Wie gelernte Hilflosigkeit zu überwinden

Gelernte Hilflosigkeit beschreibt ein psychologisches Konstrukt, bei dem eine Person, nachdem sie wiederholt negative, unkontrollierbare Ereignisse erlebt hat, sich selbst als “hilflos” sieht. Folglich erwartet die Person keine positiven Veränderungen und akzeptiert negative Ereignisse als ihren Status quo. Möglicherweise möchten Sie aufgeben Schaffe positive Veränderungen in deinem Leben. Wenn Sie erlernte Hilflosigkeit entwickelt haben, müssen Sie nicht in dieser Stimmung stecken. Überwinden Sie gelernte Hilflosigkeit, indem Sie die Ursache Ihrer Hilflosigkeit herausfinden. Dann arbeiten Sie daran, die Überzeugungen zu ersetzen, die Sie festhalten und die Kontrolle über Ihr Leben zurückerhalten.

Suchen Sie nach der Quelle Ihrer erlernten Hilflosigkeit.


Suchen Sie nach der Quelle Ihrer erlernten Hilflosigkeit.

Ihre erlernte Hilflosigkeit kann aufgrund der Umstände Ihrer Entwicklung Wurzeln geschlagen haben. Versuchen Sie, die Wurzel Ihrer erlernten Hilflosigkeit zu finden. Denken Sie an Ereignisse in Ihrem frühen Leben zurück, die möglicherweise zu Ihrem heutigen Denken beigetragen haben.

Zum Beispiel wurden Sie in der Kindheit von Ihren Eltern vernachlässigt oder misshandelt und haben daher gelernt, dass Sie nicht von Erwachsenen erwarten können, dass sie helfen. Oder Sie wurden möglicherweise von Erwachsenen erzogen, die sich durch das System verkrüppelt fühlten und nicht in der Lage waren, ihr Leben zu verbessern (und selbst Hilflosigkeit gelernt hatten).
Denken Sie über Ihre frühen Erfahrungen nach, um den Ausgangspunkt Ihrer Überzeugungen zu identifizieren. Sie können sogar Freunde oder Angehörige nach Ihrem Verhalten fragen, um zu sehen, ob sie einen gemeinsamen Nenner finden, der beeinflusst, wer Sie heute sind.

Finde negative Überzeugungen, die dich festhalten.



Finde negative Überzeugungen, die dich festhalten.

Machen Sie sich bewusst, wie erlernte Hilflosigkeit Ihren Alltag beeinflusst. Sie können dies tun, indem Sie die Überzeugungen erkennen, die Ihr Verhalten beeinflussen. Sie sollten auch Ihre Verwendung von selbstzerstörerischer, hilfloser Sprache beobachten. Indem Sie diese pessimistische Sprache identifizieren, können Sie daran arbeiten, sie zu ändern.

Nehmen Sie sich ein Notizbuch und schreiben Sie einige Ihrer allgemeinen Überzeugungen über das Leben heraus. Das klingt wie “Wenn Sie nicht reich geboren sind, haben Sie nie Reichtum” oder “Gute Menschen beenden immer den letzten Platz.”
Notieren Sie sich Ihr Selbstgespräch, indem Sie Ihre Gedanken aufschreiben, die Sie wie “Ich bin ein Verlierer”, “Ich werde diese Beförderung nie bekommen” oder “Wenn ich schön wäre, vielleicht bemerken mich die Jungs.”

Hüte dich vor sich selbst erfüllenden Prophezeiungen.

Hüte dich vor sich selbst erfüllenden Prophezeiungen.

Ihre Gedanken und Überzeugungen haben die Fähigkeit zu prägen, wer Sie als Person sind. Wie Sie denken, kann beeinflussen, welche Ziele Sie setzen, welche Karriere Sie verfolgen und welche Art von Personen Sie treffen. Auch wenn Sie vielleicht mehr für Ihr Leben wollen, haben Ihre Gedanken Sie vielleicht dazu gebracht, sich niederzulassen.

Aus dem vorherigen Beispiel haben Sie beispielsweise geglaubt: „Wenn Sie nicht wohlhabend geboren sind, haben Sie niemals Reichtum.“ Wenn Sie zulassen, dass dieser Glaube Wurzeln schlägt, kann sich dies in Ihrem eigenen Leben so entwickeln. Möglicherweise versauen Sie Möglichkeiten, um mehr Geld zu verdienen oder in einem konstanten Schuldenzyklus zu bleiben.



