Wie man Albumin erhöht

Albumin ist ein extrem wichtiges Protein in Ihrem Blut. Es hilft, Körpergewebe zu reparieren und zu erhalten, baut Enzyme und Hormone auf, transportiert Nährstoffe und hilft bei der Blutgerinnung. Albumin ist jedoch nichts, worüber sich die meisten gesunden Menschen Sorgen machen müssen. Normalerweise müssen sich Menschen, die sich einer Dialyse, einer Lebererkrankung oder im fortgeschrittenen Alter befinden, Sorgen machen. Sie müssen Kalium und Phosphor einschränken, wenn Sie sich einer Dialyse unterziehen und gleichzeitig mehr Protein zu sich nehmen, um Ihre Albuminwerte zu erhöhen. Treffen Sie sich zusätzlich zu den Mahlzeiten mit Protein zu einem Ernährungsberater, um sicherzustellen, dass Sie alle Ihre Ernährungsbedürfnisse erfüllen.

Protein in jede Mahlzeit einschließen.


Protein in jede Mahlzeit einschließen.

Der Verzehr von hochwertigem Eiweiß ist für Ihre Ernährung im Allgemeinen wichtig und für die Aufrechterhaltung des Albuminspiegels unerlässlich. Als Faustregel gilt, dass Sie zu jeder Mahlzeit mindestens eine proteinreiche Portion haben. Mageres Rindfleisch, Schweinefleisch und Lammfleisch sind ebenso gute Optionen wie Fisch, Huhn, Truthahn und Eier.

In einer Portion mit 85 Gramm (85 Gramm) enthält mageres Rindfleischburger 21 Gramm Eiweiß, Hähnchen enthält 14-28 Gramm, gekochten Lachs, Forelle oder Makrele enthält 15-21 Gramm und Schweinekotelett enthält 15-21 Gramm .
Wenn Sie es vorziehen, kein Fleisch zu essen, kann es besonders schwierig sein, genügend Protein zu bekommen. Um Rat zu erhalten, welche Proteinquellen für Sie am besten geeignet sind, wenden Sie sich an einen Ernährungsberater.
Achten Sie darauf, dialysefreundliche Proteine ​​zu sich zu nehmen, wenn Sie Dialyse erhalten. Dazu gehören mageres Rindfleisch, magerer Truthahn, Hühnerfleisch, Schweinekoteletts, Eier, Fisch, Fleischersatz, Tofu und Proteinpulver.

Halten Sie Ihre Mahlzeiten im Gleichgewicht.



Halten Sie Ihre Mahlzeiten im Gleichgewicht.

Während Sie sich möglicherweise darauf konzentrieren müssen, mehr Eiweiß zu sich zu nehmen, müssen Sie immer noch Obst, Gemüse und Stärken wie Brot, Nudeln und Reis essen. Fügen Sie zum Beispiel geröstete hart gekochte Eier oder Thunfisch zu Soßen für Nudel- oder Reisgerichte hinzu oder fügen Sie zerkleinertes Hühnchen oder gewürfeltes Fleisch in Suppen und Eintöpfen hinzu.

Essen Sie jeden Tag Frühstück.

Essen Sie jeden Tag Frühstück.

Das Frühstück ist eine besonders wichtige Mahlzeit, zum Teil weil es den Stoffwechsel für den Tag beginnt. Sie haben auch einen höheren Appetit, wenn Sie das erste Mal aufwachen. Eine gute Option ist ein Omelett aus Eiweiß mit Käse.

Während ein Ei etwa 6 Gramm Eiweiß enthält, ist Eiweiß eine noch gesündere Eiweißquelle. Eiweiß ist zu 100% Albumin. Zwei Eiweiße enthalten 7,2 Gramm Eiweiß.

Holen Sie sich mehr Protein, wenn Sie versehentlich eine Mahlzeit verpassen.



Holen Sie sich mehr Protein, wenn Sie versehentlich eine Mahlzeit verpassen.

Es ist sehr wichtig, das Auslassen von Mahlzeiten zu vermeiden. Bemühen Sie sich, regelmäßig kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen, um Ihre Energie zu halten. Wenn Sie jedoch versehentlich eine Mahlzeit vermissen, sollten Sie bei Ihrer nächsten Mahlzeit eine größere Menge Protein zu sich nehmen.

Das Essen kleinerer Mahlzeiten kann auch hilfreich sein, wenn Sie Schwierigkeiten haben, normal große Portionen zu sich zu nehmen.
Ein großartiger Snack für zwischendurch oder vor dem Schlafengehen ist Hüttenkäse. Versuchen Sie es mit etwas Obst wie Apfelmus. (Hüttenkäse ist gesünder als viele andere Milchprodukte, da er weniger Kalium und Phosphor enthält, was bei Dialysepatienten mit niedrigem Eiweißgehalt ein Risiko darstellen kann.)

