Wie man Syphilis-Symptome erkennt

Syphilis ist eine hochinfektiöse sexuell übertragbare Krankheit (STD), die durch Bakterien namens Treponema pallidum verursacht wird. Sie kann irreversible Schäden an Nerven, Körpergewebe und Gehirn verursachen, wenn sie nicht behandelt wird. Diese chronische, systemische Erkrankung kann nahezu jedes Gewebe und jedes Organ des Körpers betreffen. Die Syphilisraten sanken bis zum Jahr 2000, sind jedoch seitdem (hauptsächlich bei Männern) angestiegen. Im Jahr 2013 wurden in den Vereinigten Staaten 56.471 neue Fälle von Syphilis gemeldet. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie an Syphilis leiden, müssen Sie lernen, die Symptome zu erkennen und suchen Sie eine Behandlung. Selbst wenn Sie keine Syphilis haben, sollten Sie wissen, wie Sie dies verhindern können.

Verstehen, wie Menschen Syphilis bekommen.


Verstehen, wie Menschen Syphilis bekommen.

Wenn Sie erst einmal verstanden haben, wie Menschen Syphilis aneinander übergeben, können Sie herausfinden, ob Sie in Gefahr sind. Die Krankheit wird durch Kontakt mit einer Syphilis-Wunde von einer Person zur anderen übertragen. Diese Wunden können äußerlich am Penis und im äußeren Vaginalbereich oder innerlich im Vaginalkanal, After und Rektum auftreten. Sie können auch auf den Lippen und im Mund vorhanden sein.

Wenn Sie vaginalen, analen oder oralen Sex mit jemandem hatten, der mit der Krankheit infiziert ist, besteht das Risiko, dass Sie an Syphilis erkranken.
Sie müssen jedoch in direkten Kontakt mit einer infizierten Läsion kommen. Syphilis kann nicht durch gemeinsame Essutensilien, Toilettensitze, Türknöpfe, Whirlpools oder Schwimmbäder verbreitet werden.
Männer, die Sex mit Männern (MSM) haben, erkranken signifikant häufiger an Syphilis, wobei im Jahr 2013 75% der Fälle neuer Syphilis-Fälle gemeldet wurden. Es ist besonders wichtig, Safer-Sex-Praktiken anzuwenden, wenn Sie ein Mann sind, der Sex mit Männern hat.

Seien Sie sich bewusst, dass Syphilis-Träger Jahre gehen können, ohne zu wissen, dass sie es haben.



Seien Sie sich bewusst, dass Syphilis-Träger Jahre gehen können, ohne zu wissen, dass sie es haben.

In den frühen Stadien der Krankheit treten keine signifikanten Symptome auf, und viele Menschen wissen gar nicht, dass sie an Syphilis leiden. Selbst wenn die Träger Wunden und Symptome bemerken, erkennen sie sie möglicherweise nicht als sexuell übertragbare Krankheiten an und lassen sie für längere Zeit unbehandelt. Da die kleinen Wunden allmählich von 1 bis 20 Jahre nach der Erstinfektion fortschreiten können, können Träger die Krankheit unwissentlich auf andere übertragen.

Erkennen Sie die Symptome der Syphilis im primären Stadium.

Erkennen Sie die Symptome der Syphilis im primären Stadium.

Die Syphilis hat 3 Stufen: Primär-, Sekundär- und Tertiär- / Spätstadium. Das Primärstadium beginnt normalerweise etwa 3 Wochen nach der ersten Exposition gegenüber einer Syphilis-Wunde. Die Symptome treten jedoch irgendwo zwischen 10 und 90 Tagen nach der Exposition auf.

Das Primärstadium der Syphilis beginnt meistens mit dem Auftreten eines schmerzlosen Wundgeschwürs, das als “chancre” bezeichnet wird und klein, hart, kreisförmig und schmerzlos ist. Obwohl es normalerweise nur eine Wunde gibt, kann es mehr sein.
Die Wunde erscheint dort, wo die Krankheit in den Körper eingedrungen ist. Häufige Infektionsherde sind der Mund, die Genitalien und der After.

Die Wunde heilt in 4 bis 8 Wochen von selbst und hinterlässt keine Narbe. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Syphilis verschwunden ist. Ohne angemessene Behandlung geht die Infektion einfach in die zweite Phase über.



Erklären Sie den Unterschied zwischen primärer und sekundärer Syphilis.

Erklären Sie den Unterschied zwischen primärer und sekundärer Syphilis.

