So beenden Sie den Alkoholkonsum mit Anti-Craving-Medikamenten

Zwar gibt es keinen Zaubertrank oder eine spezielle Formel, mit der Sie Ihren Alkoholkonsum steuern können, aber es gibt verschreibungspflichtige Medikamente, die helfen können. Allein in den Vereinigten Staaten haben mehr als 18 Millionen Menschen Probleme im Zusammenhang mit Alkoholkonsum, und jedes Jahr sterben etwa 88.000 Menschen an übermäßigem Alkoholkonsum. Die verfügbaren Medikamente wurden wissenschaftlich untersucht und haben sich bewährt, um Menschen dabei zu helfen, die schwierigsten Zeiten zu meistern, wenn sie versuchen, mit dem Trinken aufzuhören.

Wählen Sie, um die Behandlung zu beginnen.


Wählen Sie, um die Behandlung zu beginnen.

Der einzige und effektivste Teil des gesamten Behandlungsprozesses, einschließlich der Verwendung verfügbarer Medikamente, ist Ihre Entscheidung, um loszulegen. Der Druck von Freunden und Familie kann Sie dazu bringen, Hilfe zu bekommen, aber letztendlich liegt die Entscheidung bei Ihnen.

Wissen was zu erwarten ist

Wissen was zu erwarten ist

Die Behandlung von Alkoholabhängigkeit beinhaltet mehrere Ansätze. Erwarten Sie die Arbeit mit einem Arzt, möglicherweise einem Psychiater, einem Therapeuten, möglicherweise einer Krankenschwester, Unterstützungssystemen wie Familientherapie und gegenseitigen Hilfsgruppen wie AA. Wählen Sie Behandlungsmöglichkeiten, die zu Ihnen passen. Erfolg ist sehr gut möglich, insbesondere wenn Sie mehrere Behandlungsansätze in Ihren Plan integrieren.



Alkohol- und / oder Drogenmissbrauch tritt manchmal gleichzeitig mit anderen psychischen Problemen wie Depressionen auf. Daher ist es wichtig, einen psychiatrischen Betreuer zu konsultieren, wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, glaubt, ein Alkoholproblem zu haben. Möglicherweise benötigen Sie eine Behandlung für diese andere Störung sowie eine Behandlung für Alkoholmissbrauch.

Planen Sie Prüfungen, Laborarbeiten und Screening-Beurteilungen.

Planen Sie Prüfungen, Laborarbeiten und Screening-Beurteilungen.

Irgendwann in diesem Prozess werden Sie zu Ihren Trinkgewohnheiten gefragt. Seien Sie ehrlich mit Ihren Antworten. Die meisten Ärzte und Therapeuten verwenden routinemäßige Screening-Tools wie CAGE, um Ihre Trinkgewohnheiten zu ermitteln und die für Sie beste Behandlungsmethode festzulegen.

Das CAGE-Screening-Assessment-Tool enthält 4 grundlegende Fragen, die der Abkürzung C-A-G-E folgen. Diese Fragen lauten: C- Haben Sie jemals das Gefühl gehabt, dass Sie weniger trinken müssen? Haben die Leute Sie geärgert, weil Sie Ihr Trinken kritisiert haben? Haben Sie sich jemals schuldig gefühlt, weil Sie getrunken haben? Haben Sie jemals das Gefühl gehabt, dass Sie am Morgen als erstes einen Drink (Augenöffner) brauchen, um Ihre Nerven zu beruhigen oder einen Kater loszuwerden?

Körperliche Untersuchungen und Laborarbeit sind wichtige Schritte, um die bestmögliche Betreuung zu gewährleisten. Zum Beispiel sollten Sie das Ant-Craving-Medikament Naltrexon nicht einnehmen, wenn bei Ihrer Laborarbeit Probleme mit Ihrer Leberfunktion auftreten.



Finden Sie einen Arzt, der Ihnen hilft.

Finden Sie einen Arzt, der Ihnen hilft.

