Acrylfarbe

Wenn Sie nach der Lebendigkeit und Qualität von Ölfarben suchen, ohne dabei viel Geld oder Zeit zu investieren, ist Acrylmalerei genau das Richtige für Sie. Das Aufnehmen von Acrylmalerei ist ein erfüllendes Hobby und eine großartige Möglichkeit, Kunstwerke für Ihr Zuhause und Ihre Freunde zu produzieren.

Wählen Sie Ihre Acrylfarbe.


Wählen Sie Ihre Acrylfarbe.

Acrylfarbe gibt es in Dutzenden von Marken und ist entweder in Tuben oder Gläsern erhältlich. Der Kauf von Acrylfarbe ist einer der seltenen Fälle, in denen es besser ist, eine teurere Marke wie Golden oder Liquitex zu kaufen. Günstige Acrylfarbenmarken sind nicht so stark pigmentiert wie die teureren Marken und benötigen daher 2-3 weitere Anstriche, um die gleiche Leuchtkraft und Farbe wie ein einzelner Anstrich einer teureren Marke zu erzielen.

Kaufen Sie zunächst die grundlegendsten Farben: Titanweiß, Marsschwarz, Ultramarinblau, Alizarinrot und Ockergelb. Die meisten Farben, die Sie benötigen, können aus einer Kombination dieser wenigen Farbtöne hergestellt werden. Wenn Sie mehr und mehr malen, wissen Sie, welche Farben Sie Ihrer Sammlung hinzufügen möchten.
Farbtuben werden in der Regel von Anfängern bevorzugt, da Sie zunächst kleinere Mengen kaufen können, es jedoch keinen Qualitätsunterschied zwischen einer Tube oder einer Dose Acrylfarbe gibt.

Wählen Sie eine Handvoll Pinsel aus.



Wählen Sie eine Handvoll Pinsel aus.

Pinsel sind sehr unterschiedlich und werden durch zwei Faktoren kategorisiert: die Form der Pinselspitze und das Material der Borsten. Es gibt drei verschiedene Arten von Pinselspitzen: flach, abgerundet und Haselnuss (abgerundet und flach). Es gibt viele Materialien, aus denen Pinselborsten hergestellt werden. Am häufigsten sind jedoch Kunsthaare und Wildschweinhaare. Die meisten Anfänger bevorzugen synthetische Pinsel in einer Auswahl von Spitzenpunkten.

Besuchen Sie einen Kunstfachhandel und probieren Sie ein paar verschiedene Pinsel aus, um eine gute Vorstellung davon zu bekommen, was Sie bevorzugen. Synthetikbürsten sind weicher und leichter zu reinigen als Echtpelzbürsten.
Spritzen Sie nicht auf die Pinsel, es sei denn, Sie sind langfristig dabei. Es ist zwar von Vorteil, mit guten Pinseln zu arbeiten, aber es ist wichtiger, Qualitätsfarben zu haben.

Finde eine Palette.

Finde eine Palette.

Sie benötigen etwas zum Mischen und Aufbewahren von Farbe zwischen den Malvorgängen. Wenn Sie sich sparsam fühlen, funktioniert ein Papier- oder Plastikteller einwandfrei. Jede breite, flache, saubere Oberfläche kann als bearbeitbare Palette verwendet werden. Da Acrylfarben jedoch so unglaublich schnell trocknen, kann es vorteilhaft sein, in eine bleibend nasse Palette zu investieren. Diese enthalten einen feuchten Schwamm und ein spezielles, noch feuchtes Papier, das Ihre Farbe mehrere Wochen lang feucht und bearbeitbar hält.

Halten Sie Plastikfolie oder eine andere Art von Abdeckung bereit, um die Farbe auf Ihrer Palette zu erhalten, die Sie gerade nicht verwenden.
Wenn Sie große Mengen Farbe auf einmal mischen, kann es nützlich sein, kleine Tassen / Deckel zur Aufbewahrung Ihrer Farbe zwischen den Sitzungen zu haben. Dadurch werden die Acrylfarben besser geschont als bei einer mit Plastikfolie bedeckten Palette.



Entscheide, worauf du malen möchtest.

Entscheide, worauf du malen möchtest.

