiere ruhig

Schlagen Sie niemals auf, schreien Sie, jagen Sie nicht oder verlieren Sie nicht mit einer Katze. Sie werden die Katze einfach in Angst und Schrecken versetzen und sie nervös und verwirrt machen.

Nie eine Katze anrufen und dann bestrafen. Die Katze hat keine Ahnung, warum Sie negativ auf ihn reagieren. In der Tat erwartet die Katze wahrscheinlich eine angenehme Antwort, wenn Sie es nennen.

Entferne dich von der Situation.



Entferne dich von der Situation.

Das erste, was Sie tun müssen, ist, die Katze nicht mehr zu berühren, dann halten Sie Ihre Hände außerhalb der Reichweite. Wenn er sich nicht innerhalb einiger Sekunden beruhigt hat, stehen Sie langsam auf, damit Sie ihn aus Ihrem Schoß nehmen können. Geh weg und kehre nicht zurück, bis er sich beruhigt hat.

Vermeiden Sie es, Ihre Katze nach dem Beißen oder Kratzen zu beruhigen. Zeigen Sie stattdessen der Katze Ihren Unmut an. Wenn Sie es diszipliniert haben, fangen Sie nicht an, ihn zu kuscheln und zu streicheln. Dies wird Ihre Katze verwirren und ihm gemischte Signale geben. Es kann sogar anfangen, dich zu beißen, um sich zu kuscheln.

Gib der Katze einen Ausweg.

Gib der Katze einen Ausweg.

Wenn Sie versuchen, von einem Raum zum anderen zu gelangen und eine fauchende, fauchende Katze den Weg blockiert, schauen Sie sich die Situation von seinem Standpunkt aus an. Die Katze glaubt, dass er gefangen ist und Sie auf ihn zugehen, was er als Bedrohung empfindet. Er will rennen, aber es gibt keinen Fluchtweg, also muss er sich durch einen Angriff verteidigen. Die einfache Lösung ist, zur Seite zu treten, die Katze vorbeizulassen (was sie mit der Geschwindigkeit tun wird) und dann Ihren Weg zu gehen.

Füttern Sie Ihre Katze nach einem beißenden oder kratzenden Vorfall nicht für 20 Minuten, da dies fälschlicherweise als Belohnung angesehen wird.



Verstehen, was eine Katze dazu bringt, ihr Verhalten zu ändern.

Verstehen, was eine Katze dazu bringt, ihr Verhalten zu ändern.

Katzen reagieren am besten auf positive Verstärkung, nämlich angemessenes Verhalten zu loben und zu belohnen, während sie unangemessenes Verhalten ignorieren und sich zurückziehen.

Gib der Katze eine Katzenminze, anstatt an dich zu beißen. Dann lobe die Katze dafür, dass sie das Spielzeug beißt.

Versuchen Sie die Sprach- und Körpermethode.

Versuchen Sie die Sprach- und Körpermethode.

Sobald die Katze beißt oder kratzt, sagen Sie “NEIN!” in einem autoritativen Ton. Gleichzeitig zeigen Sie mit dem Finger auf die Katze. Starren Sie die Katze direkt mit einem unbeeindruckten oder heftigen Blick an. Blicke gelten in der Katzenwelt als Bedrohung der Dominanz.


Es hilft auch, sich danach aus der Nähe der Katze zu entfernen oder sie für etwa 10 Minuten zu ignorieren.

Versuchen Sie es mit der Handklatschen-Methode.

Versuchen Sie es mit der Handklatschen-Methode.

Wenn Ihre Katze beißt oder kratzt, klatschen Sie in die Hände und sagen Sie “NEIN!” fest. Denken Sie daran, schreien Sie Ihre Katze nicht an und klatschen Sie nicht direkt in das Gesicht Ihrer Katze. Es kann ihn erschrecken und nervös machen. Wiederholen Sie diesen Vorgang, wenn beißen oder zerkratzen. Ihre Katze sollte lernen, aufzuhören.

Diese Methode funktioniert mit einer dominanten, aggressiven oder frechen Katze. Es wird nicht für eine schüchterne oder nervöse Katze empfohlen, da es diese Eigenschaften verstärken kann.

Versuche die Katze zu ignorieren.


