Arthritis in den Knien behandeln

Arthritis wird als Gelenkentzündung, Steifheit und Schmerz definiert. Jedes Gelenk ist anfällig für Arthritis, obwohl es besonders bei Knien üblich ist, da es sich um tragende Gelenke handelt, die dazu neigen, übermäßig beansprucht zu werden. Es gibt viele verschiedene Arten von Arthritis, die sich auf den Körper auswirken, aber die beiden häufigsten Arten von Knie sind Arthrose (die” Abnutzung “) reißen) und rheumatoider Arthritis (entzündeter und entstellender Typ). Obwohl es derzeit keine anerkannte Heilung für Knie-Arthritis gibt, gibt es zahlreiche Arten von Behandlungen, die bei der Behandlung der Schmerzen helfen können.

Gewicht verlieren, wenn Sie zu schwer sind.


Gewicht verlieren, wenn Sie zu schwer sind.

In der Regel leiden Menschen mit Übergewicht oder Fettleibigkeit aufgrund des erhöhten Drucks auf die Gelenke mehr Arthritis – insbesondere bei tragenden Gelenken wie Knien, Hüften und Rücken. Außerdem haben Übergewichtige eher Plattfüße und Sturzbögen, was “Knieknie” (auch Genu Valgum genannt) fördert. Genu Varum ist hart in den Kniegelenken, da es zu einer Fehlstellung des Oberschenkels (Femur) und der Schienbeinknochen (Tibia) führt. Also tun Sie Ihren Knien einen Gefallen, indem Sie Übergewicht verlieren. Der beste Weg, um Gewicht zu verlieren, ist die Steigerung der kardiovaskulären Bewegung (z. B. Gehen oder Radfahren), während gleichzeitig die täglichen Kalorien reduziert werden.

Die meisten Menschen, die nicht besonders aktiv sind, benötigen täglich nur etwa 2.000 Kalorien, um ihre Körperprozesse aufrechtzuerhalten, und sie haben immer noch genug Energie für etwas Bewegung.
Die Reduzierung der täglichen Kalorienaufnahme um nur 500 Kalorien kann zu einem Verlust von etwa 4 Pfund pro Monat führen.

Schwimmen ist eine fantastische Übung für Arthritis-Patienten, um abzunehmen, da Ihr Körper schwimmfähig ist und Ihre Gelenke keinen Druck ausüben.



Verwenden Sie feuchte Hitze bei Arthrose.

Verwenden Sie feuchte Hitze bei Arthrose.

Osteoarthritis (OA) beinhaltet einige Entzündungen, jedoch nicht annähernd so viel wie eine der beiden Arten, wie rheumatoide Arthritis (RA), Gichtanfälle oder Psoriasis-Arthritis (PA). OA umfasst stattdessen das Abnutzen des Knorpelknochens, die Bildung von Knochensporen, Reibegefühl, Schmerzen, Verlust der Flexibilität und Steifheit, besonders am Morgen nach vielen Stunden Nichtgebrauch. Feuchte Hitze ist daher für OA eine viel bessere Wahl als für Eis, da die Wärme die Blutgefäße (größeren Durchmesser) um das Knie erweitert, die Durchblutung verbessert, die Muskeln lockert und die Gelenksteife lindert.

Wenden Sie die feuchte Hitze zuerst morgens an oder nachdem Sie Ihr Knie längere Zeit nicht benutzt haben. Vermeiden Sie elektrische Wärmequellen, da diese die Haut und Muskeln um das Knie herum dehydrieren können.
Mit Mikrowellen behandelte Kräuterbeutel eignen sich gut für Kniearthritis, insbesondere für diejenigen, die mit Aromatherapie infundiert werden (z. B. Lavendel), da sie tendenziell entspannende Eigenschaften haben.
Erwägen Sie, Ihre Beine (oder den gesamten Unterkörper) in ein warmes Epsom-Salzbad einzuweichen, wodurch Steifheit und Schmerzen, vor allem im Gelenk und in der umgebenden Muskulatur, deutlich verringert werden können.

