Wie man feuchte Hände loswird

Während “klamme Palmen” in Ferris Buellers Day Off lachen können, wenn Ihre Hände im wirklichen Leben häufig feucht sind, können sie die Quelle von Peinlichkeit sein. Geben Sie sich nicht mit unbequemen Händedrucken und unbequemen High-Fives zufrieden, sondern handeln Sie! Mit nur ein paar einfachen Tipps ist es normalerweise nicht schwer, die Hände trocken zu halten (oder zumindest, wenn es zu einer Klammerung kommt).

Verwenden Sie Babypuder oder ein anderes absorbierendes Pulver.


Verwenden Sie Babypuder oder ein anderes absorbierendes Pulver.

Eine einfache, direkte und ziemlich langanhaltende Methode, um unerwünschte Handfeuchtigkeit loszuwerden, ist das Aufsaugen! Sie können dies auf verschiedene Arten tun, z. B. das Auftragen eines absorbierenden Pulvers auf Ihre Hände. Versuchen Sie, eine kleine Menge Babypulver in Ihre Hände zu gießen und sanft und gleichmäßig zu verteilen – Sie sollten sofort bemerken, dass sich Ihre Hände kühler und trockener anfühlen. Im Folgenden sind nur einige weitere Pulver aufgeführt, die Sie möglicherweise in Betracht ziehen sollten:

Kreide
Talkumpuder (beachten Sie, dass Talk giftig sein kann, wenn er in erheblichen Mengen eingeatmet wird)

Maisstärke (manchmal speziell für diesen Zweck in hispanischen Ländern verwendet, wo es “maizena” genannt wird)
Backsoda



Verwenden Sie ein Antitranspirationsmittel für Ihre Handflächen.

Verwenden Sie ein Antitranspirationsmittel für Ihre Handflächen.

Viele Menschen tragen jeden Tag ein Antitranspirationsmittel unter den Armen auf, um das Schwitzen unter den Armen zu kontrollieren. Ob Sie es glauben oder nicht, Sie können den gleichen Effekt erzielen, indem Sie ein wenig Antitranspirant auf Ihre Handflächen verteilen. Trocknen Sie Ihre Hände, indem Sie sie mit einem Tuch abwischen, bevor Sie Ihr Antitranspirationsmittel auftragen, damit es Ihre Schweißporen gut verstopfen kann.

Stellen Sie sicher, dass Sie ein Antitranspirant verwenden – nicht nur ein Deodorant. Obwohl die beiden Produkte oft zu einem kombiniert werden, sind sie nicht dasselbe. Ersteres bekämpft übermäßiges Schwitzen, während letzteres einfach den Geruch davon abhält, zu schwitzen.
Für die stärkste Wirkung verwenden Sie ein Antitranspirationsmittel mit Aluminiumverbindungen als Wirkstoffe. Aluminium ist eine der stärksten und effektivsten schweißhemmenden Chemikalien auf dem Markt. Für ernste Situationen möchten Sie möglicherweise auch verschreibungspflichtige Antitranspirantien (wie Drysol) mit höheren Aluminiumkonzentrationen untersuchen.

Tragen Sie ein Taschentuch oder Alkoholtücher.

Tragen Sie ein Taschentuch oder Alkoholtücher.

Bei milden Fällen mit feuchten Händen reicht es manchmal aus, einfach etwas herumzutragen, mit dem Sie den ganzen Tag Feuchtigkeit aufnehmen können. Tuchtaschentücher eignen sich hervorragend für wiederverwendbare Handtücher, während Wegwerfpapierhandtücher und Alkoholtücher sofortigen Komfort bieten.



Alkoholtücher sind zwar nass, aber auf Dauer machen sie die Hände normalerweise nicht feucht. Alkohol verdunstet sehr schnell und nimmt andere Feuchtigkeitsquellen mit, wenn er die Hände verlässt. Tatsächlich beklagen manche Menschen mit empfindlicher Haut, dass sich die Hände bei Alkoholtüchern zu trocken anfühlen.

Wasche deine Hände häufiger.

Wasche deine Hände häufiger.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Hände trocken zu halten, möchten Sie vielleicht häufig mit dem Händewaschen experimentieren. Durch das Waschen mit Wasser und Seife können Ihre Hände von den natürlichen Ölen befreit werden, so dass sie sich trockener anfühlen, sodass Sie Ihre Hände langfristig trockener bekommen können, wenn Sie bewusst versuchen, die Anzahl der Male, die Sie Ihre Hände waschen, zu erhöhen jeden Tag.

