Dengue-Fieber erkennen und behandeln

Dengue-Fieber ist eine Virusinfektion, die durch zwei spezifische Arten von Moskitos übertragen wird, die Aedes aegypti und die Aedes albopictus-Spezies. Die Zahl der Menschen, die jedes Jahr an Dengue-Fieber leiden, hat globale Ausmaße angenommen. Eine kürzlich von der Weltgesundheitsorganisation vorgelegte Schätzung deutet an, dass jedes Jahr 400 Millionen neue Fälle auftreten. Schätzungsweise 500.000 Menschen, hauptsächlich Kinder, entwickeln die schwerere Form des Dengue-Fiebers, die einen Krankenhausaufenthalt erfordert. Leider sterben etwa 12.500 Menschen. Der Hauptfokus der Behandlung liegt auf unterstützenden Maßnahmen mit dem Schwerpunkt, die schwereren Formen der Infektion zu erkennen, um unverzüglich einen Arzt aufsuchen zu können.

Erwarten Sie eine Inkubationszeit von vier bis sieben Tagen.


Erwarten Sie eine Inkubationszeit von vier bis sieben Tagen.

Sobald Sie von einer Mücke gebissen werden, die Dengue-Fieber trägt, dauert es durchschnittlich vier bis sieben Tage, bis die Symptome beginnen.

Während die durchschnittliche Inkubationszeit zwischen vier und sieben Tagen liegt, können Symptome bereits drei Tage oder zwei Wochen nach dem Stechen auftreten.

Deine Temperatur messen.



Deine Temperatur messen.

Ein hohes Fieber ist das erste Symptom.

Fieber mit Dengue-Fieber sind hoch und reichen von 38,9 ° C bis 40,6 ° C.

Das hohe Fieber hält zwei bis sieben Tage an, kehrt zum Normalzustand zurück oder sogar etwas unter dem Normalwert und kann dann wieder abprallen. Sie können wieder hohes Fieber entwickeln, das mehrere Tage andauern kann.

Achten Sie auf grippeähnliche Symptome.

Achten Sie auf grippeähnliche Symptome.

Die anfänglichen Symptome, die sich nach dem Beginn des Fiebers entwickeln, sind im Allgemeinen unspezifisch und werden als grippeähnlich beschrieben.



Häufig auftretende Symptome, die nach Beginn des Fiebers auftreten, sind schwere frontale Kopfschmerzen, Schmerzen hinter den Augen, starke Gelenk- und Muskelschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Müdigkeit und Hautausschlag.

Das Dengue-Fieber wurde einst als “Break-Bone-Fieber” bezeichnet, da manchmal starke Schmerzen in den Gelenken und Muskeln auftreten.

Achten Sie auf Symptome ungewöhnlicher Blutungen.

Achten Sie auf Symptome ungewöhnlicher Blutungen.

Andere häufige Symptome, die durch das Virus verursacht werden, können hämodynamische Veränderungen oder Veränderungen des Blutflusses im Körper hervorrufen.

Beispiele für Veränderungen des Blutflusses, die bei Dengue-Fieber beobachtet werden, sind Nasenbluten, Zahnfleischbluten und Blutergussbereiche.


Zusätzliche Symptome, die mit Veränderungen des Blutflusses zusammenhängen, können durch gerötete Bereiche in den Augen und Halsschmerzen hervorgerufen werden.

Bewerten Sie den Ausschlag.

Bewerten Sie den Ausschlag.

Der Ausschlag beginnt in der Regel drei bis vier Tage nach der Entwicklung des Fiebers, kann sich ein bis zwei Tage bessern, kann dann aber wieder auftreten.

Der erste Hautausschlag betrifft häufig den Gesichtsbereich und kann als gerötete Haut oder fleckige und gerötete Bereiche erscheinen. Der Ausschlag juckt nicht.

Der zweite Ausschlag beginnt im Rumpfbereich und verteilt sich dann auf das Gesicht, die Arme und die Beine. Der zweite Ausschlag kann zwei bis drei Tage dauern.


