So helfen Sie Patienten mit Nierenversagen, die die Dialyse ablehnen

Die Nieren sind in erster Linie dafür verantwortlich, Harnstoff, Mineralsalze und Toxine von Ihrem Körper zu trennen und Wasser, Elektrolyte und Salz zu sparen. Sie gleichen den Flüssigkeits- und Mineralstoffgehalt des Körpers aus, regulieren den Blutdruck und verstoffwechseln Abfälle, die sie als Urin ausscheiden. Nierenversagen (auch als Nierenversagen bekannt) tritt auf, wenn eine oder beide Ihrer Nieren diese lebenswichtigen Funktionen nicht erfüllen können. Die beste Behandlung ist oft die Dialyse, aber einige Patienten möchten sich dieser Prozedur nicht unterziehen. Beginnen Sie mit Schritt 1, um mehr über andere Methoden zu erfahren.

Nehmen Sie Diuretika.


Nehmen Sie Diuretika.

Diuretika können das Ödem (Schwellung der Hände und Füße) aufgrund von überschüssigem Wasser im Körper verringern. Ihr Arzt sollte Medikamente wie Hydrochlorothiazid oder Furosemid in Dosen verschreiben, die für den Schweregrad des Nierenversagens spezifisch sind. Furosemid wird in Tablettenform oder IV verabreicht und täglich einmal täglich eingenommen, bis die gewünschte Wirkung erzielt wird.

Halten Sie Ihren Blutdruck mit Medikamenten aufrecht.

Halten Sie Ihren Blutdruck mit Medikamenten aufrecht.

ACE-Hemmer, Veno-Dilatatoren, Betablocker und Kalziumkanalblocker können dazu beitragen, den Blutdruck auf einem gesunden Niveau zu halten. Diese Medikamente dehnen entweder die Venen oder die Arterien aus, wodurch entweder der Arbeitsaufwand des Herzens reduziert oder die Blutmenge verringert wird, die in das Herz gepumpt wird.



Phosphatbinder einnehmen.

Phosphatbinder einnehmen.

Phosphatbinder wie Kalziumkarbonat oder Calcitriol binden Phosphat im Magen und verhindern, dass es aufgenommen wird. Eine Phosphatkonzentration im Blut führt zu:

Knochenschwäche und letztendlich irreversibler Schaden
Hautreizungen und Juckreiz
Muskelkrämpfe aufgrund von Elektrolytstörungen
Es gibt zusätzliche Strategien, die Ernährungsumstellungen zur Senkung von Phosphat beinhalten.

Erhalten Sie Vitamin-D-Ergänzungen.

Erhalten Sie Vitamin-D-Ergänzungen.

Ergänzungen können das Vitamin aus der Nahrung oder dem Sonnenlicht aktivieren. Die aktivierte Form von Vitamin D reguliert den Calcium- und Phosphorgehalt in Ihrem Blut, indem es deren Absorption ausbalanciert. Es kontrolliert auch die Freisetzung des Nebenschilddrüsenhormons “PTH”, was den Körper dazu zwingt, den Kalziumspiegel zu erhöhen, indem es aus dem Knochengewebe entnommen wird, was letztendlich nicht gut für Sie ist.



Nehmen Sie Eisenpräparate, um Anämie zu behandeln.

Nehmen Sie Eisenpräparate, um Anämie zu behandeln.

Anämie entwickelt sich aufgrund einer Abnahme der Erythropoietin (EPO) -Produktion. EPO hilft dabei, rote Blutkörperchen zu bilden, indem es das Knochenmark stimuliert, um sie zu produzieren. Wenn nicht genug rote Blutkörperchen synthetisiert werden, wird den lebenswichtigen Organen weniger Sauerstoff zugeführt, was zu schnellem Atemzug, Müdigkeit, Brustschmerzen, Verwirrung oder Demenz führt.

Vermeiden Sie nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

Vermeiden Sie nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

NSAIDs wie Ibuprofen und Declofenac-Salze können Ihre Nieren schädigen. Bitten Sie Ihren Arzt, Ihnen andere sichere Analgetika zu verschreiben.

Vermeiden Sie Salze und Zucker.


Vermeiden Sie Salze und Zucker.

Sie speichern Wasser, halten es in Ihrem Körper fest und erhöhen möglicherweise Ihren Blutdruck. Versteckte Salz- und Zuckerquellen sind Konserven, Saucen, Bratkartoffeln, Süßigkeiten, kohlensäurehaltige Getränke und Salatdressings.

Erhöhen Sie Ihre Aufnahme von Vitamin D, indem Sie Meeresfrüchte essen.

Erhöhen Sie Ihre Aufnahme von Vitamin D, indem Sie Meeresfrüchte essen.

Große Quellen für Vitamin D sind Lachs, Thunfisch, Makrele und Sardinen. Andere Vitamin-D-Quellen sind Lebertran, Eier und Milchprodukte wie Käse und Joghurt. Vitamin D gleicht die Aufnahme potenziell schädlichen Phosphors aus.

Holen Sie sich mehr Eisen.

Holen Sie sich mehr Eisen.

Steigern Sie Ihre Eisenaufnahme mit Rinderleber, Hühnerleber, Kidneybohnen und etwas Getreide. Ihr Knochenmark benötigt Eisen, um mehr rote Blutkörperchen zu produzieren. Dies wiederum produziert mehr Hämoglobin, das für den Transport von Sauerstoff im Blut verantwortlich ist.


Schränken Sie Ihre Kalium- und Phosphoraufnahme ein.

Schränken Sie Ihre Kalium- und Phosphoraufnahme ein.