Beachten Sie jedoch, dass bei häufigem Händewaschen die Hände manchmal zu trocken sein können, insbesondere wenn Sie scharfe Seifenstücke oder Waschmittel enthaltende Seifen verwenden. Wenn Ihre Hände durch häufiges Waschen gereizt werden oder austrocknen, wechseln Sie zu einer feuchtigkeitsspendenden Seife. Es ist fast immer unangenehmer, rohe, rissige Hände zu haben, als wenn Sie Hände haben, die etwas feucht sind.

Vermeiden Sie fettige Lotionen.


Vermeiden Sie fettige Lotionen.

Wenn Sie häufig Lotion an Ihren Händen verwenden, machen Sie sie möglicherweise unbeabsichtigt klamm. Während einige Lotionen (wie solche, die schweißhemmende Chemikalien enthalten) tatsächlich dazu beitragen können, Ihre Hände auszutrocknen, können andere sie feuchter machen. Einige Substanzen, wie Vaseline, können Ihre Hände sogar extra nass oder fettig machen. Wenn Sie häufig Lotion verwenden, sollten Sie in Betracht ziehen, Ihre Lotion gegen eine leichtere oder eine speziell für einen Trocknungseffekt formulierte Lotion auszutauschen.

Vermeiden Sie Taschen und Handschuhe.

Vermeiden Sie Taschen und Handschuhe.

Handschuhe, Taschen und andere Arten von Kleidung, die die Hände umgeben, können zu übermäßigem Schwitzen und Feuchtigkeit führen. Diese Gegenstände halten Feuchtigkeit und Wärme an der Hand fest, wodurch die Hände mehr Schweiß produzieren und das Verdampfen des erzeugten Schweißes erschwert wird. Um dies zu beheben, lassen Sie Ihre Hände einfach den ganzen Tag frei, wenn Sie können – ihre natürliche Feuchtigkeit sollte leichter verdunsten.

Wenn es zu kalt ist, um Ihre Hände unbedeckt zu lassen, verwenden Sie möglichst fingerlose Handschuhe oder Handschuhe aus einem leichteren Material. Im Idealfall halten diese Ihre Hände warm und lassen etwas Luft zu.

Vermeiden Sie schweißtreibende Speisen und Getränke.


Vermeiden Sie schweißtreibende Speisen und Getränke.

Manchmal kann sogar etwas so einfaches wie die Diät einer Person zu übermäßigem Schwitzen führen. Bestimmte Nahrungsmittel können eine Schwitzreaktion auslösen, die, wenn Sie anfällig für feuchte Hände sind, Ihr Problem noch verschlimmern können. Vermeiden Sie, die folgenden Nahrungsmittel und Getränke zu vermeiden, wenn sie häufig zu Ihrer Ernährung hinzugefügt werden:

Scharfe Speisen: Ob Sie es glauben oder nicht, scharfe, scharfe Speisen lösen in Ihrem Körper die gleichen Reaktionen aus, die durch die tatsächliche physische Hitze verursacht werden, was häufig zu Schwitzen führt.

Koffein: Manche Menschen schwitzen, wenn sie übermäßiges Koffein zu sich nehmen, weil die Chemikalie das Nervensystem stimuliert und zu Sprüngen, erhöhter Aktivität, Nervosität und so weiter führt. Die Wirkung ist häufig am größten, wenn heiße koffeinhaltige Getränke getrunken werden.

Alkohol: Bei manchen Menschen kann das Betrinken oder “Summen” zu starkem Schwitzen führen. Dies wird als Vasodilatation bezeichnet, bei der sich die Blutgefäße des Körpers ausdehnen und die Temperatur der Haut erhöhen, wodurch ein Gefühl von Wärme entsteht.

Senken Sie Ihren Stress.

Senken Sie Ihren Stress.

