So starten Sie ein Fotografie-Blog

Ein Foto-Blog kann eine großartige Möglichkeit sein, Ihre Lieblingsfotos zu zeigen und den Personen, die Ihrem Blog folgen, erklärende Inhalte zu bieten. Jeder Fotograf, der in das Geschäft einsteigen möchte oder einfach nur auf Zuschauer hoffen möchte, sollte einen Blog in Betracht ziehen, in dem die Menschen einen Ort finden, an dem Sie Ihre Arbeit finden können, und es ist einfach möglich, ständig neue Fotos zu machen.

Berücksichtigen Sie Ihre Gründe für den Start eines Fotoblogs.


Berücksichtigen Sie Ihre Gründe für den Start eines Fotoblogs.

Möchten Sie eine professionelle Website erstellen, um Fotos zu verkaufen, oder möchten Sie Ihre Arbeit nur mit anderen teilen? Dies wird einen großen Unterschied in Ihrem gesamten Blog ausmachen, da es je nach Ihren Anforderungen viele verschiedene Blogging-Sites gibt. Im Algemeinen:

Professionelle Fotografen sollten unbedingt den Kauf eines eigenen Domainnamens (z. B. www.NicksPhotos.com) in Betracht ziehen, damit sie wie ein seriöses Geschäft aussehen. Bei den meisten großen Blogging-Sites wie Weebly oder WordPress können Sie Ihren eigenen Domainnamen kaufen und Ihre Fotos anpassen.

Freizeitfotografen finden häufig Erfolg auf größeren Websites zum Teilen von Fotos wie tumblr, auf denen Sie Ihre Arbeit leicht an andere mit ähnlichen Interessen verkaufen können. Diese sind kostenlos und einfach einzurichten und auszuführen.



Laden Sie 5-10 Fotos hoch, wenn Sie Ihre Site erstellen.

Laden Sie 5-10 Fotos hoch, wenn Sie Ihre Site erstellen.

Auf diese Weise können die Nutzer sehen, dass Sie von Anfang an über Inhalte verfügen, wodurch sie häufiger Ihrem Blog folgen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Ihre Vorlage (den Stil Ihres Blogs) in Aktion zu sehen und an Ihre Vision anzupassen.

Wenn Sie Ihre Blogging-Site ausgewählt haben, suchen Sie online nach “Kostenlose Fotovorlagen für ________”, wobei das Leerzeichen WordPress, Tumblr usw. ist. Sie können einfach in Ihr eigenes Blog kopiert werden und viele sind anpassbar.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Fotos die Hauptattraktion sind.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Fotos die Hauptattraktion sind.

Der erste Eindruck Ihres Lesers soll Ihre Fotografie sein, keine großen Klappentexte, Titel oder Kaufinteressen. Einige Möglichkeiten dazu sind:



Wählen Sie 4-5 Ihrer Lieblingsfotos aus und zeigen Sie sie in einer Diashow oder einem Fotostreifen oben auf dem Bildschirm an.
Machen Sie die Mitte Ihrer Seite zu Ihrem neuesten Foto oder Beitrag.
Erstellen Sie aus Ihrer Startseite eine Sammlung aller Ihrer Beiträge (in bestimmten Blogging-Vorlagen verfügbar).

Fügen Sie Ihrer Seite grundlegende Kontaktinformationen hinzu.

Fügen Sie Ihrer Seite grundlegende Kontaktinformationen hinzu.

Oft ist dies in einem kleinen Abschnitt mit dem Namen “About” (Über “”), aber Sie können auch eine “Contact Me” -Seite auf vielen Blogging-Sites wie Tumblr festlegen. Dies ist wichtig, wenn jemand die Rechte an Ihren Fotos verwenden oder Sie für einen Auftritt anstellen möchte.

<img src='https://i0.wp.com/www.wikihow.com/images/thumb/4/4c/Start-a-Photography-Blog-Step-05-Version-2.jpg/aid726153-v4-728px-Start-a-Photography-Blog-Step-05-Version-2.jpg' alt=' Fügen Sie eine Creative Commons-Lizenz hinzu .’ width=’900′ height=’599′ />

Fügen Sie eine Creative Commons-Lizenz hinzu .

Diese kostenlosen Lizenzen informieren die Nutzer darüber, was Sie mit Ihren Fotos tun dürfen. Sie können aus einer Vielzahl von Optionen auf ihrer Website auswählen, von “Jeder kann frei verwenden” bis “Darf nur mit Genehmigung von mir verwendet oder vervielfältigt werden.” Diese einfache Hinzufügung ist ein großer Schritt bei Urheberrechtsverletzungen.


Sie können Personen auffordern, die Erlaubnis zur Wiederverwendung anzufordern, und sie mitzuteilen, dass sie nicht oder nur zu gemeinnützigen Zwecken verwendet werden können.
Creative Commons verfügt über ein kleines, aber hilfreiches juristisches Team, das Ihnen auch bei Streitfällen hilft.

Entscheide dich für ein Thema.

Entscheide dich für ein Thema.

