Wie man eine Ölquelle bohrt

Das Bohren einer Ölquelle ist ein gewaltiges Projekt, für das mehrere Teams und sehr tiefe Taschen erforderlich sind. Aber Geld und Arbeitskraft reichen nicht aus. Bevor es losgeht, wird es Genehmigungen und Vorschläge geben, auszufüllen, ernsthafte Forschungsarbeiten durchzuführen und einige sehr spezialisierte Ausrüstung zu beschaffen. Erst dann kann ein Unternehmen mit Bohrungen für sein eigenes “schwarzes Gold” beginnen.

Identifizieren Sie die Bohrstelle.


Identifizieren Sie die Bohrstelle.

Neue Ölfelder sind am einfachsten dort zu finden, wo bereits Öl gebohrt wird. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Öl zu testen.

Erdgasuntersuchungen können bei der Entdeckung von Öl helfen. Diese Erhebungen messen eine Bodenprobe auf Spuren von leichten Kohlenwasserstoffen (die verräterischen chemischen Signale von Öl). Erdgasuntersuchungen sollten die erste Option sein, wenn untersucht werden soll, ob eine Region Öl enthält, da der Test relativ kostengünstig ist.

Seismische Aufnahmen können auch helfen, Ölvorkommen zu lokalisieren. Seismologen, die mit Geräten, die als Geophones bekannt sind, bewaffnet sind, können Schallwellen vom unterirdischen Rock abprallen lassen und den Echos lauschen, die die Schallwellen erzeugen. Die Analyse der Echomuster kann genaue Bilder der unterirdischen Geologie liefern, einschließlich Ölfontänen und anderer fossiler Brennstoffe.



Entwurf eines Bohrvorschlags.

Entwurf eines Bohrvorschlags.

Nach Durchführung der erforderlichen Forschung sollte ein Mineralölkonzern mögliche Komplikationen mit seinem Bohrplan in Erwägung ziehen und sie in seinem Vorschlag ansprechen. Wie viel Geld wird für das Bohrprojekt bereitgestellt? Wie lange wird erwartet, dass der Brunnen produktiv ist? Was ist die gewünschte Rendite?

Stellen Sie schwierige Fragen und versuchen Sie, bestimmte Termine für Schlüsselereignisse wie die vollständige Montage der Ölbohrinsel, den Beginn der Ölförderung und den Abbruch der Bohrlöcher im Laufe des Bohrlochlebens vorwegzunehmen.
Erforschung des Ölmarktes. Heutzutage gibt es viele Alternativen zu Erdöl, darunter Solar-, Elektro- und Biokraftstoffe. Betrachten Sie die jüngsten Trends beim Ölpreis und stellen Sie anhand dessen fest, ob das Bohren einer neuen Ölquelle eine gute Investition darstellt. Gibt es auf dem Markt eine Überfüllung (Überproduktion)? Wird erwartet, dass bald weitere Brunnen an anderer Stelle eröffnet werden? Wenn der Markt volatil ist und sich viele Brunnen öffnen und kurz danach schließen, sollten Sie vor dem Bohren auf einen weniger stürmischen Markt warten.

Infrastruktur für die Bohrstelle einrichten.

Infrastruktur für die Bohrstelle einrichten.

Es kann erforderlich sein, eine Straße zu bauen, um Zugang zum Bohrplatz zu erhalten, oder Boote zu kaufen, wenn ein Offshore-Brunnen gebohrt wird. Wasser, Strom, Lebensmittel und sanitäre Anlagen müssen ebenfalls berücksichtigt werden.



Bei Bohrungen in einem stärker entwickelten Stadtgebiet sind die Infrastrukturkosten weniger bedeutsam.
Die Vorbereitungen hängen von der Art der Umgebung ab, in der der Brunnen gebohrt wird. Zum Beispiel erfordert ein Offshore-Brunnen einen anderen Ausrüstungssatz als ein herkömmlicher terrestrischer (Land-) Ölbrunnen. Ebenso unterscheiden sich die Vorbereitungen für einen Brunnen, der in gefrorene Tundra gebohrt wird, von denen eines in der Wüste gebohrten Bohrlochs.
Um Bohrungen in einem Offshore-Brunnen vorzubereiten, muss vor Ort eine Unterlage aus Dauerguss positioniert werden. Die Ölfirma bringt dann eine Schablone (eine große Schachtel, die einem Ausstecher ähnelt) an der Basis an, um Hinweise für zukünftige Bohrer zu geben. Die Bohrplattform selbst wird dann an die Schablone angehängt.

Stellen Sie Personal ein, um die Anstrengung zu unterstützen.

Stellen Sie Personal ein, um die Anstrengung zu unterstützen.

Neben Wissenschaftlern und technischem Personal werden Bohrer und Wartungspersonal benötigt, um den täglichen Betrieb zu überwachen.

