Wie Sie wissen, ob Sie H. Pylori haben?

Helicobacter pylori ( H. pylori ) ist ein Bakterium, das eine chronische Entzündung der inneren Auskleidung des Magens verursacht und die Hauptursache für Ulkuskrankheit weltweit. Über 50% der Amerikaner sind mit H infiziert. pylori und in Entwicklungsländern kann der Prozentsatz 90% erreichen; Allerdings entwickelt nur eine von sechs Personen Symptome eines Magengeschwürs. Der einzige Weg, um sicher zu sein, ob Sie infiziert sind, besteht darin, von einem Arzt getestet zu werden.

Achten Sie auf dumpfe Schmerzen in Ihrem Bauch, die nicht verschwinden.


Achten Sie auf dumpfe Schmerzen in Ihrem Bauch, die nicht verschwinden.

Eine H. Pylori-Infektion kann Magengeschwüre im Magen und unteren Darm verursachen. Da H. Pylori selten Symptome an sich verursacht, kann ein Magengeschwür Sie auf eine mögliche Infektion aufmerksam machen. Wenn Sie ein Magengeschwür haben, können einige der folgenden Symptome auftreten:

Sie haben möglicherweise einen dumpfen Schmerz im Bauch, der nicht verschwinden kann. Die Schmerzen treten normalerweise zwei bis drei Stunden nach dem Essen auf.
Der Schmerz wird für einige Wochen kommen und gehen und kann manchmal mitten in der Nacht auftreten, wenn der Magen leer ist.
Die Schmerzen können vorübergehend verschwinden, wenn Sie Medikamente wie Antazida und andere rezeptfreie Schmerzmittel einnehmen.

Achten Sie auf anhaltende Übelkeit.



Achten Sie auf anhaltende Übelkeit.

Bei einer Infektion mit H. Pylori kann es zu Übelkeit kommen. Achten Sie auf Ihren Körper und beachten Sie jede Übelkeit, die Sie erleben.

Bei Übelkeit können Sie sich übergeben. Bei einer Infektion mit H. Pylori kann es zu Blutungen kommen. Möglicherweise bemerken Sie auch einen Stoff, der Kaffeesatz ähnelt.
Übelkeit kann durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, z. B. Reisekrankheit, Grippe, Essen oder Trinken von etwas, das nicht gut bei Ihnen war, oder Morgenkrankheit während der Schwangerschaft. Wenn Ihre Übelkeit hartnäckig ist und Sie keine offensichtliche Ursache haben, kann dies mit einer H. Pylori-Infektion zusammenhängen.

Betrachten Sie Ihren Appetit.

Betrachten Sie Ihren Appetit.

Appetitlosigkeit kann auch ein Symptom einer H. Pylori-Infektion sein. Möglicherweise interessieren Sie sich nicht für Essen oder Essen. Dies kann in Verbindung mit dem mit der Krankheit verbundenen Gefühl von Übelkeit und Verdauungsstörungen auftreten.

Wenn Sie einen Appetitverlust haben, der mit einem unerklärlichen Gewichtsverlust einhergeht, möchten Sie möglicherweise mit einem Arzt sprechen. Appetitlosigkeit ist ein häufiges Symptom vieler Krankheiten, einschließlich einiger Krebsarten. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um ernste Erkrankungen auszuschließen, wenn Sie Appetitlosigkeit haben.



Achten Sie auf ungewöhnliche Veränderungen in Ihrem Körper.

Achten Sie auf ungewöhnliche Veränderungen in Ihrem Körper.

Bei einer H. Pylori-Infektion kann es zu ungewöhnlichen Veränderungen in Ihrem Körper kommen. Notieren Sie plötzliche Veränderungen und suchen Sie einen Arzt auf.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Bauch während einer H. Pylori-Infektion leicht aufgebläht wird.
Möglicherweise stellen Sie auch fest, dass Ihre Hocker immer schwarzer und teurer werden.
Bei Menschen mit einer H. Pylori-Infektion kommt es gelegentlich zu Schluckauferkrankungen.

Bewerten Sie Ihre Risikofaktoren.

Bewerten Sie Ihre Risikofaktoren.

Da Symptome selten auftreten und leicht mit anderen Erkrankungen zu verwechseln sind, sollten Sie über Ihre Risikofaktoren nachdenken. Wenn Sie viele Risikofaktoren für eine H. Pylori-Infektion haben, können Symptome wie Magenkrämpfe Anlass zur Sorge geben.


