Wie man die Symptome einer spongiotischen Dermatitis lindert

Spongiotische Dermatitis ist eine Hauterkrankung, die im Allgemeinen als Form eines akuten Ekzems angesehen wird. Obwohl diese Form der Dermatitis oft schmerzhaft ist, ist sie relativ leicht zu verhindern und zu behandeln. Sobald Sie eine medizinische Diagnose einer spongiotischen Dermatitis haben, können Sie Hausmittel und medizinische Interventionen verwenden, um die Krankheit bei Bedarf zu behandeln.

Lassen Sie sich von einem Arzt diagnostizieren.


Lassen Sie sich von einem Arzt diagnostizieren.

Wenn bei Ihnen eines der Symptome einer spongiotischen Dermatitis auftritt, ist es wichtig, dass Sie von einem Arzt diagnostiziert werden. Sie hilft Ihnen bei der Behandlung der Krankheit, entweder durch Vorbeugung, Hausmittel oder Medikamente.

Identifizieren Sie die Symptome einer spongiotischen Dermatitis.

Identifizieren Sie die Symptome einer spongiotischen Dermatitis.

Die Symptome einer spongiotischen Dermatitis sind von Person zu Person sehr unterschiedlich, es gibt jedoch einige allgemeine Anzeichen, nach denen Sie suchen können, um die Erkrankung zu identifizieren. Wenn Sie diese Anzeichen kennen, können Sie die Symptome zu Hause leichter lindern. Zu den typischen Symptomen einer spongiotischen Dermatitis gehören:



starker Juckreiz, besonders nachts
rote bis bräunlich-graue Flecken auf der Haut
kleine, erhabene Höcker, die bei Kratzern Flüssigkeit und Kruste enthalten können
verdickte, rissige, trockene und schuppige Haut
rohe, empfindliche und geschwollene Haut, die durch Kratzen entsteht
Der häufigste Ort, an dem eine spongiotische Dermatitis auftritt, ist Brust, Bauch und Gesäß. Es kann sich von diesen Bereichen auf andere Körperteile ausbreiten.

Beachten Sie mögliche Reizstoffe und Risikofaktoren.

Beachten Sie mögliche Reizstoffe und Risikofaktoren.

Es gibt einige Reizstoffe und Risikofaktoren, die Sie anfälliger für ein Aufflammen der spongiotischen Dermatitis machen können. Wenn Sie sich dessen bewusst sind, können Sie die richtigen Schritte unternehmen, um den Zustand zu verhindern.

Das Arbeiten mit Metallen wie Nickel, Lösungsmitteln oder Reinigungsmitteln kann das Risiko einer spongiotischen Dermatitis erhöhen.

Bestimmte gesundheitliche Zustände, darunter Herzinsuffizienz, Parkinson-Krankheit und HIV / AIDS, können Sie auch anfälliger für spongiotische Dermatitis machen.



Spongiotische Dermatitis kann bei empfindlicher Haut aufflammen und / oder sehr scharfe und starke Seifen verwenden, die eine allergische Reaktion auf der Haut verursachen können.

Stellen Sie fest, was Ihre spongiotische Dermatitis auslöst.

Stellen Sie fest, was Ihre spongiotische Dermatitis auslöst.

Dieser Hautzustand flackert häufig aufgrund eines bestimmten Reizstoffs auf. Wenn Sie wissen, was Ihre spongiotische Dermatitis auslöst, können Sie diese vorbeugen und lindern.

Der Auslöser könnte ein Allergen, eine Nahrungsmittelallergie, ein Kosmetikprodukt, ein Umweltfaktor, Insektenstich oder scharfe Seife oder Reinigungsmittel sein.
Wenn Sie einen bestimmten Auslöser vermuten, versuchen Sie, Ihre Exposition zu begrenzen und zu sehen, ob er Ihre Symptome lindert.
Bestimmte äußere Faktoren können die spongiotische Dermatitis verschlimmern, darunter trockene Haut durch zu heiße Bäder oder Duschen, Stress, Schweiß, Wolle, Tabakrauch und Umweltverschmutzung.

Bestimmte Nahrungsmittel können auch die spongiotische Dermatitis verschlimmern, z. B. Eier, Milch, Erdnüsse, Sojabohnen, Fisch und Weizen.