Bei fast 30 Millionen Amerikanern mittleren Alters und älter wurde irgendwo in ihrem Körper OA diagnostiziert.

Verwenden Sie eine Kältetherapie für entzündliche Arthritis.



Verwenden Sie eine Kältetherapie für entzündliche Arthritis.

Die Anwendung der Kältetherapie, wie z. B. zerstoßenes Eis, Eiswürfel, gefrorene Gelpacks oder Gemüse aus dem Gefrierschrank, ist bei entzündlichen Arten von Arthritis, die starke Schwellungen und Rötungen verursachen, viel geeigneter und wirksamer. Durch die Kältetherapie verengen sich die Blutgefäße (kleinerer Durchmesser) und die durchblutende Blutmenge wird verringert, wodurch Entzündungen und Schmerzen unter Kontrolle gebracht werden. Gicht, RA und PA können sich alle auf das Knie auswirken und verursachen in der Regel starke pochen Schmerzen und Behinderungen – was das Gehen sehr erschwert und das Laufen unmöglich macht.

Eine Art Kältetherapie sollte regelmäßig, insbesondere nach jeder Art von Übung, 10 bis 15 Minuten lang auf Ihre entzündeten arthritischen Knie (n) angewendet werden, oder bis sich Ihre Knie taub anfühlen. Beginnen Sie mit zwei bis drei pro Tag und erhöhen Sie von dort aus, wenn es hilfreich erscheint.
Packen Sie zerkleinertes Eis oder gefrorene Gelpackungen immer in ein dünnes Handtuch, bevor Sie es um Ihr Knie legen, um Erfrierungen oder Hautirritationen zu vermeiden.
Die beste Stelle für die Kältetherapie ist die Vorderseite und die Seiten des Knies, die sich in der Nähe des Gelenkraums und der Entzündung befinden.
Entzündliche Arten von Arthritis treten häufiger bei älteren Menschen auf, aber sie betreffen auch jüngere Erwachsene und sogar Kinder.

Nehmen Sie nicht-steroidale Antirheumatika (NSAIDs) ein.

Nehmen Sie nicht-steroidale Antirheumatika (NSAIDs) ein.

Ziehen Sie in Betracht, rezeptfreie NSAIDs wie Ibuprofen (Advil, Motrin), Naproxen (Aleve) oder Aspirin zur kurzfristigen Linderung von Schmerzen und Entzündungen zu nehmen. Diese Medikamente können jedoch Ihren Magen und Ihre Nieren stark belasten, weshalb Sie sich am besten nicht längere Zeit auf sie verlassen – viel länger als ein paar Wochen. Es hilft bei der Einnahme von NSAIDs mit Nahrungsmitteln (auf vollen Magen), vorzugsweise nicht sauren Sorten, um das Risiko von Magenreizungen und Ulzerationen zu reduzieren.

Alternativ sind einige rezeptfreie Schmerzmittel, wie Acetaminophen (Tylenol), bei leichter bis mittelschwerer Kniearthritis wirksam, sie verringern jedoch nicht die Entzündung. Schmerzmittel (auch als Analgetika bezeichnet) können Leber und Nieren stark beeinträchtigen. Befolgen Sie daher stets die Empfehlungen.
Schmerzlindernde Cremes und Gele, die direkt auf Ihre arthritischen Knie aufgetragen werden, ist eine weitere Option, die sich besser für Ihren Magen eignet. Capsaicin und Menthol sind natürliche Inhaltsstoffe in einigen Cremes, die Ihr Gehirn von Schmerzen ablenken, indem Sie Ihre Haut kribbeln lassen.


Regelmäßig trainieren.

Regelmäßig trainieren.

