So behandeln Sie Fußschmerzen bei Kindern

Viele Kinder können aus verschiedenen Gründen Fußschmerzen haben, wenn sie weiter wachsen. Wenn sich Ihr Kind über Fußschmerzen beklagt, erlebt es möglicherweise Wachstumsschmerzen im Fersenknochen. kann es zu medizinischen Problemen mit den Füßen kommen, wie z. B. zu Fuß, oder er trägt unpassende Schuhe. Knöchel- und Fußschmerzen sind auch bei Kindern im Alter von etwa sieben bis acht Jahren üblich, da sie täglich aktiv sind. Bevor Sie die Fußschmerzen Ihres Kindes behandeln können, ist es wichtig, die Ursache seiner Schmerzen zu ermitteln und von einem Arzt eine Diagnose zu erhalten Professionel.

Fragen Sie Ihr Kind, wo es Schmerzen in den Füßen hat.


Fragen Sie Ihr Kind, wo es Schmerzen in den Füßen hat.

Lassen Sie Ihr Kind auf den Bereich oder die Bereiche zeigen, in denen es starke Schmerzen hat oder pocht. Er kann auch Schmerzen in anderen Bereichen seiner Beine haben, wie den Knien, den Knöcheln oder den Wadenmuskeln. Bitten Sie ihn, auf die spezifischen Schmerzbereiche hinzuweisen. Auf diese Weise können Sie feststellen, wo der Schmerz an den Füßen und Beinen entsteht, und die möglichen Ursachen für diesen Schmerz ermitteln.

Wenn er feststellt, dass der Schmerz in seiner Ferse ist, kann er an Severs Krankheit leiden. Die Sever-Krankheit, auch bekannt als „schmerzende Ferse“ oder pädiatrische Ferse, wird durch Störungen in der Wachstumsplatte des Fußes Ihres Kindes verursacht und tritt häufig bei Kindern auf, die im Sport aktiv sind, insbesondere in der frühen Pubertät.
Wenn er über Schmerzen am gesamten Fuß sowie an den Knöcheln und Wadenmuskeln klagt, kann er an Plattfüßen leiden.

Stellen Sie fest, ob Ihr Kind seinen Fuß verletzt hat.



Stellen Sie fest, ob Ihr Kind seinen Fuß verletzt hat.

Wenn Sie auf den Fuß fallen, ihn verdrehen, ihn beim Treten verletzen oder etwas darauf fallen lassen, können Verstauchungen, Zerrungen, Quetschungen oder Brüche auftreten, die zu Schmerzen führen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder an die Notaufnahme, wenn Ihr Kind nach einer Verletzung Schmerzen hat oder plötzliche Fußschmerzen hat.

Limping weist nicht unbedingt auf eine Verletzung am Fuß hin. Ein kleines Kind kann aufgrund von Verletzungen an Hüften, Beinen oder Füßen humpeln.

Beachten Sie, wenn Ihr Kind über Juckreiz oder Brennen an der Haut seiner Füße klagt.

Beachten Sie, wenn Ihr Kind über Juckreiz oder Brennen an der Haut seiner Füße klagt.

Möglicherweise klagt Ihr Kind auch über starkes Jucken zwischen den Zehen. Die Haut seiner Füße kann schuppig, schuppig oder trocken aussehen, und Ihr Kind hat möglicherweise das Gefühl, dass seine Füße brennen oder irritiert sind. Dies sind Symptome eines Fußpilz. Dieses Hautproblem wird durch einen Pilz verursacht, der möglicherweise auf die Füße Ihres Kindes gelangt ist, weil er den Pilzen in einem Schwimmbad, einem Fitnessstudio, einem Umkleideraum oder durch kontaminierte Socken oder Kleidung ausgesetzt war.

Fußpilz ist ein unangenehmer Hautzustand, der sich nur verschlimmert, wenn er nicht richtig behandelt wird. Sie sollten Ihr Kind zum Arzt bringen. Sie wird dann über die Theke Pulver, Salben und medizinische Cremes verschreiben.



Untersuchen Sie die Outdoor-Schuhe Ihres Kindes.

Untersuchen Sie die Outdoor-Schuhe Ihres Kindes.

Einige Kinder leiden an Fußschmerzen aufgrund von unsachgemäßen Laufschuhen oder zu engen Füßen. Sehen Sie in den Schuhen Ihres Kindes nach scharfen Stellen oder Stellen, die möglicherweise an den Füßen Ihres Kindes reiben.

