Wie Bruxismus zu heilen

Die meisten Menschen knirschen oder beißen ab und zu die Zähne zusammen. Eine Person mit Bruxismus, lateinisch für Zähneknirschen , kann tagsüber beständig die Zähne zusammenbeißen oder nachts zusammenbeißen oder knirschen. Schwerer Bruxismus kann zu Kiefererkrankungen, Kopfschmerzen und Zahnschäden führen. Es gibt keinen definitiven Weg, um Bruxismus zu heilen. Eine Kombination aus Stressbewältigung, Stresstherapie und einem Mundschutz oder einer Mundschiene kann jedoch zu einer Heilung führen.

Machen Sie vor dem Schlafengehen Atemübungen.


Machen Sie vor dem Schlafengehen Atemübungen.

Dies ist eine einfache Möglichkeit, sich vor dem Schlafengehen zu entspannen und Stress abzubauen. Sie können diese Übung mit Musik bei geringer Lautstärke im Hintergrund durchführen, um eine entspannte Umgebung zu schaffen.

Sitzen Sie an einem bequemen Ort, ohne Ablenkungen.
Atme 3 Sekunden lang mit deinem Zwerchfell ein.
Atme 2 oder 3 Sekunden lang aus.
Atme 3 Sekunden lang erneut ein und 2-3 Sekunden lang erneut aus. Wiederholen Sie dies 10 Mal.
Schließe deine Augen nach der 10. Wiederholung. Konzentriere dich auf deine Atmung. Versuchen Sie, einen gleichmäßigen Rhythmus für Ihre Atmung zu erzeugen. Sitzen Sie fünf bis zehn Minuten, bis Sie sich ruhig und entspannt fühlen.

Betrachten Sie vor dem Schlafengehen zu meditieren.



Betrachten Sie vor dem Schlafengehen zu meditieren.

Bruxismus wird oft durch Stress verursacht. Eine Möglichkeit, Ihren Bruxismus zu heilen, sind Entspannungstechniken wie Meditation, bevor Sie schlafen gehen.

Lege dich auf dein Bett oder auf den Boden. Lege deine Hände neben deinen Körper und schließe deine Augen. Atmen Sie einige Male ein und langsam aus.
Konzentrieren Sie sich mit geschlossenen Augen auf Ihren Körper. Beginnen Sie mit Ihren Armen. Bewegen Sie Ihre Konzentration nach unten. Konzentrieren Sie sich dann auf Ihre Ellbogen. Geh runter zu deinen Handflächen. Fühle, wie schwer und flach sie sind.
Bewegen Sie Ihren Fokus auf Ihre Beine. Überlegen Sie, wie lang und schwer Ihre Beine sind. Bewege deine Beine runter zu deinen Zehen. Spüren Sie den Druck, den Ihre Fersen auf den Boden ausüben.
Bewegen Sie sich langsam durch Ihre Schienbeine und konzentrieren Sie sich auf Ihre Oberschenkel. Gehen Sie dann zu Ihrem Becken und bis zu Ihrem Bauch. Atme weiter.
Bewege deinen Bauch hoch zu deinem Gesicht. Konzentrieren Sie sich auf Ihr Kinn, Ihren Mund, Ihre Wangen, Ihre Ohren und Ihre Stirn.
Sobald Sie diese Übung abgeschlossen haben, können Sie in einen tiefen Schlaf fallen.

Vermeiden Sie Koffein und Alkohol vor dem Schlafengehen.

Vermeiden Sie Koffein und Alkohol vor dem Schlafengehen.

Trinken Sie nach dem Abendessen keinen Kaffee oder koffeinhaltigen Tee. Entscheiden Sie sich für Kräutertee oder heißes Wasser mit Zitrone. Sie möchten Ihren Körper nicht vor dem Schlafen stimulieren, da dies zu Schlafstörungen und Zähneknirschen führen kann.

Es ist auch eine gute Idee, abends keinen Alkohol zu trinken und zu rauchen. Diese können als Stimuli wirken und zu Schlafstörungen sowie Zähneknirschen führen.



Sprechen Sie vor dem Schlafengehen mit Ihrem Schlafpartner.

Sprechen Sie vor dem Schlafengehen mit Ihrem Schlafpartner.

Wenn Sie einen Bettgenossen haben, bitten Sie ihn, alle Knirsch- oder Klickgeräusche zu notieren, die Sie im Schlaf machen. Dies sind nützliche Informationen, die Sie an Ihren Arzt oder Zahnarzt weitergeben können und die Ihnen bei der Behandlung Ihres Bruxismus helfen.

Ein Gespräch mit Ihrem Schlafpartner vor dem Schlafengehen hilft Ihnen auch, sich zu entspannen und Stress abzubauen. Sie werden wahrscheinlich gut schlafen, wenn Sie sich die Zeit nehmen, vor dem Schlafengehen mit Ihrem Partner zu kommunizieren.

Untersuchen Sie die kognitive Verhaltenstherapie (CBT).

Untersuchen Sie die kognitive Verhaltenstherapie (CBT).