Etwas Übung für Ihre Beine ist wichtig, da die Muskeln um Ihre Knie gewissermaßen als sekundäre Stoßdämpfer für die Gelenke wirken und dabei helfen, die Auswirkungen zu reduzieren. Je stärker die Muskeln um Ihre Kniegelenke (Oberschenkel-, Oberschenkelmuskel- und Wadenmuskeln) sind, desto mehr Stress oder Auswirkungen können sie absorbieren oder abbauen. Allerdings ist nicht jede Übung für Ihre Knie geeignet – starke Übungen wie Joggen, Laufen, Tennis und Treppensteigen werden die Arthritisknie verschlimmern. Gehen Sie zum Wandern und Radfahren, entweder draußen, wenn das Wetter es zulässt, oder in Ihrem örtlichen Fitnessstudio

Gymnastikübungen, die den Quadrizeps (Oberschenkelmuskulatur), die Oberschenkelmuskulatur und die Wadenstärke erhöhen, ohne die Kniegelenke zu entzünden, umfassen Mini-Kniebeugen, Beinpressen und Beinverlängerungen. Diese Beinübungen sollten schmerzfrei und mit begrenzter Kniebeugung durchgeführt werden – nicht mehr als 45 Grad.
Etwas Bewegung, zumindest Gehen, sollte jeden Tag gemacht werden. Wenn Sie ins Fitnessstudio gehen, sollten Sie dreimal wöchentlich trainieren.
Wechseln Sie im Pool von Aktivitäten mit hohem Einfluss auf Schwimmen und Wasseraerobic. Der Auftrieb des Wassers verringert die Belastung der Knie, trainiert jedoch die Beinmuskulatur.

Essen Sie mehr Lebensmittel, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind.

Essen Sie mehr Lebensmittel, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind.

Diätetische Faktoren spielen eine Rolle bei der Irritation oder der Linderung von Arthritis. Diäten, die reich an raffinierten Zuckern sind, neigen dazu, arthritische Schmerzen zu verschlimmern, wohingegen Diäten, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, eine leichte bis mittelschwere entzündungshemmende Wirkung auf den Körper haben. Omega-3-Fette können besonders hilfreich sein, um den Schmerz von RA zu lindern, nicht jedoch, um das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen.


Die drei Omega-3-Fettsäuren in Lebensmitteln heißen ALA, EPA und DHA. Leider ist die amerikanische Standarddiät tendenziell zu wenig Omega-3-Fettsäuren und zu hoch bei entzündungsfördernden Omega-6-Fettsäuren.
Fisch, Pflanzen und Nussöle sind die wichtigsten Nahrungsquellen für Omega-3-Fette. EPA und DHA sind in Kaltwasserfischen (Lachs, Makrele, Thunfisch) zu finden, während ALA in Leinsamenöl, Rapsöl, Sojabohnen, Hanfsamen, Kürbiskernen und Walnüssen enthalten ist.

Wenn Sie Omega-3-Fettsäuren zusammen mit Fischöl oder Ölen auf Samenbasis erhalten, sollten Sie 1.000 mg 2-3X täglich einnehmen, um auffällige entzündungshemmende Wirkungen zu erkennen.

Erwägen Sie die Einnahme von Glucosamin und Chondroitin.

Erwägen Sie die Einnahme von Glucosamin und Chondroitin.

Glucosamin und Chondroitinsulfat sind Substanzen, die natürlicherweise in allen Gelenken vorkommen. Glucosamin wirkt im Wesentlichen als Schmiermittel, wohingegen Chondroitin dem Knorpel ermöglicht, mehr Wasser zu absorbieren und ein wirksamerer Stoßdämpfer zu sein. Beide Verbindungen können als Ergänzungsmittel betrachtet werden, und obwohl die Forschung einigermaßen gemischt ist, deuten die Beweise darauf hin, dass sie hilfreich sein können, um die Schmerzen bei allen Arten von Arthritis zu lindern – insbesondere bei stark belasteten Gelenken wie dem Knie.

Glucosamin kann auch die Beweglichkeit bei leichten bis mittelschweren Fällen von OA erhöhen, insbesondere bei großen, tragenden Gelenken wie den Knien.
Glucosaminsulfat wird häufig aus Schalentieren hergestellt, was zu Allergieproblemen führen kann. Seien Sie daher vorsichtig, wenn Sie es ergänzen. Glucosamin-Wasserstoff wird aus pflanzlichen Quellen hergestellt, kann jedoch im Vergleich zum Sulfat-Typ nicht so wirksam sein.
Eine effektive Dosis für arthritische Knie beträgt dreimal täglich etwa 500 mg. Häufig dauert es jedoch zwei bis vier Monate, um sichtbare Ergebnisse zu erzielen.