Wenn Sie in überfüllten Verhältnissen leben, z. B. in einem kleinen Zuhause mit vielen Menschen, erhöht dies Ihr Infektionsrisiko.
Wenn Sie keinen regelmäßigen Zugang zu sauberem Wasser haben, besteht möglicherweise auch ein erhöhtes Infektionsrisiko.
Wenn Sie in einem Entwicklungsland leben oder dieses Land kürzlich besucht haben, erhöht dies auch Ihr Infektionsrisiko.
Wenn Sie mit jemandem zusammenleben, von dem Sie wissen, dass er H. Pylori hat, bedeutet dies, dass Sie selbst eher an einer Infektion leiden.

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn sich die Symptome schnell verschlimmern.

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn sich die Symptome schnell verschlimmern.

H. Pylori ist normalerweise kein medizinischer Notfall. Einige Symptome können jedoch schwerwiegend werden. Wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen feststellen, suchen Sie sofort einen Arzt auf:

Schluckbeschwerden
Schwere Bauchschmerzen
Blut im Stuhl
Blutiges Erbrechen

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das Testen.


Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das Testen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Symptome und darüber, warum Sie Ihrer Meinung nach H. Pylori haben, und sehen Sie, ob sie zustimmt, dass ein Test erforderlich ist. Menschen, die auf H. Pylori getestet werden sollten, umfassen solche mit bestimmten Magen-Tumoren, einer aktiven Ulkuskrankheit oder einer Vorgeschichte einer Ulkuskrankheit. Menschen, die unter 55 Jahre alt sind und an Dyspepsie leiden, können Kandidaten für eine Behandlung sein.

Machen Sie einen Atemtest.

Machen Sie einen Atemtest.

Obwohl dies nicht der genaueste Test für H. Pylori ist, ist er nicht so invasiv wie einige andere Optionen. Bei diesem Test schlucken Sie eine Substanz, die ein Abfallprodukt namens Harnstoff enthält. Harnstoff baut Proteine ​​im Magen ab. Wenn eine Infektion vorliegt, wird der Harnstoff in Kohlendioxid umgewandelt, das im Atem nachgewiesen werden kann.

Sie müssen sich etwa zwei Wochen lang auf einen Atemtest vorbereiten. Ihr Arzt wird Ihnen raten, die Einnahme von rezeptfreien oder rezeptpflichtigen Medikamenten, die Sie zur Behandlung von H. Pylori verwenden, einzustellen.
Sie werden den Harnstoff in der Arztpraxis schlucken. Nach 10 Minuten werden Sie zum Ausatmen aufgefordert und der Arzt testet Ihren Atem auf Kohlendioxid.

Betrachten Sie einen Stuhltest.

Betrachten Sie einen Stuhltest.

Möglicherweise möchte Ihr Arzt Ihren Stuhl auf Spuren von H. Pylori testen. Dies geschieht in der Regel nach der Behandlung, um zu bestätigen, dass H. Pylori ausgerottet wurde und Sie keine Infektion mehr haben.

Ihr Arzt kann nach einem positiven Atemtest und einer anschließenden Behandlung einen Stuhltest bestellen.
Hören Sie sorgfältig auf die Anweisungen Ihres Arztes, wie Sie Ihre Hocker sammeln und aufbewahren können. Die Erhebungsmethoden variieren je nach Krankenhaus.
Es gibt auch einen schnellen Stuhlantigentest für H.Pylori. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über diese Option – sie ist möglicherweise nicht überall verfügbar.

Holen Sie sich einen Bluttest.

Holen Sie sich einen Bluttest.

Ein Bluttest kann auch zur Bestimmung von H. Pylori verwendet werden. Dieser Test ist jedoch möglicherweise nicht so genau wie ein Atemtest. Es kann nur getestet werden, ob Ihr Körper derzeit H. Pylori-Antikörper enthält. Es kann nicht festgestellt werden, ob Sie derzeit infiziert sind.

Ihr Arzt kann aus verschiedenen Gründen eine Blutuntersuchung anordnen. Sie möchte möglicherweise eine Infektion bestätigen. Wenn Ihr Arzt einen Bluttest bestellt, vertrauen Sie darauf, dass Ihr Arzt weiß, was für Sie am besten ist. Es ist ein einfaches Verfahren, das nicht lange dauern sollte.
Andere Verfahren, die nicht so häufig verwendet werden, umfassen PCR-Kettenreaktion, Speichelassays, Harnassays und C13-Harnstoff-Bluttest.