Wenn Sie ein Thema für Ihr Blog haben, ist es einfacher, es zu finden, zu vermarkten und wahrscheinlicher zu werden. Es gibt viele Foto-Blogs auf dem Markt, aber wenn Sie den Leuten genau sagen können, welche Art von Fotos sie sehen werden, können sie die Fotos finden, die sie sehen möchten, was bedeutet, dass Ihre Zuschauer mehr an Ihrem Inhalt interessiert sind. Themes müssen nicht komplex sein – “Landschaften”, “Portraits” und “Stadtleben” sind alle besser als eine zufällige Fotosammlung.

Humans of NY ist einer der größten Fotoblogs der Welt und das Thema ist überraschend einfach und unkompliziert.

Veröffentlichen Sie jeden Tag ein Bild.


Veröffentlichen Sie jeden Tag ein Bild.

Um Zuschauer zu bekommen und eine Fangemeinde aufzubauen, müssen Sie ständig Inhalte bereitstellen. Wenn Sie nicht jemand anderes haben, wird ein neues Foto für Ihre Zuschauer zur Verfügung gestellt.

Alle Blogs verfügen über Zeitplanungsfunktionen, dh Sie können am Sonntag 20 Fotos machen und dann den Blog so planen, dass automatisch an jedem Tag der Woche ein neues veröffentlicht wird.

Fügen Sie Bildunterschriften, Geschichten und Persönlichkeit hinzu.

Fügen Sie Bildunterschriften, Geschichten und Persönlichkeit hinzu.

Die besten Blogs sind von der Persönlichkeit des Fotografen geprägt. Lassen Sie die Leute wissen, warum Sie sich für die Aufnahme interessieren, die seltsame Geschichte, die auf dem Weg dahin gekommen ist, die Geschichte des Themas oder die technischen Errungenschaften, mit denen die Aufnahme großartig aussieht. Es gibt sehr wenige “falsche” Wege, dies zu tun. Schreiben Sie einfach, was Sie an den Aufnahmen interessiert.

Erwägen Sie die Gruppierung von Aufnahmen in "Fotoessays" oder Sammlungen.

Erwägen Sie die Gruppierung von Aufnahmen in “Fotoessays” oder Sammlungen.

Dies ist eine großartige Möglichkeit, Zuschauer in Ihren Blog zu integrieren und an Ihren Fotofähigkeiten zu arbeiten. Gönnen Sie sich alle paar Wochen eine bestimmte Herausforderung – 10 Fotos in Schwarzweiß, Porträts der Nachbarschaft, Wanderfotos – und ordnen Sie diese Herausforderungen dann in kleinere Unterordner. Sie können sogar ein “Tag” für die Fotos erstellen, damit Ihre Zuschauer Ihre vielen Fototalente sehen können. Sie könnten eine Seite oder eine Gruppe von “Natur” -Fotos neben Ihrer normalen abstrakten Fotografie haben, oder Sie könnten versuchen, die Geschichte eines Tages in einer 10-Foto-Geschichte zu erzählen.

Vermeiden Sie Fotos, die die Gesamtqualität Ihres Blogs beeinträchtigen.

Vermeiden Sie Fotos, die die Gesamtqualität Ihres Blogs beeinträchtigen.

Während einige Fotos eine unglaubliche emotionale Anziehungskraft auf Sie haben, lohnt es sich nicht, schlechte Aufnahmen hinzuzufügen, nur aufgrund Ihrer eigenen Emotionen oder weil Sie gestern keine Beiträge geschrieben haben. Die Menschen werden nicht so positiv auf sie reagieren wie Sie. Dies bedeutet, dass Sie Ihren Kopf und nicht Ihr Herz verwenden, um die Bilder auszuwählen, die Sie Ihrem Blog hinzufügen. Zu den Ausnahmen gehören das Erklären, wie eine Aufnahme nicht gemacht werden soll, oder ein außergewöhnlicher Moment (z. B. eine berühmte Person, die in einer Unschärfe zu sehen ist). Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie eine unglaubliche Erklärung hinterlassen!

Vermeiden Sie verschwommene Bilder.
Vermeiden Sie langweilige Bilder.
Vermeiden Sie schlecht belichtete Bilder.
Vermeiden Sie gewöhnliche Bilder. Sie zielen darauf ab, anders zu sein, so dass die Leute Ihrem Blog folgen möchten, anstatt den von anderen.

Engagieren Sie sich in der Online-Foto-Community.

Engagieren Sie sich in der Online-Foto-Community.

Ein großer Teil des Bloggens ist das Treffen mit anderen Fotografen, die Ihre Interessen teilen. Folgen Sie anderen Fotografen, um sich inspirieren zu lassen, und lassen Sie sie wissen, wann Sie eine Aufnahme mögen, die sie gemacht haben. Tauschen Sie Informationen in sozialen Medien aus und bloggen Sie die Arbeiten einer anderen Person neu, wenn Sie es für besonders beeindruckend halten. Dies erhöht nicht nur Ihre Zuschauerzahlen, sondern kann auch zu Kooperationen und zukünftigen Projekten führen, wenn Sie sich mit Fotografen in der Nähe anfreunden.


Categories:   Hobbies and Crafts

Comments