So erhalten und pflegen Sie einen gesunden Rasen

Ein schöner Rasen erfordert keine Chemikalienflut. Sorgfältiges Wässern, Mähen und Düngung kann Ihren Rasen gesund halten, zusammen mit dem jährlichen Entstechen und Belüften. Mit dem richtigen Ansatz kann Ihr Rasen gesund genug sein, um Krankheiten, Unkraut und Dürre allein zu widerstehen. Wenn Sie immer noch auf diese Probleme stoßen, kann eine Anpassung des Bodens oder der Gartengewohnheiten oft zu einer Erholung führen.

Bereiten Sie die Fläche für das Pflanzen vor.


Bereiten Sie die Fläche für das Pflanzen vor.

Wenn Sie Ihren Rasen noch nicht installiert haben, lesen Sie unser ausführliches Handbuch oder folgen Sie dieser einfachen Checkliste, um zu beginnen:

Entfernen Sie altes Gras und Unkraut mit einer Traubenhacke oder einem Grasschneider. Falls erforderlich, verwenden Sie Glyphosat oder ein anderes Herbizid, um diese Unkräuter zu entfernen. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett, und warten Sie nach dem Auftragen die erforderliche Zeit ab, bevor Sie den Boden brechen und vorbereiten.

Bestimmen Sie Ihren Boden auf 1 oder 2% Steigung, die von Gebäuden weglaufen.



Führen Sie einen Bodentest durch oder senden Sie Bodenproben an eine örtliche Universitätserweiterung oder ein Gartencenter, das Bodentests anbietet.

Verbessern Sie ggf. den Boden anhand der Bodentestergebnisse und reiben Sie den Starterdünger vorsichtig ein.
Bewässern Sie den Boden und lassen Sie sich für eine Woche einwirken.

Füllen Sie eine Gartenrolle ⅓ mit Wasser und rollen Sie leicht über den Boden.

<img src='https://i0.wp.com/www.wikihow.com/images/thumb/7/78/Get-and-Maintain-a-Healthy-Lawn-Step-2-Version-2.jpg/aid83141-v4-728px-Get-and-Maintain-a-Healthy-Lawn-Step-2-Version-2.jpg' alt=' Wählen Sie Ihr Gras .’ width=’900′ height=’599′ />

Wählen Sie Ihr Gras .

Nehmen Sie sich Zeit, eine Grasart zu wählen. Rasenpflege wird viel einfacher, wenn das Gras Ihrem Klima, Ihrem Bodentyp und Ihrem Nutzungsverhalten entspricht. Erforschen Sie die spezifischen Arten, nicht nur Gras der “kühlen Jahreszeit” oder “warmen Jahreszeit”.



Sie wählen auch zwischen Saatgut und Rasen (Rasen). Saatgut ist billiger und einfacher zu installieren, es kann jedoch Monate dauern, bis es verwendbar ist. Wählen Sie Gras, wenn Sie früher einen Rasen wollen, und sind Sie bereit, Zeit und Mühe auf sich zu nehmen.
Sod sollte feucht sein, ohne trockene oder rissige Stellen.

<img src='https://i0.wp.com/www.wikihow.com/images/thumb/7/72/Get-and-Maintain-a-Healthy-Lawn-Step-3-Version-2.jpg/aid83141-v4-728px-Get-and-Maintain-a-Healthy-Lawn-Step-3-Version-2.jpg' alt=' Installieren Sie den neuen Rasen .’ width=’900′ height=’599′ />

Installieren Sie den neuen Rasen .

Teilen Sie den Rasen in Abschnitte auf, um diese Aufgabe leichter handhaben zu können. Befolgen Sie diese Anweisungen:

Saatgut anpflanzen: Säen Sie die Hälfte der Samen mit einem Rasenstreuer in parallelen Reihen. Säen Sie die andere Hälfte rechtwinklig zu den ersten Reihen in Reihen. R Inch (3 mm) Erde leicht über den Samen reiben.

So installieren Sie das Soda: Entfernen Sie ein paar Zentimeter Erde, damit das neue Soda auf Höhe der Umgebung landet. Legen Sie die Grasnarbe in gestaffelten Reihen wie in Ziegelsteinen. Schneiden Sie die Kanten mit einem Universalmesser ab.


Gießen Sie den neuen Rasen.

Gießen Sie den neuen Rasen.