Ihr normaler Hausarzt ist ein guter Anfang. Ihr Arzt kann einen Behandlungsplan erstellen, der für Sie arbeiten kann, oder eine Überweisung an einen Psychiater, eine psychiatrische Klinik oder ein Behandlungszentrum vornehmen.

Die Arbeit mit einer ambulanten Gruppe oder Klinik, die einen einfachen Zugang zu multidisziplinären Fachleuten bietet, die in der Behandlung von Alkoholsucht ausgebildet sind, kann es Ihnen leichter machen, indem Sie Ihre gesamte Pflege an einem Ort zentrieren.

Bekenne dich zu deinen Zielen.

Bekenne dich zu deinen Zielen.

Entwickeln Sie Ihre Behandlungsziele unter Anleitung Ihres Arztes oder Psychiaters, machen Sie sich mit den für Sie hilfreichen Medikamenten vertraut, arbeiten Sie mit einem Therapeuten zusammen, um Ihr Verhalten zu ändern, und nehmen Sie an einem Unterstützungsprogramm teil.


Verpflichten Sie sich, Ihren Plan zur Nüchternheit durchzusetzen. Für viele Menschen ist die Verpflichtung zur Abstinenz ein schwieriger Schritt, vor allem zu Beginn. Arbeiten Sie mit Ihrem Team von medizinischen Fachkräften zusammen, um realistische Ziele zu setzen.

Stimmen Sie der stationären Pflege zu.

Stimmen Sie der stationären Pflege zu.

Einige Personen, die viel Alkohol konsumieren, müssen möglicherweise zunächst in einem Krankenhaus behandelt werden, um auf Entzugssymptome genau überwacht zu werden, wie Alkoholentzugsdelirium, Deliriumtremens oder DT. Dies kann schwerwiegend sein und möglicherweise lebensbedrohlich sein. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie einen Behandlungsplan beginnen

Wissen Sie, wie die stationäre Pflege aussieht.

Wissen Sie, wie die stationäre Pflege aussieht.

Wenn Ihr Arzt feststellt, dass Ihr Zustand bei stationärer Behandlung am besten behandelt wird, werden Sie untersucht und mit Behandlungen begonnen, die Ihnen helfen, die schwierige Entgiftungsphase zu überstehen. Die Behandlungen sind so gestaltet, dass Sie sich so angenehm wie möglich fühlen und schwere Verletzungen, die manchmal durch starken Alkoholkonsum auftreten können, vermieden werden.


Ein Teil dieser Behandlung wird wahrscheinlich ein kurzer Kurs von Medikamenten sein, damit Sie sich wohlfühlen, während sich Ihr Körper dem Alkohol entzieht. Benzodiazepine werden häufig verwendet, die Behandlungsprotokolle variieren jedoch von Einrichtung zu Einrichtung.

Die Aufenthaltsdauer beträgt in der Regel nur wenige Tage. Während dieser Zeit werden eine körperliche Untersuchung und Laborarbeit durchgeführt, die Informationen über die von Ihnen benötigte Versorgungsstufe enthält. Darüber hinaus können die körperlichen und Laboruntersuchungen nach der Entlassung für Ihren ambulanten Arzt hilfreich sein. Während Ihres Aufenthalts werden Sie wahrscheinlich auf Fachleute aus anderen Disziplinen treffen, die helfen können, beispielsweise Krankenschwestern und Therapeuten

Das stationäre Team kann Ihnen helfen, Ihre ersten Termine zu vereinbaren, Sie mit den Support-Gruppen in Kontakt zu bringen und Sie mit Ihren Behandlungszielen zu beginnen.

Verschriebene Medikamente einhalten.

Verschriebene Medikamente einhalten.

Zusätzlich zu den Medikamenten, die Sie während Ihres Aufenthalts erhalten, erhalten Sie möglicherweise Rezepte, um sich nach der Entlassung füllen zu lassen. Die Entlassungsvorschriften können Ihnen helfen, anhaltende Probleme mit körperlichem Entzug und Angstgefühlen zu vermeiden. Ein Rezept für ein Anti-Craving-Medikament, das auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist, kann ebenfalls bereitgestellt werden.

