Umgang mit schmerzhaftem Eisprung

Beim Eisprung setzt Ihr Eierstock zusammen mit Follikelflüssigkeit und Blut ein Ei frei. Bei vielen Frauen führt der normale Eisprung zu keinerlei Symptomen. Bei einigen Frauen treten jedoch regelmäßig Schmerzen und Unbehagen auf, wenn sie sich beim Eisprung befinden. Diese Symptome werden manchmal auch als “mittelschmerz” bezeichnet, wie in den deutschen Wörtern für “mittel” (weil der Eisprung in der Mitte Ihres Menstruationszyklus auftritt) und “Schmerz”. Hier erfahren Sie, wie Sie den schmerzhaften Eisprung erkennen und behandeln können.

Verstehen Sie Ihren Menstruationszyklus.


Verstehen Sie Ihren Menstruationszyklus.

Ihr Menstruationszyklus ist die Zeit vom ersten Tag einer Menstruationsperiode (dies ist der “erste Tag” Ihres Zyklus) bis zum ersten Tag der nächsten Menstruationsperiode. Ein typischer Zyklus dauert 28 Tage, aber wenn Sie Ihre Monatsblutungen in einem Kalender darstellen, stellen Sie möglicherweise fest, dass Ihr eigener Zyklus länger oder kürzer ist. Während der ersten Hälfte des Menstruationszyklus (vor dem Eisprung) werden Sie menstruiert, die Gebärmutterschleimhaut verdickt sich wieder und die Hormone wirken, um den Eisprung auszulösen. Während der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus (nach dem Eisprung) wird ein Ei entweder befruchtet, oder der Körper bereitet sich darauf vor, die Gebärmutterschleimhaut wieder abzuwerfen.

Ihr eigener Menstruationszyklus kann jeden Monat um einige Tage variieren, und das ist kein Grund zur Sorge.
Wenn sich Ihr Menstruationszyklus jedoch erheblich ändert (um eine Woche oder länger über einen Zeitraum von mehreren Monaten), sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.
Zwar gibt es viele nicht besorgniserregende Ursachen für veränderliche Perioden, aber es gibt einige, die bei der Behandlung geholfen werden können (z. B. Syndrom der polyzystischen Ovarien, bei denen Perioden aufgrund eines Hormonungleichgewichts selten auftreten). Daher ist ein Rat eines Arztes am besten, wenn Sie Zweifel haben .

Wissen Sie, wann Sie Eisprung haben.



Wissen Sie, wann Sie Eisprung haben.

Der Eisprung tritt normalerweise in der Mitte des Menstruationszyklus auf. Bei Frauen mit einem typischen 28-Tage-Zyklus tritt der Eisprung dann um Tag 14 auf. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie einen schmerzhaften Eisprung haben, können Sie Ihre Zyklen für einige Monate festhalten das Timing.

Die zweite Hälfte des Menstruationszyklus (nach dem Eisprung) ist bei Frauen mit 14 Tagen (14 Tage vor Beginn der nächsten Periode) tendenziell konstant. Wenn Sie also merklich längere oder kürzere Intervalle zwischen den Perioden haben (im Vergleich zum Durchschnitt von 28 Tagen), sollten Sie wissen, dass der Eisprung berechnet werden kann, indem Sie 14 Tage vor Beginn jeder Periode einen Chart erstellen.
Verstehen Sie, dass der Eisprung stattfindet, wenn das Ei vom Eierstock abgegeben wird. Es führt dazu, dass die Membran des Eierstocks an der Stelle bricht, an der das Ei austritt, was von Blutungen und einem Druckgefühl begleitet werden kann. Für viele Frauen bleibt dies unbemerkt. Für einige kann jedoch das Blut in der Bauchhöhle und der Druck gegen die Ovarialmembran eine bemerkenswerte Quelle von Unbehagen sein.

Notieren Sie Ihre Symptome.

Notieren Sie Ihre Symptome.

Wenn Sie Schmerzen im Unterleibsbereich, im Beckenbereich oder im unteren Bereich des Menstruationszyklus erleiden und dieser Schmerz innerhalb eines Tages verschwindet und erst nach einem Eisprung wieder auftritt, haben Sie wahrscheinlich einen schmerzhaften Eisprung. (Es können Schmerzen von anderen inneren Organen sein, aber Schmerzen mit diesem spezifischen Muster, das die meisten Zyklen wiederholt, sind meistens der Eisprung.)

Möglicherweise stellen Sie fest, dass sich der Schmerz jeweils nur auf einer Seite Ihres Bauches befindet. Dies liegt daran, dass der Eisprung nur auf der einen oder anderen Seite auftritt und dies mit jedem Menstruationszyklus variiert (er wechselt nicht ab, sondern wechselt zufällig).
Schmerzen während des Eisprungs können manchmal von geringfügigen vaginalen Blutungen begleitet sein; Sie können auch Übelkeit erleben.
Der Eisprungschmerz dauert meistens einige Stunden bis zwei bis drei Tage.
Etwa 20% der Frauen leiden in der Zyklusmitte mit Eisprung. In den meisten Fällen ist es relativ mild, in einigen Fällen kann es jedoch schwer und unerträglich sein.