Sehen Sie, ob Ihr Arzt eine Biopsie wünscht.

Sehen Sie, ob Ihr Arzt eine Biopsie wünscht.

Eine Biopsie ist der genaueste Weg, um auf H. Pylori zu testen. Bei einer Biopsie wird eine kleine Gewebeprobe aus Ihrem Magen entnommen. Sie müssen im Krankenhaus eine Endoskopie durchführen lassen, eine etwas invasive medizinische Prozedur, um die Probe zu entnehmen.

Bei einer Endoskopie wird ein kleiner Tubus in den Mund eingeführt und dann in den Magen eingezogen. Ihr Arzt wird nicht nur eine Gewebeprobe entnehmen, sondern auch eine Entzündung feststellen.

Der genaueste Weg, um H. Pylori zu diagnostizieren, wird Ihr Arzt dieses Verfahren nicht anrufen, es sei denn, eine Endoskopie ist aus anderen Gründen erforderlich. Ihr Arzt möchte möglicherweise eine Endoskopie durchführen, wenn Sie ein Magengeschwür haben oder ein Magenkrebsrisiko haben.

Nehmen Sie Drogen, um die Säure zu unterdrücken.

Nehmen Sie Drogen, um die Säure zu unterdrücken.

Nachdem eine Infektion diagnostiziert wurde, wird Ihr Arzt Ihnen empfehlen, verschiedene Medikamente zur Unterdrückung der Magensäure einzunehmen. Die Triple-Antibiotika-Therapie ist die Erstbehandlung von H. Pylori. Das am häufigsten für die First-Line-Behandlung eingesetzte Behandlungsschema umfasst einen Protonenpumpenhemmer und zwei Antibiotika zur Abdeckung der Bakterien. Die Behandlung sollte 14 Tage dauern. Ihr Arzt wird Ihnen aufgrund der Krankengeschichte und des aktuellen Zustands die für Sie am besten geeigneten Medikamente empfehlen.

Protonenpumpenhemmer (PPI) sind eine Reihe von Medikamenten, die die Säureproduktion im Magen stoppen. Ihr Arzt kann diese Medikamente verschreiben, wenn übermäßige Magensäure Schmerzen verursacht.
Histamin (H-2) -Blocker können auch die Säureproduktion blockieren, indem sie die Produktion einer Substanz namens Histamin stoppen. Histamin kann die Säureproduktion im Magen auslösen.
Wismutsubsalicylat, das im Handel als Pepto-Bismol verkauft wird, kann Magengeschwüre beschweren und Schmerzen lindern.
Befolgen Sie sorgfältig die Anweisungen Ihres Arztes hinsichtlich der von ihm empfohlenen Medikamente. Wenn Sie ein bestehendes Medikament einnehmen, fragen Sie nach, ob Ihre derzeitigen Medikamente mit Medikamenten interagieren, die zur Behandlung von H. Pylori verwendet werden.

Testen Sie während der gesamten Behandlung weiter.

Testen Sie während der gesamten Behandlung weiter.

Ihr Arzt wird sicherstellen wollen, dass die Behandlung Ihres H. Pylori erfolgreich war. Etwa vier Wochen nach der Behandlung möchte er wahrscheinlich eine weitere Testrunde durchführen. Wenn die Behandlung nicht erfolgreich war, können Sie sich einer zweiten Behandlungsrunde unterziehen und Ihnen werden Antibiotika verschrieben. Normalerweise umfasst die zweite Testrunde eine obere Endoskopie, einen Antigen-Test für Fäkalien oder einen Urease-Atemtest zur Bestätigung der Ausrottung.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob regelmäßige Screenings für Sie richtig sind.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob regelmäßige Screenings für Sie richtig sind.

Möglicherweise möchten Sie regelmäßig auf H. Pylori untersucht werden, wenn Sie ein hohes Risiko für Magenkrebs haben. Eine H.-Pylori-Infektion kann das Risiko für Magenkrebs erhöhen. Besprechen Sie Ihre Bedenken mit Ihrem Arzt und sie wird entscheiden, ob das regelmäßige Screening auf H. Pylori für Sie geeignet ist.


Categories:   Health

Comments