Folgen Sie mit Ihren Behandlungszielen.

Folgen Sie mit Ihren Behandlungszielen.

Ihr Behandlungsteam, zumindest Ihr Arzt und Ihr Therapeut, begleiten Sie durch Ihre Behandlung. Sie können Sie auffordern, an etwas außerhalb Ihrer Komfortzone liegenden Aktivitäten teilzunehmen, z. B. möglicherweise an gegenseitigen Unterstützungsgruppen wie AA teilzunehmen. Folgen Sie Ihrem Behandlungsplan. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und Therapeuten, wenn bestimmte Aspekte nicht für Sie geeignet sind. Es gibt viele Möglichkeiten, um Ihr Ziel zu erreichen.

Übernehmen Sie die Kontrolle über Ihre Umgebung.

Übernehmen Sie die Kontrolle über Ihre Umgebung.

Entfernen Sie jeglichen Alkohol aus Ihrem Haus. Suchen Sie die Unterstützung von Freunden und Familienangehörigen, insbesondere von Menschen, die in Ihrem Zuhause leben. Vermeiden Sie in den frühen Stadien Ihrer Behandlung soziale Situationen, die Ihren Wunsch nach Trinken auslösen können.

Ändern Sie Ihren Lebensstil.

Ändern Sie Ihren Lebensstil.

Halten Sie sich von ehemaligen Trinkkumpels fern, es sei denn, sie möchten sich Ihnen bei der Anstrengung, sich zu enthalten, anschließen. Melden Sie sich für Abendkurse an, schließen Sie sich einer Freiwilligengruppe an, beginnen Sie ein neues Hobby, trainieren Sie oder nehmen Sie an Outdoor-Aktivitäten teil, die keinen Alkohol enthalten.

Erwägen Sie die Einnahme von Disulfiram.

Erwägen Sie die Einnahme von Disulfiram.

Disulfiram ist am häufigsten unter dem ursprünglichen Markennamen Antabuse® bekannt. Manche Menschen können die Funktionsweise von Disulfiram verwechseln, um Menschen dabei zu helfen, mit dem Trinken aufzuhören, mit der Funktionsweise neuerer Medikamente. Die Mechanismen der verfügbaren Agenten sind in jedem Fall unterschiedlich.

Disulfiram wird seit mehr als 60 Jahren wirksam eingesetzt, um Menschen zu helfen, mit dem Trinken aufzuhören. Disulfiram wirkt durch die Hemmung eines der Enzyme, die am Abbau und an der Beseitigung von Alkoholnebenprodukten beteiligt sind. Der Aufbau dieser Nebenprodukte tritt auf, wenn Sie nach der Einnahme von Disulfiram trinken, was zu einem sehr unangenehmen Gefühl führt, das mit einem schlechten Kater vergleichbar ist. Sie können Symptome wie Übelkeit und Erbrechen, Erröten, Schwitzen und Herzklopfen erfahren.

Die Einnahme von Disulfiram erfordert häufig die Hilfe eines engen Freundes oder Familienmitglieds, um die tägliche Dosierung des Medikaments zu überwachen, da das Medikament aus dem Körper entfernt wird und daher nicht innerhalb von zwei bis drei Tagen nach der letzten Dosis wirksam ist. Die Einhaltung der Behandlung ist wichtig, um sicherzustellen, dass das Medikament jederzeit in ihrem System bleibt. Die Überwachung der Einhaltung durch jemanden verhindert, dass die Person die Dosen alleine absetzt und dann wieder Alkohol trinkt. Die Verwendung von Disulfiram erfordert eine Verpflichtung zur Abstinenz.

