Behandlung von Verstopfung bei Kleinkindern

Verstopfung oder die Unfähigkeit, einen Stuhlgang zu haben, ist besonders bei Kindern sehr häufig. Bei Kindern ist Verstopfung in der Regel kein Anzeichen für ein medizinisches Problem. Normalerweise handelt es sich um ein Funktionsproblem, dh es gibt kein physiologisches oder physisches Problem. Das Kind will oder kann nicht einfach auf die Toilette gehen, weil es irgendwie unangenehm, unangenehm, schwierig oder schmerzhaft ist. Wenn Ihr Kind an Verstopfung leidet, gibt es einige Methoden, mit denen Sie die Schmerzen lindern können.

Gib ihnen mehr Obst und lass sie sich beim Essen hinsetzen.


Gib ihnen mehr Obst und lass sie sich beim Essen hinsetzen.

Wenn Sie beim Essen richtig auf einem Stuhl sitzen, kann dies die Verdauung unterstützen. Um Ihrem Kind bei Verstopfungsproblemen zu helfen, müssen Sie die Ballaststoffmenge in seiner Ernährung erhöhen. Dies kann erreicht werden, indem ihnen mehr Obst zum Essen gegeben wird. Probieren Sie Äpfel, Himbeeren, Birnen, Blaubeeren, Pfirsiche, Erdbeeren, Pflaumen, Brombeeren und Feigen, die sich hervorragend für Snacks und als Teil der Mahlzeiten eignen.

Behalten Sie die Felle auf der Frucht. Die Felle enthalten viel Ballaststoffe, die den Stuhlgang lockern.

Versuchen Sie mehr Gemüse.



Versuchen Sie mehr Gemüse.

Gemüse ist eine großartige Faserform für Ihr Kind. Sie sind auch eine gute Quelle für andere wichtige Vitamine und Nährstoffe. Grünes Blattgemüse ist eine gute Quelle für Ballaststoffe, darunter Senfgrüns, Spinat, Kohlrabi, Grünkohl, Kohlrabi, Mangold, Rote Beete, Broccoli und Rosenkohl.

Zu anderen ballaststoffreichen Gemüsen gehören alle Arten von Kürbis, Blumenkohl, Karotten, Kohl und Erbsen.

Füttern Sie Ihrem Kind mehr Vollkornprodukte.

Füttern Sie Ihrem Kind mehr Vollkornprodukte.

Die Körner haben zwar viel Ballaststoffe, was Verstopfung lindert. Die besten Körner sind unverarbeitete Vollkornprodukte, die Kleie enthalten, die Hauptquelle der Faser. Gute Vollkornprodukte umfassen Hafer, Weizen, Mais und Reiskleie. Diese können in Brot, Müsli, Haferflocken und Vollkornnudeln gefunden werden.

Wenn Ihr Kind keine traditionellen Formen von Vollkornprodukten isst, können Sie Kleie über Getreide, Apfelmus, Suppen oder Eintöpfe mahlen und streuen.



Versuchen Sie mehr Bohnen.

Versuchen Sie mehr Bohnen.

Bohnen sind eine reichhaltige Quelle für Ballaststoffe, die Ihrem Kind helfen, Verstopfung zu lindern. Sie sind auch eine großartige Quelle für Vitamine und Mineralstoffe, die sie für Ihr Kind sehr gesund machen. Sie können ein paar Bohnen zu jeder Mahlzeit hinzufügen. Fügen Sie sie als Beilage hinzu oder geben Sie sie in Suppen.

Beginnen Sie langsam, weil Bohnen Gas verursachen können, was unangenehm sein kann.

Gib deinem Kind Nüsse und Samen.

Gib deinem Kind Nüsse und Samen.

Nüsse und Samen sind eine gute Quelle für Ballaststoffe, aber sie können eine Erstickungsgefahr darstellen. Nehmen Sie sie stattdessen als gemahlene Nüsse und Samen in ihre Nahrung auf. Versuchen Sie zerkleinerte Mandeln, Walnüsse oder Erdnüsse für einen Snack oder in anderen Teilen ihrer Mahlzeit.


# * Versuchen Sie beispielsweise, gemahlene Leinsamen zu verwenden, die eine gute Quelle für Ballaststoffe und Omega-3-Fettsäuren darstellen. Streuen Sie es über Müsli, Apfelmus, Joghurt und Suppe.
Vermeiden Sie natürlich Nüsse, wenn Ihr Kind allergisch ist oder sein könnte.

Füttern Sie Ihrem Kind die richtige Menge.

Füttern Sie Ihrem Kind die richtige Menge.