Das sekundäre Stadium der Syphilis beginnt normalerweise 4 bis 8 Wochen nach der Erstinfektion und dauert zwischen 1 und 3 Monaten. Dieses Stadium beginnt mit einem “makulopapulären Ausschlag” an den Handflächen und den Fußsohlen. Diese Art von Hautausschlag juckt normalerweise nicht, verursacht jedoch raue, rötlich braune Flecken auf der Haut. Andere Hautausschläge mit einem etwas anderen Aussehen können zu diesem Zeitpunkt an anderen Körperstellen auftreten. Die Menschen bemerken diese Ausschläge normalerweise nicht oder gehen davon aus, dass sie andere Ursachen haben. Dies führt in der Regel zu einer verspäteten Behandlung der tatsächlichen Ursache.

Schließlich treten auch andere Symptome in diesem Stadium auf. Sie werden manchmal auch für andere Probleme wie Grippe oder Stress gehalten.
Diese Symptome sind: Müdigkeit, Muskelschmerzen, Fieber, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, geschwollene Lymphdrüsen, fleckiger Haarausfall und Gewichtsverlust.

Etwa ein Drittel derjenigen, die im sekundären Syphilisstadium nicht behandelt werden, entwickeln eine latente oder tertiäre Syphilis. Das latente Stadium ist die symptomfreie Phase, die dem Auftreten von Symptomen im tertiären Stadium vorausgeht.

Lernen Sie, die Symptome einer latenten und tertiären Syphilis zu erkennen.


Lernen Sie, die Symptome einer latenten und tertiären Syphilis zu erkennen.

Das latente Stadium beginnt, wenn die Symptome der Stadien 1 und 2 verschwinden. Die Syphilis-Bakterien befinden sich immer noch im Körper, aber es gibt keine Anzeichen oder Symptome der Krankheit mehr. Diese Phase kann Jahre dauern. Etwa ein Drittel der Patienten, die im latenten Stadium nicht behandelt werden, entwickeln jedoch das tertiäre Stadium der Syphilis, das schwere Symptome aufweist. Tertiärstadiumsyphilis zeigt sich möglicherweise erst 10 bis 40 Jahre nach der Erstinfektion.

Tertiärstadium Syphilis kann Schädigungen des Gehirns, Herzens, der Augen, der Leber, der Knochen und der Gelenke sehen. Dieser Schaden kann schwerwiegend genug sein, um den Tod zu verursachen.
Weitere Symptome des Tertiärstadiums sind Muskelschwäche, Taubheit, Lähmung, progressive Blindheit und Demenz.

Seien Sie wachsam gegenüber Syphilis-Symptomen bei Babys.

Seien Sie wachsam gegenüber Syphilis-Symptomen bei Babys.

Wenn eine schwangere Frau Syphilis hat, kann sie durch die Plazenta krankheitsverursachende Bakterien auf das ungeborene Kind übertragen. Eine ordnungsgemäße vorgeburtliche Behandlung sollte Ihren Arzt auf Komplikationen vorbereiten. Die häufigsten Symptome bei Babys, die mit Syphilis geboren wurden, sind:

Intermittierende Fieber
Vergrößerte Milz und Leber (Hepatosplenomegalie)
Geschwollene Lymphknoten
Chronisches Niesen oder Schnupfen ohne erkennbare allergische Ursache (anhaltende Rhinitis)
Makulopapulöse Ausschläge an den Handflächen und Fußsohlen


Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie vermuten, dass Sie an Syphilis leiden.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie vermuten, dass Sie an Syphilis leiden.

Wenn Sie glauben, mit einer Syphilis-Wunde in Kontakt gekommen zu sein, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Suchen Sie auch einen Arzt auf, wenn Sie ungewöhnliche Ableitungen, Wunden oder Ausschläge, insbesondere im Genitalbereich, feststellen.

Lassen Sie sich regelmäßig testen, wenn Sie in die Risikokategorien fallen.

Lassen Sie sich regelmäßig testen, wenn Sie in die Risikokategorien fallen.

Die US Prevent Services Task Force (USPTF) empfiehlt dringend, dass Menschen in “gefährdeten” Bevölkerungsgruppen jährlich auf Syphilis getestet werden, auch wenn sie keine Symptome haben. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass ein regelmäßiges Syphilis-Screening keinen Nutzen bringt, wenn Sie nicht “gefährdet” sind. In der Tat kann es zu unnötiger Antibiotika-Behandlung und Angstzuständen führen. Sie fallen in die Kategorie “at risk”, wenn:

Sie beschäftigen sich mit zwanglosem Sex
Sie haben einen Sexualpartner, der positiv auf Syphilis getestet wurde
Du hast HIV
Du bist eine schwangere Frau
Sie sind ein Mann, der sexuellen Kontakt mit Männern hat

Machen Sie einen Bluttest, um die Diagnose zu bestätigen.