Acrylfarbe ist dick und schwer und kann daher nur auf wenigen Oberflächen verwendet werden. Die gebräuchlichsten und beliebtesten Acryloberflächen sind gespannte Leinwand oder Leinwandkarton, Aquarellpapier oder behandeltes Holz. Sie sollten Erfolg haben, wenn Sie auf etwas malen, das nicht fettig, ölig oder sehr porös ist.

Wenn Sie Angst haben, auf etwas Teuerem zu malen, beginnen Sie mit Aquarellpapier und arbeiten Sie sich bis zu Leinwand oder Holz vor.

Sammle andere kleine Gegenstände.

Sammle andere kleine Gegenstände.

Wenn Sie alle oben genannten Big-Ticket-Artikel aus dem Weg haben, benötigen Sie einige zusätzliche Artikel, die Sie wahrscheinlich bei sich zu Hause haben. Sie benötigen 1-2 Gläser / Tassen für Wasser, ein Spachtel, einen alten Lappen oder ein Tuch, eine Sprühflasche für Wasser und Seife, um Ihre Pinsel zu reinigen. Diese sind alle in Kunstfachgeschäften erhältlich, wenn Sie sie nicht zufällig haben, aber keines davon muss eine Spezialität sein.


Da Acrylfarben notorisch schnell trocknen, beschlagen Sie Ihre Malerei / Palette von Zeit zu Zeit, um die Farben feucht zu halten.

Tragen Sie beim Malen einen Kittel oder ein altes Hemd, um zu verhindern, dass Ihre Kleidung mit Acrylfarben befleckt wird.
Einige Maler legen gern Zeitungen auf ihre Tischplatten, um große Unordnung zu vermeiden.

Wählen Sie einen guten Ort.

Wählen Sie einen guten Ort.

Wie bei den meisten Dingen wird am besten bei natürlichem Licht gemalt. Stellen Sie Ihre Malstation in der Nähe eines offenen Fensters oder eines Raums mit viel natürlichem Licht auf. Sie können kleine Nuancen in Ihren Pinselstrichen und Farben erkennen, die Sie sonst nicht erkennen könnten.

Lege all deine Vorräte aus.


Lege all deine Vorräte aus.

Jeder Künstler hat seine eigene Art, seine Materialien zusammenzustellen. Es ist jedoch am besten, sie alle so zu platzieren, wie Sie sie mögen, bevor Sie mit dem Malen beginnen. Füllen Sie Ihre Gläser mit Wasser, holen Sie die Pinsel und Farben heraus, die Sie verwenden möchten, und platzieren Sie Ihre Palette an der idealsten Stelle. Vielleicht möchten Sie zu diesem Zeitpunkt auch Ihren Kittel oder Ihr altes T-Shirt anziehen.

Entscheide dich für dein Thema.

Entscheide dich für dein Thema.

Als Anfänger haben Sie vielleicht eine Vorstellung davon, was Sie malen möchten, oder Sie suchen nach einer Richtung. Denken Sie über mögliche Motive oder Modelle nach, die Sie für Ihr erstes Bild verwenden könnten. Es ist am einfachsten, von einem 3-D-Objekt oder einer Fotografie aus zu arbeiten, anstatt etwas aus dem Gedächtnis zu malen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie malen sollen, stehen für Anfänger folgende Themen zur Verfügung:

Eine Schale mit Obst
Eine Blumenvase
Objekte in Ihrem Zuhause
Ein Sonnenaufgang / Sonnenuntergang

Erstellen Sie eine grobe Skizze.

Erstellen Sie eine grobe Skizze.

Wenn Sie sicher sind, dass Sie genau das malen können, was Sie sehen, können Sie direkt ins Bild springen. Die meisten Menschen benötigen jedoch einen Umriss, um dem Pinsel zu folgen. Skizzieren Sie mit einem normalen Bleistift grob die Umrisse der wichtigsten Formen direkt auf Ihrer Leinwand. Sorgen Sie sich nicht um Details oder zu viele Schattierungen.

Sie können mehrere Skizzen auf Papier anfertigen, bevor Sie eine auf Leinwand anfertigen, um sicherzugehen, dass Sie mit der Zeichnung Ihres Motivs vertraut sind.

Mischen Sie Ihre Farben.

Mischen Sie Ihre Farben.