Beachten Sie die Sicherheitsprobleme von Disulfiram. Schwerwiegende Probleme im Zusammenhang mit Disulfiram beinhalten die gefährliche Reaktion, die auftreten kann, wenn Sie Alkohol konsumieren, während Sie dieses Medikament einnehmen. Auch topische Produkte, die Alkohol enthalten, können diese unerwünschte Reaktion auslösen. Die Alkoholwarnung wird auf andere alkoholhaltige Drogen wie einige Hustensäfte und Tonika ausgedehnt. Disulfiram darf nicht bei Patienten angewendet werden, die Metronidazol oder Paraldehyd einnehmen.

Disulfiram darf nicht bei Patienten mit schweren Herzkrankheiten, psychotischen Störungen, bestimmten Allergien gegen Inhaltsstoffe in Pestiziden und bei Personen angewendet werden, die bei ihrer Arbeit alkoholbasierten Chemikalien ausgesetzt sind.

Erwägen Sie Naltrexon.

Erwägen Sie Naltrexon.

Naltrexon wird in einer oralen Dosierungsform, die einmal täglich verabreicht wird, und einer injizierbaren Form mit verlängerter Freisetzung, die einmal im Monat verabreicht wird, verabreicht. Es gibt keine körperliche Reaktion oder Krankheit, wenn Sie Alkohol trinken, während Sie Naltrexon erhalten.

Die Menschen, die mit Naltrexon das Beste tun, sind diejenigen, die versuchen, Abstinenz zu erreichen. Nicht jeder ist, vor allem zu Beginn, bereit, diese Verpflichtung einzugehen. Kein Problem.

Naltrexon blockiert Rezeptoren in Ihrem Gehirn, die an den lohnenden und positiven Gefühlen beteiligt sind, die beim Trinken auftreten. Da es im Belohnungszentrum des Gehirns wirkt, kann Naltrexon auch dazu beitragen, das Verlangen zu reduzieren.

Forschungen mit der oralen Dosierungsform von Naltrexon haben gezeigt, dass das Rückfallrisiko in den ersten 3 Monaten der Therapie insgesamt um etwa 36% gesunken ist. Außerdem erlebten etwa 25% der Menschen, die die injizierbare Form von Naltrexon nahmen, weniger schwere Trinktage.

Verwenden Sie Naltrexon sicher. Naltrexon ist auf die Leber angewiesen, um das Arzneimittel in andere Formen umzuwandeln und um den Blutspiegel des Arzneimittels in einem sicheren Bereich zu halten. Wenn Sie während der Einnahme von Naltrexon Leberprobleme oder Anzeichen von Leberproblemen (wie Schwellungen der Beine, aufgeblähter Bauch oder starke Übelkeit) haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Vermeiden Sie Opiate während der Einnahme von Naltrexon, da Naltrexon die gleichen Rezeptoren blockiert, an die Opiate gebunden sind. Eine ernsthafte Komplikation kann auftreten, wenn Naltrexon verwendet wird, wenn Opiate oder Opiatderivate in Ihrem System vorhanden sind. Die Reaktion kann schwerwiegend sein, wenn während der Naltrexon-Therapie Opiate in Ihrem System verweilen.

Erwarten Sie von Ihrem Arzt Blutuntersuchungen, um sicher vorgehen zu können. Die Einnahme von Naltrexon, während sich Opiate in Ihrem System befinden, kann eine plötzliche und manchmal schwere Situation des Opiatentzugs hervorrufen. In diesem Fall ist ärztliche Betreuung gewährleistet. Vermeiden Sie während Ihrer Therapie mit Naltrexon vollständig Opiate.

Fragen Sie Ihren Arzt nach der Einnahme von Acamprosat.

Fragen Sie Ihren Arzt nach der Einnahme von Acamprosat.

Acamprosat, das derzeit unter dem Markennamen Campral® vermarktet wird, funktioniert anders. Auch hier gibt es keine körperliche Reaktion, wenn Sie während der Einnahme von Acamprosat trinken.