Oft tragen schlecht sitzende Schuhe zu Oberflächenschmerzen wie Blasen und roher Haut an den Füßen Ihres Kindes. Wenn jedoch Ihr Kind Schmerzen in den Muskeln und Gelenken seiner Füße empfindet, besteht wahrscheinlich ein tieferes Problem mit den Füßen.

Schauen Sie sich die Füße Ihres Kindes nach Bündeln oder eingewachsenen Fußnägeln an.

Schauen Sie sich die Füße Ihres Kindes nach Bündeln oder eingewachsenen Fußnägeln an.

Haufen treten normalerweise auf, weil sich der Fußbereich des Fußes stärker bewegt, und sie erscheinen als Beule, die sich aus einer Seite des Fußes des Kindes heraus erstreckt. Ihr Kind hat möglicherweise eine genetische Veranlagung für Haufen bekommen oder bei der Geburt eine Deformität des Fußes gehabt, die nicht richtig diagnostiziert wurde. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Kind Ballen hat, bringen Sie es zur Behandlung zu einem Fußpfleger.


Um zu überprüfen, ob Ihr Kind an einem eingewachsenen Zehennagel an seinem Fuß leiden könnte, überprüfen Sie seine großen Zehen, um zu sehen, ob Rötungen oder Rauheiten an der Haut seines großen Zehennagels vorhanden sind, sowie an Stellen, an denen der Nagel an der Haut eingeklemmt ist. Es gibt Hausmittel, mit denen Sie die durch eingewachsene Fußnägel verursachten Schmerzen lindern können. Am besten bringen Sie Ihr Kind jedoch zu Ihrem Hausarzt, damit es den eingewachsenen Nagel behandeln kann.
Sie sollten auch nach Plantarwarzen suchen, die bei Kindern üblich sind und beim Gehen Schmerzen verursachen können. Ein Kinderarzt, Fußpfleger oder Dermatologe kann Warzen behandeln.

Prüfen Sie, ob Ihr Kind auf den Zehen geht oder humpelt.

Prüfen Sie, ob Ihr Kind auf den Zehen geht oder humpelt.

Bitten Sie Ihr Kind, einige Schritte nach vorne zu gehen, und beobachten Sie es beim Gehen. Wenn er das meiste Gewicht auf seine Zehen zu legen scheint oder mit einem leichten oder ausgeprägten Hinken geht, könnte er an einem gemeinsamen Fußproblem für Kinder leiden: pädiatrische Fersenschmerzen, auch bekannt als Sever-Krankheit.

Pädiatrische Fersenschmerzen werden durch die wachsenden Füße Ihres Kindes verursacht, da die Knochen im Fuß Ihres Kindes möglicherweise schneller wachsen als seine Sehnen und sein Fersenknochen (medizinisch Calcaneus genannt). Diese Lücke zwischen der Wachstumsplatte Ihres Kindes kann zu einem schwachen Bereich an der Ferse des Kindes führen und die Sehne an den Füßen Ihres Kindes ziehen. Dadurch wird die Wachstumsplatte in den Füßen Ihres Kindes stärker beansprucht und kann zu Fersenschmerzen führen.
Wenn Sie vermuten, dass Ihr Kind pädiatrische Fersenschmerzen hat, ist es wichtig, dass Sie es zu Ihrem Hausarzt bringen, der einen Fußpfleger oder orthopädischen Arzt empfehlen kann. Der Arzt kann die Füße Ihres Kindes untersuchen und Behandlungsmöglichkeiten präsentieren. Bei Fersenschmerzen können Sie zu einem Fuß- und Knöchelchirurgen überwiesen werden. Das frühzeitige Abfangen pädiatrischer Fersenschmerzen ist der beste Weg, um die Entwicklung von lebenslangen Fußschmerzen und Fußproblemen zu verhindern.

Beachten Sie, wenn die Bögen Ihres Kindes verschwinden, wenn es mit den Beinen flach auf dem Boden steht.


Beachten Sie, wenn die Bögen Ihres Kindes verschwinden, wenn es mit den Beinen flach auf dem Boden steht.

Dies ist ein Symptom für Plattfüße, ein Fußproblem, das bei schweren oder symptomatischen Symptomen einer professionellen Behandlung bedarf. Flache Trittsicherheit ist eine erbliche Erkrankung, die auch zu anderen Symptomen führen kann:

Zärtlichkeit, Krämpfe und Schmerzen im Fuß, Bein oder Knie.
Unbeholfenheit oder Hinken beim Gehen.
Eine schwierige Zeit, Schuhe zu finden, die sich wohlfühlen.
Wenig Energie, um an einer körperlichen Aktivität teilzunehmen, die laufen, joggen oder sprinten erfordert.

