Wie man einen natürlichen Unterschlupf im Dschungel baut

Wenn Sie sich im Dschungel verloren haben oder im Freien bleiben, ist ein Schutzraum wichtig, wenn Sie trocken und vor den Elementen geschützt bleiben möchten. Selbst wenn Sie keine Werkzeuge haben, können Sie mit den natürlichen Ressourcen um Sie herum arbeiten, um einen stabilen Schlafplatz zu schaffen. Wenn Sie den richtigen Standort gefunden haben, können Sie in kurzer Zeit eine Reihe verschiedener Schutzhütten bauen!

Legen Sie Ihren Schutz auf ein trockenes, flaches Stück Land.


Legen Sie Ihren Schutz auf ein trockenes, flaches Stück Land.

Jegliche Feuchtigkeit am Boden dringt durch Ihre Kleidung und macht Sie nachts kalt. Fühlen Sie den Boden, um zu sehen, ob er trocken oder matschig ist, bevor Sie sich an einem Ort niederlassen. Eine flache Stelle sorgt auch dafür, dass Regen keinen Abhang hinunter in Ihr Tierheim läuft.

Wenn Sie keine flachen Bereiche finden können, graben Sie Gräben in den Boden, um das Wasser von der Stelle abzuleiten, an der Sie Ihren Unterstand bauen möchten.

Bleiben Sie auf einem höheren Grund und fern von Gewässern.



Bleiben Sie auf einem höheren Grund und fern von Gewässern.

Sie sollten zwar nicht weit von einer Wasserquelle entfernt sein, aber Ihr Camp nicht neben einem Fluss oder See aufstellen. Wenn es regnet oder der Fluss überflutet, könnten Sie und Ihr Tierheim feucht werden oder weggespült werden. Aus demselben Grund sollten Sie Ihr Camp nicht in Schluchten oder auf niedrigem Boden aufstellen.

Stellen Sie sich nicht in tiefen Tälern auf, da sich nachts kalte Luft dort niederlassen wird.

Finden Sie einen von Bäumen umgebenen Bereich, um den Wind zu blockieren.

Finden Sie einen von Bäumen umgebenen Bereich, um den Wind zu blockieren.

Wenn es in Ihrer Gegend kalte Winde gibt, werden Bäume dazu beitragen, sie zu büffeln, damit Sie warm bleiben können. Versuchen Sie, einen Ort mit dichtem Laub zu finden, um sich vor den Elementen zu schützen und versteckt zu bleiben.

Wenn Sie gefunden werden möchten, bleiben Sie in der Nähe von offenen Bereichen, in denen Sie Flugzeuge ansteuern können, die über ihnen fliegen.



Suchen Sie über dem Bereich nach Anzeichen von Gefahr.

Suchen Sie über dem Bereich nach Anzeichen von Gefahr.

Überprüfen Sie, ob sich über Ihrem Kopf etwas befindet, das Sie oder Ihre Unterkunft schädigen könnte. Suchen Sie nach abgestorbenen Ästen, losen Steinen oder Schlamm, da diese leicht brechen und auf Sie fallen können.

Finde einen Felsen oder einen umgestürzten Baum, gegen den du dich anlehnen kannst.

Finde einen Felsen oder einen umgestürzten Baum, gegen den du dich anlehnen kannst.

Suchen Sie nach einem Objekt, das mindestens so lang wie Ihr Körper ist. Legen Sie sich neben den Boden, um zu sehen, ob es größer ist als Sie, um festzustellen, ob Sie Platz haben, um bequem die Nacht zu verbringen. Der Felsen oder Baum ist nicht nur die Hauptunterstützung für Ihr Anlehnen, sondern auch eine Barriere gegen Wind und Regen.

Wenn Sie nichts finden, was funktioniert, stützen Sie einen langen Ast an 2 niedrigen Ästen für die Hauptstütze.


Lehnen Sie lange heruntergefallene Äste schräg gegen die feste Oberfläche.

