Wie man weiße Blutkörperchen erhöht

Ein niedriger Leukozytenwert (Leukozytenzahl) kann aus einer Reihe von Erkrankungen resultieren. Fragen Sie daher Ihren Arzt, um die Ursache herauszufinden. Fragen Sie, ob sie Medikamente oder Änderungen in der Ernährung empfehlen, um die Leukozytenzahl zu erhöhen. Wenn Ihre niedrige Anzahl das Ergebnis einer medizinischen Behandlung ist, wenden Sie sich an den Ernährungsberater Ihres Behandlungszentrums, um Ihnen zu helfen, einen Essensplan zu erstellen. Essen Sie viel Obst, Gemüse und mageres Eiweiß und trinken Sie viel Wasser. Fragen Sie Ihren Ernährungsberater und Spezialisten, wenn Sie Ergänzungen empfehlen. Da Ihr Immunsystem gefährdet ist, müssen Sie besonders auf Hygiene achten, insbesondere beim Umgang mit Lebensmitteln.

Besprechen Sie die Ursache Ihrer niedrigen Leukozytenzahl mit Ihrem Arzt.


Besprechen Sie die Ursache Ihrer niedrigen Leukozytenzahl mit Ihrem Arzt.

Eine niedrige Leukozytenzahl kann aus einer Vielzahl von Erkrankungen resultieren. Ihr Arzt wird Tests durchführen müssen, um Ihre Situation besser zu verstehen, wenn die Ursache nicht offensichtlich ist, beispielsweise eine Virusinfektion, eine Autoimmunerkrankung, HIV / AIDS, eine Krebsbehandlung oder Krebsbehandlung oder ein verschreibungspflichtiges Medikament.

Wenn Sie wissen, warum Ihre Leukozytenzahl zu niedrig ist, können Sie und Ihr Arzt konkrete Lösungen finden.

Fragen Sie, ob sie Medikamente empfehlen.



Fragen Sie, ob sie Medikamente empfehlen.

Es gibt verschiedene Medikamente, die die WBC-Produktion stimulieren. Alle Medikamente haben Vorteile und Risiken. Fragen Sie Ihren Arzt daher unbedingt nach möglichen Nebenwirkungen.

Fragen Sie Ihren Arzt: „Gibt es verschreibungspflichtige Medikamente, die für meine Situation von Vorteil sind? Was sind meine Optionen mit den geringsten damit verbundenen Risiken? Soll ich vor der Einnahme von Medikamenten Ernährungsumstellungen oder natürliche Heilmittel ausprobieren? ”
Zu den Risiken und Nebenwirkungen von Medikamenten, die die Leukozytenproduktion stimulieren, können allergische Reaktionen, niedriges Fieber, Knochenschmerzen, Beschwerden an der Injektionsstelle, Schwäche, Durchfall und grippeähnliche Symptome gehören.

Wenden Sie sich an einen registrierten Ernährungsberater.

Wenden Sie sich an einen registrierten Ernährungsberater.

Ein registrierter Ernährungsberater hilft Ihnen bei der Erstellung eines auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Essensplans. Wenn Sie sich wegen einer chronischen Erkrankung einer Chemotherapie oder einer anderen Behandlung unterziehen, sprechen Sie mit Ihrem Behandlungszentrum über einen Ernährungsberater. Sie können auch Ihren Hausarzt oder einen Facharzt für eine Überweisung fragen.

Ihr personalisierter Essensplan kann Modifikationen an den täglich empfohlenen Nährstoffen enthalten, z. B. Hinzufügen von mehr Eiweiß als normalerweise für Ihre Ernährung empfohlen. Ihr Ernährungsberater kann Ihnen auch mit Rezepten, sicherem Umgang mit Lebensmitteln und dem Hinzufügen von Nahrungsergänzungsmitteln helfen.
Informieren Sie Ihren Ernährungsberater über Ihre Essgewohnheiten und Ihre Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung der richtigen Ernährung, wie Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Sie können Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel empfehlen, die Ihnen helfen können, die Nährstoffe zu erhalten, die Ihr Körper benötigt, um Blutzellen zu produzieren.