Befolgen Sie diese Richtlinien, um einen neuen Rasen gesund zu erhalten:

Samen: Nach der Aussaat leicht wässern, um ein Abwaschen der Samen zu vermeiden. Wiederholen Sie dies jeden zweiten Tag oder so oft wie nötig, um den Boden feucht zu halten, da Samen nach dem Austrocknen absterben können. Diese Gefahr ist nach dem Keimen des Saatgutes und dem Auftreten von Grashalmen in der Regel etwa 10 bis 14 Tage nach dem Pflanzen vergangen.
Sod: Nach dem Verlegen gut wässern, dann mit einer vollen Rasenwalze den Rasen gegen den Boden drücken. Von da an Wasser am frühen Morgen 10 Tage. Wasser stark genug, um den Boden unter der Grasnarbe zu befeuchten. Vermeiden Sie jedoch eine Überwässerung, die die Grashalme vom Boden heben kann.

Bleiben Sie auf dem neuen Rasen.

Bleiben Sie auf dem neuen Rasen.

Vermeiden Sie es, in der ersten Woche nach der Installation auf neuen Rasen zu gehen, und schonen Sie den ersten Monat. Der Samen braucht länger, um sich zu etablieren. Bleiben Sie so lange, bis die Klingen erscheinen, und verwenden Sie dann sechs Monate lang so leicht wie möglich.


Sobald ein im Saatgut angebauter Rasen eine Höhe von 5 bis 7,5 cm erreicht, rollen Sie ihn mit einer leeren Gartenrolle.
Mähen Sie einen mit Saatgut bewachsenen Rasen erst, wenn er 7,5 bis 10 cm hoch ist. Mähen Sie dann alle paar Tage nicht mehr als 1,25 cm, bis der Rasen gesund und fest ist.

Wasser gelegentlich aber tief.

Wasser gelegentlich aber tief.

Tiefe Wurzeln halten Ihren Rasen gesund und üppig. Fördern Sie das Wurzelwachstum durch starkes Wässern. Lassen Sie dann die obersten 5 cm des Bodens austrocknen, bevor Sie erneut gießen. Die genaue Wassermenge pro Woche hängt von der Grasvielfalt und dem Wetter ab. Eine gute Faustregel für die Vegetationsperiode beträgt 2,5 bis 3,25 cm Wasser pro Woche und steigt bei heißem, trockenem Wetter auf 5 cm.

Wasser am späten Abend oder am frühen Morgen, um Wasserverluste durch Verdunstung zu reduzieren.
Um herauszufinden, wie viel Wasser Ihr Sprinkler benötigt, stellen Sie in Ihrem Garten offene Behälter auf. Lassen Sie die Sprinkler 20 Minuten laufen und messen Sie dann die Wassertiefe in jeder Dose. Multiplizieren Sie die durchschnittliche Tiefe mit drei, um die Zoll pro Stunde zu ermitteln.

<img src='https://i0.wp.com/www.wikihow.com/images/thumb/a/a6/Get-and-Maintain-a-Healthy-Lawn-Step-7-Version-2.jpg/aid83141-v4-728px-Get-and-Maintain-a-Healthy-Lawn-Step-7-Version-2.jpg' alt=' Lassen Sie Ihren Rasen schlummern (optional) .’ width=’900′ height=’599′ />

Lassen Sie Ihren Rasen schlummern (optional) .

Viele Grasarten überleben heiße, trockene Sommer, indem sie inaktiv werden. Ihre Blätter werden braun, aber die Teile unter der Erde bleiben für Monate am Leben. Wenn Ihr Rasen verwelkt und braun wird, egal wie viel Sie ihn wässern, kann es gesünder sein, ihn mehrmals zu verlassen, als ihn immer wieder vom Rand zu retten.

Das meiste ruhende Gras muss nicht gegossen werden. Wenn der Boden extrem trocken ist oder die Grasart bei heißem Wetter nicht gut ist, geben Sie dem Rasen alle 2–4 Wochen 0,25–0,5 Zoll (6–12 mm) Wasser.

Mähen Sie auf der höchsten Stufe Ihres Mähers.

Mähen Sie auf der höchsten Stufe Ihres Mähers.

Das Mähen von Gras auf eine hohe Höhe (etwa 8,9 bis 10,2 cm) ist für die Gesundheit des Rasens, insbesondere während der Sommerhitze, wichtig. Größeres Gras schattiert den Boden, was Unkrautsprossen blockiert und nützliche Mikroben fördert. Wenn Sie das Gras groß lassen, kann sich Ihr Rasen auch auf das Wurzelwachstum konzentrieren, was die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten erhöht. Lassen Sie das Grasschnittgut nach dem Mähen auf dem Rasen, um die Nährstoffe wieder auf den Rasen zu bringen.

