Wie vermeide ich Pornografie?

Das Anschauen von Pornografie kann eine ungesunde Angewohnheit sein, die Ihr Leben und Ihre Beziehungen belastet. Wenn Sie Probleme haben, Pornografie aufzugeben, entfernen Sie den Zugriff auf das Material und suchen Sie nach Wegen, um sich nicht in Versuchung zu führen.

Räumen Sie Ihren Computer auf.


Räumen Sie Ihren Computer auf.

Wenn Sie feststellen, dass Pornografie freiwillig oder unfreiwillig auf Ihrem Computer landet, sollten Sie Pornografie vermeiden, indem Sie Ihren Computer aufräumen. Sie möchten zunächst alle auf dem Computer gespeicherten Pornografien löschen. Danach können Sie je nach Ihrem Problem noch einige andere Aktionen ausführen:

Löschen Sie Ihren Browser. Leeren Sie den Cache Ihres Browsers, den Verlauf sowie den Google-Suchverlauf. Wenn sich Ihr Computer daran erinnert, dass Sie Pornoseiten besucht haben (auch wenn es ein Zufall war), wird er denken, dass Sie mehr Pornos möchten und mehr Werbung für Pornografie und unsichere Websites anzeigen.
Überprüfen Sie auf Viren. Wenn Sie feststellen, dass Pornopopups angezeigt werden, obwohl Sie vertrauenswürdige Websites besuchen, oder sogar, sobald Sie Ihren Internetbrowser öffnen, liegt möglicherweise ein Computervirus vor. Wenden Sie sich an einen Experten, um den Virus zu entfernen, und installieren Sie dann eine Antivirensoftware, die Sie für die Zukunft schützen kann.
Achten Sie darauf, welche Suchbegriffe Sie verwenden und welche Websites Sie besuchen. Einige Sätze werden häufig mit Pornografie in Verbindung gebracht, und auf einigen Websites ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Sie Viren erhalten und Pornografie erhalten. Aktivieren Sie Google Safe Search, um den Schutz vor unsicheren Suchanfragen zu gewährleisten, und versuchen Sie, nur Websites zu besuchen, denen Sie absolut vertrauen.

Richten Sie eine Internet-Zensur ein.



Richten Sie eine Internet-Zensur ein.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie Sie einen Zensor einrichten können, der Sie und andere vor Pornografie im Internet schützt. Sie können bis auf einige wenige Websites alle Websites blockieren, nur Websites, die für Erwachsene markiert sind, oder Sie können nur bestimmte Websites blockieren. Wählen Sie eine Methode, die Ihren Anforderungen entspricht:

Verwenden Sie StayFocused. StayFocused ist ein Browser-Add-On für Chrome-Browser, mit dem Sie steuern können, auf welche Websites Sie zugreifen können und wie viel Zeit Sie für diese Websites aufwenden können. Es ist großartig, um Ihr eigenes Verhalten zu überwachen, wenn Sie mit Pornos zu kämpfen haben.
Alternativ können Sie die Stop Procrastinating App verwenden, mit der Sie den Internetzugriff blockieren oder Websites in allen Webbrowsern filtern können, nicht nur in Chrome. Es ist unmöglich, sich fortzubewegen, und es bietet den Benutzern Optionen zur Festlegung von Zielen, mit denen sie sich psychologisch darauf konzentrieren können, ihre Abhängigkeit zu brechen.

Verwenden Sie den integrierten Inhaltsfilter von Microsoft. Wenn Sie Ihre Familie schützen möchten und über einen Windows-Computer verfügen, können Sie die integrierten Kindersicherungen von Microsoft nutzen. Hierbei handelt es sich um leistungsstarke Steuerelemente, die Sie an die Anforderungen Ihrer Familie anpassen können.

Richten Sie OpenDNS so ein, dass alle unerwünschten Inhalte auf allen Geräten in Ihrem Zuhause blockiert werden. Sie können die kostenlose OpenDNS-Software so einrichten, dass alle unerwünschten Inhalte in Ihrem Haushalt blockiert werden. Dies ist das von Schulen häufig verwendete Programm, das sich sehr gut zum Schutz Ihrer Familie eignet.

Kultivieren Sie Ihre Medien.