Lehnen Sie lange heruntergefallene Äste schräg gegen die feste Oberfläche.

Stellen Sie die Äste in einem Winkel von 45 Grad eng aneinander, so dass Sie genügend Platz haben, um unter dem Unterstand zu liegen. Stellen Sie sicher, dass sich zwischen den Ästen keine Risse befinden, da sonst Wind oder Regen leicht eindringen könnten.

Verwenden Sie kleinere Äste, um Löcher zu füllen.
Für mehr Stabilität graben Sie einen Graben in den Boden, um die Enden der Äste zu ruhen.

Bedecken Sie die Struktur mit toten Blättern und Rinden, um die Elemente abzuschirmen.

Bedecken Sie die Struktur mit toten Blättern und Rinden, um die Elemente abzuschirmen.

Legen Sie die Isolierung so auf, dass sie etwa 0,30 m dick ist. Dies hilft, kleinere Risse zu füllen und zusätzlichen Schutz gegen Außenelemente zu bieten.


Möglicherweise müssen Sie ein wenig herumlaufen, um genügend abgestorbene Blätter und Rinde zu finden, um die gesamte Struktur zu bedecken.

Legen Sie mehr Äste auf die Isolierung, damit sie nicht wegfliegt.

Legen Sie mehr Äste auf die Isolierung, damit sie nicht wegfliegt.

Verwenden Sie stabile, schwere Äste, die die Isolierung belasten. Fügen Sie weitere Äste hinzu, bis die Isolierung vollständig bedeckt ist.

Legen Sie 3–4 cm (7,6–10,2 cm) toter, trockener Blätter auf den Boden.

Legen Sie 3–4 cm (7,6–10,2 cm) toter, trockener Blätter auf den Boden.

Sammle so viel totes Laub wie möglich und lege den Boden damit aus. Dies wird Ihrem Tierheim etwas mehr Komfort beim Liegen geben.

Vermeiden Sie die Verwendung von frischen grünen Blättern, da Sie die Feuchtigkeit ausdrücken und Ihre Kleidung feucht werden können.

Richten Sie zwei stabile Äste ein, um eine A-Form zu bilden.

Richten Sie zwei stabile Äste ein, um eine A-Form zu bilden.

Verwenden Sie Äste mit einer Länge von mindestens 0,46 m bis 0,61 m. Stellen Sie sie auf die Beine und lehnen Sie sie zusammen, damit sich ihre Spitzen treffen. Verwenden Sie Gras, Seil oder Schnürsenkel, um sie zusammenzubinden, sodass die Spitzen ein kleines “V” bilden.

Sie könnten auch große Protokolle finden, die Sie verwenden können.
Stellen Sie die Äste so ein, dass die Öffnung unter den Ästen vom Wind weg zeigt.

Binden Sie einen Stock, der 0,61 m (2 ft) höher ist als Sie, an die Oberseite des A-Rahmens.

Binden Sie einen Stock, der 0,61 m (2 ft) höher ist als Sie, an die Oberseite des A-Rahmens.

Stellen Sie sicher, dass der Stick zum größten Teil gerade ist. Legen Sie ein Ende in das kleine “V” am oberen Rand des A-Rahmens und das andere Ende auf den Boden. Prüfen Sie, ob Sie genügend Platz haben, um vollständig unter dem Schutzraum zu liegen. Binden Sie den längeren Zweig an den Rahmen, damit sich der längere Zweig nicht bewegt oder verschiebt.

Graben Sie ein kleines Loch, um das andere Ende des Zweigs in Ruhe zu legen, wenn Sie zusätzliche Stabilität wünschen.

Bedecken Sie den Boden unter der Struktur mit trockenen Blättern und Gras.

Bedecken Sie den Boden unter der Struktur mit trockenen Blättern und Gras.

Verwenden Sie mindestens 15 bis 25 cm Bettzeug, damit Sie nicht auf dem Boden liegen. Vermeiden Sie die Verwendung von frischen grünen Blättern, da diese leicht Feuchtigkeit auf Ihren Körper übertragen können.

