Wie halte ich einen Hund davon ab, Pferde zu jagen?

Viele Hundearten werden gezüchtet, um große Tiere zu jagen. Es kann jedoch gefährlich sein, dass Ihr Hund Pferde jagt. Sie müssen Ihrem Hund beibringen, sich von Reitplätzen fernzuhalten und Befehlen in der Nähe von Pferden zu gehorchen. Dies bedeutet jedoch nicht, Ihren Hund von Pferden fernzuhalten. Sie sollten versuchen, Ihren Hund mit Pferden vertraut zu machen, damit er nicht unruhig wird und unkontrollierbar wird.

Bringen Sie Ihrem Hund das Sitzen bei.


Bringen Sie Ihrem Hund das Sitzen bei.

Bevor Sie Ihren Hund und Ihr Pferd vorstellen, müssen Sie sich vergewissern, dass Sie Ihrem Hund die grundlegenden Befehle wie Sitzen beigebracht haben, mit denen Sie ihn sicher unter Kontrolle halten können. Steig auf den Level deines Welpen Halten Sie einen Leckerbissen nahe an die Nase und bewegen Sie ihn nach oben, so dass Ihr Hund beginnt, den Hintern zu senken. Sobald sein Hintern den Boden berührt, geben Sie ihm den Leckerbissen.

Sagen Sie Ihrem Hund, dass er “sitzen” soll, während Ihr Hund seinen Hintern zu Boden bewegt. Eventuell wird die Aktion Ihrem Befehl zugeordnet.
Wenn der Hintern Ihres Hundes den Boden berührt, geben Sie ihm den Leckerbissen. Wenn Sie einen Clicker haben, machen Sie ein Klickgeräusch, während Sie Ihren Hund mit seiner Leckerei füttern. Sobald Ihr Hund den Klick mit dem Leckerchen assoziiert, wird das Klickgeräusch als seine eigene Belohnung wahrgenommen.
Loben Sie Ihren Hund, wenn er sitzt. Sprechen Sie positiv und streicheln Sie es.
Wiederholen Sie diesen Trick mehrmals täglich für eine Woche und danach in regelmäßigen Abständen.

<img src='https://i0.wp.com/www.wikihow.com/images/thumb/6/6b/Keep-a-Dog-from-Chasing-Horses-Step-2.jpg/aid1287923-v4-728px-Keep-a-Dog-from-Chasing-Horses-Step-2.jpg' alt=' Trainiere deinen Hund für das Laufen ohne Leine .’ width=’900′ height=’599′ />



Trainiere deinen Hund für das Laufen ohne Leine .

Sie müssen in der Lage sein, Ihren Hund zu kontrollieren, wenn er angeleint ist. Lassen Sie sich niemals mit der Leine nach vorne ziehen. Wenn es anfängt zu ziehen, halten Sie an und befehlen Sie es sich zu setzen.

Nachdem Sie Ihren Hund zum Sitzen gebracht haben, sollten Sie in die entgegengesetzte Richtung gehen. Mit der Zeit sollte Ihr Hund lernen, dass das Rauschen vor Ihnen nur langsamer wird.

Bringen Sie Ihrem Hund den Befehl: „Komm.

Bringen Sie Ihrem Hund den Befehl: „Komm.

Wenn Ihr Hund mehrere Schritte entfernt ist, bieten Sie ein Angebot und ein Leckerli oder ein Spielzeug an und befehlen Sie ihm, zu „kommen“. Tun Sie dies regelmäßig, bis er auf den Befehl „kommen“ reagiert, ohne dass Sie ein Leckerli anbieten. Wenn Ihr Hund diesen Befehl kennt, können Sie ihn aus einer gefährlichen Situation zurückrufen.

Sie möchten keine negativen Assoziationen mit dem Befehl „Komm“ aufbauen. Wenn Sie Ihrem Hund sagen, dass er „kommen“ soll, dann schimpfen oder etwas tun – wie zum Beispiel ein Bad nehmen -, das ihm nicht gefällt, dann nicht wird weniger anfällig sein, um in der Zukunft auf “Kommen” zu reagieren. Dies kann Ihr Training beeinträchtigen und die Kontrolle Ihres Hundes in einer gefährlichen Situation erschweren.