Kultivieren Sie Ihre Medien.

Bestimmte Arten von Medien setzen Sie und andere Personen mit größerer Wahrscheinlichkeit unerwünschtem oder gefährlichem Material aus. Aus diesem Grund möchten Sie möglicherweise die Verwendung bestimmter Medientypen einschränken. Filme sind aufgrund ihrer Bewertungen einfach auszuwählen, aber das Fernsehen ist möglicherweise schwieriger zu steuern. Begrenzen Sie die Kanäle, die Sie empfangen, und stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Recherchen zu einer Sendung durchführen, bevor Sie entscheiden, ob diese für Sie und Ihre Familie geeignet ist. Das Internet ist am schwierigsten zu regulieren. Setzen Sie daher einen Zensor ein oder begrenzen Sie erheblich, wie häufig Ihre Familie das Internet nutzt und wo diese Internetnutzung stattfindet.

Wusstest du beispielsweise, dass YouTube einen Inhaltsfilter hat, mit dem du dich und deine Familie vor nicht jugendfreien Inhalten auf dieser Website schützen kannst? Scrolle zum Ende einer YouTube-Seite und du siehst eine Schaltfläche mit der Aufschrift “Sicherheit: Aus”. Klicken Sie darauf und YouTube wird sofort sicherer!

Verbringen Sie Freizeit in einem Raum mit Ihrer Familie und nicht alleine.

Verbringen Sie Freizeit in einem Raum mit Ihrer Familie und nicht alleine.

Stellen Sie alle Computer in Ihrem Zuhause in Familienräumen auf und halten Sie die Richtlinien für offene Türen für alle privaten Räume ein, in denen sich Computer aufhalten. Diese offene Politik wird dazu beitragen, dass alle Familienmitglieder, auch Sie, ehrlich bleiben und die Bedürfnisse und schlechten Gewohnheiten besser kontrollieren können.

Bewegen Sie beispielsweise den Computer Ihres Sohnes von seinem Schlafzimmer in eine Ecke des Wohnzimmers.


Passen Sie an, wo Sie Ihre Zeit in der Öffentlichkeit verbringen.

Passen Sie an, wo Sie Ihre Zeit in der Öffentlichkeit verbringen.

Bestimmte öffentliche Bereiche können an gut sichtbaren Stellen anfälliger für anstößiges Material sein. Dies ist in jedem Bereich anders. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Sie den Materialien ausgesetzt sind, während Sie sich in der Öffentlichkeit aufhalten, sollten Sie überlegen, wie Sie Ihren Aufenthaltsort ändern können.

Beispielsweise sind Innenstädte und Außenbezirke dafür bekannt, dass sie mehr anstößiges Material anziehen als andere Teile von Städten.
Wenn Sie wissen, dass Sie dieses problematische Material häufig sehen, während Sie fahren oder zur Arbeit gehen, versuchen Sie beispielsweise, Ihre Route zu ändern.

Vermeiden Sie negative Verstärkung und körperliche Bestrafung.

Vermeiden Sie negative Verstärkung und körperliche Bestrafung.

Wir werden oft den Rat hören, ein Gummiband an unserem Handgelenk zu befestigen, wenn wir versuchen, unsere eigenen schlechten Gewohnheiten zu beenden oder unsere Kinder körperlich zu bestrafen, wenn sie sich nicht von Material fernhalten, das wir als anstößig empfinden, aber zumindest, wenn es darum geht Um Pornografie zu schauen, werden Sie sich von diesen Praktiken fernhalten wollen. Sie arbeiten, weil sie die bestrafte Person dazu bringen, Schmerz, Unbehagen, Scham und Demütigung mit dem in Verbindung zu bringen, wofür sie bestraft wird. Wenn diese Gefühle jedoch auf Sex angewendet werden, verursachen sie ungesunde Gefühle und können sogar verhindern, dass die Person in Zukunft eine normale sexuelle Interaktion hat. Vermeiden Sie die negative Verstärkung jeglicher Art von sexueller Praxis so weit wie möglich, da dies kein gesundes Verhalten lehrt und sogar zu Suchtneigungen führen kann.


Erstellen Sie eine positive Verstärkung.

Erstellen Sie eine positive Verstärkung.