Machen Sie einen Bluttest, um die Diagnose zu bestätigen.

Der effizienteste Test für Syphilis ist der Test auf Syphilis-Antikörper im Blut. Der Syphilis-Test ist kostengünstig und einfach durchzuführen. Sie können es in einer Arztpraxis oder einer öffentlichen Gesundheitsklinik durchführen lassen. Die Kliniker wenden eine der folgenden Methoden an, um nach Syphilis-Antikörpern in Ihrem Blut zu suchen:

Nicht-reponemale Tests: Diese Tests sind ideal für Screening-Zwecke und haben eine Genauigkeit von etwa 70%. Wenn der Test ein positives Ergebnis hat, wird der Arzt die Diagnose mit einem Treponem-Test bestätigen.

Treponemische Tests: Diese Tests für Antikörper sind spezifischer und werden eher zur Bestätigung als zum Screening verwendet.
Einige Kliniker testen auf Syphilis, indem sie eine Probe aus einer vermuteten Syphilis-Wunde entnehmen. Sie inspizieren die Probe unter einem spezialisierten Mikroskop, um nach Treponema pallidum zu suchen, den Bakterien, die Syphilis verursachen.

Alle Patienten sollten auf HIV-Infektion getestet werden.

Antibiotika-Behandlung erhalten.

Antibiotika-Behandlung erhalten.

Syphilis ist relativ einfach zu behandeln und mit angemessener medizinischer Behandlung zu heilen. Je früher die Syphilis diagnostiziert wird, desto einfacher ist die Behandlung. Bei Behandlung innerhalb eines Jahres kann eine einzelne Penicillin-Dosis die Krankheit vollständig heilen. Antibiotika können bei einer frühen Syphilis-Infektion sehr wirksam sein, bei einer späten Syphilis jedoch eine geringere Wirkung haben. Menschen, die länger als ein Jahr an der Krankheit leiden, benötigen möglicherweise mehrere Dosen Antibiotika. Patienten mit latenter oder tertiärer Syphilis benötigen wahrscheinlich 3 Dosen pro Woche.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie allergisch gegen Penicillin sind. Er oder sie wird wahrscheinlich eine zweiwöchige Behandlung mit Doxycyclin oder Tetracyclin empfehlen. Beachten Sie, dass diese Alternativen aufgrund des Risikos von Geburtsfehlern möglicherweise nicht für schwangere Frauen geeignet sind. Wenn eine Schwangerschaft ein Problem ist, bespricht Ihr Arzt mit Ihnen zusätzliche Behandlungsmöglichkeiten.

Versuchen Sie nicht, Syphilis alleine zu behandeln.

Versuchen Sie nicht, Syphilis alleine zu behandeln.

Penicillin, Doxycyclin und Tetracyclin wirken, indem sie die Syphilis-Bakterien abtöten und aus dem Körper entfernen. Keine Hausmittel oder rezeptfreie Medikamente funktionieren. Nur ein Arzt kann die für die Heilung der Erkrankung erforderliche Medikamentendosis vorschreiben.

Obwohl die Medikamente die Syphilis heilen, können sie Schäden, die bereits geschehen sind, nicht reparieren.
Beachten Sie, dass Tests und Behandlungen für Babys ähnlich sind.

Lassen Sie den Arzt Ihren Fortschritt verfolgen.

Lassen Sie den Arzt Ihren Fortschritt verfolgen.

Nachdem Sie Ihre Behandlung abgeschlossen haben, wird Ihr Arzt alle drei Monate die nichttönononalen Tests wiederholen. Dadurch kann er Ihre Reaktion auf die Behandlung überwachen. Wenn die Testergebnisse keine Verbesserung innerhalb von 6 Monaten zeigen, könnte dies auf eine unzureichende Behandlung oder eine wiederkehrende Infektion hinweisen, die behandelt werden muss.

Verzichten Sie auf Sex, bis die Infektion abgeklungen ist.

Verzichten Sie auf Sex, bis die Infektion abgeklungen ist.

Es ist äußerst wichtig, dass Sie während der Behandlung keinen Sex haben – insbesondere mit neuen Partnern. Bis Ihre Wunden geheilt sind und ein Arzt Sie für frei von Syphilis erklärt hat, besteht die Gefahr, dass Sie sie an jemanden anderen weitergeben.

