Wie kann man Tinnitus verhindern?

Tinnitus ist eine Erkrankung, bei der Menschen das Geräusch oder das Klingeln in den Ohren empfinden. Es ist ein Symptom für eine zugrunde liegende Erkrankung wie Hörverlust oder eine andere Ohrverletzung und kann mit Schwindel und Schwindel verbunden sein. Tinnitus ist ein verbreitetes Problem, von dem etwa 20% der Bevölkerung betroffen sind. Obwohl oft störend, ist Tinnitus normalerweise kein Anzeichen für ein ernstes Problem. Durch die Begrenzung der Belastung durch laute Geräusche und die Schonung Ihrer Gesundheit können Sie Tinnitus verhindern.

Bewegen Sie sich vor lauter Geräuschen.


Bewegen Sie sich vor lauter Geräuschen.

Die häufigste Ursache für Tinnitus ist die Schädigung der sensorischen Haarzellen im Innenohr durch starke Geräusche. Wenn Sie sich aus dem Zentrum blähender Geräusche wie bei Konzerten oder Sportveranstaltungen entfernen, können Sie Schäden an den Ohren vermeiden, die Tinnitus verursachen.

Stellen Sie sich nicht in die Nähe von Geräten, die Geräusche verursachen. Klingt höher 85 Dezibel können das Gehör schädigen. Wenn Sie sich beispielsweise auf einem Konzert befinden, stehen Sie nicht direkt neben den Sprechern. Wenn Sie auf der Straße mit viel Bauarbeiten unterwegs sind, stellen Sie sich so weit wie möglich von Presslufthämmern oder anderen lauten Geräten auf. Wenn Ihr Partner den Rasen mäht, bleiben Sie ebenfalls drinnen.
Lassen Sie Ihre Ohren gelegentlich ruhen. Tun Sie etwas, bei dem es nicht zu lauten Geräuschen wie Wandern oder Radfahren in einem Park gehört.

Gehörschutz verwenden.



Gehörschutz verwenden.

In einigen Fällen können Sie sich nicht von lauten Geräuschen wie einem Flintenschuß oder einem Konzert entfernen. Das Tragen von schützenden Hörgeräten zur Schalldämpfung kann Ihr Gehör schützen und Tinnitus verhindern.

Kaufen Sie Ohrstöpsel oder Ohrenschützer für jede Gelegenheit, bei der Sie lauten Geräuschen ausgesetzt sind. Wenn Sie Kettensägen verwenden, Musiker sind, in der Industrie laute Maschinen verwenden oder Schusswaffen schießen, sollten Sie stets einen Gehörschutz tragen, der Ihr gesamtes Ohr bedeckt.

Schützen Sie die Ohren von Kindern auf dieselbe Weise wie Ihre eigenen. Ohrenschützer sind für Kinder oft eine einfachere Option als Ohrstöpsel.

Drehe die Lautstärke runter.

Drehe die Lautstärke runter.

Jedes Gerät, das Ton ausgibt, kann das Gehör schädigen. Wenn Sie den Sound auf einem vernünftigen Niveau halten, kann das Tinnitusrisiko minimiert werden.



Wählen Sie bei elektronischen Geräten wie Fernsehern, Videospielen, Laptops und Tablets eine Lautstärke mit möglichst geringem Klang.
Stellen Sie die Lautstärke für persönliche Hörgeräte, z. B. ein Mobiltelefon, einen MP3-Player oder alles, was Kopfhörer erfordert, auf konservativen Pegel ein. Niemand sonst sollte hören, was Sie hören. Beachten Sie, dass Ohrstöpsel eher zu Tinnitus und Hörverlust beitragen als andere Kopfhörermodelle. Erwägen Sie einen Kopfhörer mit Kopfhörer mit Rauschunterdrückung, der Ihnen helfen kann, bei niedriger Lautstärke zu hören.

Schauen Sie sich ruhigere Elektronik an.

Schauen Sie sich ruhigere Elektronik an.

Wenn Sie sich auf dem Markt für neue Elektronik und persönliche Geräte befinden, prüfen Sie, ob Sie die Dezibelwerte ermitteln können, wenn Sie Ihre Optionen in Betracht ziehen. In der Tat haben viele neue Modelle ein Label mit Dezibelwerten. Kaufen Sie die niedrigste Bewertung, die Sie finden können, um Tinnitus zu vermeiden.

Fragen Sie das Personal in den Geschäften nach den niedrigsten Dezibelwerten, die für das gewünschte Produkt verfügbar sind. Viele Unternehmen stellen diese Informationen auch auf ihren Websites bereit.

Lassen Sie sich regelmäßig untersuchen.


Lassen Sie sich regelmäßig untersuchen.

Wenn Sie Ihren Arzt mindestens einmal im Jahr aufsuchen, schützen Sie Ihre allgemeine Gesundheit. Wenn Sie sich gesund halten, fördern Sie die Gesundheit Ihres Ohres. Wenn Sie jedoch Besorgnis wegen Hörverlust oder Tinnitus haben, teilen Sie Ihrem Arzt mit, dass Sie besonders auf Ihre Ohren achten müssen. Dadurch können Bedingungen identifiziert werden, die zu Tinnitus führen.