Mähen Sie nicht innerhalb einer Woche nach dem Pflanzen neuen Rasens. Das Gras hat keine Zeit, um tief genug Wurzeln zu ziehen und kann vom Mäher hochgezogen werden.
Mähen Sie niemals einen nassen Rasen. Das rutschige Gras kann einen Unfall verursachen und einige Mäher arbeiten nicht so effizient.

Schärfen Sie Ihre Mähklinge nach etwa 10 Stunden Mähen oder wenn frisch gemähtes Gras mit braunen Spitzen unregelmäßig aussieht.
Wenn Sie das Aussehen eines großen Rasens hassen, können Sie die Höhe auf bis zu 5 cm reduzieren. Einige Grasarten bewältigen dies besser als andere, aber alle bevorzugen 7,5 cm oder mehr.
Entfernen Sie niemals mehr als ⅓ der Grashöhe gleichzeitig. Möglicherweise müssen Sie alle zwei bis drei Tage im Frühling einige Rasenflächen abschneiden, um die richtige Höhe zu erhalten.
Mähen Sie in eine andere Richtung oder ein anderes Muster als beim letzten Mähen, damit das Gras gleichmäßiger wächst.

Wähle einen Dünger.

Wähle einen Dünger.

Die drei Zahlen auf dem Düngerbeutel geben den Prozentsatz an Stickstoff, Phosphor und Kalium in dieser Reihenfolge an. Stickstoff ist für Ihren Rasen am wichtigsten und sollte höher sein als die anderen beiden (ein Verhältnis von 3: 1: 2 ist ideal). Vermeiden Sie Zahlen über 10, da diese Ihren Rasen leicht verbrennen können.

Wählen Sie idealerweise eine Mischung aus 30–50% Langzeitdünger und 70–50% Schnelldünger. Dies verleiht dem Rasen einen sofortigen Schub, fügt aber in den nächsten Wochen immer noch mehr Nährstoffe hinzu.
Organische Düngemittel sind besser als synthetische Düngemittel, da sie auch die Bodengesundheit verbessern.

<img src='https://i0.wp.com/www.wikihow.com/images/thumb/8/80/Get-and-Maintain-a-Healthy-Lawn-Step-10.jpg/aid83141-v4-728px-Get-and-Maintain-a-Healthy-Lawn-Step-10.jpg' alt=' Düngen Sie Ihren Rasen .’ width=’900′ height=’599′ />

Düngen Sie Ihren Rasen .

Wenn Sie keinen Düngerstreuer haben, können Sie ihn bei einem Werkzeugverleih mieten. Ein Tropfenverteiler eignet sich am besten für kleine Rasenflächen. Ein Rundsattelstreuer spart Zeit, wenn große Rasenflächen gedüngt werden. Er muss jedoch von Rasenkanten, Wasserquellen und Gemüse- und Blumengärten ferngehalten werden, um Verschmutzungen zu vermeiden. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Streuer und Ihrer Düngemittelverpackung, um 1 kg Stickstoff pro 1.000 Quadratmeter Rasenfläche (0,5 kg / 100 m2) aufzutragen. Tun Sie dies einmal im Jahr, bevorzugt im späten Herbst, wenn das kühle Wetter das Wurzelwachstum fördert, anstatt langbeiniges Wachstum.

Stellen Sie den Streuer auf die Hälfte der empfohlenen Einstellung und gehen Sie zweimal über den Rasen, in zwei rechtwinklig zueinander angeordneten Reihen.
Ziehen Sie Handschuhe an und streuen Sie den Dünger von Hand in Ecken, Kanten und kleinen, engen Bereichen, um das Ausbringen von Dünger außerhalb des Rasens zu vermeiden.
Wenn Sie den perfekten Rasen wollen, können Sie drei bis vier Mal pro Vegetationsperiode düngen. Mit dieser Strategie ist es einfach, den Rasen zu verbrennen oder übermäßiges Wachstum zu verursachen. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, wenden Sie sich an eine lokale Hochschulerweiterung, um Ratschläge zu Ihrem Klima zu erhalten.