Versuchen Sie, die Menge an Bananen, Orangen, Süßkartoffeln, Tomaten, Aprikosen und Muscheln, die gegessen werden, zu begrenzen. Stattdessen essen Sie Pfirsiche, Äpfel, Trauben und Wassermelonen, und für Gemüse können Sie Brokkoli, Gurken und Kohl essen. Vermeiden Sie auch Lebensmittel wie getrocknete Bohnen, kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke, Nüsse und Erdnussbutter, da sie viel Phosphor enthalten und dadurch die Knochen schwächen.

Fügen Sie rote Paprika und Rotkohl in Ihre Ernährung ein.

Fügen Sie rote Paprika und Rotkohl in Ihre Ernährung ein.

Rote Paprikas enthalten Vitamin C, Vitamin A und Vitamin B6. Sie enthalten auch Lycopin, das den Körper vor verschiedenen Krebsarten und freien Radikalen schützt. Zwiebeln sind auch Antioxidantien, die den Eiweiß- und Fettstoffwechsel verbessern. Rotkohl enthält Phytochemikalien, Vitamin C und dient als gute Ballaststoffe. Rotkohl ist ein Antioxidans mit niedrigen Kaliumwerten und erhöht auch den Wasserfluss und die Salzaufnahme.

Verwenden Sie Olivenöl als Dressing für Salate oder als Kochersatz für normales Sonnenblumenöl.

Verwenden Sie Olivenöl als Dressing für Salate oder als Kochersatz für normales Sonnenblumenöl.

Olivenöl enthält Ölsäure, die als entzündungshemmende Fettsäure wirkt. Das einfach ungesättigte Fett in Olivenöl schützt vor Oxidation und enthält außerdem Polyphenole und antioxidative Verbindungen, die Entzündungen und Oxidation entgegenwirken.

Petersiliensaft trinken.

Petersiliensaft trinken.

Es wirkt als Diuretikum, indem es überschüssiges Wasser und Elektrolyte herausspült und die Ansammlung von Toxin reduziert. Petersilie besteht aus Fenilpropanos und Flavonoiden, die eine renoprotektive Wirkung haben. Es ist auch ein Antioxidans und hilft, den Kreatinspiegel im Körper zu senken.

Versuchen Sie, pflanzliche Heilmittel nach Rücksprache mit einem Experten.

Versuchen Sie, pflanzliche Heilmittel nach Rücksprache mit einem Experten.

Studien zeigen, dass Heilpflanzen Giftstoffe im Körper reduzieren und verschiedene Konzentrationen wie Wasser und Elektrolyte ausgleichen können.

Boerhaavia diffusa erhöht die Funktionen der Niere und hilft, Giftstoffe aus Blut und Körper zu entfernen.
Tribulus Terrestris, auch als Gokshur oder Gokharu oder Punktion bezeichnet, besteht aus Flavonoiden, Flavonolglycosiden, steroidalen Saponinen und Alkaloiden, die zum Ausgleich von Wasserstand und Elektrolyten beitragen.
Terminalia chebula (Haritaki) wird wegen seiner freien Radikaleigenschaften verwendet.

Rauchen aufhören und Alkohol trinken.

Rauchen aufhören und Alkohol trinken.

Rauchen führt freie Radikale in den Körper ein, die zu Zellschäden führen. Es verengt auch Blutgefäße, was die Gesundheit des Patienten beeinträchtigen kann. Alkohol ist auch eine andere Form von Toxin, die Ihre Nieren filtern müssen, und übermäßige Trinkplätze führen zu unnötiger Belastung.

Yoga praktizieren.

Yoga praktizieren.

Bestimmte Atemtechniken helfen, Giftstoffe effizient zu entfernen, während verschiedene Asanas beim Yoga die Blutbelastung der Nieren reduzieren.

Die Kranhaltung beginnt mit dem Balancieren der Hände, während die Schienbeine auf die Rückseite der Oberarme angehoben werden. Halten Sie Ihre Zehen so nah wie möglich an Ihrem Po. Erweitern Sie Ihre Brust und blicken Sie nach vorne oder unten.
Crescent Longe belebt die Wirbelsäule und öffnet die Brust. Drücken Sie aus einer hohen Position heraus beide Handflächen über Ihrem Kopf zusammen. Halten Sie Bauch und Brust durch leichtes Bücken des Rückens aufrecht.
Eine niedrige Planke ähnelt einer a, nur dass Ihre Hände flach auf dem Boden liegen, Ihre Ellbogen sich um Ihre Rippen legen und Ihre Arme in einem Winkel von 90 Grad gebogen sind.
Side Plank fordert Ihre Kernkraft heraus. Legen Sie sich auf eine Seite, Hüften und Füße übereinander gestapelt. Legen Sie die Hand unter die Schulter und drücken Sie sie nach oben. Strecken Sie Ihren gegenüberliegenden Arm direkt nach oben aus.
Krieger zwei öffnet auch die Brust. Stehen Sie wieder in einer hohen Position, wobei der hintere Fuß leicht nach innen gedreht ist und das vordere Knie in die Richtung zeigt, in die es gebogen ist. Heben Sie Ihre Arme so an, dass sie parallel zum Boden sind, und strecken Sie sie aktiv in entgegengesetzte Richtungen.

Tritt einer Support-Gruppe bei.

Tritt einer Support-Gruppe bei.

Emotionale Unterstützung durch Freunde und Familie wird empfohlen. Wenn Sie Angehörigen und Freunden die Krankheit erklären, können Sie sie weiterbilden. Sie können dann den Patienten sowohl moralisch als auch körperlich unterstützen.


Categories:   Health

Comments