In einigen Fällen kann ein Hautausschlag, der aus kleinen Punkten besteht, Petechien genannt, an einer beliebigen Stelle des Körpers auftreten, wenn das Fieber nachlässt. Andere Ausschläge, die manchmal auftreten, sind ein juckender Ausschlag an den Handflächen und den Fußsohlen.

Fragen Sie Ihren Arzt.

Fragen Sie Ihren Arzt.

Wenn Sie Symptome haben, die mit Dengue-Fieber übereinstimmen, suchen Sie so schnell wie möglich Ihren Arzt auf, um die Diagnose zu bestimmen.

Es stehen Blutuntersuchungen zur Verfügung, mit denen Ihr Arzt feststellen kann, ob Sie Dengue-Fieber ausgesetzt waren.

Ihr Arzt wird Blutuntersuchungen durchführen, um das Vorhandensein von Antikörpern gegen Dengue-Fieber festzustellen. Es dauert mehrere Wochen, um die vollständigen Ergebnisse der Blutuntersuchungen zu erhalten.

Änderungen Ihrer Thrombozytenzahl können überprüft werden, um die Diagnose zu überprüfen. Menschen, die mit Dengue-Fieber infiziert sind, haben eine niedrigere Thrombozytenzahl als normal.

Ein zusätzlicher Test, der Tourniquet-Test, kann bei der Diagnose hilfreich sein, indem er Ihrem Arzt Informationen über den Zustand Ihrer Kapillaren gibt. Dieser Test ist nicht schlüssig, kann aber zur Diagnose verwendet werden.

Derzeit wird geforscht, um neue Tests zu entwickeln, die die Diagnose von Dengue-Fieber bestätigen, einschließlich einiger Tests, die Point-of-Care-Tests sind. Point-of-Care-Tests können in der Arztpraxis oder im Krankenhaus durchgeführt werden und bieten eine schnelle Bestätigung der Infektion.

Ihre Anzeichen und Symptome reichen häufig aus, damit Ihr Arzt feststellen kann, dass Sie mit Dengue-Fieber infiziert sind, eine unterstützende Behandlung beginnen und Ihren Fortschritt überwachen.

Berücksichtigen Sie die geographischen Grenzen des Dengue-Fiebers.

Berücksichtigen Sie die geographischen Grenzen des Dengue-Fiebers.

Das Dengue-Fieber ist zwar ein globales Problem, es gibt jedoch Bereiche, in denen die Infektion häufiger auftritt und an Orten, an denen noch nie berichtet wurde.

Zu den Gebieten der Welt, in denen Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit von einer Mücke mit Dengue-Fieber befallen werden, zählen tropische Orte wie Puerto Rico, Lateinamerika, Mexiko, Honduras, Südostasien und die Pazifikinseln.

Die Weltgesundheitsorganisation identifiziert auch andere Gebiete, in denen häufig Fälle gemeldet wurden, darunter einige Gebiete in Afrika, Südamerika, Australien, den östlichen Mittelmeerländern und Inselstandorte im westlichen Pazifik.

Kürzlich wurden Fälle in Europa, Frankreich, Kroatien, den Madeira-Inseln in Portugal, China, Singapur, Costa Rica und Japan gemeldet.

Betrachten Sie gefährdete Gebiete in den Vereinigten Staaten.

Betrachten Sie gefährdete Gebiete in den Vereinigten Staaten.

Im Jahr 2013 wurden mehrere Fälle in Florida gemeldet.

Aus einem kürzlich veröffentlichten Bericht vom Juli 2015 geht hervor, dass 2015 in Florida noch keine Fälle von Dengue-Fieber gemeldet wurden.

In zehn Landkreisen in Kalifornien wurden in den letzten zwei Jahren Fälle von Dengue-Fieber gemeldet.

Im Juli 2015 wurden mehrere neue Fälle in Texas an der mexikanischen Grenze gemeldet.

