Dankbarkeit üben

Obwohl es nicht immer einfach ist, dankbar für die guten Dinge in Ihrem Leben zu sein, kann eine lohnende Übung sein. Dankbarkeit zu üben hat nachweislich echte gesundheitliche Vorteile und fördert die Stimmung und das persönliche Wohlbefinden der Menschen. Sie können jeden Tag Dankbarkeit üben, indem Sie eine Haltung einnehmen, die dankbar und offen ist. Sie können auch aktiv üben und Dankbarkeit mit anderen und mit sich selbst teilen. Das Üben von Dankbarkeit erfordert nur Ihre Aufmerksamkeit und es gibt viele einfache Methoden, mit denen Sie heute beginnen können.

Konzentrieren Sie sich auf das Positive.


Konzentrieren Sie sich auf das Positive.

Wenn Sie Dankbarkeit üben, müssen Sie sich auf die Dinge in Ihrem Leben konzentrieren, für die Sie dankbar sind. Sie müssen aufpassen und nach all den guten Dingen in Ihrem Tag und in Ihrem Leben suchen. Wenn Sie alle positiven Aspekte in Ihrem Leben sehen, werden Sie erkennen, wofür Sie dankbar sein müssen.

Fragen Sie sich in regelmäßigen Abständen etwas wie “Wofür bin ich jetzt dankbar?” Oder “Wofür bin ich heute dankbar?”
Halten Sie Ausschau nach kleinen Komplimenten oder kleinen Gesten der Freundlichkeit anderer.
Konzentrieren Sie sich auf das Positive, egal wie klein es auch sein mag. Dies kann ein hübscher Blumenstrauß sein, den Sie auf dem Weg zur Arbeit sehen, oder ein wunderschöner Sonnenuntergang am Himmel auf Ihrem Heimweg. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um die positiven Aspekte in Ihrem Leben zu würdigen, auch wenn sie unbedeutend erscheinen.

Sei dankbar für die kleinen Dinge.



Sei dankbar für die kleinen Dinge.

Nicht alles Gute im Leben wird offensichtlich oder eine große Sache sein, was dazu führen kann, dass Sie viele gute Dinge im Leben verpassen. Denken Sie den ganzen Tag über an all die kleinen Dinge, für die Sie dankbar waren. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie viele kleine Veranstaltungen finden, die zu einem hervorragenden Tag führen. Versuchen Sie, sich all des Guten in Ihrem Leben bewusst zu sein, egal ob groß oder klein, um Ihnen dabei zu helfen, sich dankbar zu fühlen.

Zum Beispiel könnte ein sonniger Tag mit warmem Wetter etwas sein, für das Sie dankbar sind.
Selbst wenn es regnet, sind Sie vielleicht dankbar für die Möglichkeit, zu Hause zu bleiben und zu putzen oder etwas drinnen zu genießen.
Dinge wie ein sauberes Kleidungsstück oder ein bequemes Bett zum Schlafen könnten kleine Dinge sein, für die Sie dankbar sind.

Behalten Sie einen ausgeglichenen Ausblick.

Behalten Sie einen ausgeglichenen Ausblick.

Obwohl Sie daran arbeiten, sich auf die guten Dinge in Ihrem Leben zu konzentrieren und dafür dankbar zu sein, möchten Sie Herausforderungen oder negative Aspekte nicht ignorieren. Das Nichtbeachten schwieriger Dinge und die Konzentration auf das Gute in Ihrem Leben kann dazu führen, dass Sie aus dem Gleichgewicht geraten und sogar Probleme in Ihrem Leben verursachen. Sie können eine Herausforderung immer noch annehmen, ohne dass sie Sie stürzt oder Sie daran hindert, Dankbarkeit zu üben.

Das Ignorieren eines ernsten Problems kann sich tatsächlich nachteilig auswirken. Versuchen Sie, dankbar zu sein, dass Sie auf ein Problem aufmerksam gemacht wurden oder die Möglichkeit haben, sich einer Herausforderung zu stellen.
Sie könnten versuchen, darüber nachzudenken, wie dankbar Sie für die Unterstützung Ihrer Freunde oder Ihrer Familie in einer schwierigen Zeit sind.



Sei geduldig.

Sei geduldig.

Es ist in Ordnung, sich in schwierigen Situationen negativ zu fühlen. Denken Sie daran, dass das Leben nicht immer reibungslos verläuft. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Dinge zu finden, für die Sie dankbar sind, machen Sie sich keine Sorgen. Nehmen Sie sich ein paar Momente Zeit, um sich zu entspannen und ein paar Dinge zu finden, für die Sie dankbar sind, damit Sie wieder auf dem richtigen Weg sind. Vielleicht finden Sie sogar, dass eine harte Zeit oder Herausforderung etwas ist, das Sie für sich selbst danken können.

Wenn Sie ärgerlich oder übermäßig negativ sind, lassen Sie sich nicht stören. Passen Sie Ihre Einstellung neu an, versuchen Sie, mindestens eine Sache zu finden, für die Sie dankbar sind, und setzen Sie Ihre Praxis fort.
Es kann schwierig sein, sich auf diese neue Denkweise einzulassen. Seien Sie geduldig mit sich selbst und seien Sie nicht zu kritisch, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie negativer sind, als Sie möchten.