Unabhängig davon, ob Sie versuchen, sich von Pornografie fernzuhalten oder Ihrer Familie zu helfen, ist die Verwendung von Positiv wesentlich effektiver, um die gewünschten Verhaltensweisen zu erzielen.

Belohnen Sie beispielsweise Ihren jugendlichen Sohn mit zusätzlichen Ausgaben für eine Woche, in der er weniger als 5 Stunden am Computer verbringt.
Sie können sich auch positiv verstärken: Versuchen Sie, sich jeden Tag ein Stück Süßigkeiten zu schenken, wenn Sie keine Pornografie ansehen.

Bewerten Sie das Problem.

Bewerten Sie das Problem.

Es ist auch wichtig, das Problem, das Sie haben, wirklich zu verstehen. Manchmal ist das Anschauen von Pornografie nicht so schlecht, wie Sie denken. Sie sollten Ihre Situation aus der Perspektive eines Außenstehenden betrachten und wirklich entscheiden, ob Sie wirklich große Anstrengungen unternehmen möchten, um die Situation zu kontrollieren.

Wenn Ihr Sohn beispielsweise Probleme mit der Anzeige von Pornografie hat, ist dies möglicherweise nur eine Phase. Erhöhte sexuelle Gefühle in jungen Jahren sind normal und Pornografie könnte ein sicherer Weg sein, um diese Gefühle loszulassen, als wenn er aufhören würde und danach anderswo nach Freilassung Ausschau hält. Vielleicht möchten Sie ihn einfach sein lassen, aber ihm zumindest einen Rat geben, warum Pornografie Ihnen schlechte Vorstellungen über Sex vermitteln kann und warum es wichtig ist, dass er Ihr Leben nicht kontrolliert. Wenn es ihn von Schularbeiten und Freunden ablenkt, können Sie einspringen.
Lernen Sie die Anzeichen von Sucht zu erkennen. Wenn Sie glauben, dass Pornografie Ihr tägliches Leben beeinträchtigt, kann dies ein größeres Problem sein. Schuldgefühle, Lügen, um Ihren Gebrauch zu verbergen, Unzufriedenheit mit Sex im wirklichen Leben und Wut, wenn Pornografie nicht akzeptabel ist, sind alles mögliche Anzeichen für ein größeres Problem.

Ersetzen Sie die schlechte Angewohnheit durch eine gute.

Ersetzen Sie die schlechte Angewohnheit durch eine gute.

Für die meisten Leute, die sich viel Porno ansehen, ist der Impuls einfach eine Gewohnheit. Eine der besten Möglichkeiten, eine schlechte Angewohnheit zu überwinden, besteht darin, sie durch eine gute Angewohnheit zu ersetzen. Sie müssen sich etwas anderes geben, als wenn Sie sich normalerweise Pornos ansehen würden. Was das ist, hängt davon ab, wer Sie sind, aber Sie können Folgendes versuchen:

Sport treiben. Wenn Sie die Tageszeit erreichen, zu der Sie normalerweise anfangen würden, sich mit Pornos zu beschäftigen, gehen Sie aus und machen Sie stattdessen etwas Sport. Gehen Sie um Ihren Block joggen oder machen Sie ein paar Jumping Jacks. Sie können sogar noch ein bisschen mehr, aber lustige Übungen machen, zum Beispiel in Ihrem örtlichen Schwimmbad schwimmen gehen.
Reinigen Sie Ihr Zuhause. Sie werden wahrscheinlich die grundlegenden Dinge zum Reinigen kennen (Geschirr, Wäsche usw.), aber vergessen Sie nicht die Reinigung, die viele Leute vergessen, wie das Reinigen der Toilette und das Schrubben der Badewanne.

Sei zu beschäftigt für Pornos.

Sei zu beschäftigt für Pornos.

Wenn Sie viel Freizeit haben, können Sie leicht auf Pornografie zurückgreifen. Wenn Sie Ihren Tag gut gebucht haben, können Sie sich leicht von Pornos fernhalten, da Sie zu viel anderes zu tun haben! Versuchen Sie, ein neues Hobby anzunehmen (Bearbeiten auf wikiWie gut ist), sich eine neue Fähigkeit anzueignen (das Erlernen einer Sprache ist nützlich und macht Spaß) oder einen anderen Weg zu finden, Ihre Zeit in Anspruch zu nehmen (mehr Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen ist immer gut). .