Für manche Menschen sind verschwitzte Hände kein Symptom für ein körperliches Problem, sondern eine Reaktion auf Stressquellen oder Nervosität in ihrem Leben. In diesen Fällen ist das Entfernen von Feuchtigkeit aus den Händen nur eine vorübergehende Lösung. Um dauerhafte Linderung zu erreichen, müssen die zugrunde liegenden mentalen oder emotionalen Belastungen beseitigt werden. Es gibt keinen einzigen “richtigen” Weg, dies zu tun – alle persönlichen Belastungen sind unterschiedlich – wenn Sie also der Meinung sind, dass dies für Sie zutreffen könnte, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einem lizenzierten Therapeuten, um Rat zu erhalten. Im Folgenden werden nur einige Techniken beschrieben, die häufig zur Behandlung von Stress verschrieben werden:

Yoga
Biofeedback
Meditation
Aufgeben von schädlichen Gewohnheiten oder Substanzen
Mehr / unterschiedliche soziale Verbindungen herstellen
Neue Trainingsprogramme
Unterschiedliche Work-Life-Arrangements

Fragen Sie nach Anticholinergika.

Fragen Sie nach Anticholinergika.

Wenn Ihre verschwitzten, feuchten Hände ein ernstes Problem sind und Sie sie nicht mit grundlegenden Hausmitteln oder Änderungen des Lebensstils beseitigen konnten, möchten Sie vielleicht mit Ihrem Arzt über medizinische Lösungen sprechen. Eine Klasse von Medikamenten, die übermäßiges Schwitzen (und damit feuchte Hände) behandeln können, wird als Anticholinergika bezeichnet. Diese Medikamente wirken, indem sie die Wirkung einer Chemikalie namens Acetylcholin im Gehirn blockieren, die unter anderem das Schwitzen des Körpers steuert. Beachten Sie jedoch, dass Anticholinergika signifikante Nebenwirkungen haben können, einschließlich:

Höhere Körpertemperatur
Verschwommene Sicht
Verstopfung
Verminderte Speichelproduktion
Verwechslung
Schläfrigkeit

Betrachten Sie die Iontophorese.

Betrachten Sie die Iontophorese.

Ein relativ unauffälliges Verfahren, das klamme Hände behandeln kann, wird als Iontophorese bezeichnet. Bei diesem Verfahren werden die Hände etwa eine halbe Stunde lang in Wasser getaucht, während ein milder elektrischer Strom durch sie fließt. Dadurch werden die Poren in der Haut der Hände geschlossen und das Schwitzen verringert. Die Strömung ist normalerweise nicht stark genug, um schmerzhaft zu sein. Für beste Ergebnisse sind in der Regel mehrere Wiederholungen erforderlich.

Während Iontophorese normalerweise keine Nebenwirkungen verursacht, kann sie in seltenen Fällen zu trockener Haut, Irritation und / oder Blasenbildung führen.

Betrachten Sie Botox-Injektionen.

Betrachten Sie Botox-Injektionen.

Obwohl Botox-Injektionen am häufigsten für ihre kosmetischen Anwendungen bekannt sind, können sie in bestimmten Fällen auch dazu verwendet werden, das Schwitzen zu reduzieren. Botox-Behandlungen wirken durch die Injektion einer sehr kleinen Menge eines als Botulinumtoxin bezeichneten Giftes unter die Haut. In winzigen Dosen strafft dieses Toxin die Haut und greift in eine Chemikalie ein, die die Aktivierung der Schweißdrüsen bewirkt. Obwohl mehrere Anwendungen erforderlich sind, kann ein Regime von Botox-Injektionen über ein Jahr lang übermäßiges Schwitzen verhindern. Nebenwirkungen von Botox sind:

Quetschung / Rötung an der Injektionsstelle
Kopfschmerzen
Grippeähnliche Symptome
Muskeln zucken / herabhängend
In sehr unwahrscheinlichen Fällen gefährliche Symptome einer Botulinumtoxin-Vergiftung (Atemnot, Probleme beim Sprechen, Sehstörungen, Schwäche)

In extremen Fällen ist eine Operation in Betracht zu ziehen.

In extremen Fällen ist eine Operation in Betracht zu ziehen.

Für verschwitzte oder feuchte Hände, die nicht auf andere Behandlungen ansprechen und die die Lebensqualität eines Patienten erheblich beeinträchtigen, kann eine Operation empfohlen werden, obwohl dies in der Regel als letzter Ausweg gilt. Die endoskopische Thoraxsympathektomie (oder ETS) ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem bestimmte Nervenbahnen, die zum Schwitzen der Hände und unter den Armen führen, abgeschnitten werden. Obwohl es manchmal als “minimal-invasives” Verfahren bezeichnet wird, handelt es sich bei ETS tatsächlich um eine größere Operation, die ein Vollnarkosemittel (Ganzkörperanästhetikum) erfordert. Obwohl Probleme selten sind, besteht eine geringe Chance für ernste Komplikationen oder sogar zum Tod mit ETS (wie bei jeder größeren Operation).