Reality-Tests gegen negatives Selbstgespräch durchführen.

Reality-Tests gegen negatives Selbstgespräch durchführen.

Wenn Ihr Selbstgespräch zu negativ ist, kann dies zu einem geringen Selbstwertgefühl, Depressionen oder Angstzuständen führen. Bekämpfen Sie die nicht hilfreichen Gedanken, die Sie haben, indem Sie nach Beweisen suchen, die diese Gedanken unterstützen oder ablehnen.

Sie könnten zum Beispiel denken: „Ich bin ein Verlierer.“ Sie suchen Beweise für oder gegen diesen Gedanken. Ist das ein sachlicher Gedanke? Springen Sie zu Schlussfolgerungen? Wenn Sie positive Beziehungen in Ihrem Leben haben, wird die Vorstellung, dass Sie ein Verlierer sind, automatisch nicht berücksichtigt.

Versuchen Sie, alternative Erklärungen für Ihre Überzeugungen zu finden.

Versuchen Sie, alternative Erklärungen für Ihre Überzeugungen zu finden.

Manchmal entwickelt sich erlernte Hilflosigkeit, weil Sie nicht erkennen, dass es verschiedene Erklärungen für Lebensereignisse gibt. Wenn Sie nach alternativen Erklärungen suchen, werden Sie sich mehr in der Lage fühlen, Ihre Situation zu ändern. Sie können auch Ihre Stimmung verbessern.


Angenommen, Sie wurden bei der Arbeit für eine Beförderung aufgegeben. Sie denken vielleicht sofort: „Mein Chef mag mich nicht.“ Gehen Sie jedoch einen Schritt zurück und versuchen Sie es anders zu sehen. Vielleicht war die andere Person einfach mehr qualifiziert. Oder, vielleicht hat Ihr Chef Sie überholt, weil Sie nicht ehrgeizig zu sein scheinen.

Aktualisieren Sie negative Ereignisse, um sich auf die Anstrengung zu konzentrieren, und nicht auf feste Merkmale.

Aktualisieren Sie negative Ereignisse, um sich auf die Anstrengung zu konzentrieren, und nicht auf feste Merkmale.

Wenn Sie unter erlernter Hilflosigkeit leiden, können Sie sich für Ihre Erfolge nicht würdigen. Trotzdem machen Sie sich wahrscheinlich selbst für alle Ihre Fehler verantwortlich. Lernen Sie, negative Ereignisse aufzufrischen, indem Sie Ihre Attributionen in aufgabenbezogene Beiträge anstatt auf feste Persönlichkeitsmerkmale ändern.

Anstatt zu sagen “Ich bin dumm, weil ich den Bericht vermasselt habe”, sagen Sie: “Ich hätte es härter versuchen können. Beim nächsten Mal werde ich es tun. “Auf diese Weise können Sie Ihre Erfolge auf Anstrengungen stützen, die immer gesteigert werden können, gegenüber stabilen Eigenschaften wie Dummheit.

<img src='https://i0.wp.com/www.wikihow.com/images/thumb/6/65/Set-Goals-Step-4-Version-2.jpg/aid8801107-v4-728px-Set-Goals-Step-4-Version-2.jpg' alt=' Sehen Sie sich selbst als würdig .’ width=’900′ height=’599′ />


Sehen Sie sich selbst als würdig .

Menschen mit erlernter Hilflosigkeit kämpfen im Allgemeinen mit einem schlechten Selbstwertgefühl. Sie erkennen möglicherweise nicht die Macht, die Sie in Ihrem eigenen Leben haben. Sie sehen sich selbst als Marionette, wenn Sie wirklich der Puppenspieler sind. Sie müssen Ihre Stärken erkennen und an Ihr Potenzial glauben.

Schreiben Sie eine Liste mit positiven Eigenschaften über sich auf. Graben Sie tief und verwenden Sie sowohl kleine als auch große Merkmale. Dazu gehören “Ich bin finanziell versiert” oder “Ich bin gut mit Details”. Halten Sie diese Liste in Reichweite, wenn Sie Zweifel an Ihrer Wertigkeit haben.