Es ist ein häufiger Fehler, Farben während der Arbeit zu mischen, anstatt sie alle zu mischen, bevor Sie anfangen. Nutzen Sie Ihre Zeit und malen Sie effizient, indem Sie alle Farben – in allen Farben, die Sie benötigen – mischen, bevor Sie mit dem Malen beginnen. In diesem Fall ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen, wenn Sie mehr Farben mischen, als Sie wahrscheinlich verwenden. Sie können zusätzliche Farbe für zukünftige Gemälde aufbewahren, es ist jedoch nahezu unmöglich, den genauen Farbton zweimal zu mischen.

Verwenden Sie ein Farbrad als hilfreiche Referenz zum Mischen Ihrer Farben. Alle Grundfarben können durch Mischen der Primärfarben (Rot, Blau und Gelb) und spezifischere Farben durch Mischen der Primär- und Sekundärfarben hergestellt werden.
Denken Sie daran, wenn Sie mit einer begrenzten Farbpalette nicht genau den gewünschten Farbton erhalten, können Sie fast jede Farbe, die in Tuben- oder Dosenform vorgemischt ist, in einem Kunstfachgeschäft kaufen.

Finden Sie Ihre Lichtquelle.

Finden Sie Ihre Lichtquelle.

Die Farbe ändert sich abhängig von der Art und Weise, in der das Licht auf das Motiv fällt. Suchen Sie daher die primäre Lichtquelle, bevor Sie mit dem Malen beginnen. Achten Sie während des gesamten Malprozesses darauf. Sie sollten hellere Farben näher an der Lichtquelle und dunklere Farben weiter entfernt haben. Es mag elementar erscheinen, aber wenn Sie die Lichtquelle auswählen, bevor Sie beginnen, bleiben Ihre Farben auf Kurs.

Untersuchen Sie die Zusammensetzung Ihres Fachs.

Untersuchen Sie die Zusammensetzung Ihres Fachs.

Auch wenn Sie nur ein einzelnes Objekt malen, muss es mit anderen Oberflächen oder Hintergründen überlagert werden. Sehen Sie sich Ihr Thema an und finden Sie heraus, was Ihnen am nächsten und was am weitesten von Ihnen entfernt ist. Achten Sie auf Überlappungen, Farbänderungen und Textur. Sie werden jedes dieser Dinge in Ihrem Gemälde nachbilden. Machen Sie sich also vor dem Beginn eine gute Vorstellung davon, wie es gemacht wird.

Beginnen Sie, den Hintergrund zu malen.

Beginnen Sie, den Hintergrund zu malen.

Wenn Sie malen, werden Sie nach oben schichten; Daher ist das Malen von hinten nach vorne die einfachste Methode. Beginnen Sie mit Ihren mittelgroßen Farben, gefolgt von den dunkelsten Farben und den hellsten Farben, um die Anwendung zu vereinfachen.

Fügen Sie im Hintergrund Details hinzu.

Fügen Sie im Hintergrund Details hinzu.

Stellen Sie die Grundfarben fertig und fügen Sie dem Hintergrund Details hinzu. Wenn es sich um eine Volltonfarbe handelt, sollten Sie Schatten und Lichtpunkte hinzufügen. Wenn Ihr Hintergrund gemustert oder beschäftigt ist, fügen Sie Textur und Bewegung mit Pinselstrichen hinzu, um die Ebene fertigzustellen.

Malen Sie in Objekten.

Malen Sie in Objekten.

Wenn Sie anfangen, Ihr Motiv zu malen, teilen Sie es in identifizierbare Formen auf und malen Sie diese in festen Farben. Wenn Sie Formen und Farben aufbauen, erscheint Ihr Motiv. Arbeiten Sie jeweils in kleinen Abschnitten, um den Malprozess etwas zu vereinfachen.

Einige Anfänger finden es einfach, ein Rastersystem zu verwenden, wenn sie ihr Motiv malen. Teilen Sie Ihre Leinwand mithilfe eines imaginären Rasters in Teile auf und malen Sie einen vollständigen Rasterraum, bevor Sie mit dem nächsten fortfahren.
Denken Sie daran, zuerst mittelwertige Farben hinzuzufügen, gefolgt von dunkleren und dann helleren Farben. Es ist schwierig, eine dunkle Farbe mit einer hellen Farbe zu überlagern. Wenn Sie auf diese Weise arbeiten, wird das Überlagern von Farbtönen erheblich erleichtert.