Holen Sie sich stärkere verschreibungspflichtige Medikamente von Ihrem Arzt.

Holen Sie sich stärkere verschreibungspflichtige Medikamente von Ihrem Arzt.

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Hausarzt, um festzustellen, ob Sie Arthritis im Knie haben. Ihr Arzt wird wahrscheinlich Röntgen- und Blutuntersuchungen durchführen, um eine Diagnose von OA, RA oder anderen Arten von Arthritis wie Gicht zu bestätigen. Wenn die Arthritis starke Schmerzen und Steifheit verursacht, sind rezeptfreie Medikamente möglicherweise nicht stark genug, um die Symptome zu lindern. In solchen Fällen wird Ihr Arzt wahrscheinlich stärkere Entzündungshemmer verschreiben.

COX-2-Hemmer (Celecoxib, Meloxicam) sind starke Arten von NSAIDs, die weniger Magenprobleme verursachen können. Sie werden häufig für OA des Knies verschrieben.
Krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs) werden im Allgemeinen verwendet, um Schmerzen zu lindern und das Fortschreiten der RA zu verlangsamen, indem sie ein überaktives Immunsystem reduzieren. DMARDs umfassen Methotrexat, Sulfasalazin, Hydroxychloroquin, Etanercept und Adalimumab.
Klassische Anzeichen von Arthritis auf dem Röntgenbild sind: Verlust des Gelenkraums durch Ausdünnen des Knorpels und der Knochensporne, die aus dem Femur oder den Tibiaknochen herausragen.

Fragen Sie Ihren Arzt nach Steroid-Injektionen.

Fragen Sie Ihren Arzt nach Steroid-Injektionen.

Eine Injektion eines Corticosteroid-Medikaments (Kortison) in ein Kniegelenk kann Entzündungen und Schmerzen schnell reduzieren und eine normale Bewegung des Gelenks recht schnell ermöglichen. Corticosteroide sind Hormone, die starke entzündungshemmende Eigenschaften aufweisen und von den Nebennieren des Körpers gebildet werden. Sie werden von einem orthopädischen Chirurgen unter Narkose injiziert. Die am häufigsten verwendeten Präparate sind Prednisolon, Dexamethason und Triamcinolon. Die Wirkungen der Medikamente sind kurzzeitig und dauern typischerweise einige Wochen bis Monate.

Die Anzahl der Kortison-Injektionen, die Sie pro Jahr erhalten können, ist begrenzt, da sich der Kniegelenkschaden im Laufe der Zeit verschlimmern kann.
Mögliche Komplikationen von Corticosteroid-Knie-Injektionen sind lokale Infektionen, übermäßige Blutungen, Schwächung der Sehnen, lokale Muskelatrophie und Nervenreizung / -schädigung.
Steroid-Injektionen können relativ teuer sein, wenn Ihre Versicherung dies nicht abdeckt.

Betrachten Sie die Infrarot-Therapie.

Betrachten Sie die Infrarot-Therapie.

Die Verwendung energiearmer Lichtwellen (auch als Infrarot bezeichnet) ist bekanntermaßen in der Lage, die Wundheilung zu beschleunigen, Schmerzen zu reduzieren und Entzündungen in einer Vielzahl von Gelenken, einschließlich der Knie, zu verringern. Man geht davon aus, dass der Einsatz von Infrarotstrahlung (über ein Handgerät oder in einer speziellen Sauna) tief in den Körper eindringt und die Durchblutung verbessert, da sie Wärme erzeugt und die Blutgefäße erweitert (öffnet). Darüber hinaus gibt es praktisch keine negativen Nebenwirkungen der Infrarot-Therapie.

