Wie behandelt man Parodontitis?

Parodontitis ist eine schwerwiegende bakterielle Infektion des Zahnfleisches, die, wenn sie nicht behandelt wird, schließlich das Zahnfleisch, die Bänder und die Knochen zerstört, die Ihre Zähne stützen, was zu Zahnverlust führt. Parodontitis kann auch zu Problemen im gesamten Körper führen und ist mit einem erhöhten Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfall sowie anderen schwerwiegenden Gesundheitsproblemen verbunden. Glücklicherweise kann Parodontitis normalerweise behandelt und unter Kontrolle gehalten werden, um zu verhindern, dass sie zu einem schweren Fall wird. Während die häusliche Pflege zur Vorbeugung von Zahnfleischerkrankungen wichtig ist, muss die Behandlung nach Einsetzen der Parodontitis mit einem Ausflug zum Zahnarzt oder Parodontologen beginnen, um eine Diagnose und eine spezielle Tiefenreinigung zu erhalten. Danach kann die Krankheit in vielen Fällen mit sorgfältiger häuslicher Pflege und Routineuntersuchungen behandelt werden, in anderen Fällen kann jedoch ein zusätzlicher medizinischer Eingriff erforderlich sein.

Besuchen Sie Ihren Zahnarzt für eine Prüfung.


Besuchen Sie Ihren Zahnarzt für eine Prüfung.

Ihre Zahnärzte untersuchen Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch, machen Röntgenaufnahmen und beurteilen das Ausmaß Ihrer Zahnfleischerkrankung durch Messen der Tiefe der Parodontaltasche. Sie wird dann eine gründliche Reinigung einplanen und Ihnen Anweisungen für die Mundhygiene und die häusliche Pflege geben, die zu diesem Termin führen. Es ist sehr wichtig, dass Sie diese Anweisungen sorgfältig befolgen.

Ihr Zahnarzt kann Sie auch an einen Parodontologen verweisen, einen Zahnarzt, der drei weitere Jahre in der Behandlung und Behandlung von Zahnfleischerkrankungen geschult wurde.

Holen Sie sich eine gründliche Reinigung Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches.



Holen Sie sich eine gründliche Reinigung Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches.

Während der Tiefenreinigung wird Zahnstein durch Skalieren und Wurzelplanen entfernt. Bei der Skalierung wird Zahnstein oberhalb und unterhalb der Zahnfleischlinie entfernt, wo sich aggressive Bakterien durch Abkratzen und Ultraschall bilden. Beim Wurzelhobeln werden Bakterien an der Zahnwurzel entfernt und dies kann mit einem Laser erfolgen. Dies sterilisiert den abgedeckten Bereich, es ist jedoch schwierig, einen Laser während dieser Art von Verfahren zu steuern.

Es ist üblich, nervös zu sein, wenn es um die Tiefenreinigung geht. Denken Sie jedoch daran, dass dies ein äußerst wichtiger erster Schritt bei der Behandlung schwerwiegender Erkrankungen ist. Die meisten Menschen finden, dass dies durchaus tolerierbar ist.

Viele Zahnärzte bieten Anästhesieoptionen für die Tiefenreinigung an, von topischem betäubendem Gel über betäubte Injektionen bis hin zu Lachgas und in manchen Fällen zu einer vollständigen Sedierung. Wenn Sie nervös sind, informieren Sie Ihren Arzt im Voraus und sprechen Sie während des Termins, wenn Sie Schmerzen oder Unwohlsein verspüren.

Füllen Sie Ihre Vorschriften.

Füllen Sie Ihre Vorschriften.

Ihr Zahnarzt oder Parodontologe kann bestimmen, dass Antibiotika zur Behandlung Ihrer Parodontitis erforderlich sind. Nach dem Wurzelhobeln kann er Antibiotika-Chips in die Zahnfleischtaschen einführen, die sich langsam auflösen und Medikamente freisetzen, um Bakterien in einem kleinen Bereich abzutöten, ohne den gesamten Körper zu beeinflussen. Er kann auch eine oder mehrere der folgenden Behandlungen verschreiben: orale Antibiotika, ein verschreibungspflichtiges Antibiotikum-Mundwasser oder ein topisches Antibiotikum-Gel zur täglichen Anwendung auf Ihr Zahnfleisch. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Vorschriften sofort ausfüllen und gemäß den Anweisungen verwenden.