Versuche die Katze zu ignorieren.

In dem Moment, in dem Ihre Katze aufhört, dich zu beißen oder zu kratzen, stehen Sie auf und gehen abweisend ohne weitere Interaktion davon. Vergewissern Sie sich, dass sich die Katze 5 bis 10 Minuten allein im Raum befindet und keine menschliche Interaktion stattfindet. Wiederholen Sie dies jedes Mal, wenn er versucht, Sie zu beißen oder zu kratzen. Er wird das schlechte Verhalten schnell mit dem Ignorieren in Verbindung bringen.

Diese Methode funktioniert nicht bei allen Katzen, sie funktioniert jedoch gut bei sehr anhänglichsten Katzen, da sie die Aufmerksamkeit verpassen, und bei Kätzchen, da sie immer noch Manieren lernen.

Bringen Sie Ihrem Kätzchen akzeptable Grenzen, wenn es ums Spielen geht.

Bringen Sie Ihrem Kätzchen akzeptable Grenzen, wenn es ums Spielen geht.

Akt spielen lernen. Wenn er Ihnen beim Spielen einen Schluck gibt, geben Sie ein lautes Quietschen von sich und ziehen Sie Ihre Hand weg. Dann stehen Sie auf und gehen Sie weg, um anzuzeigen, dass das Spiel beendet ist. Wenn Sie dies konsequent tun, wird das junge Kätzchen bald erfahren, dass das Beißen das Spiel beendet, und dies zu vermeiden.

Wenn Ihre Katze Ihnen Liebesbisse gibt und Sie dies verhindern möchten, drücken Sie sie sanft gegen den Biss zurück. Zurückdrücken macht es der Katze unangenehm, damit sie aufhört zu bücken. Wenn Sie sich schnell von einem Spielhappen oder -griff entfernen, werden Sie am ehesten von rauem Spiel getroffen.

Geben Sie Ihrer Katze Spielzeug, anstatt mit Ihren Händen oder Fingern zu spielen.

Geben Sie Ihrer Katze Spielzeug, anstatt mit Ihren Händen oder Fingern zu spielen.

Eine Katze, die gerade spielt, vergisst oft, sanft zu sein, und Sie könnten einen schmerzhaften Kratzer bekommen, oder die Katze wird später weiter spielen und Sie unerwartet kratzen. Um dies zu verhindern, sollten Sie Spielzeuge bereitstellen, die eindeutig nicht zu Ihnen gehören, wie z. B. Angelspielzeug auf Schnüren, ein Laserlichtzeiger oder eine Katzenminze.

Katzen müssen zum Spaß und zum Üben beißen, kauen und kratzen, nur nicht an Ihnen oder an anderen Menschen. Versuchen Sie, mit der Katze mit einem Angelruten-Spielzeug zu spielen, so dass Ihre Hände frei von Bissen sind.

Lassen Sie Ihre Katze viel Spielzeit haben.

Lassen Sie Ihre Katze viel Spielzeit haben.

Bauen Sie regelmäßige Spielsitzungen von 5 bis 10 Minuten in Ihren Tag ein. Bringe die Katze nach einem Angelspielzeug in Bewegung und spiele weiter, bis die Katze abgenutzt ist.

Die Idee ist, Ihre Katze mit Verfolgungsverhalten geistig zu stimulieren und körperlich zu beanspruchen. Eine müde Katze greift viel weniger an als eine gelangweilte Katze mit übermäßig fehlgelenkter Energie.

Betrachten Sie, Ihre Katze zu kastrieren.

Betrachten Sie, Ihre Katze zu kastrieren.

Katzen, die nicht kastriert sind, sind territorialer als ihre kastrierten. Ganzheitlich (oder nicht kastriert) bedeutet nicht automatisch, dass eine Katze aggressiv ist. Die Kastration wirkt jedoch beruhigend und neigt dazu, die Katze geselliger und häuslicher zu machen.

Lernen Sie, Anzeichen einer Aggression vor dem Schlag zu erkennen.

Lernen Sie, Anzeichen einer Aggression vor dem Schlag zu erkennen.