In den meisten Fällen tritt innerhalb von Stunden nach der ersten Infrarotbehandlung, die zwischen 15 und 30 Minuten pro Sitzung dauert, eine deutliche Verringerung der Schmerzen im Kniebereich auf.
Die Schmerzreduktion liegt nach der Behandlung zwischen 40% und 100% und ist oft langwierig – Wochen oder sogar Monate.

Gesundheitsexperten, die am häufigsten die Infrarot-Therapie für Gelenke einsetzen, sind Chiropraktiker, Osteopathen, Physiotherapeuten und Massagetherapeuten.

Versuchen Sie Akupunkturbehandlungen.

Versuchen Sie Akupunkturbehandlungen.

Bei der Akupunktur-Therapie werden dünne Nadeln in bestimmte Energiepunkte in Ihrer Haut / Ihren Muskel geklebt, um Schmerzen und Entzündungen zu verringern und möglicherweise die Heilung zu stimulieren. Akupunktur gewinnt als Arthritis-Therapie an Popularität, und einige Studien weisen darauf hin, dass sie Schmerzen lindern und die Funktion bei Menschen mit OA des Knies verbessern kann. Akupunktur ist relativ schmerzlos und hat eine ausgezeichnete Sicherheitsbilanz – die einzigen Risiken sind lokale Blutergüsse und Infektionen. Es scheint einen Versuch wert zu sein, wenn Ihr Budget dies zulässt, da es in den meisten Krankenversicherungen nicht enthalten ist.

Die Akupunktur basiert auf den Prinzipien der traditionellen chinesischen Medizin und lindert Schmerzen und Entzündungen, indem sie das Hormon Serotonin und andere Substanzen, die als Endorphine bezeichnet werden, freisetzt.
Akupunktur ist heute weit verbreiteter und wird von einer Vielzahl von Angehörigen der Gesundheitsberufe praktiziert, darunter einige Ärzte, Chiropraktiker, Naturheilkundler, Physiotherapeuten und Masseure.

Betrachten Sie die Operation als letzten Ausweg.

Betrachten Sie die Operation als letzten Ausweg.

Wenn konservative Hausmittel und nicht-invasive Behandlungen Ihres Arztes die Symptome Ihrer Kniearthritis nicht reduzieren, muss möglicherweise eine Operation in Betracht gezogen werden. Eine Operation sollte nur in schweren Fällen von Arthritis durchgeführt werden, bei denen das Kniegelenk schwer beschädigt ist und alle anderen Behandlungsmethoden versagt haben. Es gibt viele Arten von chirurgischen Eingriffen, von kleinen arthroskopischen Operationen bis hin zu kompletten Kniegelenkoperationen. Eine Operation ist häufiger bei fortgeschrittener OA und nicht so häufig bei entzündlichen Arten von Arthritis, es sei denn, die Ursache ist klar verstanden oder das gesamte Kniegelenk ist zerstört.

Bei der Arthroskopie wird ein kleines Schneidinstrument mit einer im Knie befestigten Kamera eingesetzt, um zerrissene Knorpelstücke zu reinigen. Die Wiederherstellungszeit ist schnell – je nach Ausmaß des Schadens ein bis zwei Wochen.
Bei der Knorpeltransplantation wird einem beschädigten Knie-Meniskus gesunder Knorpel hinzugefügt. Dieses Verfahren wird in der Regel nur für jüngere Patienten mit kleineren geschädigten Knorpelbereichen in Betracht gezogen.
Bei einer Synovektomie wird das durch RA entzündete und beschädigte Kniegelenkfutter entfernt.
Bei einer Osteotomie werden die Beinknochen des Kniegelenks – die Tibia und / oder der Femur – umgeformt oder abgeschliffen.
Eine Arthroplastik ist ein vollständiger oder teilweiser Kniegelenkersatz. Der beschädigte Knorpel und der Knochen werden entfernt und durch ein künstliches Kniegelenk aus Metall und Kunststoff ersetzt. Diese Operation ist die invasivste und benötigt die längste Zeit, um sich davon zu erholen.


Categories:   Health

Comments