Eine Hauptursache für Bruxismus sind Stress und Angstzustände. CBT ist eine psychologische Behandlung, die Ihnen hilft, mit Stressproblemen umzugehen, indem Sie Ihre Denkweise und Ihr Verhalten ändern.


Ein ausgebildeter Therapeut wird Sie ermutigen, darüber zu sprechen, wie Sie über sich selbst, die Welt und andere Menschen denken. Der Therapeut wird Sie auch dazu bringen, darüber zu sprechen, wie Ihre Handlungen Ihre Gedanken und Gefühle beeinflussen.

Versuchen Sie es mit Hypnose.

Versuchen Sie es mit Hypnose.

Einige Bruxismuskranke haben durch Hypnose Linderung gefunden. Tatsächlich überprüfte eine Studie die Langzeiteffekte von Hypnose, und die positiven Ergebnisse hielten noch 36 Monate nach der Behandlung an.

Es gibt Hypnose-Aufzeichnungen, die Sie online kaufen können, um Bruxismus zu heilen.

Fragen Sie Ihren Arzt nach Biofeedback.


Fragen Sie Ihren Arzt nach Biofeedback.

Biofeedback ist ein Medikament, das mithilfe von Überwachungsverfahren und -geräten die Kontrolle der Muskelaktivität in Ihrem Kiefer lehrt. Biofeedback verwendet Überwachungsgeräte wie mechanische Sensoren in einer Mundschiene. Die Idee ist, dass Sie lernen, Ihre Kiefermuskulatur zu kontrollieren und Ihren Bruxismus loszuwerden, sobald Sie sich bewusst werden, wie genau Sie Ihre Zähne knirschen.

Ihr Arzt kann Ihnen weitere Informationen darüber geben, wie Biofeedback auf Ihren Mund angewendet werden kann.

Massieren Sie Ihre Kiefermuskulatur.

Massieren Sie Ihre Kiefermuskulatur.

Konzentrieren Sie sich auf das Lösen von Verspannungen in Ihrem Massetermuskel, dem primären Kaumuskel. Es bedeckt die Seiten Ihrer Kiefer, direkt hinter Ihren Wangen.

Um Ihre Kiefermuskulatur zu massieren, legen Sie Ihre Hände auf die Kerben direkt unter Ihren Wangenknochen. Ihre Finger sollten ungefähr einen Zoll vor Ihren Ohren sein.
Drücken Sie diese Kerbe fest und reiben Sie sie. Dies ist ein stabiler Punkt auf Ihrem Gesicht. Haben Sie also keine Angst, festen Druck nach innen und oben auszuüben.

Passen Sie Ihre Zunge an, um Ihren Kiefer zu entspannen.

Passen Sie Ihre Zunge an, um Ihren Kiefer zu entspannen.

Positionieren Sie dazu die Zungenspitze zwischen Ihren Zähnen. Dies verhindert, dass sich Ihr Kiefer zusammendrückt oder knirscht.

Mindestens einmal am Tag die Übung „Betrunkenheit vortäuschen“.

Mindestens einmal am Tag die Übung „Betrunkenheit vortäuschen“.

Hier verwischen Sie Ihre Sprache, als wären Sie müde oder betrunken.

Beginnen Sie mit dem Satz: „Ich bin so entspannt, dass ich kaum sprechen kann“. Dann sagen Sie es noch einmal, aber dieses Mal verwischen Sie jedes Wort. Versuchen Sie es noch einmal, indem Sie die Wörter aussprechen: „Ich kann sprechen“ und jedes Wort verwischen, während Sie den Satz aussprechen.

Mindestens einmal am Tag die Übung „Lange Überraschung“ machen.

Mindestens einmal am Tag die Übung „Lange Überraschung“ machen.

Dies ist eine Übung, die Ihren Kiefer entspannt, indem Sie lange Zeit mit weit geöffnetem Kiefer verbringen.

Halten Sie Ihren Mund weit genug, um zwei Finger zwischen Ihre Zähne zu stecken.
Versuchen Sie, den Mund in dieser Position etwa eine Stunde lang weit zu halten.
Wenn Sie sich mit zusammengebissenen Zähnen oder geschlossenem Mund verfangen, dehnen Sie den Mund langsam wieder auf.

Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt darüber, ob Sie fit für einen Mundschutz werden.

Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt darüber, ob Sie fit für einen Mundschutz werden.

Mundschutz hilft dabei, den Druck auf Ihren Kiefer auszugleichen und eine physische Barriere zwischen Ihren oberen und unteren Zähnen zu schaffen. Sie schützen Ihre Zähne auch vor weiteren Beschädigungen durch Knirschen oder Zusammenbeißen.

Mundschutz besteht normalerweise aus biegsamem Gummi oder Kunststoff. Ihr Zahnarzt kann einen Mundschutz anfertigen, der zu Ihrem Mund passt. Aber der Nachteil ist, dass es teuer sein wird.

Alternativ können Sie zu Ihrer örtlichen Drogerie gehen und einen günstigeren Mundschutz kaufen. Denken Sie daran, dass ein generischer Mundschutz wahrscheinlich nicht zu Ihrem Mund passt sowie ein maßgeschneiderter Mundschutz.
Ihr Mitbewohner wird es Ihnen auch danken, wenn Sie einen Mundschutz bekommen, da er die Schleifgeräusche reduziert, die Sie nachts beim Schlafen machen.

