Wie man ein Emphysem verhindert

Wie die chronische Bronchitis und bestimmte Fälle von Asthma fällt das Emphysem unter das Dach der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD). Emphysem (und andere Formen der COPD) verursachen anhaltende Atemprobleme, einschließlich Atemnot und chronisches Husten. Wenn die Krankheit fortschreitet, schwellen Ihre Alveolen (die winzigen Luftsäcke in Ihren Lungen) an und fangen Luft ein, wodurch es schwieriger wird, normal zu atmen oder an Aktivitäten teilzunehmen, die eine Atmung erfordern. Um Emphysem zu vermeiden, müssen Sie die Exposition gegenüber Substanzen vermeiden oder begrenzen, die die Lunge schädigen Luftsäcke. Obwohl dies nicht rückgängig gemacht werden kann, gibt es Möglichkeiten, den Verlauf des Emphysems zu verlangsamen und die Symptome für ein normaleres Leben zu steuern.

Aufhören zu rauchen.


Aufhören zu rauchen.

Tabakrauch ist eine bekannte Ursache für Emphyseme und andere Formen der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) wie chronische Bronchitis und Asthma. Der beste Weg, Emphysem zu vermeiden, ist, niemals mit dem Rauchen zu beginnen. Wenn Sie Raucher sind, kann das Aufhören auch nach Jahren des Rauchens zur Verbesserung der Gesundheit beitragen.

In 80% bis 90% aller Fälle ist Rauchen die Ursache für ein Emphysem.

Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, beginnt sich Ihr Kreislauf sofort zu verbessern. Ihre Lungen können auch die durch das Rauchen verursachten Schäden reparieren.
Beenden Sie alles auf einmal. Wenn Sie überhaupt rauchen, wird Ihre Lunge trotzdem geschädigt.



Schreiben Sie die Gründe auf, warum Sie das Programm beenden möchten, und bewahren Sie das Blatt an einem gut sichtbaren Ort auf. Erinnere dich jeden Tag daran, warum es sich lohnt, aufzuhören.
Versuchen Sie, Nikotinersatz wie Nikotinkaugummi und Patches zu verwenden, um Ihre Heißhunger zu verwalten.
Nehmen Sie an einem Rauchstopp-Programm in Ihrer Nähe teil. Informieren Sie Ihre Freunde und Angehörigen über Ihre Entscheidung zum Austritt und bitten Sie sie um Unterstützung.

Rufen Sie die Hotline an, wenn Sie Probleme haben, sich vom Tabak fernzuhalten. In den Centers for Disease Control wird empfohlen, dass Sie 1-800-QUIT-NOW (1-800-784-8669) anrufen, um Hilfe und Unterstützung zu erhalten.

Vermeiden Sie Rauch aus zweiter Hand.

Vermeiden Sie Rauch aus zweiter Hand.

Rauch aus zweiter Hand, der Rauch, den Sie beim Tabakrauchen einer anderen Person inhalieren, ist eine bekannte Ursache für ein Emphysem in der Umwelt. Bei Nichtrauchern, die ein Emphysem und emphysemähnliche Symptome entwickeln, wuchs im Durchschnitt 20% der Personen bei anderen Rauchenden auf.

Wenn Sie zusammen mit jemandem leben, der raucht, bitten Sie ihn höflich, nicht vor Ihnen zu rauchen. Informieren Sie Ihre Freunde / Familienmitglieder über Ihre Bedenken in Bezug auf Rauch aus zweiter Hand.
Bitten Sie die Raucher, die Sie kennen, im Freien zu rauchen. Wenn Sie mit Rauchern eine Fahrgemeinschaft bilden, bitten Sie sie, das Rauchen im Auto zu vermeiden, oder (wenn sie sich weigern), dass sie die Fenster geschlossen halten und draußen rauchen.



Begrenzen Sie die Exposition gegenüber gefährlichen Bedingungen.

Begrenzen Sie die Exposition gegenüber gefährlichen Bedingungen.

Etwa 10% bis 20% der Nichtraucher, die ein Emphysem entwickeln, sind gefährlichen Bedingungen am Arbeitsplatz ausgesetzt. Sie können Ihre Wahrscheinlichkeit, ein Emphysem und andere Atemprobleme zu entwickeln, reduzieren, indem Sie die Exposition unter diesen Bedingungen einschränken oder wenn möglich ganz vermeiden.