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Hausarzt oder gehen Sie zu einem Hals-Nasen-Ohrenarzt, einem Hals-Nasen-Ohrenarzt.
Tinnitus kann folgende Ursachen haben: Depression, Schlaflosigkeit, vaskuläre Abnormalitäten, Hörverlust aufgrund von Erkrankungen des Außen- oder Mittelohrs und Arzneimitteltoxizität. Grundlegende Probleme, die zu Tinnitus führen können, müssen angesprochen werden.
Fragen Sie Ihren Arzt, um Ihre Herz-Kreislauf-Gesundheit zu überprüfen. Erkrankungen der Blutgefäße wie Bluthochdruck können zu Tinnitus führen. Vaskulärer Tinnitus kann durch eine arteriovenöse Malformation (AVM) verursacht werden, die ein Geflecht von Blutgefäßen ist, die schlecht geformt sind und schlecht funktionieren.
Seien Sie sich bewusst, dass eine frühzeitige und korrekte Diagnose und Behandlung der folgenden Erkrankungen auch zur Vorbeugung von Tinnitus beitragen kann: Ohr- und Nasennebenhöhlenentzündungen, Gehirntumore, Lageschwindel, Schilddrüsenerkrankungen, Morbus Menière.

Nehmen Sie Ergänzungen.

Nehmen Sie Ergänzungen.

So wie bestimmte Nährstoffe zum Schutz Ihrer Augen und Ihres Herzens beitragen, gibt es einige Vitamine und Antioxidantien, die Haarzellen und Ihre Cochlea schützen können. Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wie Magnesium und N-Acetyl-Cystein (NAC) kann das Risiko eines Hörverlusts verringern und Tinnitus verhindern.

Holen Sie sich die Antioxidantien N-Acetyl-Cystein (NAC) und Acetyl-L-Carnitin (ALCAR) in Ihrer Apotheke oder Bioladen. Sie können Ihre Cochlea vor lauten Geräuschen schützen und sogar Schäden reduzieren, wenn Sie ein lautes Geräusch hören. Befolgen Sie die Dosierungsanweisungen, um Toxizität zu vermeiden.
Nehmen Sie täglich ein Multivitamin mit Magnesium und den Vitaminen A, E und C ein. Diese Vitamine können die Haarzellen Ihres Innenohrs vor Schäden schützen, die zum Tinnitus beitragen. Vermeiden Sie die Einnahme von Megadosen dieser Vitamine, die Ihre Gesundheit schädigen können. Sie können auch erwägen, diese Vitamine aus Lebensmitteln in Ihrer Ernährung zu erhalten.


Reduzieren Sie Müdigkeit und Stress.

Reduzieren Sie Müdigkeit und Stress.

Obwohl Lärm die Hauptursache für Tinnitus ist, können Müdigkeit und Stress auch zum Tinnitus beitragen. Wenn Sie sicherstellen, dass Sie ausreichend Ruhe bekommen und den Stress in Ihrem Leben bewältigen, kann dies dazu führen, dass Sie keinen Tinnitus bekommen.

Versuchen Sie, einen flexiblen Zeitplan einzuhalten, der Ihnen Zeit gibt, sich zu entspannen oder dem Stress zu entkommen.
Bleiben Sie fern oder entfernen Sie sich von Stresssituationen. Wenn Sie nicht können, entspannen Sie sich, indem Sie tief durchatmen.
Holen Sie sich jede Nacht sieben bis neun Stunden Schlaf, um die Ermüdung zu reduzieren und Ihren Körper von Tag zu Tag heilen zu lassen. Machen Sie tagsüber eine 30-minütige Pause, in der Sie Müdigkeit und Stress reduzieren können.

Ohrenschmalz entfernen.

Ohrenschmalz entfernen.

Zu viel Ohrenschmalz kann den Gehörgang blockieren und Tinnitus verursachen. Wenn Sie Ihre Ohren frei von Wachsansammlungen halten, können Sie nicht nur Tinnitus, sondern auch Hörverlust verhindern. Reinigen Sie Ihre Ohren jedoch nicht zu oft, da Wachs dazu beiträgt, Ihre Ohren gesund zu halten.

Wischen Sie die Außenseite Ihres Ohrs und des äußeren Gehörgangs mit einem weichen, feuchten Tuch oder Papiertuch ab. Sie können auch Over-the-counter-Tropfen zum Entfernen von Wachs verwenden.

Stecke niemals etwas in dein Ohr! Halten Sie sich von Wattestäbchen (Q-Tips) oder anderen Werkzeugen fern, um Wachs zu entfernen. Diese können Ohren und Gehör schwer schädigen.

Lassen Sie Ihren Arzt übermäßige Wachsablagerungen entfernen.

Finden Sie alternative Medikamente.

Finden Sie alternative Medikamente.

Über 200 Medikamente gelten als ototoxisch, dh sie können Ihr Gehör schädigen und Tinnitus verursachen. Wenn Sie diese Medikamente über einen längeren Zeitraum hinweg vermeiden oder Alternativen suchen, kann dies das Risiko für die Entwicklung eines Tinnitus minimieren. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über den Ersatz der folgenden Medikamente, um den Tinnitus zu minimieren:

Antibiotika wie Polymyxin, Erythromycin, Vancomycin, Neomycin
Krebsmedikamente wie Mechlorethamin und Vincristin
Diuretika oder Wasserpillen wie Bumetanid, Ethacrynsäure oder Furosemid
Antidepressiva wie Paroxetin, Sertralin, Amitriptylin
Chinin für Malaria
Aspirin


Categories:   Health

Comments