Verwenden Sie milde oder hypoallergene Seifen und Waschmittel. Diese enthalten weniger schädliche Chemikalien, die Ihre Haut reizen können. Spülen Sie die Kleidung nach dem Waschen zweimal, um sicherzustellen, dass das Reinigungsmittel gut entfernt wird.
Jedes Produkt, das mit „hypoallergen“ gekennzeichnet ist, wurde auf empfindliche Haut getestet und reizt Ihre Haut wahrscheinlich nicht.

Kratzen Sie nicht

Kratzen Sie nicht

Egal, welche Behandlung Sie bei spongiotischer Dermatitis suchen, zerkratzen Sie nicht die Flecken auf Ihrer Haut. Durch das Kratzen des Ausschlags können mögliche Wunden geöffnet werden, die weitere Probleme verursachen können, einschließlich einer Infektion.

Wenn Sie es nicht vermeiden können, die gereizten Bereiche zu zerkratzen, legen Sie gelegentlich Verbandverbände an Stellen an, die stark von spongiotischer Dermatitis betroffen sind. Dadurch wird die Exposition gegenüber Reizstoffen begrenzt und Sie werden vor Kratzern geschützt. Bedecken Sie die Bereiche nicht häufig, da dies zu mehr Reizung führen kann.

Halten Sie Ihre Haut gut mit Feuchtigkeit versorgt, um Irritationen zu reduzieren.


Halten Sie Ihre Haut gut mit Feuchtigkeit versorgt, um Irritationen zu reduzieren.

Die Aufrechterhaltung der natürlichen Feuchtigkeit der Haut verhindert Trockenheit und verhindert weitere Irritationen. Sie können dazu beitragen, dass Ihre Haut mit verschiedenen Mitteln hydratisiert wird, z. B. durch Befeuchtung, Vermeidung von extremen Temperaturen und Verwendung eines Luftbefeuchters.

Verwenden Sie ein sanftes Reinigungsmittel für empfindliche Haut, wenn Sie baden oder duschen. Zu den empfohlenen Optionen gehören Taube, Aveeno und Cetaphil. Verwenden Sie kein zu heißes Wasser, da dies austrocknen und die Haut reizen kann.
Tragen Sie die Feuchtigkeitscreme mindestens zweimal täglich auf Ihre Haut auf. Die beste Zeit zum Auftragen ist nach dem Duschen oder Baden, wenn die Haut noch feucht ist. Später am Tag sollten Sie ein Öl verwenden, um Ihre Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Verwenden Sie nicht parfümierte und ungefärbte Feuchtigkeitscremes, die Ihre Haut nicht reizen. Wenn Sie nicht sicher sind, welche Feuchtigkeitscreme für Ihre Haut am besten geeignet ist, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Verwenden Sie Cremes oder Salben, da sie normalerweise dicker und wirksamer als Lotionen sind und normalerweise weniger hautirritierend wirken.
Ein 10-15 minütiges Bad in warmem Wasser, das mit Backpulver, ungekochtem Hafermehl oder kolloidalem Hafermehl besprüht wird, sorgt dafür, dass Ihre Haut mit Feuchtigkeit versorgt wird. Achten Sie darauf, Ihre Haut nach dem Bad mit einer Creme oder einem Öl zu befeuchten.

Wenn Sie einen Luftbefeuchter in Ihrem Haus aufbewahren, wird sichergestellt, dass die Luft feucht ist und Ihre Haut nicht austrocknet.

Vermeiden Sie extreme Temperaturen, die die Haut austrocknen können.

Bleiben Sie mit Trinkwasser hydratisiert.

Bleiben Sie mit Trinkwasser hydratisiert.

Wenn Sie sicherstellen, dass Sie ausreichend Wasser trinken, bleibt Ihre Haut auch hydratisiert. Trinken Sie mindestens acht Gläser Wasser pro Tag, damit Ihre Haut Feuchtigkeit behält und Austrocknung verhindert.

Wenden Sie eine kalte Kompresse an, um Juckreiz und Entzündungen zu lindern.

Wenden Sie eine kalte Kompresse an, um Juckreiz und Entzündungen zu lindern.

Der Juckreiz und die Entzündung durch spongiotische Dermatitis rühren von Histamin in Ihrem Blut her. Kalte Packungen oder Kompressen können Juckreiz und Entzündungen im Zusammenhang mit spongiotischer Dermatitis lindern, indem sie den Blutfluss einschränken und die Haut abkühlen.

Histamin wird produziert, wenn ein Allergen in den Körper gelangt. Es ist an allen Symptomen allergischer Reaktionen einschließlich Juckreiz und Entzündungen beteiligt.
Sie können eine kalte Kompresse 10 bis 15 Minuten lang, einmal alle 2 Stunden oder nach Bedarf auf Ihre Hautausschläge legen.