Industriestaub ist eine bekannte Ursache für ein Emphysem. Es kann aus vielen Materialien stammen, darunter Holz, Baumwolle, Kohle, Asbest, Kieselsäure, Talkum, Metall, Fiberglas, Pestizide, Getreide, Kaffee und Wirkstoff- / Enzympulver.
Rauch von brennendem organischem Material kann Emphysem verursachen. Feuerwehrleute entwickeln oft ein Emphysem aufgrund beruflicher Rauchbelastung.
Gasförmige Dämpfe, die durch Lösungsmittel und andere Flüssigkeiten ausgestoßen werden, können die Nase und den Hals reizen und schließlich ein Emphysem verursachen.
Sprühnebel von Farbe, Lack, Haarspray, Pestiziden, Reinigungsmitteln, Ölen, Säuren und Lösungsmitteln können Emphysem verursachen.
Dämpfe von schnell erhitztem und abgekühltem Metall sind häufig Ursache für ein Emphysem. Wenn Sie in der Schweiß-, Schmelz-, Ofen-, Töpfer-, Kunststoff- oder Gummiherstellung arbeiten, treffen Sie alle erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen.

Treffen Sie Sicherheitsvorkehrungen in gefährlichen Arbeitsumgebungen.

Treffen Sie Sicherheitsvorkehrungen in gefährlichen Arbeitsumgebungen.

Wenn Sie die Gefährdung an Ihrem Arbeitsplatz nicht vermeiden können, können Sie Sicherheitsvorkehrungen treffen, um Ihre Exposition zumindest zu begrenzen. Sicherheitsausrüstung wie Atemschutzmasken und Belüftungssysteme können dazu beitragen, die Gefährdung Ihrer Lunge zu reduzieren.


Tragen Sie ein Atemschutzgerät, wenn Sie gefährlichen Bedingungen ausgesetzt sind. Vergewissern Sie sich, dass er richtig sitzt, damit er effektiv in Ihrem Gesicht wirkt.
Teilen Sie Ihrem Vorgesetzten Ihre Bedenken hinsichtlich Ihres Arbeitsplatzes mit.
Bitten Sie Ihren Vorgesetzten, die Belüftung am Arbeitsplatz zu erhöhen.
Informieren Sie sich über andere Möglichkeiten, wie Sie die Gefährdung einschränken oder vermeiden können.
Wenn Ihr Vorgesetzter Ihre Bedenken nicht ernst nimmt, sprechen Sie mit einem höheren Vorgesetzten oder einem Gewerkschaftsmitglied (wenn Sie Mitglied einer Gewerkschaft sind).

Identifizieren Sie die Symptome eines Emphysems.

Identifizieren Sie die Symptome eines Emphysems.

Wenn Sie Raucher sind oder waren, wenn Sie in der Familie ein Emphysem haben oder unter gefährlichen Bedingungen arbeiten, besteht das Risiko, dass Sie ein Emphysem entwickeln. Wenn Sie die Symptome kennen, können Sie sich darauf vorbereiten, worauf Sie achten müssen und wann Sie sich Sorgen machen müssen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie regelmäßig eines der folgenden Symptome bemerken:

Keuchen und Atemnot
Schwierigkeit beim Ausführen leichter Übungen, z. B. beim Treppensteigen
Langfristiger Hacking-Husten (oft als “Raucherhusten” bezeichnet)
Langzeitproduktion von Schleim (vor allem gelb / grünlicher Schleim)

Testen Sie Ihre Lungenkapazität zu Hause.


Testen Sie Ihre Lungenkapazität zu Hause.

Wenn Sie besorgt sind, ob Sie ein Emphysem erworben haben könnten, sollten Sie Ihre Lungenkapazität zu Hause testen. Dies ist zwar kein Ersatz für eine ordnungsgemäße ärztliche Untersuchung, kann jedoch helfen, eine Vorstellung davon zu erhalten, wie gut oder schlecht Ihre Lungen sind.

Atmen Sie tief ein und halten Sie es eine Sekunde lang.
Blase die Luft so hart und so schnell du kannst.
Ihre Lunge sollte in weniger als sechs Sekunden vollständig leer sein.
Wenn Sie länger als sechs Sekunden brauchen, um Ihre Lungen vollständig zu entleeren, kann es zu einer Art Behinderung oder Einschränkung der Atemfähigkeit Ihrer Atemwege kommen.

Suchen Sie Ihren Arzt auf, sobald Sie Symptome bemerken.

Suchen Sie Ihren Arzt auf, sobald Sie Symptome bemerken.