Machen Sie eine Liste.

Machen Sie eine Liste.

Eine gute Möglichkeit, die Dinge im Auge zu behalten, für die Sie dankbar sind, besteht darin, sie aufzuschreiben. Das Starten eines Tagebuchs oder einer Liste kann eine gute Methode sein, um Sie zum Nachdenken über das Gute in Ihrem Leben zu bewegen und sich darauf zu konzentrieren. Sie können auch jederzeit zurückblicken, um sich an all die guten Dinge zu erinnern, für die Sie dankbar waren. Führen Sie die Dinge auf, für die Sie dankbar sind, oder schreiben Sie eine tägliche Liste, um Ihre Dankbarkeit zu üben.


Ein Tagebuch voller Dinge, für die Sie dankbar waren, ist eine großartige visuelle Erinnerung an all das Gute in Ihrem Leben.
Fühlen Sie sich frei, alles aufzuschreiben, für das Sie dankbar sind.
Versuche mindestens drei Dinge zu schreiben, für die du jeden Tag dankbar bist.

Setze deine Absichten.

Setze deine Absichten.

Dankbarkeit erfordert Arbeit und Engagement, um sie zur Gewohnheit zu machen. Die Welt ist nicht immer ein perfekter oder glücklicher Ort und das Leben kann manchmal ziemlich herausfordernd sein. Möglicherweise sind Sie auch nur mit beruflicher oder familiärer Verantwortung beschäftigt und verlieren den Fokus auf Ihre Praxis. Wenn Sie jedoch die Absicht haben, regelmäßig Dankbarkeit zu üben, können Sie das Gute in jeder Situation besser erkennen.

Versuchen Sie, sich auf das Gute in Ihrem Leben zu konzentrieren, wenn Sie morgens aufwachen.
Regelmäßiges Ausdrücken von Dankbarkeit ist wie der Versuch, ein anderes Verhalten zur Gewohnheit zu machen, und erfordert Zeit und Übung.
Erkenne, dass es kein “Endziel” zu erreichen gibt. Konzentrieren Sie sich einfach darauf, dankbar zu sein, wann immer Sie können oder wann immer Sie daran denken.
Je mehr Sie Dankbarkeit üben, desto einfacher wird es.

Planen Sie Zeit, um dankbar zu sein.


Planen Sie Zeit, um dankbar zu sein.

Wenn Sie sich auf die Dinge konzentrieren, für die Sie dankbar sind, können Sie Ihre Praxis zur Gewohnheit machen. Ein Zeitplan kann Ihnen dabei helfen, den Überblick zu behalten, sodass Sie sich an Ihr Training erinnern können, selbst wenn Ihr Tag hektisch war oder Sie es einfach vergessen haben. Suchen Sie sich eine Tageszeit aus, die am besten zu Ihnen passt, um sich auf die Dinge zu konzentrieren, für die Sie dankbar sind.

Sie können versuchen, über die Dinge nachzudenken, für die Sie jeden Morgen dankbar sind.
Machen Sie eine Mittagspause und konzentrieren Sie sich auf das, was Sie morgens genossen haben.
Entspannen Sie sich nachts und denken Sie an all die tollen Dinge, die während des Tages passiert sind.

Denken Sie über Ihre Gefühle nach.

Denken Sie über Ihre Gefühle nach.

Wenn Sie sehen, wie Sie sich den ganzen Tag über fühlen, können Sie sich weiterhin darauf konzentrieren, dankbar zu sein. Es kann Momente geben, in denen Sie sich überhaupt nicht dankbar fühlen. Wenn Sie sich diese Momente merken, können Sie Ihren Fokus verschieben. Versuchen Sie, Ihre Gefühle, Gedanken und Emotionen im Auge zu behalten, damit Sie sich weiterhin auf das Üben von Dankbarkeit konzentrieren können.

Wenn Sie nicht dankbar sind, denken Sie an ein paar Dinge, für die Sie dankbar sind.
Ein bisschen aufzustehen, sich zu strecken und sich zu bewegen, kann Ihnen helfen, Ihren Fokus zu ändern und sich wieder dankbar zu fühlen.
Versuchen Sie, sich an einen Moment zu erinnern, in dem Sie sich äußerst dankbar fühlten, und lassen Sie dieses Gefühl wieder aufleben.

Genieße das Gefühl.

Genieße das Gefühl.

Wann immer Sie bemerken, dass Sie sich dankbar fühlen, versuchen Sie, sich in dieses Gefühl zu versenken und es wirklich zu genießen. Lassen Sie das Gefühl der Dankbarkeit über sich ergehen und erkennen Sie, wie glücklich Sie in diesem Moment sind. Versuchen Sie, sich auf das Gefühl zu konzentrieren, damit Sie zu ihm zurückkehren können, wenn Sie über die Dinge nachdenken, für die Sie dankbar sind.

Lassen Sie sich bei jedem Auftauchen von Dankbarkeit überraschen.
Sei nicht in Eile und versuche nicht, den Moment der Dankbarkeit zu verlängern. Erlauben Sie sich stattdessen, das Gefühl zu genießen, solange es natürlich anhält.