Sie sollten auch alle vorherigen Sexualpartner über Ihre Diagnose informieren, damit sie auch auf Syphilis getestet und behandelt werden können.

Verwenden Sie Latex- oder Polyurethan-Kondome oder Kofferdam.

Verwenden Sie Latex- oder Polyurethan-Kondome oder Kofferdam.

Das Tragen von Kondomen während des vaginalen, analen oder oralen Geschlechts kann das Risiko einer Syphilis reduzieren. Die Wundstelle oder der Infektionsort muss jedoch vollständig vom Kondom bedeckt sein. Verwenden Sie bei neuen Sexualpartnern immer ein Kondom, da diese möglicherweise nicht einmal wissen, ob sie Syphilis haben – insbesondere wenn es keine sichtbaren Wunden gibt.

Seien Sie sich bewusst, dass Sie immer noch Syphilis bekommen können, wenn die Wunde nicht vollständig vom Kondom bedeckt ist.
Es ist vorzuziehen, Mutterkämme für den Oralsex mit Frauen zu verwenden, da sie normalerweise einen größeren Bereich abdecken als Kondome, die aufgeschnitten wurden. Wenn Sie jedoch keinen Kofferdam haben, können Sie ein Kondom für Männer aufschneiden und stattdessen verwenden.
Latex- und Polyurethan-Kondome bieten gleichen Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten und HIV. “Natürliche” oder “Lammfell” -Kondome schützen nicht ausreichend gegen sexuell übertragbare Krankheiten.

Verwenden Sie für jeden Geschlechtsakt ein neues Kondom. Verwenden Sie Kondome nicht wieder, auch nicht für verschiedene Arten der Penetration (vaginal, anal, oral) in derselben sexuellen Interaktion.

Verwenden Sie Gleitmittel auf Wasserbasis mit Latexkondomen. Schmiermittel auf Ölbasis, wie Vaseline, Mineralöl oder Bodylotion, können das Latex schwächen und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Sie eine STD unterziehen.

Vermeiden Sie gelegentlichen Sex.

Vermeiden Sie gelegentlichen Sex.

Sie können nicht garantieren, dass zufällige Sexualpartner keine sexuell übertragbaren Krankheiten tragen. Daher ist es am besten, auf gelegentlichen Sex zu verzichten. Wenn Sie sicher sind, dass Ihr Partner Syphilis hat, sollten Sie den sexuellen Kontakt mit ihnen vollständig vermeiden, auch wenn sie ein Kondom tragen.

Die sicherste Option ist, in einer monogamen, langfristigen Beziehung mit einem Partner zu sein, der negativ auf Syphilis und andere sexuell übertragbare Krankheiten getestet wurde.

Vermeiden Sie übermäßigen Alkohol- und Drogenkonsum.

Vermeiden Sie übermäßigen Alkohol- und Drogenkonsum.

Die Centers for Disease Control und Prevention raten vom übermäßigen Alkohol- und Drogenkonsum ab. Diese Substanzen können die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sich eine Person in riskantes sexuelles Verhalten einmischt, wodurch Sie in die Kategorie “gefährdet” eingestuft werden.

Suchen Sie angemessene vorgeburtliche Betreuung, wenn Sie schwanger sind.

Suchen Sie angemessene vorgeburtliche Betreuung, wenn Sie schwanger sind.

Es ist sehr wichtig, dass schwangere Frauen eine gute vorgeburtliche Versorgung erhalten, die Syphilis-Tests umfasst. Fachkräfte des Gesundheitswesens und die USPSTF empfehlen, dass alle schwangeren Frauen gescreent werden, da Syphilis von einer Mutter zu ihrem sich entwickelnden Baby übergehen kann, was zu schweren Erkrankungen und häufig zum Tod führen kann.

Babys, die von ihren Müttern Syphilis bekommen, sind viel eher untergewichtig, zu früh oder sogar totgeboren.
Selbst wenn das Kind ohne Symptome geboren wird, können unbehandelte Babys innerhalb weniger Wochen ernsthafte gesundheitliche Probleme entwickeln. Zu diesen Problemen zählen Taubheit, Katarakte, Anfälle und möglicherweise der Tod.
Dies kann vermieden werden, wenn die Mutter während der Schwangerschaft und zum Zeitpunkt der Entbindung auf Syphilis untersucht wird. Wenn der Test positiv ausfällt, können sowohl Mutter als auch Baby behandelt werden.


Categories:   Health

Comments