Wenn Sie Symptome eines Emphysems bemerken und Sie schwer atmen konnten, ist es wichtig, dass Sie sofort untersucht werden. Obwohl es kein Heilmittel für Emphysem gibt, können eine frühzeitige Behandlung und die notwendigen Änderungen des Lebensstils dazu beitragen, das Fortschreiten des Emphysems zu verlangsamen und die Lebensqualität zu verbessern.

Ihr Arzt führt Tests durch, um festzustellen, ob Emphysem die Ursache Ihrer Symptome ist.
Röntgenstrahlen, Pulsoxymetrie, arterielle Blutgastests, Elektrokardiogramme, Spirometrie und Lungenfunktionstests sind allesamt übliche Methoden, mit denen Ihr Arzt ein Emphysem diagnostizieren oder ausschließen kann.
Keine Diagnose zu Hause kann die Beurteilung eines Arztes ersetzen. Sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt über Bedenken bezüglich Ihres Emphysemrisikos.

Lindern Sie Ihre Symptome mit einer Sauerstofftherapie.

Lindern Sie Ihre Symptome mit einer Sauerstofftherapie.

Bei der Sauerstofftherapie werden höhere Sauerstoffmengen durch eine Maschine zugeführt. Der Sauerstoff wird normalerweise durch eine Vollgesichtsmaske oder eine Nasalröhre verabreicht.

Die Sauerstofftherapie kann für Sie von Vorteil sein, wenn Ihr Arzt dies aufgrund Ihres Sauerstoffgehalts im Ruhezustand und während des Trainings empfiehlt.
Diese Behandlung kann die Lebensdauer von COPD-Patienten möglicherweise verlängern, wird jedoch meistens zur Linderung von Symptomen eingesetzt.

Verwenden Sie Bronchodilatator-Medikamente.

Verwenden Sie Bronchodilatator-Medikamente.

Bronchodilatatoren werden normalerweise als Handinhalator verabreicht. Sie lindern die Symptome eines Emphysems, indem sie die Muskeln in und um Ihre Atemwege lockern, wodurch sich die Atemwege vollständiger öffnen und die Atmung leichter fällt. Es gibt zwei Haupttypen von Bronchodilatatoren: kurz wirkende und lang wirkende Medikamente. Beide Formen können Zittern, Kopfschmerzen, trockener Mund, Herzklopfen, Muskelkrämpfe, Husten, Übelkeit / Erbrechen und Durchfall verursachen. Die häufigsten Bronchodilatatoren sind:

Beta-2-Agonisten – diese Medikamente werden normalerweise durch einen Inhalator eingenommen. Übliche Beta-2-Agonisten umfassen Salbutamol, Salmeterol, Formoterol und Vilanterol.
Anticholinergika / Antimuskarinika – diese Medikamente werden über einen Inhalator verabreicht. Übliche Medikamente in dieser Klasse umfassen Ipratropium, Tiotropium, Aclidinium und Glycopyrronium.
Theophyllin – diese Medikamentenklasse wird normalerweise oral als Tablette oder Kapsel eingenommen. Für schwere Notfälle stehen auch intravenöse Versionen zur Verfügung.

Nehmen Sie entzündungshemmende Medikamente ein.

Nehmen Sie entzündungshemmende Medikamente ein.

Entzündungshemmende Medikamente reduzieren Schwellungen / Entzündungen in den Atemwegen. Diese Arzneimittel können als inhaliertes Steroid, orales Steroid oder als inhaliertes Nichtsteroid verabreicht werden. Ein längerer Gebrauch von entzündungshemmenden Medikamenten im Laufe der Zeit kann jedoch zu Osteoporose, Bluthochdruck, erhöhtem Blutzucker und einer Umverteilung von Fett im Körper führen.

Die häufigsten inhalierten Steroide sind Beclomethasondipropionat (Beclovent, Vanceril), Fluticasonpropionat (Flovent), Flunisolid (AeroBid), Budesonid (Pulmicort), Mometason (Asmanex) und Ciclesonide (Alvesco).
Zu den häufigen Nebenwirkungen inhalierter Steroide gehören Husten, Halsschmerzen, Heiserkeit und Mundinfektionen wie Soor.
Die häufigsten oralen Steroide sind Methylprednisolon (Medrol), Prednisolon (Prelon), Prednison (Deltason), Hydrocortison (Cortef) und Dexamethason.
Häufige Nebenwirkungen von oralen Steroiden sind eine Zunahme des Appetits, Stimmungsschwankungen, Muskelschwäche, Hautunreinheiten, Schwitzen oder Schwellungen, erhöhter Blutdruck, Osteoporose und ein erhöhtes Infektionsrisiko.
Die häufigsten inhalierten Steroide sind Cromolyn-Natrium (Intal) und Nedocromil-Natrium (Tilade).
Zu den häufigen Nebenwirkungen inhalierter Steroide gehören Husten, trockener Hals, Übelkeit und Mundinfektionen wie Soor. Sie können auch einen unangenehmen Geschmack im Mund hinterlassen.