Mager feste Äste auf jeder Seite des langen Stocks, um einen Brustkorb zu bilden.

Mager feste Äste auf jeder Seite des langen Stocks, um einen Brustkorb zu bilden.

Legen Sie die Äste auf jeder Seite des Schutzraums so, dass sie in einem Winkel von 45 Grad zum Hauptast stehen. Brechen oder schneiden Sie alle Äste, die über den langen Ast hinausragen, damit Ihr Tierheim kompakt ist. Füllen Sie alle Risse zwischen den Ästen so gut wie möglich aus.

Verwenden Sie kleinere Äste, um Löcher oder Risse zu überdecken und das Durchfallen von Fremdkörpern zu verhindern.

Legen Sie abgestorbene Äste und Blätter auf den Brustkorb.

Legen Sie abgestorbene Äste und Blätter auf den Brustkorb.

Beginnen Sie am unteren Rand der Struktur und legen Sie den Rückstand auf das von Ihnen erstellte Gerüst. Je dicker Sie Ihre Isolierung machen, desto wärmer bleiben Sie und desto mehr werden Sie getarnt. Die Blätter sollten mindestens 0,61 m dick sein.

Bedecken Sie die Öffnung Ihres A-Rahmens mit mehr Stöcken, wenn Sie Ihr Tierheim während des Schlafens oder der Abwesenheit vollständig schließen möchten.

Stützen Sie 3 lange Äste gegeneinander, um einen Stativrahmen zu bilden.

Stützen Sie 3 lange Äste gegeneinander, um einen Stativrahmen zu bilden.

Verwenden Sie Äste derselben Länge, damit sie einfacher verwaltet werden können. Binden Sie ein Ende der Äste mit Pflanzenfasern, Seilen, Schnürsenkeln oder einem Gürtel zusammen, bevor Sie sie aufrecht stellen. Stellen Sie die Zweige so ein, dass sie gleiche Abstände haben.

Die Größe der Zweige hängt von der Anzahl der Personen ab, in die Sie hineinpassen möchten. Spreizen Sie mindestens die 3 Äste so weit auseinander, dass Sie sich bequem hinlegen können.
Lehnen Sie die Äste im Kreis an einen Baumstamm, wenn Sie zusätzliche Unterstützung wünschen.

Lehnen Sie mehr Äste gleicher Länge am Stativrahmen an.

Lehnen Sie mehr Äste gleicher Länge am Stativrahmen an.

Finden Sie mehr Äste mit ähnlicher Länge, die den Rest des Tipis umgeben. Wenn Sie einen Ast platzieren, gehen Sie auf die gegenüberliegende Seite des Tipis und platzieren Sie einen anderen Ast, damit Ihr Tipi im Gleichgewicht bleibt.

Denken Sie daran, auf einer Seite eine Lücke zu lassen, damit Sie in Ihr Tierheim ein- und aussteigen können.

Risse mit kleineren Ästen füllen.

Risse mit kleineren Ästen füllen.

Wenn Sie die Hauptstruktur aufgebaut haben, suchen Sie nach Rissen oder Löchern im Rahmen Ihres Tipis. Füllen Sie sie mit kleineren und dünneren Stöcken, damit Wind und Regen nicht in Ihr Tierheim gelangen. Versuchen Sie, so viele Risse wie möglich zu überwinden.

Decken Sie die Außenseite mit grünen Zweigen zur Isolierung ab.

Decken Sie die Außenseite mit grünen Zweigen zur Isolierung ab.

Verwenden Sie stabile Zweige mit Blättern, um Ihrem Tipi eine zusätzliche Isolierung zu verleihen. Lehnen Sie sie gleichmäßig über das Tipi, damit es so gut wie möglich isoliert wird.

Bei starkem Wind werden tote Blätter und Schutt weggeblasen, wenn Sie nicht mehr Äste verwenden, um sie an Ort und Stelle zu halten.


Categories:   Outdoor Shelters

Comments