Sie können sich beispielsweise mit kostenlosen Diensten wie DuoLingo online eine neue Sprache beibringen. Das Erlernen einer neuen Sprache wird Ihnen helfen, Ihre Zeit zu füllen und Sie zu beschäftigen (und sich von Pornografie fernzuhalten), aber es wird Ihnen auch für den Rest Ihres Lebens helfen!
Wenn Sie etwas abseits des Computers ausprobieren möchten, um nicht in Versuchung zu geraten, probieren Sie die Kampfkunst aus. Die japanische Kampfkunst des Aikido wurde für Menschen entwickelt, die möglicherweise nicht allzu stark sind, und verwendet nur minimale Bewegungen, um den größten Effekt zu erzielen. Dies macht sie zu einer guten Kampfkunst für Menschen, die nicht viel Erfahrung haben oder nicht in sehr guter Verfassung sind. Normalerweise finden Sie Aikido-Klassen als lokale Gemeindezentren, Universitäten und Gemeindedojos.

Suchen Sie nach Anleitung und Unterstützung.

Suchen Sie nach Anleitung und Unterstützung.

Wenn Sie wirklich Probleme haben, Ihre Gewohnheit in den Griff zu bekommen, sollten Sie überlegen, sich von einem Berater, einem spirituellen Berater oder einer Gruppe von Menschen beraten zu lassen, die das Gleiche tun. Es gibt verschiedene Formen des Supports. Suchen Sie sich also diejenige aus, die für Sie am besten geeignet ist.

Wenn Sie religiös sind, gehen Sie zur örtlichen Kultstätte für die Religion, an die Sie glauben, und bitten Sie um ein Gespräch mit einem Priester, Imam oder Rabbi. Möglicherweise müssen Sie einen Termin vereinbaren, aber es sollte jemand zur Verfügung stehen, der mit Ihnen spricht.
Sie können sich auch Online-Communities von Menschen anschließen, die versuchen, dieselbe Sucht zu bekämpfen. Sie können Unterstützung, Empathie und vielleicht sogar einige Techniken bieten, die Sie nicht zur Rechenschaft gezogen haben.

Finde eine bessere sexuelle Befreiung.

Finde eine bessere sexuelle Befreiung.

Es sollte nicht das erste sein, was du versuchst, aber einen anderen Weg zu finden, um eine befriedigende sexuelle Befreiung zu erreichen, könnte dir helfen, deine Gewohnheit aufzugeben. Finden Sie einen Sexualpartner, mit dem Sie auf der gleichen Seite sind, was Sie von Ihrer Beziehung erwarten, und versuchen Sie, ein befriedigenderes Sexualleben zu entwickeln. Indem Sie Ihr Sexualleben abwechslungsreich, befriedigend und frisch halten, sollten Sie Ihren Wunsch, sich Pornografie anzuschauen, in erheblichem Maße befriedigen.

Wenn Sie bereits in einer Beziehung sind, tun Sie, was Sie können, um Ihr Sexualleben mit Ihrem Partner aufzupeppen. Sie werden wahrscheinlich einige echte Anstrengungen unternehmen müssen, aber es wird sich lohnen.

Denken Sie an alle Gründe, um aufzuhören.

Denken Sie an alle Gründe, um aufzuhören.

Für manche Menschen reicht es aus, alle Gründe zu berücksichtigen, warum sie aufhören sollten, um das schlechte Benehmen einzudämmen. Wenn Sie eine ausreichende Motivation haben, sollten Sie in der Lage sein, Ihre Bedürfnisse zu kontrollieren. Dies funktioniert jedoch am besten, wenn Sie auch die Gründe berücksichtigen, aus denen Sie sich Pornos ansehen. Im Allgemeinen dient es zum Ausfüllen eines nicht erfüllten Bedarfs. Finden Sie heraus, was Pornos für Sie bedeuten, und überlegen Sie sich besser, warum und wie Sie damit aufhören können.