Machen Sie proteinreiche Smoothies.

Machen Sie proteinreiche Smoothies.

Smoothies sind ein schneller, einfacher und köstlicher Weg, um zusätzliches Protein zu erhalten. Es ist am besten, eine Flüssigkeit zu verwenden, die nicht viel Phosphor enthält. Vermeiden Sie daher Kuhmilch. Mandelmilch oder Reismilch funktionieren gut. Griechischer Joghurt, pasteurisierte Eiprodukte oder Proteinpulver fügen das Protein hinzu. Mischen Sie zusammen mit der Frucht, die Sie bevorzugen.

Fragen Sie einen Ernährungsberater, welche Art von Proteinzusatz oder -ergänzung für Sie am besten ist. Es sind sowohl pulverisierte als auch flüssige Formen erhältlich.
Beachten Sie, dass eine Tasse griechischer Joghurt über 20 Gramm Eiweiß enthält. Smoothies aus griechischem Joghurt eignen sich besonders gut für Müsli.


Erzählen Sie Ihrem Ernährungsberater von den Speisen, die Sie mögen.

Erzählen Sie Ihrem Ernährungsberater von den Speisen, die Sie mögen.

Eine der besten Möglichkeiten, Ihrem Ernährungsberater zu helfen, Änderungen in Ihrer Ernährung zu empfehlen, ist, zu beschreiben, was Sie normalerweise essen. Dadurch erhalten sie Informationen, die sie verwenden können, um auf Änderungen hinzuweisen, einschließlich bestimmter Ergänzungen, die Sie zur Verbesserung Ihrer Ernährung vornehmen müssen.

Ihr Ernährungsberater kann bestimmte Ergänzungen zu Ihrer Ernährung empfehlen sowie die Möglichkeit, Nahrungsmittel auf gesündere Weise zu sich zu nehmen.

Sprechen Sie mit Ihrem Ernährungsberater über Fleischersatz.

Sprechen Sie mit Ihrem Ernährungsberater über Fleischersatz.

Ein wichtiges Thema, das Sie mit einem Ernährungsberater besprechen können, ist, welche Essgewohnheiten Sie haben. Wenn Sie beispielsweise kein Fleisch essen, sind andere Proteinarten besonders wichtig.


Ihr Ernährungsberater hilft Ihnen dabei, hochwertige Nicht-Fleisch-Proteine ​​zu identifizieren. Achten Sie bei der Auswahl von Fleischersatzprodukten wie Sojabohnen darauf, nicht zu hohe Kalium-, Natrium- oder Phosphorwerte zu wählen.

Betrachten Sie Ernährungsgetränke und Proteinriegel.

Betrachten Sie Ernährungsgetränke und Proteinriegel.

Während spezifische Ernährungsgetränke für diejenigen, die sich einer Dialyse unterziehen, hilfreich sein können, sollten Sie sich nur auf diese als einen wesentlichen Bestandteil Ihrer Ernährung unter Anleitung eines Ernährungsberaters verlassen. Inzwischen können Proteinriegel ein hilfreicher Ersatz für Mahlzeiten sein, sollten jedoch nicht den Großteil Ihrer Ernährung ausmachen.

Wenn Sie sich für eine Dialyse entscheiden und Proteinriegel auswählen, wählen Sie solche aus, die mehr als 15 Gramm Protein, aber weniger als 150 mg Phosphor und weniger als 200 mg Kalium und Natrium enthalten.

Fragen Sie Ihren Ernährungsberater nach weiteren Nahrungsergänzungsmitteln.

Fragen Sie Ihren Ernährungsberater nach weiteren Nahrungsergänzungsmitteln.

Abhängig von Ihrer allgemeinen Gesundheit und Ernährung müssen Sie möglicherweise Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Die Notwendigkeit dazu sowie die Art der Nahrungsergänzung, die Sie einnehmen sollten, hängt von Ihrer Ernährung und Ihrer Gesundheit ab. Folgen Sie daher insbesondere den Anweisungen Ihres Ernährungsberaters.

Fragen Sie einfach etwas wie: “Gibt es ein bestimmtes Nahrungsergänzungsmittel, das ich angesichts meines aktuellen Ernährungsniveaus einnehmen sollte?”

Seien Sie ehrlich mit Ihrem Ernährungsberater.

Seien Sie ehrlich mit Ihrem Ernährungsberater.

Viele der Fragen, die Ihr Ernährungsberater Ihnen stellen wird, sollen dazu beitragen, potenzielle Barrieren zu identifizieren, die Sie möglicherweise an einer angemessenen Ernährung hindern. Um es auf den Punkt zu bringen, wird Ihr Ernährungsberater verschiedene Vorgehensweisen empfehlen, basierend auf den spezifischen Gründen, aus denen Sie möglicherweise nicht genug Protein bekommen.