Folgen Sie Ihrem Arzt.

Folgen Sie Ihrem Arzt.

Solange die Symptome nicht schwerwiegend sind, ist der schmerzhafte Eisprung wahrscheinlich harmlos. Es ist jedoch wichtig, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen und andere mögliche Ursachen für Ihre Schmerzen ausschließen (z. B. Ovarialzysten, Endometriose oder wenn die Schmerzen in einer bestimmten Episode schlimmer sind, kann dies eine schwerere und dringlichere Erkrankung wie Appendizitis sein).

Warte es ab.

Warte es ab.

Wenn Ihre Symptome geringfügig sind oder schnell zum Verschwinden neigen (einige Frauen haben nur wenige Minuten Schmerzen), müssen Sie wahrscheinlich überhaupt nichts tun.

Nehmen Sie rezeptfreie Schmerzmittel ein.


Nehmen Sie rezeptfreie Schmerzmittel ein.

Grundlegende Schmerzmittel wie Ibuprofen, Naproxen und Acetaminophen sollten zur Linderung Ihrer Symptome beitragen. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett und überschreiten Sie nicht die empfohlene Dosierung.

Beachten Sie, dass verschiedene Frauen andere rezeptfreie Schmerzmedikamente als wirksamer empfinden als andere, und dies variiert von Frau zu Frau. Wenn Sie feststellen, dass einer nicht besonders gut wirkt, zögern Sie nicht, einen anderen auszuprobieren, da Sie möglicherweise einen größeren Erfolg bei der Anwendung einer anderen Art von Medikamenten finden.
Entzündungshemmende Schmerzmittel (wie z. B. Ibuprofen und / oder Naproxen) sind bekanntermaßen bei Menschen, bei denen Nieren- oder Magenprobleme diagnostiziert wurden, als störend empfunden. Wenn Sie in eine dieser Kategorien fallen, konsultieren Sie vor der Verwendung Ihren Arzt. Wenn Sie nach Beginn der Medikation Symptome einer Magenverstimmung bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um weitere Ratschläge zu erhalten.

Wärme anwenden.

Wärme anwenden.

Einige Frauen berichten, dass ein Heizkissen ihre Symptome lindert. Tragen Sie das Heizkissen auf den Unterleib auf und wiederholen Sie es bei Bedarf.

Der Grund, warum Wärme so gut funktioniert, ist, dass sie den Blutfluss in den Schmerzbereich verbessert, die Muskeln entspannt und Krämpfe lindert.


Einige Frauen berichten auch, dass eine kalte Packung oder eine kalte Kompresse die Schmerzen lindern kann. So können Sie sowohl Wärme als auch Kälte ausprobieren und sehen, was für Sie am besten funktioniert.

Ein Bad nehmen.

Ein Bad nehmen.

Ein warmes oder heißes Bad kann wie ein Heizkissen wirken, um Sie zu entspannen und Ihre Symptome zu lindern.

Erwägen Sie die Einnahme von Antibabypillen.

Erwägen Sie die Einnahme von Antibabypillen.

Wenn Ihre Symptome sehr störend sind, können Sie hormonelle Verhütungspillen versuchen. Verschreibungspflichtige Antibabypillen verhindern eine Schwangerschaft, indem sie den Eisprung stoppen. Wenn Sie mit der Einnahme hormoneller Antibabypillen beginnen, werden Sie keinen Eisprung mehr haben und Ihr schmerzhafter Eisprung wird verschwinden.

Beachten Sie, dass Antibabypillen der einzig wirksame Weg sind, um ovulatorische Schmerzen zu verhindern, da sie den Eisprung vollständig stoppen (indem Sie Ihre natürlichen Hormone unterdrücken und somit den Eisprung verhindern).
Antibabypillen sind daher die wirksamste Behandlungsmethode für schmerzhaften Eisprung, wenn Hausmittel (wie Hitze oder Kälte) und rezeptfreie Medikamente nicht ausreichen.
Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um die Vor- und Nachteile von Antibabypillen zu erörtern und zu erfahren, ob sie die richtige Wahl für Sie sind. Möglicherweise möchten Sie Ihren Menstruationszyklus über einige Monate hinweg darstellen und Ihrem Arzt mitteilen, damit er oder sie ein klareres Bild von den Vorgängen erhalten kann und möglicherweise eine genauere Diagnose stellt.

Achten Sie auf Symptome eines ernsteren Problems.

Achten Sie auf Symptome eines ernsteren Problems.

Schmerzhafter Eisprung ist für viele Frauen ein störender, aber normaler Teil des Menstruationszyklus. Ernste Symptome sind jedoch nicht normal. Wenn Ihre Schmerzen länger als zwei oder drei Tage anhalten oder wenn Sie eines der folgenden Symptome zusammen mit den üblichen Schmerzen während des Zyklus auftreten, suchen Sie sofort einen Arzt auf:

Fieber
Schmerzhaftes Urinieren
Rötung oder Entzündung der Haut im Unterleib oder im Becken
Starke Übelkeit oder Erbrechen
Schwere Blutungen aus der Scheide
Abnormaler Ausfluss
Abdominale Schwellung


Categories:   Health

Comments