Bislang waren die in den Vereinigten Staaten gemeldeten Fälle auf Florida, Kalifornien und jetzt Texas beschränkt. In anderen Gegenden der Vereinigten Staaten wurde über Dengue-Fieber berichtet.

Denken Sie über Ihre letzten Reisen nach.

Denken Sie über Ihre letzten Reisen nach.

Wenn Sie glauben, dass Sie ein Dengue-Fieber entwickelt haben, denken Sie an die Gebiete, die Sie in den letzten zwei Wochen besucht haben, oder an das Gebiet, in dem Sie leben.

Wenn Sie sich in den Vereinigten Staaten aufhalten, ist es unwahrscheinlich, dass die Symptome, die Sie erleben, Dengue-Fieber sein, es sei denn, Sie leben in Kalifornien, Texas oder Florida, haben diese Staaten in den letzten Wochen besucht oder sind in eine der Weltgegenden gereist Es ist bekannt, dass die Mücken das Dengue-Fieber tragen.

Erkennen Sie die Mücke.

Erkennen Sie die Mücke.

Die Mücken, die Dengue-Fieber tragen, haben eindeutige Markierungen.

Die Aedes aegypti-Mücke ist klein und dunkel und hat weiße Bänder an den Beinen. Es hat auch ein silbriges bis weißes Muster auf dem Körper, das der Form eines Musikinstruments ähnelt, das als Lyra bezeichnet wird.

Es kann sein, dass Sie sich erinnern, von einer solchen Mücke gebissen worden zu sein. Wenn Sie sich daran erinnern können, wie die Mücke aussieht, die Sie aussehen, können diese Informationen hilfreich sein, um Ihre Diagnose zu bestätigen.

Suchen Sie so bald wie möglich einen Arzt auf.

Suchen Sie so bald wie möglich einen Arzt auf.

Zwar gibt es keine spezifische Behandlung für Dengue-Fieber, die Risiken der Entwicklung von durch die Infektion verursachten Blutungsproblemen erfordern eine medizinische Behandlung.

Die meisten Menschen werden in etwa zwei Wochen mit allgemeiner unterstützender Pflege besser.

Folgen Sie den empfohlenen Behandlungen.

Folgen Sie den empfohlenen Behandlungen.

Die häufigsten Methoden zur Behandlung von Dengue-Fieber sind Schritte, um den Körper heilen zu lassen.

Holen Sie sich viel Bettruhe.

Trinken Sie viel Flüssigkeit.

Nehmen Sie Medikamente zur Kontrolle Ihres Fiebers.

Acetaminophen wird zur Behandlung Ihres Fiebers und der durch Dengue-Fieber verursachten Beschwerden empfohlen.

Vermeiden Sie Aspirinprodukte.

Vermeiden Sie Aspirinprodukte.

Aufgrund des Blutungsrisikos dürfen Aspirin-Produkte nicht zur Behandlung von Schmerzen oder Fieber im Zusammenhang mit Dengue-Fieber eingesetzt werden.

Fragen Sie Ihren Arzt nach der Einnahme von rezeptfreien entzündungshemmenden Mitteln. Medikamente wie Ibuprofen und Naproxen können helfen, Fieber zu reduzieren und Beschwerden zu behandeln.
In einigen Fällen ist Ibuprofen oder Naproxen möglicherweise nicht angemessen, wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen, die ähnlich sind, oder wenn Grund zu der Annahme besteht, dass Sie anfällig für eine GI-Blutung sind, die diese Mittel manchmal verursachen können.

Folgen Sie den Anweisungen auf dem Etikett des von Ihnen verwendeten Produkts. Nehmen Sie nicht mehr als die empfohlene Menge ein.
Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Schmerzmittel einnehmen oder Mittel zur Blutverdünnung einnehmen, bevor Sie zusätzliche rezeptfreie Produkte einnehmen.

Erwarten Sie mehrere Wochen, um sich zu erholen.

Erwarten Sie mehrere Wochen, um sich zu erholen.