Vereinbaren Sie einen Folgetermin.

Vereinbaren Sie einen Folgetermin.

Nach der gründlichen Reinigung müssen Sie Ihren Zahnarzt häufiger aufsuchen, damit er die Taschen der Parodontitis messen und sicherstellen kann, dass er heilt. Wenn sich die Krankheit nicht ausreichend bessert, gibt sie Empfehlungen für die weitere Behandlung.

Ihre erste Nachuntersuchung wird voraussichtlich einen Monat nach der Grundreinigung angesetzt, alle drei Monate werden weitere Untersuchungen durchgeführt, bis die Krankheit abgeklungen ist.

Zahnseide mindestens einmal am Tag.

Zahnseide mindestens einmal am Tag.

Beginnen Sie mit einem 18-Zoll-Stück Zahnseide. Wickeln Sie es um Ihre beiden Mittelfinger und lassen Sie dabei eine Lücke von 1 bis 2 Zoll. Dann schieben Sie die Zahnseide zwischen zwei Zähnen und bewegen Sie sie mehrmals auf und ab und hin und her. Denken Sie daran, dass Plaque und Lebensmittel unter der Zahnfleischlinie hängen bleiben können. Dies ist das, was Sie mit der Zahnseide anvisieren möchten. Achten Sie darauf, die Zahnseide um jeden Zahn zu wickeln und Zahnseide bis zum Zahnfleisch zu führen, so weit wie möglich, ohne dabei Unbehagen zu verursachen. Wiederholen Sie dann den Vorgang für den nächsten Zahn und bewegen Sie sich zu einem neuen Abschnitt der Zahnseide, da diese verschmutzt oder ausgefranst wird. Vergewissern Sie sich, dass nach dem Einlegen der Zahnseide zwischen zwei Zähnen zwei Flächen Zahnseide sind. Wenn Sie dies nicht getan haben, sollte der gesamte Vorgang nur zwei oder drei Minuten pro Tag dauern.


Wenn Sie sich bezüglich Ihrer Zahnseidentechnik nicht sicher sind, fragen Sie Ihren Zahnarzt oder Hygieniker nach Tipps, wenn Sie an der Untersuchung teilnehmen.

Putzen Sie Ihre Zähne zwei bis drei Mal am Tag mit einer weichen Zahnbürste.

Putzen Sie Ihre Zähne zwei bis drei Mal am Tag mit einer weichen Zahnbürste.

Stellen Sie sicher, dass Sie mindestens zwei Minuten pro Sitzung bürsten, und achten Sie besonders auf die Reinigung des Zahnfleischseils. Jede Zahnbürste reicht aus, aber elektrische Zahnbürsten sind besonders effektiv. Verwenden Sie auch eine Zahnpasta, die Fluorid enthält.

Da die Parodontitis eine bakterielle Infektion ist, empfehlen einige Zahnärzte auch eine Zahnpasta, die den antibakteriellen Wirkstoff Triclosan enthält (z. B. Colgate Total).

Spülen Sie Ihr Zahnfleisch täglich.


Spülen Sie Ihr Zahnfleisch täglich.

Wenn möglich, erwerben Sie eine Zahnspülmaschine wie Wasserpik, Hydro Floss oder ähnliches und verwenden Sie sie zweimal täglich. Obwohl diese Geräte teuer erscheinen mögen, sind sie sehr gut im Kampf gegen Parodontitis und nur ein Bruchteil der Kosten einer einzelnen Zahnreinigung.

Zahnspülmaschinen halten bis zu mehreren Jahren und eignen sich hervorragend für die Zahnfleischmassage, zum Entfernen von Plaque oder zum Reinigen von Zahnimplantaten

Mit einem antimikrobiellen Mundwasser zwei- oder dreimal täglich spülen.

Mit einem antimikrobiellen Mundwasser zwei- oder dreimal täglich spülen.

Dies hilft, Bakterien im Mund zu reduzieren und weitere Infektionen zu verhindern. Wenn Ihr Zahnarzt Ihnen eine verschreibungspflichtige Mundspülung empfohlen hat, verwenden Sie diese, andernfalls funktioniert eine rezeptfreie Marke gut. Lesen Sie einfach das Etikett und wählen Sie eine Formel zur Keimbekämpfung wie Listerine oder Crest Advanced.