Betrachten Sie die Auswirkungen auf Ihre Familie. Für manche Menschen ist die Auswirkung ihrer Pornogewohnheiten auf ihre Frauen, Freundinnen oder die Angst vor dem, was ihre Kinder möglicherweise sehen, ausreichend, um sie davon abzuhalten und ihnen zu helfen, ihre Gewohnheiten zu kontrollieren. Das gilt auch, wenn Sie jung sind und noch mit Ihrer Familie zusammenleben. Was würde deine kleine Schwester denken, wenn sie sehen würde, was du siehst?
Betrachten Sie Ihre eigenen Gefühle und Freizeit. Für manche Menschen ist es einfacher, motiviert zu sein, die negativen Auswirkungen von Pornografie auf sich selbst zu kennen. Umfragen haben ergeben, dass 60% der Männer, die keinen Porno mehr schauen, eine Steigerung ihrer sexuellen Leistung verzeichnen. Fast zwei Drittel fühlten sich energischer und produktiver. Pornografie kann für Menschen mit sehr schlechten Gewohnheiten sehr zeitaufwändig sein. Stellen Sie sich also vor, was Sie mit all der zurückgewonnenen Zeit anfangen können.

Lassen Sie sich beraten, wenn dieses Problem Sie weiterhin stört.

Lassen Sie sich beraten, wenn dieses Problem Sie weiterhin stört.

Wenn Sie sich wirklich nicht beherrschen können, sollten Sie darüber nachdenken, mit einem Arzt oder Psychologen zu sprechen. Sie haben möglicherweise größere Probleme, die angegangen werden müssen, und wenn sich dies negativ auf Ihr Leben auswirkt, ist es allein deshalb wichtig genug, sich damit zu befassen.

Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt über Ihr Problem. Auch wenn sie Ihnen nicht selbst helfen können, sollten sie Sie an jemanden verweisen können, der Ihnen helfen kann.
Sie können auch spezialisierte Ressourcen finden, wie z. B. Sex Addicts Anonymous. Gruppen wie diese beschäftigen sich speziell mit diesem Problem und wissen, was Sie gerade durchmachen und wie Sie helfen können.

Sei nicht wertend.

Sei nicht wertend.

Das erste, was Sie tun sollten, wenn Sie versuchen, anderen Menschen zu helfen, sich von Pornos fernzuhalten, ist, aufhören zu urteilen. Sehen oder schildern Sie die Situation nicht so, dass sie schlecht für das sind, was sie tun. Sexualität ist sehr normal und menschlich. Selbst die meisten Religionen lehren, dass es nicht jedermanns Sache ist, seinen Mitmenschen zu beurteilen (sondern die Aufgabe des Schöpfers). Es ist auch schlecht, Leute zu beurteilen, weil es dazu neigt, sie von dem, was Sie versuchen, abzuschalten. Viele Menschen, die offen für Veränderungen sind, werden defensiv, wenn Sie sie beurteilen und sich noch mehr auf ihre Art und Weise festlegen.

Bleib ruhig, wenn du mit ihnen sprichst und vermeide eine Urteilssprache wie “Warum kannst du nicht mehr wie Michael sein?” Oder “Pornografie gucken macht dich zum Pädophilen!”. Machen Sie keine Annahmen darüber, wie sie denken, und vergleichen Sie sie nicht mit anderen Menschen, da eine solche Sprache dazu neigt, Menschen auszuschalten.

Sprechen Sie mit ihnen über Ihre Bedenken.

Sprechen Sie mit ihnen über Ihre Bedenken.

Der beste Ausgangspunkt ist, mit der Person zu sprechen, um die Sie sich Sorgen machen. Sagen Sie ihnen, warum Sie besorgt sind. Manchmal merken die Leute vielleicht nicht, dass sie überhaupt ein Problem haben oder wie sich ihr Problem auf andere Leute auswirkt. Wenn Sie offen und ehrlich sind, können Sie sie viel besser erreichen und mit Dingen in Verbindung treten, die sie verstehen können.

Sagen Sie etwas wie “Will, ich weiß, dass Ihnen das Spaß macht, aber ich mache mir Sorgen darüber, was es Ihnen antut. Es gibt so viel mehr im Leben und so viel mehr, dass Sie im Moment tun könnten, um sich glücklich zu machen, aber Sie verbringen Ihre gesamte Freizeit in Ihrem Zimmer. Ich möchte, dass Sie mehr aus Ihrem Leben herausholen. “

Helfen Sie ihnen zu sehen, wie verletzend das Verhalten ist.