Es ist schwierig, Kindern zu viel Ballaststoffe zu geben, zumal sie so wenig essen und ballaststoffreiche Lebensmittel vermeiden können. Nach Angaben der American Heart Association benötigen Kinder zwischen 1 und 3 Jahren täglich 19 Gramm Ballaststoffe. Kinder im Alter von vier bis acht Jahren sollten täglich 25 Gramm Ballaststoffe erhalten.

Um zu ermitteln, wie viel Nahrung Ihr Kind pro Tag erhält, überprüfen Sie, wie viel Ballaststoff in jeder Art von Lebensmittel enthalten ist, die Sie füttern. Es gibt Online-Suchfunktionen für die Ernährung, in denen Sie Nahrungsmittel mit hohem Ballaststoffgehalt finden. Überprüfen Sie sie, um zu sehen, welche Option für Ihr Kind die beste ist.

Reduzieren Sie Lebensmittel, die Verstopfung verursachen.


Reduzieren Sie Lebensmittel, die Verstopfung verursachen.

Es gibt bestimmte Nahrungsmittel, die Verstopfung verursachen können. Wenn Ihr Kind zu viele davon isst, kann dies zu Verstopfung führen. Diese Nahrungsmittel umfassen:

Verarbeitete Lebensmittel, die Zucker hinzugefügt haben und keine Ballaststoffe enthalten
Bananen, zumindest für eine Weile, da sie eine bindende Wirkung haben, die die Verstopfung verschlimmern kann
Milchprodukte wie Milch, Joghurt, Käse und Eis, die zu Bindungen führen können

Hydratiere dein Kind.

Hydratiere dein Kind.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind Probleme hat, auf die Toilette zu gehen, benötigt es möglicherweise mehr Flüssigkeitszufuhr. Ein Wassermangel im System führt zu trockenem Stuhl. Geben Sie Ihrem Kind mehr Wasser pro Tag, wodurch der Stuhl weicher wird. Je weicher der Hocker ist, desto leichter wird der Stuhlgang.

Sie können ihnen auch verdünnten Saft geben, der den gleichen Effekt hat. Pflaumensaft, Apfelsaft oder Birnensaft verwenden. Verwenden Sie nur 100% Saft. Saft mit Zuckerzusatz ist für Ihr Kind nicht gesund.
Verdünnen Sie es mit einer Unze Wasser für jede Unze Saft. Versuchen Sie jeden Tag mindestens 32 Unzen Wasser zu geben. Wenn Sie verdünnten Saft verwenden, stellen Sie sicher, dass 3/4 der täglichen Flüssigkeitsaufnahme Wasser ist.

Massieren Sie den Bauch Ihres Kindes.

Massieren Sie den Bauch Ihres Kindes.

Wenn Ihr Kind an Verstopfung leidet, müssen Sie möglicherweise etwas bewegen. Um zu helfen, massieren Sie sanft den Bauch Ihres Kleinkindes, um den Stuhlgang zu stimulieren.

Beginnen Sie am rechten unteren Teil des Bauches und üben Sie sanften kreisenden Druck auf den Bauch aus. Massieren Sie es und dann über den Bauch. Bewegen Sie sich als nächstes zum linken unteren Teil des Bauches.
Sie können eine Masse im unteren linken Teil des Bauches spüren. Mach dir keine Sorgen, weil das normal ist. Was du fühlst, ist der Hocker.
Drücken Sie niemals fest. Sie können Verletzungen verursachen.

Reduzieren Sie den emotionalen Druck.

Reduzieren Sie den emotionalen Druck.

Wenn Ihr Kind Töpfchen trainiert, kann zu viel Stress dazu führen, dass es nicht auf die Toilette geht. Die Erfahrung sollte für Sie und Ihr Kind eine ruhige und entspannte Erfahrung sein. Es ist nicht hilfreich, Ihr Kind dazu zu drängen, einen Stuhlgang zu haben.

Geben Sie Ihrem Kind eine Belohnung für die Benutzung der Toilette. Lesen Sie ihm vor oder erzählen Sie ihm eine lustige Geschichte, damit er entspannt ist. Auch wenn ihre Benutzung der Toilette nicht erfolgreich ist, belohnen Sie die Anstrengung.
Zwingen Sie Ihr Kind nicht zu etwas, für das es nicht bereit ist. Er könnte denken, dass die Toilette eine Strafe ist und dass er es vermeiden sollte.

Halten Sie Ihr Kind aktiv.

Halten Sie Ihr Kind aktiv.

Ein guter Weg, um Ihrem Kind zu helfen, Verstopfung zu überwinden, ist, es aktiv zu halten. Gehen oder Laufen ist ein natürliches Heilmittel gegen Verstopfung. Bewegung hilft bei der Verdauung und fördert den Stuhlgang.