Achten Sie auf Hinweise wie erweiterte Pupillen, aufgerauhte Haut oder aufhören zu schnurren. Die Katze kann sich vokalisieren und ein leises, knatterndes Knurren oder ein leises Ululieren, Jammern oder Zischen geben. Er könnte seine Ohren zurückkippen und sie gegen seinen Kopf drücken. Die Schnurrhaare strömen möglicherweise nach vorne, und er kann die Mundwinkel zurückziehen und den Mund leicht öffnen (oft beim Zischen).

Eine Katze, die spielt, hat auch große runde Pupillen, weil sie aufgeregt ist. Berücksichtigen Sie dies, wenn Sie die andere Körpersprache der Katze in Betracht ziehen – so sollte eine Katze auf Ihrem Schoß nicht aufgeregt sein und keine großen Pupillen haben.
Wenn die Katze in die Enge getrieben wird, hockt sie sich oft und schaut ängstlich hin und her, als würde sie einen Fluchtweg suchen (was sie tut).

Stellen Sie fest, ob Ihre Katze von Menschen aufgezogen oder verwaist und aufgezogen wurde.

Stellen Sie fest, ob Ihre Katze von Menschen aufgezogen oder verwaist und aufgezogen wurde.

Von Hand aufgezogene Kätzchen verpassten die mit dem Wurfleben verbundenen Rauhübungen und lernten nicht unbedingt, wie sie ihre Spielangriffe abmildern mussten. Diese Katzen wachsen oft zu Erwachsenen, die scheinbar grundlos ausschlagen.

Von Hand aufgezogene Katzen, die aggressiv sind, geben dem Menschen in der Regel subtile Anzeichen, sich zurückzuziehen. Das Erlernen dieser Hinweise kann das Beißen und Zerkratzen verhindern.

Finden Sie heraus, ob Ihre Katze gestresst oder ängstlich ist.

Finden Sie heraus, ob Ihre Katze gestresst oder ängstlich ist.

Eine Katze, die gestresst ist und keinen Fluchtweg hat, schlägt wahrscheinlich aus. Stress kann auftreten, wenn Sie von einem lauten Kleinkind, einer veränderten Umgebung oder neuen Menschen in die Enge getrieben werden. Daher ist es natürlich wichtig, sich der emotionalen Bedürfnisse und Reaktionen Ihrer Katze bewusst zu sein. Kennzeichnen Sie die Katze nicht als aggressiv. Es kann nur auf Stress reagieren.

Die beste Antwort ist die Wiederherstellung der Ruhe und der Atmosphäre. Drehen Sie laute Fernseher herunter, bitten Sie Kinder, um die Katze herum ruhiger zu sein, und wenn jemand verärgert ist, bitten Sie sie, zu weinen oder aus dem Gehör der Katze zu schreien.

Entscheiden Sie, ob die Katze einfach zu verspielt ist.

Entscheiden Sie, ob die Katze einfach zu verspielt ist.

Wenn Sie die Katze dazu ermutigen, beim Spielen bewegliche Hände, Füße oder Finger anzugreifen, wundern Sie sich nicht, wenn die Katze später einen Fuß angreift, auch wenn das Spiel vorbei ist. Die Katze kann davon ausgehen, dass es immer noch Spielzeit ist.

Prüfen Sie, ob Ihre Katze krank ist oder Schmerzen hat.

Prüfen Sie, ob Ihre Katze krank ist oder Schmerzen hat.

Eine Katze, die Schmerzen hat oder krank ist, kann defensiv werden, wodurch sie angreifbarer wird. Katzen, die Anzeichen von Krankheit (Abnehmen, Durst, Erbrechen) oder Schmerzen (kurz vor dem Temperament, Jammern, Kratzen, Beißen) zeigen, sollten von einem Tierarzt untersucht werden. Es könnte sein, dass sich ihr schlechtes Verhalten verbessert, sobald das zugrunde liegende Gesundheitsproblem behoben ist.

Eine ältere gebrechliche Katze, die sich ärgern kann, wenn sie aufgehoben oder geknuddelt wird und beißen oder zerkratzen kann, um Ruhe zu finden. Bitten Sie die Familienmitglieder, auf das Alter der Katze zu achten und eine sanftere Behandlung zu benötigen. Wenn Sie der Katze genügend Platz geben, sollte dies bei Verhaltensproblemen helfen.


Categories:   Pets and Animals

Comments