Bringen Sie Ihr Kind in die Notaufnahme, wenn es keine Füße mehr belasten kann oder wenn Ihr Kind aufgrund einer Verletzung oder eines Fiebers oder eines Humpens Fußschmerzen hat.

Bringen Sie Ihr Kind in die Notaufnahme, wenn es keine Füße mehr belasten kann oder wenn Ihr Kind aufgrund einer Verletzung oder eines Fiebers oder eines Humpens Fußschmerzen hat.

Wenn es für Ihr Kind zu schmerzhaft wird, sein Gewicht überhaupt auf die Füße zu legen, oder wenn es brennende Schmerzen in den Füßen hat, wenden Sie sich an das nächste Krankenhaus oder eine Klinik. Er kann an einem schweren Fußproblem leiden, das sofort behandelt werden muss.

Kaufen Sie Einlagen für die Schuhe Ihres Kindes.

Kaufen Sie Einlagen für die Schuhe Ihres Kindes.

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Schuhe Ihres Kindes die Fußschmerzen verursachen, sollten Sie erwägen, gepolsterte Einlegesohlen für die Schuhe Ihres Kindes zu kaufen, um sie bequemer zu machen. Die Einlegesohlen helfen, die Fersen Ihres Kindes anzuheben und können grundlegende Fußschmerzen wie Schmerzen oder Steifheit lindern.

Wenn Ihr Kind beim Tragen des gleichen Paares über Fußschmerzen klagt, werfen Sie das Paar aus und ersetzen Sie es durch besser sitzende Schuhe. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Kind beim Sport oder im Freien geeignete Laufschuhe trägt, damit die Füße bei anstrengenden Aktivitäten gut gestützt werden.

Versuchen Sie R.I.C.E.

Versuchen Sie R.I.C.E.

Wenn Ihr Kind nach einem sportlichen Tag pochende Schmerzen in den Füßen verspürt, können Sie R.I.C.E .: Ruhe, Eis, Kompression und Elevation versuchen. Dies wird wahrscheinlich helfen, unmittelbare Schmerzen für mehrere Stunden oder über Nacht zu beheben. R.I.C.E zu üben:

Lassen Sie Ihr Kind die Füße und Beine ruhen, indem Sie körperliche oder anstrengende Aktivitäten vermeiden.
Tragen Sie einen in ein Handtuch gewickelten Eisbeutel oder eine Tüte gefrorene Erbsen, die in ein Handtuch gewickelt sind, auf die Füße, indem Sie sie unter die Fersen stecken. Lassen Sie das Eis 20 Minuten lang auf und warten Sie 10 Minuten, bevor Sie das Eis wieder auf die Füße stellen.
Wickeln Sie einen Kompressionsverband wie einen ACE-Verband um die Füße Ihres Kindes, um die Schwellung zu reduzieren. Der Verband sollte eng anliegen, sollte aber die Durchblutung zu den Füßen Ihres Kindes nicht behindern.
Erhöhen Sie die Füße Ihres Kindes, indem Sie sie auf ein Kissen oder mehrere Decken legen. Dies hilft, Schmerzen und Schwellungen zu reduzieren.
Verwenden Sie bei Bedarf ein rezeptfreies Schmerzmittel. Kinderärzte empfehlen häufig Ibuprofen zur vorübergehenden Schmerzlinderung.

Suchen Sie professionelle Hilfe auf, wenn die Schmerzen Ihres Kindes nach einigen Tagen nicht verschwinden.

Suchen Sie professionelle Hilfe auf, wenn die Schmerzen Ihres Kindes nach einigen Tagen nicht verschwinden.

Wenn Sie Hausbehandlungen versuchen und die Fußschmerzen Ihres Kindes bestehen bleiben, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Hausarzt. Ein Kinderarzt oder Orthopäde kann häufig Fußschmerzen behandeln. In einigen Fällen können Sie an einen Fuß- und Knöchelchirurgen oder einen Fußpfleger überwiesen werden.

Ein Podologe hilft dabei, die Ursache der Fußschmerzen Ihres Kindes zu ermitteln, und ist speziell für die Behandlung von Wachstumsplatten, Knochen und weichen Problemen in den sich entwickelnden Kinderfüßen ausgebildet.