Entwickeln Sie gemeinsam einen Ernährungsplan.

Entwickeln Sie gemeinsam einen Ernährungsplan.

Die Aufrechterhaltung einer gesunden Ernährung erfordert etwas Planung, insbesondere wenn Sie eine Dialysebehandlung erhalten oder andere gesundheitliche Komplikationen haben. Selbst ein sehr einfacher Verpflegungsplan kann Ihnen helfen sicherzustellen, dass Sie genug von dem essen, was Sie brauchen.

Bitten Sie neben spezifischen Hinweisen, was und wie Sie essen, um Rat, wie Sie ein gesünderes Ernährungsverhalten aufrechterhalten können.
Entwickeln und pflegen Sie mindestens einen Ernährungsplan, um sicherzustellen, dass Sie zu jeder Mahlzeit Protein essen.

Steigern Sie die Kalorienzufuhr mit Fetten und Zuckern.

Steigern Sie die Kalorienzufuhr mit Fetten und Zuckern.

Unter der Anleitung eines Diätassistenten müssen Sie möglicherweise Ihre Kalorienzufuhr erhöhen, um Ihrem Körper zu helfen, das zusätzliche Protein zu verwenden, das Sie essen. Ihr Ernährungsberater empfiehlt möglicherweise sogar, beim Kochen mehr Butter zu verwenden oder Ihre Salate mit mehr Dressing zu belegen.

Viele Milchprodukte, einschließlich Milch, enthalten zu viel Kalium und Phosphor für Dialysepatienten mit niedrigem Eiweißgehalt. Daher sind dies keine empfohlenen Fettquellen.

Regelmäßig einen Zahnarzt aufsuchen.

Regelmäßig einen Zahnarzt aufsuchen.

Entzündungen und Infektionen können dazu führen, dass Sie Albumin verlieren, insbesondere wenn Sie Dialysebehandlungen erhalten. Infektionen in Ihrem Zahnfleisch können besonders problematisch sein. Stellen Sie sicher, dass Sie durch eine Mundinfektion kein Albumin verlieren, indem Sie Ihren Zahnarzt alle sechs Monate zur Reinigung und Kontrolle aufsuchen.

Beachten Sie, dass Änderungen in der Ernährung möglicherweise nicht ausreichen, um Ihre Albuminwerte zu erhöhen, wenn Sie eine orale Infektion wie Peritonitis haben und eine Dialyse erhalten.

Anzeichen von niedrigem Albumin erkennen.

Anzeichen von niedrigem Albumin erkennen.

Insbesondere wenn Sie gesundheitliche Komplikationen wie Nierenerkrankungen haben, bei denen das Risiko eines niedrigen Eiweißgehalts besteht, ist es wichtig, Anzeichen und Symptome zu erkennen, dass Ihr Spiegel gesunken ist Dazu gehören anhaltende Schwellungen, Müdigkeit, Schwächegefühl, anhaltende Infektionen, langsam heilende Wunden und Weiße in den Nägeln. Bringen Sie diese Symptome Ihrem Ärzteteam zur Kenntnis.

Vermeiden Sie das Überspringen von Dialysebehandlungen.

Vermeiden Sie das Überspringen von Dialysebehandlungen.

Wenn Sie Dialysebehandlungen erhalten, ist es wichtig, Ihren Behandlungsplan einzuhalten. Dies ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass ein Misserfolg die Fähigkeit zur Aufrechterhaltung eines gesunden Albuminspiegels beeinträchtigen kann.

Essen Sie, wenn Sie hungrig sind.

Essen Sie, wenn Sie hungrig sind.

Wenn Sie nicht viel essen, ist es besonders wichtig, dass Sie jeden Tag mindestens eine volle Mahlzeit zusätzlich zu kleineren Mahlzeiten, die Sie regelmäßig essen, einnehmen. Wenn es einen bestimmten Teil des Tages gibt, an dem der Appetit stärker ist (z. B. am Morgen), stellen Sie sicher, dass Sie täglich eine volle Mahlzeit zu sich nehmen.

Bleib dabei.

Bleib dabei.

Änderungen an Ihrem Albumingehalt erfolgen nicht über Nacht. In der Tat wird es wahrscheinlich mindestens drei Wochen dauern, bis Ihr Albuminspiegel ansteigt, da sich Proteine ​​langsam im Blut aufbauen. Halten Sie sich jedoch an alle Pläne, die Sie mit Ihrem Ernährungsberater entwickelt haben, und Ihre Bemühungen werden sich auszahlen.


Categories:   Health

Comments