Acamprosat wird oral und dreimal täglich verabreicht. Das Medikament wirkt in Ihrem Gehirn, indem es auf die Rezeptoren wirkt, die die unangenehmen Symptome verursachen, wenn Sie versuchen, mit dem Trinken aufzuhören.

Einige der Symptome, die Acamprosat einnehmen kann, sind Schlaflosigkeit, Angstzustände und Unruhe, Unruhe und allgemeines unglückliches Gefühl.

Studien zeigen, dass Acamprosat bei Menschen, die schon lange getrunken haben, besonders hilfreich sein kann. Die Leute, die mit diesem Medikament am besten abschneiden, waren diejenigen, die ein Ziel der Abstinenz erreichen wollten. 36% der Menschen, die Acamprosat einnahmen, konnten ihre Abstinenz mindestens 6 Monate beibehalten.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Acamprosate sicher einnehmen. Verwenden Sie dieses Medikament nicht, wenn Sie schwere Nierenprobleme haben. Acamprosat hängt von Ihrer Nierenfunktion ab, um das Medikament bei routinemäßiger Anwendung aus Ihrem System zu entfernen. Sie sollten Acamprosate nicht einnehmen, wenn Sie an einer schweren Nierenerkrankung leiden.

Nehmen Sie nicht Acamprosate, wenn Sie bestimmte Allergien haben. Personen, die allergisch gegen Natriumsulfit oder Sulfit-haltige Produkte sind, sollten kein Acamprosat einnehmen. Bei Menschen mit Asthma tritt die Sensitivität des Sulfits häufiger auf. Sulfite kommen in einer Vielzahl von Lebensmitteln vor.

Einige Beispiele umfassen zubereitete Nahrungsmittelprodukte wie Trockenfrüchte, Dosenobst oder -gemüse, einige Schalentiere und Nahrungsmittel, die mit Kartoffeln hergestellt werden, wie Instant-Kartoffelpüree. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie an einer Lebensmittelallergie leiden, die Sulfite enthalten kann.

Achten Sie auf Depressionen oder Selbstmordgedanken. Informieren Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie nach der Einnahme von Acamprosat ein Gefühl der Depression oder des Selbstmordes entwickeln. Über diese Gefühle wurde mit diesem Medikament berichtet, und sie sollten ärztlich behandelt werden, wenn sie sich entwickeln sollten.

Erfahren Sie, wie Topiramat helfen kann.

Erfahren Sie, wie Topiramat helfen kann.

Topiramat hat in klinischen Studien vielversprechende Ergebnisse gezeigt. Das Medikament ist jedoch noch nicht zur Behandlung von Alkoholstörungen von der FDA zugelassen. Das bedeutet, dass Ihr Arzt Ihnen Topiramat als Off-Label-Verwendung verschreiben kann.

Topiramat wird in oralen Dosen verabreicht, wobei die Dosierung schrittweise aufwärts titriert wird, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Dieses Medikament wirkt durch Manipulation von Chemikalien, die mit dem Belohnungszentrum im Gehirn verwickelt sind. Dies hilft, den Alkoholkonsum zu reduzieren und das damit verbundene Verlangen zu reduzieren.

Die klinischen Forschungsstudien schlossen Menschen ein, die zu dem Zeitpunkt, als sie mit dem Medikament begonnen hatten, noch Alkohol tranken. Die Teilnehmer zeigten weiterhin eine Verbesserung, als die 14-wöchigen Studien zu Ende gingen.

Insgesamt erhöhte Topiramat die Anzahl der Tage, die manche Menschen alkoholfrei bleiben konnten, und verringerte die Anzahl der Tage mit starkem Alkoholkonsum für andere. Während keine Vergleichsergebnisse vorliegen, deuten die Studienergebnisse darauf hin, dass Topiramat wirksamer sein kann als Naltrexon oder Acamprosat.

Nehmen Sie Topiramat sicher ein. Eine der ernsteren Komplikationen, die durch die Verwendung von Topiramat verursacht werden, betrifft Ihre Augen. Wenn Sie unbeaufsichtigt bleiben, können Änderungen in Ihrer Sicht zu möglicherweise bleibendem Schaden führen. Jegliche visuellen Änderungen sollten sofort Ihrem Arzt mitgeteilt werden.

