Wie erkennt man Flöhe?

Es ist üblich, dass Haustiere, typischerweise Hunde, auf Flöhe stoßen und mit einem Mantel davon nach Hause kommen. Flohbefall verschlimmert sich nur mit der Zeit (und kann sich leicht auf andere Tiere ausbreiten), daher ist es wichtig, die Flöhe zu erkennen und zu beseitigen so schnell wie möglich. In einigen Fällen kann ein Haus selbst mit Flöhen befallen sein (z. B. von einem früheren Besitzer, dessen Haustiere Flöhe nach Hause gebracht haben). Sie können Flöhe bei Tieren anhand ihres Juckreizes und in Ihrem Haus erkennen, indem Sie nach Flöhen, deren Exkrementen und Eiern suchen.

Achten Sie auf Anzeichen von Juckreiz.


Achten Sie auf Anzeichen von Juckreiz.

Flohbisse sind für Haustiere irritierend, wodurch Haustiere die Stellen kratzen, an denen sie von Flöhen gebissen werden. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund oder Ihre Katze häufig an ihrem Fell kratzen oder beißen, ist dies ein gutes Zeichen, dass sie mit Flöhen bedeckt sind.

Es ist natürlich, dass sich Tiere unter normalen Umständen gelegentlich selbst kratzen. Tiere mit Flöhen kratzen jedoch häufig für längere Zeit.

Suchen Sie nach geröteter Haut und fleckigem Haar.



Suchen Sie nach geröteter Haut und fleckigem Haar.

Wenn Sie bemerken, dass ein Tier ständig kratzt, werfen Sie einen Blick auf Haut und Haare. Die Haut von Tieren, die mit Flöhen befallen sind, ist oft gerötet und erhöht. Viele Tiere mit Flöhen jucken und beißen sich so stark, dass sie kleine Haarpartien herausziehen.

Bei Tieren mit schweren Mänteln müssen Sie die Haare manuell trennen, damit Sie bis zu ihrer Haut sehen können.
Wenn Sie die Haare trennen, müssen Sie sich sofort danach die Hände waschen.

Untersuchen Sie das Tier auf Flöhe.

Untersuchen Sie das Tier auf Flöhe.

Wenn Ihr Haustier rote, erhabene Hautflecken oder fehlende Haarbüschel hat, suchen Sie nach den Flöhen. Um dies am effektivsten zu tun, rollen Sie Ihr Haustier auf den Rücken. Dann schauen Sie in die Achselhöhle und in die Leistengegend Ihres Haustieres – das Fell des Haustieres wird hier dünner, wodurch die Flöhe weniger dichtes Fell bekommen, in dem sie sich verstecken können

Es ist am besten, ein Paar Handschuhe (z. B. Latexhandschuhe) zu tragen, wenn Sie Ihr Haustier inspizieren und mit dem Futur umgehen. Flöhe können von Hunden auf Menschen übertragen werden. Achten Sie daher darauf, dass dies nicht geschieht.



Identifizieren Sie Flöhe, wenn Sie sie sehen.

Identifizieren Sie Flöhe, wenn Sie sie sehen.

Flöhe sind winzig und reichen von 0,36 cm (0,18 cm) bis 0,16 cm (0,18 cm), was sie oft schwer zu erkennen macht. Der Körper eines Flohs hat 6 Beine und sie sind in der Regel schwarz oder dunkelbraun. Flohkörper sind annähernd wie eine Avocado geformt und wirken schuppig.

Flöhe sind ungeheure Springer – sie können schnell und hoch springen, und Sie können sie von einem Teil Ihres Haustieres zum anderen springen sehen.

Führen Sie einen Flohkamm durch den Mantel Ihres Haustieres.

Führen Sie einen Flohkamm durch den Mantel Ihres Haustieres.

Die eng anliegenden Zähne eines Flohkamms sind speziell dafür ausgelegt, Flöhe einzufangen. Wenn Sie viele kleine, schwarze oder braune Punkte in den Zähnen des Kamms sehen, nachdem Sie ihn durch den Mantel Ihres Haustieres geführt haben, ist dies ein sicheres Zeichen, dass sie mit Flöhen befallen sind.


Achten Sie beim Kämmen Ihres Haustieres darauf, dass Sie tief genug kämmen, um Flöhe zu fangen, die sich in der Nähe der Haut des Tieres befinden.
Sie können einen Flohkamm im Büro Ihres Tierarztes, in einem Tierbedarfsladen oder im Haustierbereich eines Supermarkts erwerben.

Gehen Sie mit weißen Baumwollsocken durch Ihr Haus.

Gehen Sie mit weißen Baumwollsocken durch Ihr Haus.

Ziehen Sie die Socken so hoch wie möglich an den Waden an und verbringen Sie mindestens 10 Minuten mit den Socken. Flöhe springen auf die Socken, um eine Fahrt zu erwischen. Nachdem Sie durch Ihr Haus gelaufen sind, nehmen Sie die Socken ab und untersuchen Sie sie auf Flöhe.

Machen Sie eine oder zwei zusätzliche Runden durch die mit Teppich ausgelegten Bereiche, in denen Flöhe wahrscheinlich leben. Sie können Ihre Füße auch über Teppiche und Teppiche mischen. Dadurch wird Reibung aufgebaut, und die Wärme zieht die Flöhe aus.

Schauen Sie sich in Ihrem Zuhause nach „Flohschmutz“ um.


Schauen Sie sich in Ihrem Zuhause nach „Flohschmutz“ um.

„Flohschmutz ist der Name, der häufig verwendet wird, um die kleinen, sichtbaren Ablagerungen von Flöhen zu beschreiben, die wie kleine Schmutzstücke aussehen. Am häufigsten finden Sie Flohschmutz auf dem Boden Ihres Hauses oder in Teppichen und Teppichen. Um zu bestätigen, dass die Flecken Flohschmutz sind, reiben Sie ein feuchtes Papiertuch darüber. Flohschmutz hinterlässt rötliche Streifen.

Ein Klumpen Flohschmutz ähnelt oft einem Haufen fein gemahlenen schwarzen Pfeffers.

Suchen Sie nach Floheiern in Teppichböden.

Suchen Sie nach Floheiern in Teppichböden.

Teppiche und Teppiche sind oft ein sicherer Zufluchtsort für Flöhe und Orte, an denen Flöhe ihre Eier relativ sicher ablegen können. Um Teppiche auf Floheiern zu untersuchen, ziehen Sie helle Latex- oder Plastikhandschuhe an und fahren Sie mit den Fingern durch die Fasern des Teppichs. Flea-Eier sind sehr klein und sind weiß und oval.

Möglicherweise müssen Sie eine Lupe verwenden, um im Teppich und an Ihren Händen nach Floheiern zu suchen.

Suchen Sie nach Flohbissen um Ihre Knöchel und Knie.

Suchen Sie nach Flohbissen um Ihre Knöchel und Knie.

Wenn Sie oft barfuß durch Ihr Haus laufen, könnten Sie selbst häufig Opfer von Flohbissen werden. Flöhe beißen selten Menschen über dem Knie, aber ihre Bisse jucken und verursachen kleine rote Beulen. Sie können Flohbisse von Mücken- oder Spinnenbissen an ihren unterschiedlichen Erscheinungsbildern unterscheiden.

Im Gegensatz zu Mückenstichen verursachen Flohstiche kaum Schwellungen.
Im Gegensatz zu Spinnenbissen haben Flohbisse nur ein kleines Loch, nicht zwei.


Categories:   Home and Garden

Comments