Besprechen Sie natürliche Heilmittel mit Ihrem Arzt oder Spezialisten.

Besprechen Sie natürliche Heilmittel mit Ihrem Arzt oder Spezialisten.

Es wurde gezeigt, dass Akupunktur die Leukozytenproduktion erhöht und die Reparatur von Knochenmark während der Chemotherapie fördert. Das Saunabaden regt insbesondere bei Sportlern das Immunsystem an.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie natürliche Heilmittel ausprobieren, insbesondere wenn Sie eine Chemotherapie oder eine andere Behandlung bei chronischen Erkrankungen erhalten.

Essen Sie fünf bis neun Portionen Gemüse pro Tag.

Essen Sie fünf bis neun Portionen Gemüse pro Tag.

Vitamine A und C spielen eine wichtige Rolle für die Funktion des Immunsystems. Mischen Sie die Farbe und die Art des Gemüses, das Sie essen, um Ihren Körper mit den Nährstoffen zu versorgen, die er zur Produktion von Blutzellen benötigt.


Essen Sie Blattgemüse wie Grünkohl und Spinat sowie Orangengemüse wie Karotten. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt über etwaige diätetische Einschränkungen aufgrund von Medikamenten wie Blutverdünner.

Essen Sie magere Proteine.

Essen Sie magere Proteine.

Protein versorgt Ihren Körper mit den Aminosäuren, die für die Leukozytenproduktion erforderlich sind. Wählen Sie mageres Eiweiß wie Meeresfrüchte, hautloses Geflügel, Linsen und Bohnen.

Nehmen Sie täglich zwischen 0,8 und 1 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht zu sich. Wenn Sie 130 Pfund wiegen (ungefähr 59 kg), sollten Sie ein Minimum von 47 Gramm (ungefähr 1,7 Unzen) verbrauchen.

Vermeiden Sie verarbeitetes oder Deli-Fleisch.
Wenn Sie sich einer Krebsbehandlung unterziehen, benötigen Sie wahrscheinlich mehr Protein als empfohlen. Fragen Sie Ihren registrierten Ernährungsberater, wie viel Protein Sie täglich zu sich nehmen sollten.


Betrachten Sie ein Multivitaminpräparat mit Vitamin B12 und Folsäure.

Betrachten Sie ein Multivitaminpräparat mit Vitamin B12 und Folsäure.

Multivitaminpräparate können hilfreich sein, wenn Sie während einer medizinischen Behandlung Probleme beim Essen haben. Wenn Sie sich einer Behandlung unterziehen, ist es wichtig, dass Sie eine Empfehlung von Ihrem Spezialisten oder Ernährungsberater erhalten.

Einige Vitamine und Mineralstoffe können während der Krebstherapie schädlich sein oder die Chemotherapie oder Bestrahlung beeinträchtigen.
Selen und Zink können Ihrem Körper helfen, mehr weiße Blutkörperchen zu produzieren.

Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Trinke mehr Wasser.

Trinke mehr Wasser.

Sie sollten jeden Tag mindestens 1,9 l Wasser trinken. Wasser ist für die Funktion und Produktion von Zellen unerlässlich.

Sie müssen möglicherweise zusätzliches Wasser trinken, wenn Sie erbrechen, Durchfall haben oder nicht viel essen. Wenn Sie sich einer Chemotherapie oder Bestrahlungstherapie unterziehen, sprechen Sie mit Ihrem Ernährungsberater über die Ziele für die Wasseraufnahme.

Reduzieren Sie Ihre Aktivitätsstufe.

Reduzieren Sie Ihre Aktivitätsstufe.

Während Ihr Immunsystem beeinträchtigt ist, ist es wichtig, dass Sie sich Zeit zum Ausruhen nehmen. Wenn Sie sich selbst überarbeiten, kann sich Ihr Zustand verschlechtern. Planen Sie stattdessen Pausen in Ihren Tag, sagen Sie “Nein” zu unnötigen Aktivitäten und bitten Sie um Hilfe, wenn Sie es brauchen.