Fügen Sie Details mit verschiedenen Maltechniken hinzu.

Fügen Sie Details mit verschiedenen Maltechniken hinzu.

Wenn Sie die Grundfarben und -formen hinzugefügt haben, können Sie die Details mit einigen verschiedenen Maltechniken hinzufügen. Diese konzentrieren sich jeweils auf das Hinzufügen von Textur und Bewegung durch verschiedene Pinselstriche und Farbanwendungen.

Tragen Sie Farbe auf, indem Sie den Pinsel senkrecht halten und auf das Papier klopfen. Dies funktioniert am besten mit einem trockenen Pinsel und einer kleinen Menge Farbe und lässt viele kleine Punkte erscheinen.
Verwenden Sie ein Spachtel, um breite Farbstriche zu fegen. Malen Sie mit einem Spachtel, um einen rauen, unbearbeiteten Look zu erzielen. Tragen Sie eine dicke Farbschicht auf das Messer auf und bewegen Sie es über die Leinwand, um dicke Schichten strukturierter Farbe aufzuladen.
Erstellen Sie einen Farbauftrag, indem Sie Ihre Farbe mit Wasser verdünnen. Dies ergibt einen aquarellähnlichen Effekt, bei dem die Farbe auf Ihrer Leinwand allmählich aufhellt. Dies ist ideal, um einen Abstufungseffekt zu erzielen.

Beende dein Bild.

Beende dein Bild.

Fügen Sie alle Details hinzu, die Sie für notwendig halten, um Ihr Bild zu perfektionieren. Dazu gehören häufig die letzten hellen und dunklen Farbtupfer, eventuell gewünschte Umrisse und das Finishing von Farbtupfern.

Erwägen Sie, Ihrem Gemälde einen Lack hinzuzufügen, sobald die Farbe getrocknet ist.

Erwägen Sie, Ihrem Gemälde einen Lack hinzuzufügen, sobald die Farbe getrocknet ist.

Obwohl dies nicht erforderlich ist, fügen viele Maler eine Decklackschicht hinzu, um die Acrylfarben abzudichten. Dies hilft dem Lack, sich chemisch mit der Leinwand zu verbinden und schützt ihn besser vor Beschädigungen.

Reinigen Sie Pinsel und Arbeitsplatz.

Reinigen Sie Pinsel und Arbeitsplatz.

Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie Ihre Pinsel sofort nach dem Abschließen reinigen. Acrylfarbe kann den Pinsel schwer beschädigen und zerstören, wenn sie in den Borsten getrocknet wird. Waschen Sie die Pinsel mit kaltem Wasser und Seife, bis das Wasser klar ist (warmes / heißes Wasser setzt die Farbe in den Pinseln fest). Wischen Sie alle Farben auf Ihrer Malfläche auf und spülen Sie die Gläser mit Wasser aus.

Bewahren Sie nicht verwendete Farbe auf.

Bewahren Sie nicht verwendete Farbe auf.

Acrylfarbe hält mehrere Monate in einem luftdichten Behälter. Wenn Sie also etwas anderes für ein künftiges Gemälde beiseite legen müssen, sollten Sie es aufbewahren. Schaufeln Sie die Farbe in kleine Behälter mit Deckeln oder verschließen Sie sie mit Ihrer bleibend nassen Palette.

Lassen Sie Ihr Bild trocknen.

Lassen Sie Ihr Bild trocknen.

Platzieren Sie Ihr Bild an einem Ort, an dem es 1–2 Tage trocknen kann. Acrylfarben haben eine sehr kurze Trocknungszeit, sollten jedoch an einem Ort belassen werden, an dem sie zum Aushärten nicht gestört werden.

Präsentieren Sie Ihre Kunstwerke.

Präsentieren Sie Ihre Kunstwerke.

Kunst soll geteilt werden. Präsentieren Sie also Ihr kürzlich fertiggestelltes Acrylbild, damit andere Ihre Handarbeit sehen können. Lassen Sie es verfilzen und einrahmen, wenn es auf Papier oder Leinwand gedruckt ist, oder hängen Sie es einfach in Ihr Zuhause.


Categories:   Home and Garden

Tags:  , , ,

Comments