<img src='https://i0.wp.com/www.wikihow.com/images/thumb/5/5b/Get-and-Maintain-a-Healthy-Lawn-Step-11.jpg/aid83141-v4-728px-Get-and-Maintain-a-Healthy-Lawn-Step-11.jpg' alt=' Belüften Sie Ihren Garten im Herbst oder Frühling .’ width=’900′ height=’599′ />

Belüften Sie Ihren Garten im Herbst oder Frühling .

Jährliches Entstechen und Belüften ist sehr wichtig für die Gesundheit Ihres Rasens. Entfernen Sie die Stopfen des Bodens einmal jährlich mit einem Rasenbelüfter mit Zinken von 1,25 cm Durchmesser. Entfernen Sie sie bis zu einer Tiefe von 7,5 cm, gehen Sie über den Rasen, bis Sie ungefähr 8 Stecker pro Quadratfuß (88 pro Quadratmeter) haben. Dies bekämpft Bodenverdichtung, Krankheiten und die Ansammlung von Stroh.

Belüften Sie, während sich der Boden auf der trockenen Seite befindet, aber gerade so nass, dass die Zinken eindringen können.

Umgang mit Wasserabfluss.

Umgang mit Wasserabfluss.

Wenn Wasser vom Rasen abläuft, haben Sie wahrscheinlich Lehm oder einen steilen Hang. Geben Sie den Rasen halb so viel Wasser wie gewohnt, warten Sie eine Stunde, bis das Wasser abläuft, und geben Sie ihm die andere Hälfte. Halten Sie sich an dieses System für alle Bereiche, in denen Abfluss ein Problem darstellt.

Schwere Lehmböden erfordern eine noch tiefere und seltenere Bewässerung als ein normaler Rasen.
Das Belüften Ihres Rasens kann helfen, wenn sich Ihr Boden dicht und verdichtet anfühlt.

Auf trocknende Rasenflächen reagieren.

Auf trocknende Rasenflächen reagieren.

Wenn dein Rasen verwelkt; wird ein wenig grau, violett oder blau; oder hält den Eindruck von Fußabdrücken, es ist auf der trockenen Seite. Erhöhen Sie die Wassermenge, die Sie bei jeder Sitzung geben.

Trockene Rasenflächen können auch durch sandige Böden verursacht werden, die zu schnell abfließen, als dass der Rasen das Wasser aufnehmen könnte. Wässern Sie häufiger mit sandigen Bereichen, wobei weniger Wasser pro Sitzung benötigt wird.

Unkraut bekämpfen.

Unkraut bekämpfen.

Der beste Weg, Unkraut zu bekämpfen, besteht darin, einen guten, dichten und gesunden Rasen mit seiner eigenen natürlichen Verteidigung zu erhalten. Die meisten Unkräuter können mit grundlegenden Änderungen an der Rasenpflege behandelt werden, z. B. mit einer höheren Mähhöhe oder einer Änderung des Bewässerungsplans. Wenn Unkraut immer noch ein Problem ist, ziehen Sie es mit der Hand und lassen Sie sich von örtlichen Gärtnern und Universitätserweiterungen beraten. Chemische Herbizide sollten aufgrund der Gefahr der Verschmutzung und Schädigung der umliegenden Pflanzen ein letzter Ausweg sein.

Wenn Sie sich für ein Herbizid entscheiden, befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett genau. Befolgen Sie die örtlichen Empfehlungen, die auf bestimmte Unkräuter abgestimmt sind, und erzielen Sie die besten Ergebnisse. Wenn Sie ein Herbizid für ein bestehendes Unkrautproblem auswählen, wählen Sie ein Herbizid nach dem Auflaufen. Selektive Herbizide töten bestimmte Arten, während nichtspezifische Herbizide auch Ihren Rasen töten und müssen sehr präzise angewendet werden.
Wenn Sie einen Rasenstreuer oder ein anderes Gerät zum Verteilen von Herbiziden verwenden, können Spuren auf dem Gerät verbleiben und sich auf andere Bereiche des Gartens ausbreiten.

Kampf gegen Insekten und andere Schädlinge.

Kampf gegen Insekten und andere Schädlinge.

Wenn Rasenmaden, Käfer oder andere Schädlinge Ihren Rasen fressen, ist die beste Vorgehensweise in der Regel eine Änderung Ihrer Rasenpflege. Eine Erweiterung der örtlichen Universität kann Ihnen dabei helfen, lokale Schädlinge zu bekämpfen – und Ihnen sagen, welche Schädlinge Ihren Rasen tatsächlich schädigen. Pestizide und Insektizide sollten nur ein letztes Mittel sein, da sie nützliche Bodenmikroben und Regenwürmer abtöten können. Wenn Sie sich für die Verwendung entscheiden, befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett genau.