Geologen untersuchen Oberflächenmerkmale, Gelände und Gesteins- und Bodentypen.
Wenden Sie sich an Ökologen, um sicherzustellen, dass die heimische Tierwelt nicht beeinträchtigt wird.
Anwälte und Firmenbeamte sorgen dafür, dass alle erforderlichen Unterlagen vorliegen.
Stellen Sie sicher, dass Sie Hilfe von Bau-Crews erhalten, die bei der Vorbereitung der Baustelle helfen.
Mieten Sie erfahrene Bohrmaschinen. Sie sollten sich in hervorragender körperlicher Verfassung befinden und Freude an der Arbeit mit Maschinen haben.

Ein Brunnen mit einer Tiefe von 10.000 Fuß erfordert etwa 50-75 Mitarbeiter.


Beenden Sie den Papierkram.

Beenden Sie den Papierkram.

Besorgen Sie sich Genehmigungen, Leasingverträge, Titel usw., die für das Bohren in der Region erforderlich sind. Messen Sie die Auswirkungen der Bohrungen auf die Umwelt und melden Sie diese den zuständigen Behörden. Die Anforderungen an den Papierkram sind je nach Bundesstaat unterschiedlich. Zu den am häufigsten erforderlichen Genehmigungsarten gehören:

Registrierung für den guten Betrieb. Dies ist die grundlegendste Erklärung eines Unternehmens, in der er seine Bohrabsicht beschreibt, einschließlich wo, wie und in welcher Tiefe die Bohrung durchgeführt wird.
Bezeichnung des Agenten oder Betreibers. Dieses Formular ist erforderlich, wenn ein Unternehmen oder eine Einzelperson die Bohrung im Auftrag eines anderen Unternehmens oder einer Einzelperson bohrt und ermittelt, welche Mitarbeiter Unterlagen einreichen und Entscheidungen bezüglich des Bohrvorgangs treffen dürfen.

Standortbestimmung, um zu bestimmen, ob der Brunnen lokale Ökosysteme oder Aquifere stört oder gefährdet.

Akkreditiv, Erklärung zur finanziellen Sicherheit oder Erfüllungsgarantie. Diese Formulare (und die dazugehörigen Gebühren) wirken wie eine Kaution in einem Mietvertrag und stellen sicher, dass die Ölgesellschaft den Brunnen gemäß den örtlichen Gesetzen und bewährten Praktiken verstopfen, verkaufen oder anderweitig stilllegen wird.


Wenn der Brunnen wieder geöffnet wird, den Besitzer wechselt oder geändert wird, müssen die entsprechenden Formulare ausgefüllt werden.
Erkundigen Sie sich bei der zuständigen Landverwaltungsbehörde, um sicherzustellen, dass alle Unterlagen ordnungsgemäß ausgefüllt sind, bevor die Bohrungen beginnen.

Vorkehrungen trefffen.

Vorkehrungen trefffen.

Markieren Sie den Zielbereich für das Bohren. Stellen Sie sicher, dass alle Mitarbeiter über die Sicherheitsvorschriften informiert sind und halten Sie diese strikt ein. Wenn die Bohrungen beginnen sollen, platzieren Sie Bojen in der Umgebung, wenn Sie eine Offshore-Bohrung bohren. Verwenden Sie GPS-Koordinaten, um eine bestimmte Stelle zu markieren, wenn Sie an Land bohren.

Installieren Sie einen Blowout-Preventer (BOP), bevor Sie mit dem eigentlichen Bohren beginnen. Das BOP enthält Hochdruck-Sicherheitsventile, die im Falle eines Ausblasens das Austreten von Öl verhindern.

Hau rein!

Hau rein!

Bevor die eigentliche Ölquelle gebohrt wird, muss das interessierte Unternehmen viel graben. Beginnen Sie mit dem Löschen und Ausgleichen des angegebenen Bereichs. Graben Sie dann eine Erdgrube (um eine Verschmutzung des Bodens und des Wassers zu verhindern), zwei größere Löcher (die “Ratten-” und “Mäuse” -Löcher), um die Rohrleitungen und Ausrüstung zu halten, und ein Pilotloch (um den Rest der Operation zu führen). Diese sind für den Aufbau eines organisierten Ölbohrvorgangs unerlässlich.

Installieren Sie für erweiterte Lagerräume einen “Keller”, eine vierwandige Stahlkonstruktion, die in der Nähe des Bohrlochs in den Boden gepflanzt wurde, um das Gerät zu lagern.
Eine Ölfirma könnte auch eine Reservegrube ausheben und mit Kunststoff auskleiden. Diese Grube wird zur Beseitigung von Felsschlägen und gebrauchtem Bohrschlamm verwendet.

In einer Offshore-Ölbohrung (unter Wasser) sind Raum für die Lagerung von Ausrüstung und alle Infrastrukturanforderungen direkt in die Ölplattform eingebaut.

Montieren Sie die Bohrinsel.

Montieren Sie die Bohrinsel.