Beachten Sie mögliche kognitive Veränderungen. Einige Personen berichten über Probleme mit Verwirrung und Wachsamkeit bei der Einnahme von Topiramat. In vielen Fällen können diese Symptome durch Anpassen der Dosis behoben werden.

Achten Sie darauf, sich deprimiert zu fühlen oder Selbstmordgedanken zu haben. Diese Gefühle können sich bei der Einnahme von Topiramat entwickeln. Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie diese Gedanken oder Gefühle entwickeln.

Es ist sehr wichtig, dass Sie die Einnahme von Topiramat nicht vollständig aufgeben. Die Menge an Topiramat in Ihrem Blut muss schrittweise gesenkt werden, um schwere Nebenwirkungen wie Anfälle zu vermeiden. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie dieses Medikament absetzen. Sie kann Ihnen dabei helfen, die Dosis schrittweise zu verringern, um unerwünschte Wirkungen zu vermeiden.

Wiegen Sie die Vor- und Nachteile der einzelnen Medikamente.

Wiegen Sie die Vor- und Nachteile der einzelnen Medikamente.

Die Informationen zu den Medikamenten können sehr umfangreich sein. Wisse, dass alle Medikamente Nebenwirkungen, Warnungen, Kontraindikationen, Arzneimittelwechselwirkungen und mögliche Komplikationen haben. Die veröffentlichte Literatur zu diesen Medikamenten kann überwältigend sein. Konzentrieren Sie sich bei jedem Medikament auf die wichtigsten Punkte und stellen Sie eine Liste mit Fragen für Ihren Arzt.

Betrachten Sie die Medikamente als Hilfsmittel, um Ihr Ziel zu erreichen.

Betrachten Sie die Medikamente als Hilfsmittel, um Ihr Ziel zu erreichen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Aufnahme von Medikamenten als Teil Ihres Behandlungsplans. Vergewissern Sie sich, wie Sie die von Ihrem Arzt empfohlenen Medikamente sicher verwenden. Berücksichtigen Sie bei den möglichen Behandlungsmöglichkeiten nicht die Sicherheitsrisiken, die mit dem Nichtstun verbunden sind.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre bestehenden Medikamente.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre bestehenden Medikamente.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten können kritisch sein, wenn Sie ein bestehendes Medikament einnehmen, das Probleme verursachen kann, wenn das neue Medikament, das Sie mit dem Trinken aufhört, zu Ihrem Behandlungsplan hinzugefügt wird.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alle Erkrankungen, die Sie möglicherweise haben, und über alle Medikamente, die Sie derzeit einnehmen, einschließlich rezeptfreier Produkte.

Mach deine Hausaufgaben.

Mach deine Hausaufgaben.

Die Einnahme von Medikamenten, die Ihnen bei der Behandlung Ihrer Alkoholabhängigkeit helfen sollen, kann für Ihren Erfolg von entscheidender Bedeutung sein. Erweitern Sie Ihr Wissen darüber, wie die Medikamente wirken, wie Sie sie sicher einnehmen können und wie Sie sie stoppen können, wenn sie nicht für Sie geeignet sind.

Online- und schriftliche Materialien sind leicht zugänglich, und Ihr Arzt kann zusätzliche Informationen zur Verwendung von Medikamenten bereitstellen. Die detaillierten Informationen, die mögliche Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten beschreiben, gehen über den Umfang der hier dargestellten Informationen hinaus. Ein gutes Verständnis der verfügbaren Agenten kann Ihnen helfen, eine Liste mit Fragen für Ihren Arzt zu erstellen. Die Auswahl des Medikaments, das am besten für Ihre Bedürfnisse geeignet ist, kann Ihnen dabei helfen, Ihr Alkoholproblem zu überwinden.


Categories:   Health

Comments