Üben Sie Ihre Befehle in der Nähe von Pferden.

Üben Sie Ihre Befehle in der Nähe von Pferden.

Üben Sie die Befehle “sitzen” und “kommen” Sie in der Nähe eines Pferdes, während Sie Ihren Hund an der Leine lassen. Geben Sie Ihrem Hund jedes Mal etwas Gutes, wenn er erfolgreich Befehle ausführt. Bestrafen Sie Ihren Hund nicht, wenn er versagt. Es wird wahrscheinlich mehrere Sitzungen mit zunehmend anspruchsvollerem Training benötigen, um die Kontrolle über Ihren Hund zu erlangen, wenn Pferde in der Nähe sind.

Die Sitzungen sollten nicht länger als 15 Minuten dauern, damit Ihr Hund nicht müde wird.
Beginnen Sie weit weg vom Pferd. Gehen Sie bei jeder erfolgreichen Sitzung Ihres Hundes näher zur nächsten. Versuchen Sie schließlich, Befehle auszuführen, wenn jemand auf dem Pferd reitet, da dann der Jagdinstinkt des Hundes höchstwahrscheinlich auftritt.
Wenn Ihr Hund wiederholt abgelenkt wird oder den Befehlen nicht folgt, machen Sie eine Pause und versuchen Sie es in einigen Stunden erneut.

Versuchen Sie, Ihre Tiere im jungen Alter vorzustellen.

Versuchen Sie, Ihre Tiere im jungen Alter vorzustellen.

Pferde und Hunde erreichen im Alter von etwa 12 Wochen die höchste Sozialisation. Es ist in dieser Zeit, dass Sie am ehesten in der Lage sind, sich miteinander vertraut zu machen. Lassen Sie die Tiere in diesem Alter jedoch nicht locker herumlaufen.


Es ist besonders gefährlich, einen Welpen um ein Pferd herumlaufen zu lassen. Der Welpe könnte das Pferd erschrecken und getreten werden. Halten Sie den Welpen fest und führen Sie ihn kontrolliert ein, bis er trainiert und verantwortlich ist.

Lass sie sich aus der Ferne sehen.

Lass sie sich aus der Ferne sehen.

Bevor Sie Ihre Tiere vorstellen, geben Sie ihnen Zeit, sich aus der Ferne aneinander zu gewöhnen. Halten Sie Ihren Hund an der Leine und stehen Sie etwa 15 m vom Pferd entfernt. Handeln Sie so, als ob nichts Ungewöhnliches passiert.

Wenn Ihr Hund bellt oder dem Pferd nachläuft, sagen Sie Ihrem Hund, er solle sitzen und ruhig sein. Verwenden Sie Ihre Befehle, um Ihren Hund unter Kontrolle zu halten. Belohnen Sie Ihren Hund, wenn er ruhig sitzt.
Lassen Sie Ihren Hund nicht in die Nähe Ihres Pferdes, bis er aus einiger Entfernung ruhig mit dem Pferd interagieren kann.

Bring deinen Hund in die Scheune.


Bring deinen Hund in die Scheune.

Bringen Sie Ihren Hund jeden Tag um die Scheune, während Sie Ihre Routine durchlaufen. Bringen Sie Ihren Hund dazu, sich an das Pferd zu gewöhnen. Machen Sie Ihren Hund im Stall mit dem Geruch des Pferdes vertraut.

Lassen Sie Ihren Hund im Stall das Halfter, den Kopfschmuck oder die Satteldecke des Pferdes riechen. Wenn Sie Ihren Hund mit dem Geruch des Pferdes vertraut machen, wird es beruhigt, wenn die beiden Tiere endlich eingeführt werden.

Stellen Sie Ihren Hund und Ihr Pferd in einer kontrollierten Umgebung vor.

Stellen Sie Ihren Hund und Ihr Pferd in einer kontrollierten Umgebung vor.

Lassen Sie Ihren Hund und Ihr Pferd sich außerhalb des Stalles nähern, achten Sie jedoch darauf, dass beide fest im Griff sind. Erlaube ihnen, einander zu riechen.