Denken Sie daran, dass es in Ordnung ist, um Hilfe zu bitten.
Sagen Sie nicht Ja zu Dingen, die Ihnen nicht wichtig sind. Gib deine begrenzte Energie für deine Prioritäten aus. Wenn Sie gebeten werden, etwas zu tun, möchten Sie nicht sagen: “Es tut mir leid, ich habe eine andere Verpflichtung” oder “Das klingt wunderbar. Ich wünschte, ich könnte teilnehmen, aber es ist gerade keine gute Zeit für mich.” “

Schlaf mehr.

Schlaf mehr.

Es mag schwierig erscheinen, den Schlaf zu bekommen, den Sie brauchen, während Sie sich Sorgen um Ihre Gesundheit machen. Es ist jedoch wichtig, dass Sie jede Nacht gut schlafen. Zu wenig Schlaf kann Ihre weißen Blutkörperchen weiter reduzieren und Ihren Zustand verschlechtern.

Legen Sie eine Schlafenszeit fest und besprechen Sie sie mit denen, die mit Ihnen zusammenleben
Folgen Sie einer beruhigenden Schlafroutine. Machen Sie sich zum Beispiel früher bereit fürs Bett, nehmen Sie ein warmes Bad, senken Sie die Temperatur in Ihrem Zuhause, senken Sie das Licht und machen Sie eine beruhigende Tätigkeit wie Lesen oder Stricken.

Waschen Sie Ihre Hände gründlich mit antibakterieller Seife.

Waschen Sie Ihre Hände gründlich mit antibakterieller Seife.

Waschen Sie sich 30 Sekunden lang die Hände mit warmem Wasser. Waschen Sie sich nach der Benutzung des Badezimmers gut ab, schütteln Sie sich die Hände und berühren Sie die Türknöpfe und andere häufig benutzte Oberflächen. Waschen Sie sich immer gut, bevor Sie Speisen zubereiten oder zubereiten.

Berühren oder reinigen Sie keine Sachen wie Katzenklo, Vogelkäfige und Fischbecken.

Baden Sie täglich und bleiben Sie sauber.

Baden Sie täglich und bleiben Sie sauber.

Es ist wichtig, dass Sie sauber bleiben, um eine Infektion zu vermeiden. Stellen Sie daher sicher, dass Sie regelmäßig baden und waschen, wenn Sie schmutzig werden. Abhängig von Ihrem Tag müssen Sie sich möglicherweise mehr als einmal waschen.

Ziehen Sie sich nach dem Baden oder Duschen saubere Kleidung an. Vielleicht möchten Sie Ihren Lieblingspyjama oder die ganze Zeit über Schweiß tragen, aber diese können verschmutzen.

Reinigen Sie die Katzentoilette nicht.

Reinigen Sie die Katzentoilette nicht.

Katzenstreu wimmelt vor Bakterien und dem Parasiten Toxoplasma. Toxoplasma kann bei Menschen mit einer niedrigen Anzahl weißer Leukozyten eine Infektion verursachen, wodurch das Immunsystem weiter geschwächt wird. Wenn Sie eine Katze haben, bitten Sie einen anderen, die Katzentoilette zu reinigen.

Sagen Sie: “Ich weiß, es ist unangenehm, aber können Sie bitte die Katzenklo reinigen? Ich kann keine Infektion riskieren.”

Kontakt mit Pflanzen und Haustieren vermeiden.

Kontakt mit Pflanzen und Haustieren vermeiden.

Erde, stehendes Wasser und schmutzige Tiere beherbergen sowohl Keime als auch Bakterien, die Ihre Genesung beeinträchtigen können. Wenn Sie gute Pflanzen oder Blumenarrangements erhalten, bitten Sie eine andere Person, das Wasser zu wechseln oder sich um sie zu kümmern. Wenn Sie ein Haustier haben, passen Sie auf, wenn Sie mit ihm interagieren. Haben Sie es gepflegt, wenn es nach draußen geht, und waschen Sie es nach dem Streicheln ab.

Machen Sie keine Gartenarbeit oder Tätigkeiten, bei denen Sie mit Schmutz oder Erde in Berührung kommen.

Vermeiden Sie heiße Wannen.