Fragen Sie Ihren Zahnarzt nach einer Mundschiene.

Fragen Sie Ihren Zahnarzt nach einer Mundschiene.

Eine Mundschiene, die auch als Okklusalschiene oder Beißplatte bezeichnet wird, besteht aus härterem Kunststoff als ein Mundschutz. Ihr Zahnarzt kann eine Schiene herstellen, die genau über Ihre oberen oder unteren Zähne passt.

Mundschienen sind nicht wirksamer als Mundschützer. Aber sie halten länger, mindestens einige Jahre, als Mundschützer.
Eine Mundschiene reduziert Schleifgeräusche und schützt Ihre Zähne vor vorzeitigem Verschleiß durch Schleifen. Aber sie sind teurer als Mundschutz.

Denken Sie daran, dass ein Mundschutz und ein gespaltener Mund Ihren Bruxismus nicht heilen.

Denken Sie daran, dass ein Mundschutz und ein gespaltener Mund Ihren Bruxismus nicht heilen.

Diese Mundstücke reduzieren nachts die Muskelaktivität in Ihrem Kiefer, aber sie kontrollieren nur den Zustand und heilen ihn nicht.

Die Heilung von Bruxismus erfordert wahrscheinlich eine Kombination von Methoden wie Stresstherapie, Medikation und die Verwendung eines Mundschutzes oder einer Mundschiene.

Fragen Sie Ihren Arzt nach Muskelrelaxantien.

Fragen Sie Ihren Arzt nach Muskelrelaxantien.

Ihr Arzt kann Ihnen ein Rezept für ein Muskelrelaxans geben, damit sich Ihre Kiefermuskulatur vor dem Schlafengehen entspannt.

Dies ist keine wirksame Langzeitkur gegen Bruxismus und wird Ihnen wahrscheinlich nur helfen, besser zu schlafen, und nicht aufhören, Ihre Zähne zu knirschen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Medikamente gegen Angstzustände.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Medikamente gegen Angstzustände.

Einige Anti-Angst-Medikamente wie Buspiron und Clonazepam können gegen Bruxismus wirken. Einige Medikamente gegen Angstzustände können jedoch nach einigen Monaten nicht mehr wirken.

Einige Menschen können Bruxismus als Nebenwirkung von Medikamenten gegen Angstzustände entwickeln. In diesem Fall sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Änderung Ihrer Medikamente. Nehmen Sie Ihre Medikamente niemals ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt ein.

Fragen Sie Ihren Arzt nach nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs).

Fragen Sie Ihren Arzt nach nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs).

Diese Medikamente können dabei helfen, Schmerzen oder Entzündungen im Kieferbereich durch Knirschen zu lindern. Aber sie werden Bruxismus nicht heilen oder Bruxismus verhindern.

Vereinbaren Sie monatliche Kontrolluntersuchungen mit Ihrem Zahnarzt.

Vereinbaren Sie monatliche Kontrolluntersuchungen mit Ihrem Zahnarzt.

Auf diese Weise kann Ihr Zahnarzt alle schwerwiegenden Zahnprobleme erkennen, bevor sie sich verschlimmern, einschließlich Bruxismus.

Zähneknirschen kann zu einem rissigen Zahn führen. Unbehandelt kann der Nerv in Ihrem Zahn absterben und ein Zahnabszess entstehen. Dies könnte dann zu einer Wurzelkanalbehandlung führen, ein schwerwiegender und teurer Eingriff, der hätte verhindert werden können, wenn der rissige Zahn früher behandelt worden wäre.
Zahnprobleme wie ein rissiger Zahn oder fehlende Zähne können in der Regel mit einer rekonstruktiven Zahnoperation behandelt werden. In der Tat können diese Behandlungen manchmal die Kaufläche Ihrer Zähne umformen und das Zähneknirschen stoppen.

Vermeiden Sie das Kauen von Stiften, Bleistiften und Gummi.

Vermeiden Sie das Kauen von Stiften, Bleistiften und Gummi.

Das Kauen auf Non-Food-Artikeln wie Kugelschreibern oder Bleistiften kann zu Verspannungen im Kiefer führen und zum Zähneknirschen führen.

Kaugummi ermöglicht es Ihren Kiefermuskeln, sich an das Zusammenbeißen zu gewöhnen, und kann zu knirschenden Zähnen führen oder Ihren Bruxismus verschlimmern.

Vermeiden Sie es, koffeinhaltige Speisen oder Getränke zu sich zu nehmen.

Vermeiden Sie es, koffeinhaltige Speisen oder Getränke zu sich zu nehmen.

Dazu gehören Limonaden, Schokolade, Kaffee und Energy-Drinks. Sie unterbrechen nicht nur Ihr Schlafmuster, sondern können auch Ihren Stresspegel verschlechtern. Dies führt dann zu knirschenden Zähnen oder verschlimmert Ihren Bruxismus.


Categories:   Health

Comments