Die meisten Menschen erholen sich nach etwa zwei Wochen vom Dengue-Fieber.

Viele Menschen, vor allem Erwachsene, fühlen sich nach einer Infektion mit Dengue-Fieber mehrere Wochen bis Monate lang müde und etwas deprimiert.

Notarzt aufsuchen.

Notarzt aufsuchen.

Wenn Ihre Symptome anhalten oder wenn Sie Blutungszeichen entwickeln, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder suchen Sie einen Notfallarzt auf. Einige zu beachtende Symptome, bei denen es sich um Warnzeichen handelt, die darauf hinweisen, dass Ihr Körper möglicherweise Probleme mit der Aufrechterhaltung der Integrität Ihrer Blutgefäße hat, sind folgende:

Anhaltende Übelkeit und Erbrechen.

Erbrechen von Blut oder Kaffeemehl.

Blut im Urin.

Bauchschmerzen

Atembeschwerden

Probleme mit Nasenbluten oder Zahnfleischbluten.

Quetschungen leicht.

Notfallmedizin wird wahrscheinlich zu Krankenhausaufenthalten führen. Sobald Sie ins Krankenhaus eingeliefert werden, werden Sie mit einer unterstützenden Pflege versorgt, die lebensrettend sein kann.

Beispiele für die Pflege, die bereitgestellt werden kann, umfassen den Austausch von Flüssigkeit und Elektrolyten sowie die Behandlung oder Vorbeugung eines Schocks.

Setzen Sie Ihre medizinische Versorgung fort.

Setzen Sie Ihre medizinische Versorgung fort.

Bleiben Sie in Kontakt mit Ihrem Arzt und berichten Sie über jede Änderung, die Sie möglicherweise erfahren, wenn Sie sich von Dengue-Fieber erholen oder wenn die Symptome erneut auftreten oder sich verschlimmern.

Ihr Arzt wird wissen, wie er eingreifen soll, falls sich Ihr Zustand verschlechtert, entweder zu Dengue-Blutungsfieber oder zum Dengue-Schock-Syndrom.

Achten Sie genau auf anhaltende Symptome.

Achten Sie genau auf anhaltende Symptome.

Wenn die Symptome länger als sieben Tage anhalten, Probleme mit anhaltendem Erbrechen, Erbrechen des Blutes, starken Bauchschmerzen, Atemnot, violetten Stellen unter der Haut, die Blutergüssen ähneln, und anhaltenden Problemen mit Nasenbluten oder Zahnfleischbluten bestehen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Sie entwickeln möglicherweise blutiges Dengue-Fieber, ein schwerwiegendes und lebensbedrohliches Krankheitsbild.

Wenn Sie diese Symptome entwickeln, befinden Sie sich in einem Fenster von 24 bis 48 Stunden, in dem Ihre Kapillaren, die kleinsten Blutgefäße in Ihrem Körper sind, durchlässiger werden oder auslaufen.

Durch die undichten Kapillaren kann Flüssigkeit aus Ihren Blutgefäßen austreten und sich in Brust und Bauchraum ansammeln, was zu Erkrankungen führt, die medizinisch als Aszites und Pleuraergüsse bezeichnet werden.

Ihr Körper erleidet einen Kreislaufsystem-Ausfall, der zu einem Schock führt. Wenn nicht sofort rückgängig gemacht, ist der Tod wahrscheinlich.

Notarzt aufsuchen.

Notarzt aufsuchen.

Wenn Sie Anzeichen von hämorrhagischem Dengue-Fieber oder das Dengue-Schock-Syndrom zeigen, müssen Sie umgehend in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Dieser Zustand ist lebensbedrohlich.