Infektionen mit Antibiotika behandeln.

Infektionen mit Antibiotika behandeln.

Viele Menschen mit Emphysem entwickeln bakterielle Infektionen wie akute Bronchitis und Lungenentzündung. In diesem Fall verschreibt Ihnen Ihr Arzt Antibiotika, um die bakterielle Infektion zu bekämpfen.

Leichte bis moderate Emphysem-Infektionen werden typischerweise mit Breitbandantibiotika wie Doxycyclin, Trimethoprim-Sulfamethoxazol und Amoxicillin-Clavulanat-Kalium behandelt.
Schwere Emphyseminfektionen können mit Penicillin, Fluorchinolonen, Cephalosporinen der dritten Generation und Aminoglykosiden behandelt werden.

Teilnahme an einem Lungenrehabilitationsprogramm

Teilnahme an einem Lungenrehabilitationsprogramm

In Lungen-Rehabilitationskursen lernen Sie Techniken, die Sie zu Hause anwenden können, um Ihre Emphysem-Symptome zu reduzieren. Diese Programme konzentrieren sich in der Regel auf Atemübungen und verschiedene Atemtechniken, die die Atmung erleichtern können.

Fragen Sie Ihren Arzt nach pulmonalen Rehabilitationsprogrammen in Ihrer Nähe. Ihr Arzt kann sogar solche Programme organisieren, und wenn nicht, sollte Ihr Arzt Sie an eines weiterleiten können.

Versuchen Sie die Ernährungstherapie.

Versuchen Sie die Ernährungstherapie.

Wenn bei Ihnen kürzlich ein Emphysem diagnostiziert wurde, kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, abzunehmen. Wenn Sie sich jedoch im späten Stadium eines Emphysems befinden, kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, zusätzliches Gewicht zuzunehmen. Durch die Teilnahme an speziellen Ernährungskursen, die auf Personen mit Emphysem abzielen, können Sie Ihr Gewicht besser bewältigen, unabhängig davon, ob Sie damit an Gewicht zunehmen oder abnehmen.

Fragen Sie Ihren Arzt um Ernährungsberatung und informieren Sie sich, ob es in Ihrer Region Ernährungsprogramme gibt.

Fragen Sie Ihren Arzt über die Lungenvolumenreduktion.

Fragen Sie Ihren Arzt über die Lungenvolumenreduktion.

Wenn das Emphysem fortschreitet, können Teile Ihrer Lunge irreparabel beschädigt werden. Diese beschädigten Bereiche können das Atmen erschweren und die Lungenkapazität beeinträchtigen. Wenn Sie sich für eine Lungenvolumenreduktion entscheiden, entfernt ein Chirurg einige der beschädigten Teile in sehr kleinen Keilen. Dadurch kann sich das restliche Lungengewebe ausdehnen, wodurch die Atmung einfacher und effizienter wird.

Wie bei der Sauerstofftherapie kann diese Operation das Leben des Patienten verlängern und nicht nur Symptome behandeln.

Nicht jeder kann sich operieren lassen. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie die Kriterien erfüllen.

Finden Sie heraus, ob Sie sich für eine Lungentransplantation qualifizieren.

Finden Sie heraus, ob Sie sich für eine Lungentransplantation qualifizieren.

Bei sehr schwerem Emphysem kann Ihr Arzt eine Lungentransplantation empfehlen, wenn keine anderen Möglichkeiten gewirkt haben. Dies ist eine sehr ernste und potenziell gefährliche Operation, bei der Ihre Brust geöffnet wird und die Lunge eines Spenders in Ihren eigenen Körper transplantiert wird. Für dieses Verfahren können bestimmte Voraussetzungen gelten, einschließlich eines fortgeschrittenen Emphysems. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um mehr über diese und andere Optionen für Ihr Emphysem zu erfahren.


Categories:   Health

Comments