Beachten Sie, dass die ETS eine permanente Prozedur ist – es gibt keine Möglichkeit, sie rückgängig zu machen, sobald sie ausgeführt wurde.
Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, dass die überwiegende Mehrheit der Menschen, die sich ETS für verschwitzte Hände oder Achselhöhlen unterziehen, nach der Operation an anderer Stelle an ihrem Körper “kompensatorisches Schwitzen” (Schwitzen, das genauso schwer oder schwerer ist als das ursprüngliche Schwitzen).

Versuchen Sie, Ihre Hände in Tee einzuweichen.

Versuchen Sie, Ihre Hände in Tee einzuweichen.

Es gibt eine Reihe von “alternativen” oder “natürlichen” Heilmitteln, die als Heilmittel für klamme Hände online gefördert werden. Obwohl einige Praktizierende auf diese Lösungen schwören, gibt es kaum wissenschaftliche Beweise (falls vorhanden), die die Wirksamkeit dieser Heilmittel unterstützen. Versuchen Sie Ihre Hände in kühlem oder lauwarmem Tee zu tränken. Um beste Ergebnisse zu erzielen, lassen Sie Ihre Hände eine Woche lang jeden Tag 30 Minuten lang in Tee einweichen (oder halten Sie sich an nassen Teebeuteln).

Versuchen Sie es mit Apfelessig.

Versuchen Sie es mit Apfelessig.

Eine weitere einfache Alternative für verschwitzte Hände beinhaltet Apfelessig. Versuchen Sie für diese Methode, die Hände für jeweils fünf Minuten direkt in eine Schüssel mit Apfelessig zu legen und dann mit Wasser und Seife zu waschen. Es ist zu beachten, dass das Waschen mit Wasser und Seife bekanntermaßen manchmal selbst austrocknend wirkt (siehe oben).

Alternativ möchten Sie vielleicht ein Bad laufen lassen und dem Wasser ein oder zwei Tassen Essig hinzufügen, bevor Sie einsteigen.

Versuchen Sie es mit Kräuterheilmitteln.

Versuchen Sie es mit Kräuterheilmitteln.

Einige alternative Heilquellen behaupten, dass der Konsum bestimmter “entgiftender” Kräuter wie Kurkuma, Shatavari und Patola helfen kann, verschwitzte Hände und / oder Füße zu lindern. Während einige dieser Kräuter in traditionellen oder nicht-westlichen medizinischen Heilmitteln verwendet werden können (beispielsweise ist Kurkuma für seine traditionelle Verwendung als Mittel gegen Verdauungsstörungen und entzündungshemmende Mittel bekannt), gibt es nur wenige wissenschaftliche Beweise, die die Behauptung stützen, dass sie zuverlässig sind Heilmittel für feuchte Hände oder andere Zustände.

Während die meisten “Detox” -Verfahren wenig messbaren oder quantifizierbaren Nutzen bieten, ist zu beachten, dass einige sogar schädliche (wenn auch selten gefährliche) Nebenwirkungen verursachen.

Erwägen Sie homöopathische Ergänzungen oder Behandlungsprogramme.

Erwägen Sie homöopathische Ergänzungen oder Behandlungsprogramme.

Eine einfache Suchmaschinenabfrage kann Dutzende sogenannter homöopathischer oder “natürlicher” Heilmittel für verschwitzte Hände aufdecken. Diese Kuren sind oft in Form von Kräutern, Vitaminen, Pillen, Ergänzungen oder einer Kombination dieser Elemente. Obwohl sie oft mit mutigen Behauptungen über ihre Wirksamkeit beworben werden, haben sich in der Praxis nur sehr wenige homöopathische Behandlungen als erwiesen erwiesen.

Da homöopathische Präparate nicht von Behörden wie der FDA reguliert werden, gibt es keine Garantie, dass sie den hohen Qualitätsstandards “normaler” Medikamente unterliegen. Aus diesem Grund raten die meisten Ärzte davon ab, zu viel in homöopathische Heilmethoden zu investieren.


Categories:   Health

Comments