Vermeiden Sie heiße Wannen.

Whirlpools beherbergen eine Menge Bakterien, aber die große Sorge ist, dass Hitze und Blasen aus dem Whirlpool zusammenkommen, um die Bakterien gefährlicher zu machen. Bakterien können zu einem Teil des Nebels werden, der sich über dem heißen Wasser bildet. Dadurch können die Infektionserreger leicht eingeatmet werden. Bei niedrigen weißen Blutkörperchen kann es leicht zu einer Infektion durch Whirlpoolbakterien kommen.

Massen vermeiden

Massen vermeiden

Crowds sind eine Einladung für Keime. Halten Sie sich von Einkaufszentren, Theatern, Restaurants und anderen Orten fern, an denen sich Menschen versammeln. Wenn Ihre weißen Blutkörperchen zu schwach sind, erkranken Sie häufiger an einer Infektion, die Ihren Körper zusätzlich belastet.

Vermeiden Sie Schnitte, Kratzer und andere Verletzungen.

Vermeiden Sie Schnitte, Kratzer und andere Verletzungen.

Bei einer niedrigen Leistenmenge ist es besonders gefährlich, Kratzer oder Schnitte zu bekommen. Mit einem geschwächten Immunsystem können diese leicht zu großen Infektionen führen. Vermeiden Sie gefährliche Aktivitäten und nehmen Sie täglich kleine Anpassungen vor, um kleinere Verletzungen zu vermeiden.

Seien Sie besonders vorsichtig beim Zähneputzen, um Zahnfleischbluten zu vermeiden.
Bitten Sie jemanden, für die Zubereitung von Speisen Gemüse oder Fleisch zu schneiden.
Verwenden Sie einen Elektrorasierer anstelle eines Rasierers, um zu vermeiden, dass Sie sich beim Rasieren schneiden oder einschneiden.

Waschen Sie Obst und Gemüse vor dem Verzehr gut ab.

Waschen Sie Obst und Gemüse vor dem Verzehr gut ab.

In der Vergangenheit wurde Patienten mit einer niedrigen Leukozytenzahl empfohlen, rohes Obst und Gemüse zu vermeiden. Dies wird jedoch nicht mehr empfohlen. Obst und Gemüse sollten Sie jedoch vor dem Essen sorgfältig waschen, insbesondere wenn diese keine dicke Haut oder Schale haben.

Orangen, Bananen und Melonen sind Beispiele für Früchte, die vor dem Essen geschält werden.
Verwenden Sie einen sauberen Gemüsewäscher und kaltes fließendes Wasser, um Ihre Produkte zu waschen.
Selbst wenn eine Salatverpackung vorgewaschen ist, spülen Sie den Inhalt mit einem Sieb unter fließendem Wasser aus.

Verwenden Sie sichere Kühlmethoden.

Verwenden Sie sichere Kühlmethoden.

Stellen Sie sicher, dass die Kühlschranktemperatur unter 4,4 ° C liegt. Lassen Sie Lebensmittel, die gekühlt werden sollten, nicht länger als eine Stunde draußen stehen. Vermeiden Sie Nahrungsmittel, die das Verfallsdatum überschritten haben oder schleimig oder schimmlig wirken.

Gefrorenes Fleisch immer im Kühlschrank auftauen.

Verwenden Sie beim Kochen Thermometer.

Verwenden Sie beim Kochen Thermometer.

Vermeiden Sie unterkochte oder rohe Eier, Fleisch, Fisch und Geflügel. Verwenden Sie beim Garen dieser Gegenstände ein Thermometer, um den Garwert zu überprüfen.

Kochen Sie rotes Fleisch zu 160 Grad Fahrenheit (71 Grad Celsius) und Geflügel zu 180 Grad Fahrenheit (82 Grad Celsius).
Kochen Sie die Eier, bis sowohl das Eigelb als auch das Weiß fest und überhaupt nicht flüssig sind. Erwägen Sie die Verwendung von pasteurisiertem Eiweiß und stellen Sie sicher, dass eihaltige Produkte wie Mayonnaise oder Eierlikör pasteurisiert werden.


Categories:   Health

Comments