Das Bohrgerät ist ein Komplex aus Ausrüstung, der die Bohrer, Pumpen und andere Maschinen enthält, die zum Bohren der Ölbohrung benötigt werden. Je tiefer der Brunnen, desto stärker muss das Rigg sein. Landplattformen werden in der Regel stückweise zum Gelände transportiert und dann zusammengebaut. Bei Offshore-Bohrungen wird die Bohrinsel in die Ölplattform integriert.

Offshore-Bohrinseln benötigen mehr Stabilität als Onshore-Bohrgeräte. Http://www.tranceconsulting.com/2013/10/23/onshore-versus-offshore-drilling/<

Wählen Sie einen Bohrer aus.

Wählen Sie einen Bohrer aus.

Die meisten Bohrer sind heute Tricorne-Drehbohrer. Diese Bohrer verfügen über einen festen, feststehenden Kegel am Boden des Bohrers mit drei Sätzen von Stahl- oder Diamantzähnen. Abhängig von der örtlichen Geologie können diese Bohrer pro Tag durch Tausende von Steinfüßen schlagen.

Stellen Sie fest, wo sich das Öl befindet, bevor Sie bohren.

Stellen Sie fest, wo sich das Öl befindet, bevor Sie bohren.

Abhängig von der Position des Öls ist entweder ein vertikales Loch (in dem sich der Bohrer in einem geraden Auf- und Abwärtspfad bewegt) oder ein horizontales Loch (in das der Bohrer in einem Winkel eingesetzt ist, um auf eine entfernte Ölablagerung zuzugreifen) erforderlich .

Bereiten Sie die Installation des Mantelrohrs vor.

Bereiten Sie die Installation des Mantelrohrs vor.

Dies ist die erste von zwei Stufen des Bohrvorgangs. Zur Vorbereitung der Gehäuseinstallation bohren Sie ein Leiterloch (auch Starterloch genannt). Das Leiterloch ist flach (normalerweise 100 bis 200 Fuß tief), hat jedoch einen großen Durchmesser.

Pumpen Sie während des Bohrens “Schlamm” (auch bekannt als Bohrspülung, meist Bentonit oder eine Kombination aus Wasser und anderen Chemikalien) in das Bohrloch, um den Bohrer zu kühlen, Bruchstücke (Bruchstücke) herauszuspülen und den hydrostatischen Druck auszugleichen.

Stecklinge und Schlamm müssen von der Baustelle abtransportiert werden, wenn in einem ökologisch empfindlichen Gebiet gebohrt wird.

Entfernen Sie den Bohrer und führen Sie das Mantelrohr in das Leiterloch ein.

Entfernen Sie den Bohrer und führen Sie das Mantelrohr in das Leiterloch ein.

Das Mantelrohr ist ein langes Metallrohr, das bis zu der Tiefe in das Bohrloch eingeführt wird, in der die Ölfirma glaubt, dass Öl gefunden werden kann. Füllen Sie den Raum zwischen Fels und Mantelrohr mit Zement. Dies schützt den Wasserspiegel, die Grundwasserleiter und die umgebenden Böden vor Verschmutzung. Lassen Sie den Zement aushärten.

Stellen Sie fest, ob das Reservoirgestein (die Gesteinsschicht, in der das Vorhandensein von Öl vermutet wird) erreicht wurde.

Stellen Sie fest, ob das Reservoirgestein (die Gesteinsschicht, in der das Vorhandensein von Öl vermutet wird) erreicht wurde.

Testen Sie dazu Gesteinsproben, messen Sie den Druck und senken Sie die Gassensoren in das Bohrloch. Bohren Sie tiefer, wenn die gewünschte Tiefe nicht erreicht wurde.

Stoppen Sie das Bohren, wenn die Felsschnitte Anzeichen von Ölsand aus dem Vorratsgestein enthalten.
Einige moderne Bohrer enthalten die MWD-Technologie (Measurement While Drilling), die wichtige Informationen über den Brunnen an die Oberfläche weiterleitet. Die MWD-Technologie spart Zeit, da nicht jedes Mal, wenn Messungen durchgeführt werden müssen, der Bohrer entfernt werden muss.

Führen Sie einen Schlauch mit kleinem Durchmesser und eine Perforierpistole in das Loch ein.

Führen Sie einen Schlauch mit kleinem Durchmesser und eine Perforierpistole in das Loch ein.

Durch den Schlauch mit kleinem Durchmesser fließt das Öl über die Länge des Schachts. Wenn die Perforierpistole abgefeuert wird, werden Löcher durch das Gehäuse und den Zement gebohrt, wodurch Öl in den Schacht gelangt.

Betrachten Sie die nächsten Schritte.

Betrachten Sie die nächsten Schritte.

Wenn das Bohrloch Öl liefert, fahren Sie mit der Fertigstellung des Bohrlochs fort, indem Sie das BOP entfernen und einen Pumpenheber oder einen Produktionsbohrkopf (einen “Weihnachtsbaum”) installieren. Wenn der Schacht nicht produktiv ist, verschließen Sie ihn mit Zementpfropfen und Bohrschlamm. In beiden Fällen muss das Rigg zerlegt und entfernt werden.


Categories:   Finance and Business

Comments