Schütze deine Haut.

Schütze deine Haut.

Sie können spongiotische Dermatitis vorbeugen und lindern, indem Sie Ihre Haut schützen. Kleidung, Bandagen und sogar Insektenspray schützen Ihre Haut.

Tragen Sie kühle, lockere, glatt strukturierte Kleidung wie Baumwolle oder Seide, um Kratzer zu vermeiden und übermäßiges Schwitzen zu verhindern. Tragen Sie keine Wolle, da dies Ihre Haut reizen kann.
Tragen Sie langärmlige Hemden und lange Hosen, um Ihre Haut vor Kratzern zu schützen und vor äußeren Einflüssen zu schützen.

Sie können Fehlerabwehrmittel auch auf Bereiche anwenden, in denen kein Hautausschlag vorliegt, wenn Sie nach draußen gehen, wo die Gefahr besteht, dass Sie gebissen werden. Dadurch wird verhindert, dass Insekten zu nahe an Ihre Haut gelangen und weitere allergische Reaktionen verursachen.

Tragen Sie Calamin Lotion oder Juckreizcreme auf.

Tragen Sie Calamin Lotion oder Juckreizcreme auf.

Die Anwendung einer Calamin-Lotion oder einer nicht verschreibungspflichtigen Juckreizcreme kann die Symptome einer spongiotischen Dermatitis lindern. Sie können diese Cremes in Geschäften und Drogerien sowohl im Ladengeschäft als auch online kaufen.

Eine nicht verschreibungshemmende Creme gegen Juckreiz oder Hydrocortison kann den Juckreiz lindern. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Creme mit mindestens 1% Hydrocortison kaufen.
Tragen Sie diese Cremes auf die betroffene Stelle auf, bevor Sie Ihre Haut mit Feuchtigkeit versorgen.

Befolgen Sie die spezifischen Produktanweisungen, wie oft Sie die Creme auf Ihrer Haut auftragen können.

Nehmen Sie rezeptfreie Antihistaminika ein, um Entzündungen und Juckreiz zu reduzieren.

Nehmen Sie rezeptfreie Antihistaminika ein, um Entzündungen und Juckreiz zu reduzieren.

Diese Medikamente blockieren das Histamin, das allergische Reaktionen hervorruft, und lindern Juckreiz und Hautentzündungen. Es gibt viele verschiedene rezeptfreie Antihistaminika, die in Drogerien und Lebensmittelgeschäften sowohl im Ladengeschäft als auch online erhältlich sind. Konsultieren Sie vor der Einnahme neuer Medikamente Ihren Arzt, da einige mit anderen Erkrankungen oder aktuellen Medikamenten in Wechselwirkung treten können.

Chlorpheniramin ist in 2 mg und 4 mg Tabletten erhältlich. Erwachsene können 4 mg alle 4 bis 6 Stunden dauern. 24 mg pro Tag nicht überschreiten.
Diphenhydramin (Benadryl) ist in Tabletten von 25 mg und 50 mg erhältlich. Erwachsene können alle 6 Stunden 25 mg einnehmen. Überschreiten Sie nicht 300 mg pro Tag.
Ceterizin (Zyrtec) ist in 5 mg und 10 mg Tabletten erhältlich. Erwachsene können alle 24 Stunden bis zu 10 mg benötigen.
Diese Medikamente (insbesondere Chlorpheniramin und Diphenhydramin) haben oft eine beruhigende Wirkung. Fahren Sie nicht, trinken Sie keinen Alkohol und bedienen Sie keine Maschinen (einschließlich Fahren). Es ist weniger wahrscheinlich, dass Cetirizin zu einer Sedierung führt. Sie sollten es jedoch einige Male ausprobieren, um sicherzustellen, dass es nicht zu Schläfrigkeit führt, bevor Sie fahren oder Maschinen bedienen.
Wenn Sie ein Kind behandeln, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach geeigneten Medikamenten und Dosierungen.

Verwenden Sie rezeptfreie Corticosteroid-Cremes, um Juckreiz und Entzündungen zu reduzieren.

Verwenden Sie rezeptfreie Corticosteroid-Cremes, um Juckreiz und Entzündungen zu reduzieren.

Corticosteroid-Cremes können Entzündungen und Juckreiz und Kratzer reduzieren. Sie sollten ein- oder zweimal täglich auf die betroffene Stelle aufgetragen werden.