Schreiben Sie "Danke" -Notizen.

Schreiben Sie “Danke” -Notizen.

Sie können anderen auf einfache Weise Ihren Dank aussprechen, indem Sie einen Dankesbrief schreiben. Sie müssen diese Notizen nicht senden, wenn Sie dies nicht möchten. Das Schreiben kann ausreichen, um sich auf die Dinge zu konzentrieren, für die Sie dankbar sind. Notieren Sie sich den ganzen Tag über ein paar Dankesschreiben, um Sie daran zu erinnern, warum Sie froh sind, dass sich jemand in Ihrem Leben befindet.

Fühlen Sie sich frei, Ihre Notizen zu schreiben, wie Sie wollen.
Drücken Sie sich frei aus und erkunden Sie, was Sie an einer Person lieben oder wie viel sie Ihnen bedeutet.
Sie müssen keine Notizen über andere Personen schreiben. Sie können auch versuchen, sich Danksagungen zu schreiben.

Kommunizieren Sie direkt.

Kommunizieren Sie direkt.

Eine gute Möglichkeit, Ihre Dankbarkeit mit anderen zu teilen, besteht darin, sie wissen zu lassen, wie dankbar Sie für ihre Anwesenheit in Ihrem Leben sind. Wenden Sie sich direkt an jemanden, für den Sie dankbar sind, und lassen Sie ihn wissen, wie viel er Ihnen bedeutet. Wenn Sie jemanden wissen lassen, wie besonders er ist, können Sie sich beide großartig fühlen und Ihre Dankbarkeit teilen.

Sie können versuchen, jemanden am Telefon anzurufen, einen Brief zu schreiben oder sich persönlich zu treffen.
Versuchen Sie, über etwas Gutes zu sprechen, das sie für Sie getan haben, und besprechen Sie, wie es sich auf Ihr Leben ausgewirkt hat. Sie können sagen: “Ich weiß es wirklich zu schätzen, dass Sie in dieser schwierigen Zeit für mich da waren. Es hat mir geholfen, stark zu bleiben und mich unterstützt zu fühlen. Danke.”

Biete Gebete an.

Biete Gebete an.

Wenn Sie einem bestimmten Glauben oder einer bestimmten religiösen Überzeugung folgen, können einfache Dankesgebete eine gute Möglichkeit sein, Dankbarkeit zu üben. Das Beten und Danken kann eine gute Möglichkeit sein, um auszudrücken, wie wichtig die guten Dinge in Ihrem Leben sind, und Ihnen dabei helfen, eine positive und dankbare Lebenseinstellung zu bewahren.

Sie können leise beten, wenn Sie sich dadurch wohler fühlen.
Sie können vor dem Essen Dankesgebete sprechen.

Nehmen Sie neue Gewohnheiten an.

Nehmen Sie neue Gewohnheiten an.

Vielleicht möchten Sie versuchen, Ihre Dankbarkeit auf eine andere Weise zu zeigen, wenn eine alte Methode zur Routine geworden ist. Wenn Sie auf die gleiche Weise Ihre Dankbarkeit zum Ausdruck bringen, kann dies alt werden und seine Wirkung verlieren. Um die Dinge frisch und interessant zu halten, probieren Sie von Zeit zu Zeit neue Wege, um Ihre Dankbarkeit zu zeigen.

Sie können die Art und Weise ändern, in der Sie Ihre Dankbarkeit ausdrücken. Sie können die Dinge aufzeichnen, für die Sie dankbar sind, und dann versuchen, mit einem Freund darüber zu sprechen. Oder Sie lenken Ihre Dankbarkeit darauf, gute Taten für andere zu vollbringen, beispielsweise für die Arbeit in der Gemeinde, oder verbringen Zeit mit einem Freund, der Unterstützung benötigt.
Sie können versuchen, den Bereich Ihres Lebens zu ändern, auf den Sie sich konzentrieren. Sie können zum Beispiel eine Woche lang dankbar für die Menschen in Ihrem Leben sein und sich dann in der folgenden Woche auf die materiellen Dinge in Ihrem Leben konzentrieren.

Schätzen Sie sich.

Schätzen Sie sich.

Obwohl Sie in Ihrem Leben eine Menge zu verdanken haben, werden Sie sich selbst nicht vergessen wollen. Sich Zeit zu nehmen, um sich selbst wertzuschätzen, kann eine großartige Möglichkeit sein, Dankbarkeit zu üben und Ihr Wohlbefinden und Selbstwertgefühl zu steigern. Denken Sie über all die Dinge nach, für die Sie dankbar sind, um Dankbarkeit zu üben.

Verbringen Sie ein paar Minuten mit Ihrer Hand über Ihrem Herzen und bedanken Sie sich für Ihre harte Arbeit und all die Dinge, die Sie an diesem Tag getan haben.
Denken Sie an alle Herausforderungen, denen Sie begegnet sind und die Sie gemeistert haben.
Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um in den Spiegel zu schauen und ein paar nette Dinge zu sagen.


Categories:   Health

Comments