Rufen Sie 911 an oder holen Sie sich auf schnellstem Wege medizinische Hilfe. Dies ist ein medizinischer Notfall.
Das Dengue-Schock-Syndrom wird durch frühe Symptome wie Appetitabnahme, anhaltendes Fieber, anhaltendes Erbrechen und anhaltende Symptome im Zusammenhang mit Dengue-Fieber erkannt. Das maximale Schockrisiko liegt zwischen dem dritten und siebten Krankheitstag.
Wenn sie unbehandelt bleibt, wird die innere Blutung fortgesetzt. Zu den Blutungssymptomen zählen Blutungen unter der Haut, anhaltende Blutergüsse und violette Ausschläge, Verschlimmerung der Symptome, abnormale Blutungen, kalte und feuchte Arme und Beine sowie Schwitzen.
Symptome wie diese weisen darauf hin, dass sich die Person in einem medizinischen Schockzustand befindet oder sich bald in einem solchen Zustand befindet.
Das Dengue-Schock-Syndrom kann tödlich sein. Wenn die Person überlebt, kann es zu einer Erkrankung des Gehirns, einem Verlust der Gehirnfunktion, zu Leberschäden oder Anfällen kommen.
Die Behandlung des Dengue-Schock-Syndroms umfasst die Kontrolle des Blutverlusts, den Flüssigkeitsersatz, Versuche, einen normalen Blutdruck, Sauerstoff und möglicherweise eine Transfusion herzustellen, um die Blutplättchen wiederherzustellen und lebenswichtigen Organen frisches Blut zuzuführen.

Mücken vermeiden.

Mücken vermeiden.

Mücken, die Dengue-Fieber tragen, ernähren sich meistens tagsüber, meist am frühen Morgen und am späten Nachmittag.

Bleiben Sie während dieser Zeit in geschlossenen Räumen, lassen Sie die Klimaanlage eingeschaltet und halten Sie die Bildschirmtüren und Fenster geschlossen.
Reisen Sie während der Tageszeiten, wenn die Mücken weniger aktiv sind.

Machen Sie Schritte, um Ihre Haut zu bedecken.

Machen Sie Schritte, um Ihre Haut zu bedecken.

Tragen Sie körperreiche Kleidung. Auch wenn es heiß ist, sollten Sie lange Ärmel, lange Hosen, Socken und Schuhe und sogar Arbeitshandschuhe tragen, wenn Sie zu Tageszeiten draußen sein müssen, wenn die Moskitos aktiver sind.

Schlafen Sie unter Moskitonetzen.

Tragen Sie ein aktuelles mückenabweisendes Produkt auf.

Tragen Sie ein aktuelles mückenabweisendes Produkt auf.

Produkte, die DEET enthalten, werden als wirksam gemeldet.

Andere Insektenschutzmittel, die hilfreich sein können, umfassen solche, die Picaridin, Öl von Zitronen-Eukalyptus oder IR3535 enthalten.

Überprüfen Sie Ihr Eigentum.

Überprüfen Sie Ihr Eigentum.

Moskitos, die Dengue-Fieber tragen, werden meistens in der Nähe von Wohnungen gefunden.

Sie züchten gerne in Wasser, das in künstlichen Behältern wie Gallonenfässern, Blumentöpfen, Haustiergeschirr oder alten Reifen aufbewahrt wird.

Entfernen Sie alle nicht benötigten stehenden Wasserbehälter.

Nach versteckten Wasserquellen suchen. Verstopfte Abflüsse oder Rinnen, Brunnen, Mannlöcher und Klärgruben können Bereiche mit stehendem Wasser haben. Reinigen Sie diese Bereiche oder reparieren Sie sie so, dass sie kein unerwünschtes Wasser mehr halten.

Beseitigen Sie Behälter, die stehendes Wasser rund um Ihr Haus oder in deren Nähe halten. Reinigen Sie mindestens einmal pro Woche Untersetzer, Vogelbäder, Springbrunnen und Haustiergeschirr, um alle Larven zu entfernen.

Pflegen Sie Schwimmbäder und legen Sie mückenfressende Fische in kleine Teiche.

Vergewissern Sie sich, dass an den Fenstern und Fenstern Bildschirme angebracht sind, die fest sitzen und alle Türen und Fenster ordnungsgemäß schließen.


Categories:   Health

Comments