Holen Sie sich Hilfe von einem Therapeuten.

Holen Sie sich Hilfe von einem Therapeuten.

Es ist eine Herausforderung, von einem hilflosen Ausblick zu einem gestärkt zu werden. Der Prozess wird nur durch Depressionen, Angstzustände, Probleme bei der Aufgabe, Missbrauch oder extrem niedriges Selbstwertgefühl kompliziert. Wenn Sie Probleme haben, Ihre alten Überzeugungen zu ersetzen, müssen Sie möglicherweise einen ausgebildeten Fachmann aufsuchen.

Suchen Sie einen Therapeuten in Ihrer Gemeinschaft, der mit Menschen mit erlernter Hilflosigkeit zusammenarbeitet. Oder erklären Sie Ihrem Hausarzt Ihre Umstände und bitten Sie um eine Überweisung.

Setzen Sie sich objektive Ziele.

Setzen Sie sich objektive Ziele.

Das Setzen von Zielen kann eine starke Aktivität sein, um erlernte Hilflosigkeit zu überwinden. Der bloße Vorschlag, Ihre Zukunft zu planen, kann Ihnen tatsächlich helfen, sich besser unter Kontrolle zu haben. Beginnen Sie mit der Entwicklung realistischer Ziele.

Probieren Sie die SMART-Zielstrategie aus, um Ziele festzulegen, die spezifisch, messbar, erreichbar, realistisch und zeitgebunden sind.
Sie können sich beispielsweise zum Ziel setzen, Ihr Einkommen innerhalb der nächsten sechs Monate um 25 Prozent zu steigern.

Finden Sie eine kleine Aktion, die Sie täglich ausführen können.

Finden Sie eine kleine Aktion, die Sie täglich ausführen können.

Sobald Sie klar definierte Ziele haben, konzentrieren Sie sich jeweils auf eines. Erfüllen Sie jeden Tag mindestens eine Aufgabe, die Sie näher an Ihre Ziele bringt. Kleine tägliche Aktionen sorgen für Dynamik und lassen Sie sich besser steuern.

Eine tägliche Aktion in Bezug auf Ihr Ziel könnte die Suche nach Nebentätigkeiten oder die Reduzierung Ihrer Ausgaben, um mehr Geld freizugeben.

Feiern Sie kleine Gewinne.

Feiern Sie kleine Gewinne.

Wenn Ihre Ziele über lange Zeiträume verteilt sind, können Sie leicht ermüden oder sich langweilen. Entwickeln Sie kleine Meilensteine, die Ihren Fortschritt kennzeichnen. Feiern Sie dann, wenn Sie jeden Meilenstein überqueren.

Es kann schön sein, attraktive Meilen mit jedem Meilenstein zu verbinden, der Sie motiviert, dorthin zu gelangen. Dies kann ein Abendessen mit Ihrem Partner oder Ihrer Familie oder ein Wochenende sein.

Schaffen Sie positive Beziehungen.

Schaffen Sie positive Beziehungen.

Die Menschen, mit denen Sie sich umgeben, beeinflussen Ihren Glauben besser oder schlechter. Distanzieren Sie sich von anderen mit erlernter Hilflosigkeit oder negativen Einstellungen. Suchen Sie Menschen, die optimistische, “machbare” Einstellungen haben.

Sie können solche Personen finden, indem Sie sich Berufsverbänden oder Clubs anschließen, die sich auf Ihre Interessen beziehen.

Pause und Selbstpflege bei Stress einführen.

Pause und Selbstpflege bei Stress einführen.

Wenn negative, belastende Ereignisse auftreten, seien Sie vorsichtig mit sich selbst. Sie könnten versucht sein, mit negativem Denken in alte Muster zurückzufallen. Erstellen Sie eine Toolbox mit positiven Gewohnheiten, an die Sie sich stattdessen wenden können.

Um sich selbst zu pflegen, versuchen Sie, Aktivitäten wie Meditation, Journaling, Nickerchen oder warme Schaumbäder mitzunehmen. Sie können auch gerne Zeit in der Natur verbringen. Sie können die Dekomprimierung auch durchführen, indem Sie eine Seite eines Malbuchs für Erwachsene ausfüllen.


Categories:   Health

Comments