Sie können auch Mundwasser in das Reservoir einer Zahnspülmaschine geben und anschließend den Mund mit einem höheren Druck reinigen.
Bitte beachten Sie, dass einige verschreibungspflichtige Antibiotika-Spülungen, die über einen längeren Zeitraum (mehr als zwei Wochen) angewendet werden, Zahnflecken verursachen können, die bei der nächsten Reinigung entfernt werden können.

Wenn vorgeschrieben, Antibiotika-Gel auftragen.

Wenn vorgeschrieben, Antibiotika-Gel auftragen.

Ihr Zahnarzt oder Parodontologe kann Ihnen ein Antibiotikum-Gel vorschreiben, das zweimal täglich nach dem Zähneputzen, Zahnseide und Spülen auf Ihr Zahnfleisch aufgetragen wird. Dieses Gel tötet Bakterien und hilft dabei, Ihre Parodontitis unter Kontrolle zu bekommen.

Nehmen Sie alle oralen Antibiotika, die Ihr Zahnarzt oder Parodontologe Ihnen verschrieben hat.

Nehmen Sie alle oralen Antibiotika, die Ihr Zahnarzt oder Parodontologe Ihnen verschrieben hat.

Mit dem Mund genommen, können diese Antibiotika dazu beitragen, die Parodontitis zu töten und auch die Bildung neuer Bakterienkolonien zu verhindern, insbesondere nach einem chirurgischen Eingriff. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Antibiotika wie verschrieben einnehmen.

Falls erforderlich, sich einer Operation unterziehen.

Falls erforderlich, sich einer Operation unterziehen.

In schweren Fällen muss die Parodontitis mit einer Operation behandelt werden. Die grundlegendste chirurgische Option wird als Flap-Chirurgie bezeichnet, bei der Ihr Zahnarzt oder Parodontologe einen Schnitt in Ihrem Zahnfleisch vornimmt, um sie zu entfernen und den Zahnstein, den infizierten Knochen und den darunter liegenden nekrotischen Zement zu entfernen. Die Lasche wird dann wieder an den Zähnen festgenäht.

Durch das Anlegen einer Klappe kann Sauerstoff eine große Anzahl von aggressiven anaeroben Bakterien zerstören, die selbst bei tiefen Ablagerungen oder Reinigungen kaum zu beseitigen sind.

Holen Sie sich Zahnfleischtransplantate und Knochentransplantate.

Holen Sie sich Zahnfleischtransplantate und Knochentransplantate.

In schweren Fällen benötigen Sie möglicherweise Zahnfleischtransplantate vom Gaumen oder eine synthetische Membrantransplantation namens AlloDerm, um beschädigtes Zahnfleischgewebe zu ersetzen, und / oder eine Knochentransplantation oder eine Regeneration, um verlorengegangenes Knochengewebe zu ersetzen. Diese Behandlungen zielen darauf ab, so viel Zahnverlust wie möglich zu verhindern und das Fortschreiten der Parodontitis zu stoppen, was verstümmelnde Folgen haben kann.

Fragen Sie nach den Möglichkeiten der Laserbehandlung.

Fragen Sie nach den Möglichkeiten der Laserbehandlung.

Kürzlich durchgeführte Studien haben gezeigt, dass Laseroperationen in bestimmten Fällen genauso wirksam sein können wie chirurgische Eingriffe bei der Beseitigung der Parodontitis. Fragen Sie Ihren Zahnarzt oder Parodontologen, ob dies eine Option für Sie sein könnte. Beachten Sie jedoch, dass dies ein neues Gebiet ist, das sich schnell entwickelt und dass viele Versicherungen diese Art der Behandlung noch nicht abdecken.

Schauen Sie sich Zahnimplantate an.

Schauen Sie sich Zahnimplantate an.

In einigen Fällen kann einer oder mehrere Ihrer Zähne durch Parodontitis verloren gehen. In diesen Fällen können Sie die Zähne durch hochwertige Zahnimplantate ersetzen lassen. Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt oder Parodontologen, um herauszufinden, ob Zahnimplantate in Bezug auf Ihre Krankengeschichte oder andere gesundheitliche Probleme für Sie geeignet sind.


Categories:   Health

Comments