Wie benutzt man Bittersalz als Abführmittel

Verstopfung kann ein unbequemer und unangenehmer Zustand sein. Jeder erlebt von Zeit zu Zeit Verstopfung, ist aber meistens kurzfristig und nicht sehr ernst. Es gibt Möglichkeiten, gegen Verstopfung vorzugehen, z. B. die Einnahme von Epsom-Salzen als Abführmittel. Bittersalz ist eine Mischung aus verschiedenen Salzen, wobei das Hauptsalz Magnesiumsulfat ist. Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat die orale Anwendung von Epsomsalz bei gelegentlicher Verstopfung genehmigt.

Kaufen Sie das richtige Bittersalz.


Kaufen Sie das richtige Bittersalz.

Es gibt zahlreiche Arten von Bittersalz, die Sie kaufen können. Vergewissern Sie sich, dass der von Ihnen gekaufte Bittersalz-Typ Magnesiumsulfat als Hauptbestandteil enthält. Wenn es eine andere Art von Zutaten als Hauptzutat enthält, kaufen Sie diese nicht. Sie könnten sich vergiften, wenn Sie die falsche Sorte kaufen.

Versuchen Sie es mit Marken wie Epsoak Epsom Salt.

Wärmen Sie etwas Wasser auf.



Wärmen Sie etwas Wasser auf.

Um eine Epsom-Salzmischung für ein Abführmittel zu beginnen, erwärmen Sie acht Unzen Wasser in einem Topf auf dem Herd bei mittlerer Hitze. Lassen Sie das Wasser nicht kochen, stellen Sie jedoch sicher, dass es wärmer als die Raumtemperatur ist.

Das kann ein Paar Minuten dauern.

Fügen Sie das Salz hinzu.

Fügen Sie das Salz hinzu.

Fügen Sie der warmen Wassermischung zwei bis vier Teelöffel Epsom-Salz hinzu, wenn die Mischung für einen Erwachsenen bestimmt ist. Bei niedriger Hitze gut umrühren, bis sich alles Salz aufgelöst hat. Wenn der salzige Geschmack Sie stört, fügen Sie eine kleine Menge Zitronensaft hinzu, um den Geschmack zu verbessern.

Mit der Mikrowelle können Sie zuerst das Wasser erwärmen und dann das Salz hinzufügen.



Trinken Sie die Mischung.

Trinken Sie die Mischung.

Wenn Sie es vom Herd nehmen, stellen Sie es in einen Becher oder eine Tasse, um es abzukühlen. Lassen Sie die Mischung auf eine angenehme und trinkbare Temperatur abkühlen. Wenn es kühl genug ist, um zu trinken, aber immer noch warm, trinken Sie die ganze Tasse auf einmal.

Trinken Sie nur zweimal täglich.

Trinken Sie nur zweimal täglich.

Diese Mischung ist zweimal täglich sicher anzuwenden. Trinken Sie die Dosen jeden Tag im Abstand von mindestens 4 Stunden. Sie können diese Mischung bis zu 4 Tage lang trinken. Wenn Sie nach 4 Tagen keinen Stuhlgang hatten oder sich immer noch verstopft fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Als Abführmittel genommene Bittersalze wirken im Allgemeinen innerhalb von 30 Minuten bis sechs Stunden. Stellen Sie sicher, dass Sie es während einer Zeit nehmen, in der Sie einen einfachen Zugang zum Badezimmer haben, um Unfälle oder Unannehmlichkeiten zu vermeiden.
Wenn Sie einem Kind unter 12 Jahren das Abführmittel verabreichen, können Sie einen bis zwei Teelöffel einnehmen. Geben Sie diese Mischung nicht an Kinder unter 6 Jahren. Die Sicherheit von Epsomsalz als Abführmittel in dieser Altersgruppe wurde nicht getestet.


Trinke mehr Wasser.

Trinke mehr Wasser.

Während der Einnahme von Epsom-Salz als Abführmittel erhöhen Sie die Wasseraufnahme. Die Mischung kann zu Austrocknung führen und Sie müssen Ihren Wasserpegel aufrechterhalten, um hydratisiert und gesund zu bleiben.

Erhöhte Wasseraufnahme kann auch beim Stuhlgang helfen und ist daher in mehrfacher Hinsicht hilfreich.

Vermeiden Sie Bittersalz, wenn Sie bestimmte Symptome haben.

Vermeiden Sie Bittersalz, wenn Sie bestimmte Symptome haben.

Verstopfung kann mit anderen Symptomen einhergehen. Wenn Sie andere Symptome als Verstopfung bemerken, vermeiden Sie die Einnahme von Epsom Salt oder eines anderen Abführmittels, bis Sie Ihren Arzt anrufen.