Helfen Sie ihnen zu sehen, wie verletzend das Verhalten ist.

Sprechen Sie mit ihnen über die negativen Auswirkungen von Pornografie. Stellen Sie sicher, dass Sie viele verschiedene Arten von Beweisen und Argumenten verwenden. Verwenden Sie reale Beweise, logische Argumente, emotionale Argumente und alles, was Sie sonst noch können. Die Verwendung einer Kombination von Argumenttypen ist am besten, wenn Sie nicht wissen, wie die Person über das Problem denken wird. Denken Sie daran, dass Sie vermeiden, dass sie sich schuldig fühlen. Möglicherweise haben sie es bereits mit Scham zu tun, und Sie möchten letztendlich ein Umfeld der Unterstützung schaffen, das die Situation nicht verschlimmert.

Stellen Sie sich zum Beispiel folgende logische Argumentation vor: „Überlegen Sie, was dies mit Ihrer Einstellung zu Sex zu tun hat! Sie gewöhnen sich daran, auf Knopfdruck zu ändern, wer Sie abhebt. Das wird es sehr schwer machen, später eine befriedigende Beziehung zu haben. “

Gib ihnen einen neuen Fokus.

Gib ihnen einen neuen Fokus.

Die Verwendung eines neuen Verhaltens oder einer neuen Aktivität ist der beste Weg, um ein altes Verhalten zu stoppen. Wenn Sie jemandem helfen möchten, sich keine Pornos mehr anzuschauen, geben Sie ihm stattdessen etwas anderes. Du kannst es versuchen:

Ich biete an, einen Kurs im örtlichen Gemeindezentrum mitzunehmen. Erwägen Sie, für beide einen gemeinsamen Kochkurs im örtlichen Gemeindezentrum zu bezahlen, wenn Sie wissen, dass sie am anfälligsten sind.
Geben Sie ihnen etwas zu tun rund um das Haus. Geben Sie ihnen die Verantwortung, sich um das Haus zu kümmern. Wenn Ihr Sohn zum Beispiel gegen Ende des Tages viel Zeit in seinem Zimmer verbringt, beauftragen Sie ihn, stattdessen täglich mit dem Hund durch die Nachbarschaft zu spazieren.

Planen Sie einen Ausfall.

Planen Sie einen Ausfall.

Es ist schwierig, dieses Verhalten zu überwinden, und es kann einige Zeit dauern, bis sich die Dinge richtig anfühlen. Sie müssen einen Ausfall einplanen, damit Sie und die Person, die Sie unterstützen möchten, nicht von den Ereignissen enttäuscht werden. Enttäuschung kann zu harten Gefühlen und Urteilen führen, die die ganze Anstrengung beeinträchtigen können. Erwarten Sie, dass es etwas Arbeit kostet und dass eine Änderung nicht über Nacht stattfinden wird. Lassen Sie sich von anderen zur Rechenschaft ziehen, wenn Sie sich allein nicht stark genug fühlen.

Befreien Sie sich von Ihrem Verantwortungsgefühl.

Befreien Sie sich von Ihrem Verantwortungsgefühl.

Beachten Sie, dass Sie letztendlich nicht für alles verantwortlich sein können, was jemand anderes tut. Wer auch immer Sie versuchen zu helfen, entweder sind sie bereits erwachsen oder kommen an den Punkt, an dem sie wirklich nur noch selbst Entscheidungen treffen müssen. Dies ist ein Teil der Welt, dem sie auf die eine oder andere Weise ausgesetzt sein werden, und sie müssen ihren eigenen Weg finden, um damit umzugehen. Sie können andere Personen nicht kontrollieren und es liegt nicht in Ihrer Verantwortung. Wenn sie negative Konsequenzen verspüren, nachdem Sie alles getan haben, um ihnen zu helfen, liegt dies in ihrer Verantwortung. Sie haben getan, wozu Sie in der Lage waren, und niemand kann mehr von Ihnen verlangen.


Categories:   Health

Comments