Holen Sie sich medizinische Salbe für Fußpilz.

Holen Sie sich medizinische Salbe für Fußpilz.

Wenn Ihr Arzt bei Ihrem Kind einen Fußpilz diagnostiziert, kann er ein Rezept für eine Anti-Pilz-Creme oder ein Pulver machen. Ihr Kind muss seine Füße etwa vier Wochen lang mit dem Anti-Pilz-Produkt behandeln, und seine Füße sollten eine Woche nach dem Auftreten des Hautzustandes weiterhin mit dem Produkt behandelt werden, so dass der Pilz vollständig entfernt wird.

Sie sollten auch die Socken Ihres Kindes in saugfähige Socken umwandeln, die Feuchtigkeit von den Füßen ableiten. Dies verhindert das Wachstum neuer Pilze, die Fußpilz verursachen können. Das Tragen von Schuhen aus nicht atmungsaktivem Material wie Vinyl sollte vermieden werden, da dies zu übermäßiger Feuchtigkeit an den Füßen und dem möglichen Wachstum von Pilzen führen kann.

Erlauben Sie dem Fußpfleger, die Füße Ihres Kindes zu untersuchen.

Erlauben Sie dem Fußpfleger, die Füße Ihres Kindes zu untersuchen.

Der Fußpfleger kann Ihr Kind bitten, sich hinzusetzen, zu stehen, die Zehen im Stehen zu heben und auf den Zehenspitzen zu stehen. Er kann auch das Fersenband (die Achillessehne) Ihres Kindes auf Dichtigkeit prüfen und prüfen, ob der Fuß Ihres Kindes Schwielen, Warzen, eingewachsene Fußnägel oder Abnutzungserscheinungen aufweist.

Der Fußpfleger kann Sie auch fragen, ob in Ihrer Familie jemand mit den Füßen steht und ob in Ihrer Familie neurologische oder muskuläre Erkrankungen vorgekommen sind.
Der Fußpfleger kann Röntgenaufnahmen der Füße Ihres Kindes machen, um sich die Knochenstruktur genauer anzusehen.

Besprechen Sie die Behandlungsmöglichkeiten Ihres Kindes.

Besprechen Sie die Behandlungsmöglichkeiten Ihres Kindes.

Sobald der Fußpfleger die Füße Ihres Kindes untersucht hat, wird er die Ursache für die Schmerzen Ihres Kindes feststellen. Wenn Ihr Kind mit Plattfuß steht, aber nicht zu schwerwiegend ist oder an einer Sever-Krankheit oder einer Kinderferse leidet, empfiehlt der Fußpfleger möglicherweise nicht-chirurgische Optionen wie:

Ruhen und Vermeiden von Aktivitäten, die Schmerzen verursachen, bis die Symptome verschwinden.
Over-the-counter Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente.
Dehnungsübungen zur Verlängerung der Fersenschnüre an beiden Füßen.

Over-the-counter-gepolsterte Fußstützen für die Schuhe Ihres Kindes.
Maßgeschneiderte Orthesen für die Schuhe Ihres Kindes, um die Füße auszugleichen und empfindliche Bereiche an den Füßen zu unterstützen.
Physiotherapie zur Stärkung von Schwachstellen an den Füßen Ihres Kindes.

Ziehen Sie eine Operation in Betracht, wenn Ihr Kind einen schweren Plattfuß hat.

Ziehen Sie eine Operation in Betracht, wenn Ihr Kind einen schweren Plattfuß hat.

In einigen Fällen kann die Plattheit eines Kindes nicht mit nichtoperativen Optionen korrigiert werden und erfordert möglicherweise eine Fußoperation. Ihr Fußpfleger wird Sie an einen Fußchirurgen verweisen, der Sie dann durch den chirurgischen Eingriff führen kann.

Die meisten Fußchirurgen empfehlen, dass das Kind mindestens acht Jahre alt ist, um sich einer Operation zu unterziehen. Bei der Fußoperation für Plattfuß muss der Chirurg die Achillessehne Ihres Kindes verlängern. Der Chirurg wird den Fersenknochen Ihres Kindes mit einem Knochentransplantat verlängern, das an der Außenseite und der Kante der Fußmitte in einem als Calcaneal-Verlängerungs-Osteotomie bezeichneten Verfahren eingeführt wird.


Categories:   Health

Comments