Pestizide können auch für die Person, die sie anwendet, gefährlich sein. Schutzausrüstung tragen, wie auf dem Etikett angegeben. Waschen Sie nach dem Auftragen Ihre Haut und Ihre Kleidung gründlich, bevor Sie essen, trinken oder rauchen.

Verhindern Sie den Aufbau von Thatch.

Verhindern Sie den Aufbau von Thatch.

Thatch, die schwammige braune Materialschicht auf dem Boden, kann Probleme verursachen, wenn sie über 1,25 cm (1,25 cm) Dicke wachsen kann. Mieten Sie ein Gerät zum Entfernen von Strohdach, um es auseinander zu brechen, und lassen Sie das Strohdach auf dem Rasen zerfallen. Sobald der Reet weg ist, bestreichen Sie den Rasen mit einem Spritzer Boden – verwenden Sie jedoch immer den gleichen Boden, auf dem der Rasen gepflanzt wurde.

Entfernen Sie den Reet nur im frühen Herbst oder sehr frühen Frühling. Entfernen Sie das Stroh nicht weniger als 1,25 cm.
Thatch-Ablagerungen können auch durch schlechte Drainage verursacht werden. Das Belüften des Bodens wie oben beschrieben kann helfen.
Entgegen der landläufigen Meinung trägt Grasschnitt nicht zum Wachstum von Stroh bei.

Stellen Sie den pH-Wert und die Nährstoffe des Bodens ein.

Stellen Sie den pH-Wert und die Nährstoffe des Bodens ein.

In vielen Gebieten, einschließlich der meisten östlichen US-Staaten und des Mittleren Westens, ist der Boden zu sauer und muss jährlich leicht mit pelletiertem Kalziumkarbonat bestreut werden. Um eine genauere Vorgehensweise zu erhalten, führen Sie einen Bodentest durch und passen Sie den pH-Wert an, bis er zwischen 6,0 und 7,0 liegt. Ihr Bodentest-Kit kann auch auf Nährstoffmängel hinweisen, z. B. zu wenig Phosphor oder Eisen, die mit einem anderen Dünger oder Bodenzusatzprodukten eingestellt werden können.

Jede Jahreszeit ist gut für das Kalken.
Wenn Ihr Boden zu alkalisch ist, senken Sie den pH-Wert mit schwefelhaltigen Gartenprodukten.

Pflege für einen kranken Rasen.

Pflege für einen kranken Rasen.

Die Praktiken vor allem helfen Ihrem Rasen, Krankheiten zu widerstehen. Wenn Sie verfärbtes Gras oder andere Anzeichen von Krankheiten sehen, versuchen Sie, die spezifische Krankheit zu identifizieren, und fragen Sie einen lokalen Experten um Rat zu Rasenkrankheiten in Ihrer Nähe. Es gibt ein paar Schritte, die Sie ergreifen können, um die meisten Krankheiten zu bekämpfen:

Vermeiden Sie übermäßiges Wässern. Das Gras sollte niemals durchnässt oder sumpfig sein.
Wechseln Sie Ihren Bewässerungsplan nach Mitternacht oder am frühen Morgen. Wasser, das am frühen Abend aufgetragen wird, durchläuft keine Evapotranspiration und steht stattdessen auf dem Rasen. Dies kann Pilze und Krankheiten fördern, z. B. roten Fadenpilz im mehrjährigen Roggen.
Schütteln Sie die Tautropfen im Gras mit einem schnellen Sprühschlauch ab oder ziehen Sie den Schlauch über die Oberseite. Bei einem “Tau” handelt es sich eigentlich um zuckerhaltiges Wasser, das von der Pflanze ausgeschieden wird und von dem sich Mikroben ernähren können.

Reduzieren Sie im Winter den Einsatz von Rasen oder Rasen, auf dem Sie Schwierigkeiten haben.

Reduzieren Sie im Winter den Einsatz von Rasen oder Rasen, auf dem Sie Schwierigkeiten haben.

Wenn Ihr Rasen beschädigt ist, verringern Sie den Fuß- und Fahrzeugverkehr so ​​lange, bis er wieder gesund wird. Gleiches gilt für besonders gefährdete Rasenflächen bei Frost.


Categories:   Home and Garden

Comments