Nehmen Sie Ihr Kind mit in den Park oder ermutigen Sie es, jeden Tag mehr draußen zu spielen. Dies hat auch den zusätzlichen Vorteil, dass sie gesünder werden.

Verwenden Sie Faserergänzungen.

Verwenden Sie Faserergänzungen.

Wenn jedes andere Mittel für Ihr Kind nicht funktioniert hat, sollten Sie Over-the-Counter-Ergänzungsmittel wie Citrucel und Metamucil kaufen. Stellen Sie sicher, dass Sie ihm mindestens 32 Unzen Wasser geben, wenn Sie diese Ihrem Kind geben. Diese müssen mit Wasser genommen werden, da dies zu Problemen führen kann.

Sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt, bevor Sie Ihrem Kind etwas verabreichen, um sicherzustellen, dass Sie die richtigen Dosen für Alter, Größe und Gewicht erhalten. “

Halten Sie sich an einen Zeitplan.

Halten Sie sich an einen Zeitplan.

Reisen, heißes Wetter oder Stress können die Routine Ihres Kindes und damit die Darmfunktion beeinträchtigen. Versuchen Sie, wenn möglich, eine Routine für die Toilettenarbeit Ihres Kindes zu erstellen und einzuhalten, z. B. nach einer Mahlzeit auf die Toilette zu gehen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Abführmittel.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Abführmittel.

Wenn Ihr Kind längere Zeit verstopft ist oder schwer ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann besprechen, ob er Ihrem Kind ein Abführmittel gibt, wenn andere Behandlungen nicht erfolgreich waren. Geben Sie Ihrem Kind niemals Abführmittel, ohne vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen. Es kann gefährlich sein, wenn unter Anleitung Ihres Kinderarztes kein Abführmittel verabreicht wird.

Im Allgemeinen wird ein Kinderarzt rezeptfreie Abführmittel wie Miralax und Glycolax vorschlagen.
Ihr Kinderarzt kann in seltenen Fällen auch einen Einlauf oder ein Suppositorium vorschlagen.

Kennen Sie das normale Darmverhalten.

Kennen Sie das normale Darmverhalten.

Es gibt einen großen Bereich der Stuhlgangfrequenz für Kinder. Die durchschnittliche Anzahl der Stuhlgänge bei Säuglingen beträgt zwei bis vier Stühle pro Tag. Für Kleinkinder beträgt der Durchschnitt ein bis zwei Hocker pro Tag.

Wenn Ihr Kind im Allgemeinen weniger Stuhlgang hat, aber keine Beschwerden oder Schwierigkeiten hat, ist dies wahrscheinlich normal. Sogar drei bis vier Hocker pro Woche können für manche Kinder normal sein.

Erkennen Sie die Symptome.

Erkennen Sie die Symptome.

Verstopfung bei Kindern verursacht eine Vielzahl von Symptomen. Wenn Ihr Kind mindestens zwei der folgenden Bedingungen aufweist, kann es zu Funktionsstörungen kommen. Diese Symptome umfassen

Drei oder weniger Stuhlgang pro Woche
Ein Verlust der Kontrolle über den Stuhlgang mindestens einmal pro Woche, nachdem sie die Toilettenbenutzung gelernt hat
Bauchschmerzen
Übelkeit
Eine Geschichte des Haltens im Stuhl
Schmerzhafte, trockene oder schwierige Stuhlgänge
Das Vorhandensein eines großen Hockers im Rektum, der in der Unterwäsche flüssige oder tonartige Hocker hinterlässt
Große Hocker, die die Toilette blockieren können

Ärztliche Hilfe suchen.

Ärztliche Hilfe suchen.

Wenn Hausmittel innerhalb von fünf bis sieben Tagen nicht funktioniert haben, sprechen Sie mit dem Kinderarzt Ihres Kindes über zusätzliche Optionen. Es gibt auch eine Reihe von Warnzeichen, die auf ein größeres Problem als auf Funktionsstörung hinweisen können. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie Warnhinweise wie etwa sehen:

Kein oder sehr wenig Stuhlgang bei Babys unter einem Monat
Ein Versagen, sich zu entwickeln
Ihr Kind isst oder nimmt nicht zu
Durchfall und explosiver Stuhlgang
Blut im Stuhl
Fieber
Erbrechen
Anzeichen einer Harnwegsinfektion (UTI), wie Schmerzen beim Wasserlassen, Häufigkeit des Harntrakts, Dringlichkeit oder Unfälle. HWI sind eine häufige Komplikation der Verstopfung.


Categories:   Health

Comments