Nehmen Sie Epsomsalz niemals als Abführmittel, wenn Sie starke Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen haben, die Gewohnheiten des Darms seit zwei Wochen oder länger geändert haben, an rektalen Blutungen leiden oder dunkle, teerale Stuhlgänge haben.

Nehmen Sie keine Epsomsalze, während Sie bestimmte Medikamente einnehmen.

Nehmen Sie keine Epsomsalze, während Sie bestimmte Medikamente einnehmen.

Es gibt bestimmte Medikamente, die nicht mit Bittersalz eingenommen werden können. Verwenden Sie kein Epsomsalz als Abführmittel, wenn Sie Antibiotika wie Tobramycin, Gentamicin, Kanamycin, Neomycin und Amikacin einnehmen.

Wenn Sie derzeit andere Medikamente einnehmen, z. B. Kortikosteroide, Blutdruckmedikamente, Diuretika, Schmerzmittel, Antazida oder Antidepressiva, konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Epsom-Salze als Abführmittel verwenden.

Konsultieren Sie einen Arzt, wenn Sie unter bestimmten Bedingungen leiden.

Konsultieren Sie einen Arzt, wenn Sie unter bestimmten Bedingungen leiden.

Es gibt einige Bedingungen, die möglicherweise kompliziert sind, wenn Sie Epsom Salt einnehmen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Epsom Salt als Abführmittel anwenden, wenn Sie an einer Nierenerkrankung, Diabetes, Bluthochdruck, einer bekannten Herzrhythmusstörung oder einer Essstörung leiden.

Fragen Sie Ihren Arzt auch, ob Sie in der Schwangerschaft oder in der Stillzeit unbedenklich sind.
Wenden Sie sich vor der Anwendung auch an Ihren Arzt, wenn Sie in den letzten zwei Wochen ein anderes Abführmittel angewendet haben, das bei Ihnen nicht funktioniert hat.

Verstopfung erkennen.

Verstopfung erkennen.

Verstopfung ist die schwierige oder unbequeme Passage von Hockern. Die häufigsten Symptome einer Verstopfung sind eine verminderte Anzahl von Stuhlgängen, ein geringerer Stuhlgang als normaler Stuhlgang, ein schwer passierbarer Stuhl und Schmerzen oder Völlegefühl im Unterleib.

Wenn Verstopfung chronisch oder langfristig wird, kann dies schwerwiegend sein und Sie sollten einen Arzt konsultieren.

Entdecken Sie die Ursachen für Verstopfung.

Entdecken Sie die Ursachen für Verstopfung.

Verstopfung tritt häufig auf, weil Menschen nicht genug Ballaststoffe oder Wasser in ihre Ernährung aufnehmen. Verstopfung kann auch auf zu wenig Bewegung oder als Nebeneffekt verschiedener Medikamente zurückzuführen sein. Dazu gehören Antazida, Diuretika, Schmerzmittel, Antidepressiva und Muskelrelaxanzien. Verstopfung kann auch durch Erkrankungen des Beckens verursacht werden oder ein Zeichen des Reizdarmsyndroms (IBS) sein, dessen Form sowohl Durchfall als auch Verstopfung hat.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Verstopfung ein Symptom für eine Reihe schwerwiegenderer medizinischer Erkrankungen sein kann, darunter Diabetes, eine Schilddrüsenunterfunktion, entzündliche Darmerkrankungen und einige neurologische Störungen.
Andere Ursachen für Verstopfung sind Veränderungen in Ihrem Alltag, z. B. das Reisen, und nicht genug Zeit, um Stuhlgang zu haben. Dies kann vorkommen, wenn Sie einen besonders aktiven Lebensstil haben oder Ehepartner, Partner oder Kinder unterstützen oder einen älteren Verwandten betreuen.

Überwachen Sie Ihren Stuhlgang.

Überwachen Sie Ihren Stuhlgang.

Es gibt nicht wirklich eine Regel, wie oft Sie einen Stuhlgang haben sollten. Die meisten Menschen fühlen sich am wohlsten, wenn sie jeden Tag mindestens einen Stuhlgang haben, es gibt jedoch eine große Variation für den normalen Stuhlgang. Manche Menschen haben zwei bis drei Stuhlgänge am Tag, und das ist völlig normal. Andere Menschen haben jeden zweiten Tag einen Stuhlgang, und das ist normal für sie.

Im Allgemeinen scheint es mindestens vier bis acht Mal pro Woche am häufigsten zu sein. Der Schlüssel ist Ihre Ernährung und Ihr Komfort. Menschen mit häufigerem Stuhlgang neigen zu Ballaststoffen und sind oft Vegetarier oder Veganer. Diejenigen mit weniger Stuhlgang neigen dazu, einen höheren Fleischgehalt in ihrer Ernährung zu haben.


Categories:   Health

Comments