Es wird empfohlen, die Creme morgens nach dem Duschen aufzutragen, damit sie den ganzen Tag über bleibt.
Ein Beispiel für eine Corticosteroidcreme ist 1% Hydrocortisoncreme.

Besuchen Sie Ihren Arzt, wenn sich Ihr Zustand verschlechtert.

Besuchen Sie Ihren Arzt, wenn sich Ihr Zustand verschlechtert.

Wenn Ihre Blasen und Hautausschläge nach einer Woche nicht verschwinden oder Sie sich sehr unwohl fühlen, suchen Sie Ihren Arzt auf. Der Arzt kann orale Medikamente, Steroidcremes oder Lichttherapie verschreiben, um Ihre spongiotische Dermatitis zu behandeln.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn: Sie sich so unwohl fühlen, dass Sie Ihren Schlaf oder Ihre tägliche Funktionsfähigkeit stören, Ihre Haut schmerzhaft ist, dass Selbstpflege und Hausmittel nicht wirken oder Sie vermuten, dass Ihre Haut infiziert ist.

Verwenden Sie die Lichttherapie.

Verwenden Sie die Lichttherapie.

Ein Arzt kann eine Phototherapie (Lichttherapie) verschreiben, um die Heilung der spongiotischen Dermatitis zu unterstützen. Diese sehr effektive Behandlung kann so einfach wie begrenzte Sonneneinstrahlung oder künstliches Licht sein, ist jedoch nicht ohne Risiken.

Die Phototherapie setzt die Haut kontrollierten Mengen an natürlichem Sonnenlicht oder künstlichem Ultraviolett A (UVA) und Schmalband-UVB aus. Diese Behandlung kann allein mit Medikamenten angewendet werden.

Lichteinwirkung erhöht das Risiko vorzeitiger Hautalterung und Hautkrebs.

Verwenden Sie verschreibungspflichtige Kortikosteroide.

Verwenden Sie verschreibungspflichtige Kortikosteroide.

Wenn der Juckreiz oder der Ausschlag nicht durch Anwendung eines Over-the-Counter-topischen Corticosteroids gelindert wird, kann Ihr Arzt Ihnen entweder ein stärkeres topisches oder ein orales Corticosteroid wie Prednison verschreiben.

Orale Steroide und starke topische Steroide können bei langfristiger Anwendung schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes und verwenden Sie diese Medikamente nicht länger als empfohlen.

Spülen Sie Ihre Haut weiterhin mit Feuchtigkeit, während Sie oral und topisch Kortikosteroide verwenden. Sie halten Ihre Haut nicht nur hydratisiert, sie helfen auch, Flare-ups zu vermeiden, wenn Sie die Steroide abbrechen.

Holen Sie sich ein Antibiotikum, das zur Bekämpfung der Infektion verschrieben wird

Holen Sie sich ein Antibiotikum, das zur Bekämpfung der Infektion verschrieben wird

Falls Ihre Blasen oder Hautausschläge infiziert sind, können Sie ein Antibiotikum erhalten, um sicherzustellen, dass Sie gesund bleiben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Anzeichen einer Infektion wie Rötung, Schwellung, Wärme oder Eiter bemerken.

Die Art des von Ihrem Arzt verschriebenen Antibiotikums kann variieren. Übliche Antibiotika umfassen Erythromycin, Penicillin, Dicloxacillin, Clindamycin oder Doxycyclin.

Verwenden Sie eine Calcineurin-Inhibitor-Creme, um die Haut zu reparieren.

Verwenden Sie eine Calcineurin-Inhibitor-Creme, um die Haut zu reparieren.

Wenn keine andere Behandlung funktioniert, besorgen Sie sich eine Calcineurin-Hemmer-Creme, die Ihre Haut repariert. Diese Medikamente, zu denen Tacrolimus und Pimecrolimus gehören, tragen dazu bei, eine normale Haut zu erhalten, den Juckreiz zu kontrollieren und die Ausbrüche der spongiotischen Dermatitis zu reduzieren.

Calcineurin-Inhibitoren wirken sich direkt auf das Immunsystem aus und können mit Nebenwirkungen wie Nierenproblemen, Bluthochdruck und Kopfschmerzen einhergehen. Zu den schwerwiegenden, aber seltenen Nebenwirkungen gehört ein erhöhtes Risiko für bestimmte Krebsarten.

Diese Medikamente werden nur dann verschrieben, wenn andere Behandlungen fehlgeschlagen sind und für die meisten Menschen über 2 Jahre zugelassen sind.


Categories:   Health

Comments