Wenn Ihr Hund aggressiv wird – beißen, bellen oder knurren -, korrigieren Sie ihn fest und trennen Sie die beiden kurz. Warten Sie etwa eine Minute und lassen Sie sie sich wieder nähern.
Ihr Hund sollte für diese Begegnung an der Leine sein. Ihr Pferd sollte von einem erfahrenen Hundeführer kontrolliert werden.

Bringen Sie Ihrem Hund bei, sich von Reitplätzen fernzuhalten.

Bringen Sie Ihrem Hund bei, sich von Reitplätzen fernzuhalten.

Wenn Ihr Hund zu der Überzeugung gelangt ist, dass Bereiche, in denen Ihr Pferd schnell rennt, sicher sind, kann dies zu einer gefährlichen Situation führen. Immer wenn sich Ihr Hund einem Reitplatz nähert, sagen Sie ihm “Nein” und befehlen ihm “zu sitzen” oder “zu kommen”.

Gehen Sie zu Übungszwecken mit Ihrem Hund an der Leine durch die Reitanlage. Wenn es beginnt, zum Reitplatz zu fahren, sagen Sie “nein”, dann befehlen Sie ihm, “sitzen” und es zu Ihnen zurückkommen zu lassen.

Geben Sie Ihren Tieren Zeit, sich gegenseitig zu interessieren.

Geben Sie Ihren Tieren Zeit, sich gegenseitig zu interessieren.

Idealerweise werden sich Ihr Hund und Ihr Pferd nicht bemerken oder dem anderen viel Aufmerksamkeit schenken. Dies erreichen Sie am besten, wenn Sie sich weiterhin aus der Ferne sehen können. Ihr Hund sollte sich regelmäßig in der Nähe der Scheune aufhalten, jedoch niemals in einem Reitbereich.

Es kann mehrere Monate dauern, bis Ihr Hund und Ihr Pferd diesen Komfort erreicht haben. Stellen Sie bis dahin sicher, dass sie physisch getrennt sind oder unter ständiger Aufsicht sind, wenn sie zusammen sind.

Baue einen Zaun.

Baue einen Zaun.

Der beste Weg, um sicherzustellen, dass sich Ihr Hund von Ihrem Pferd fernhält, ist es, sie voneinander zu trennen. Viele Einzelhändler verkaufen Zäune, die speziell für Pferde entwickelt wurden. Es ist wichtig, diese zu verwenden, da sie für das Pferd sichtbar sind und das Pferd schützen, wenn es mit dem Zaun kollidiert.

Kaufen Sie einen Schockkragen.

Kaufen Sie einen Schockkragen.

Mit einem Stoßkragen können Sie Ihrem Hund einen leichten elektrischen Schlag zuführen, wenn er sich schlecht benimmt. Normalerweise genügen ein paar Schocks, um einem Hund beizubringen, sich nicht schlecht zu benehmen. Schockieren Sie Ihren Hund, wenn er sich dem Reitplatz nähert. Diese Methode verursacht Schmerzen, ist aber nicht gefährlich.

Beauftrage einen professionellen Hundetrainer.

Beauftrage einen professionellen Hundetrainer.

Professionelle Trainer sind mit fortschrittlichen Hundetrainingstechniken vertraut, bei denen Sie möglicherweise Probleme haben. Ein gut ausgebildeter Hund läuft sogar sicher neben einem Pferd. Dies erfordert jedoch, dass dem Hund verschiedene Zeichen beigebracht werden und er muss lernen, einen gewissen Abstand zum Pferd einzuhalten. Es ist gefährlich für einen Amateur, zu versuchen, diese Art von Techniken zu vermitteln.

Für fortgeschrittene Fähigkeiten, wie z. B. einem Hund das sichere Laufen in der Nähe des Pferdes beizubringen, müssen Sie einen Trainer finden, der auch mit Pferden arbeitet und daher befähigt ist, beiden Tieren die Zusammenarbeit beizubringen.
Mehrere Sitzungen mit einem Hundetrainer kosten zwischen 300 und 600 US-Dollar.


Categories:   Pets and Animals

Comments