So starten Sie den Verkauf bei Amazon

Unabhängig davon, ob Sie die Verkaufsreichweite Ihres Unternehmens erweitern oder einige zusätzliche Artikel im Haushalt entsorgen möchten, ist der Verkauf bei Amazon ein ziemlich einfacher Prozess. Erstellen Sie zunächst ein Konto und füllen Sie alle erforderlichen Informationen aus. Fügen Sie Produktlisten hinzu, und wählen Sie aus, ob Sie die Produkte selbst versenden möchten, oder verwenden Sie den Fulfillment-Service von Amazon. Sobald alles eingerichtet ist, können Sie Ihren ersten Verkauf tätigen!

Gehen Sie zur Amazon-Startseite und klicken Sie in der oberen Leiste auf den Link "Verkaufen".


Gehen Sie zur Amazon-Startseite und klicken Sie in der oberen Leiste auf den Link “Verkaufen”.

Die Verbindung ist klein und befindet sich auf der oberen Seite zwischen „Geschenkkarten & amp; “Registrierung” und “Hilfe”. Auf diese Weise gelangen Sie zur jeweiligen Verkäuferseite, auf der Sie Informationen und Optionen für die verschiedenen Arten von Verkaufskonten finden.

Wenn Sie bei Ihrem Amazon Prime-Konto angemeldet sind, kann dieser Link möglicherweise nicht angezeigt werden. Melden Sie sich ab, um darauf zuzugreifen.
Wenn Sie die Schaltfläche “Verkaufen” immer noch nicht finden, können Sie auch auf https://services.amazon.com/selling/getting-started.html gehen und dann auf die Schaltfläche “Verkauf starten” klicken.

Wählen Sie ein professionelles oder ein Einzelkonto aus.



Wählen Sie ein professionelles oder ein Einzelkonto aus.

Wenn Sie mehr als 40 Artikel pro Monat verkaufen, wählen Sie Professional. Dieser Plan ist für den ersten Monat kostenlos, kostet dann 39,99 USD pro Monat und ermöglicht das Auflisten von Elementen in bis zu 35 Kategorien. Wählen Sie Individuell aus, wenn Sie weniger als 40 Artikel pro Monat verkaufen. Einzelne Kosten betragen $ 0.99 pro Eintrag und beschränken Sie auf 20 Kategorien für alle Ihre Angebote.

Erstellen Sie ein Verkäuferkonto.

Erstellen Sie ein Verkäuferkonto.

Wenn Sie sich für Einzel oder Professionell entschieden haben, klicken Sie auf “Verkäuferkonto erstellen” und füllen Sie Ihre Kontodetails aus. Geben Sie Informationen ein, die für Kunden sichtbar sind, wie z. B. Ihr Firmenname, Kontaktinformationen, von wo aus die Produkte versendet werden, und Versandoptionen.

Sie müssen auch Informationen angeben, die nicht öffentlich zugänglich sind, wie z. B. die Bankverbindung und die Routing-Nummern, die Amazon Ihnen bezahlen soll, sowie Ihren rechtlichen Namen und Ihre Anschrift.

Da die Seller Central-Website von Ihrem Amazon-Konto getrennt ist, müssen Sie ein Verkäuferkonto erstellen, auch wenn Sie bereits ein Amazon- oder Amazon Prime-Konto haben.



Füllen Sie Ihr Verkäuferprofil aus, um Ihr Unternehmen legitimer zu machen.

Füllen Sie Ihr Verkäuferprofil aus, um Ihr Unternehmen legitimer zu machen.

Gehen Sie zu Ihrem Verkäuferprofil, wo alle Ihre Informationen und Kundenfeedbacks angezeigt werden. Füllen Sie dieses Profil aus, indem Sie Ihr Logo, Rückgabe- und Erstattungsrichtlinien sowie den Abschnitt „Über das Unternehmen“ hinzufügen. Durch zusätzliche Informationen wird Ihr Unternehmen potenziellen Kunden verständlicher und glaubwürdiger.

Ein starker Abschnitt „Über das Unternehmen“ kann eine emotionale Verbindung zum Kunden herstellen. Erzählen Sie dem Kunden dazu ein wenig über Sie oder die Geschichte Ihres Unternehmens.

Entscheiden Sie, was Sie verkaufen möchten.

Entscheiden Sie, was Sie verkaufen möchten.

Dies kann Originalprodukte, Neuheiten oder Dinge in Ihrer Wohnung sein, die Sie löschen möchten. Ihre Angebote müssen unter die von Amazon vorgegebenen Kategorien fallen. Beachten Sie, dass einige Kategorien – wie DVDs, Schuhe, Handtaschen und Sportartikel – von Amazon genehmigt werden müssen, bevor Sie sie verkaufen können.


Wenn Ihr Artikel den Anforderungen von Amazon entspricht, können Sie die Genehmigung beantragen, indem Sie das Formular „Kontakt“ ausfüllen.

Verwenden Sie bereits vorhandene Artikelinformationen für Artikel, die bereits bei Amazon aufgeführt sind.

Verwenden Sie bereits vorhandene Artikelinformationen für Artikel, die bereits bei Amazon aufgeführt sind.

Wenn Sie ein Produkt auflisten, das von anderen Verkäufern angeboten wird, können Sie die bereits bereitgestellten Beschreibungen und Bilder verwenden. Klicken Sie auf der rechten Seite der Seite auf die Schaltfläche “Hier verkaufen”, wenn Sie eine Auflistung für den genauen Artikel gefunden haben.

Die einzigen zusätzlichen Informationen, die Sie angeben müssen, sind die Anzahl der von Ihnen verkauften Produkte, der Zustand des Artikels und die von Ihnen angebotenen Versandarten.

Fügen Sie Artikelinformationen für neue Produkte hinzu, die nicht bereits bei Amazon aufgeführt sind.


Fügen Sie Artikelinformationen für neue Produkte hinzu, die nicht bereits bei Amazon aufgeführt sind.

Wenn Sie Artikel verkaufen, die nicht bereits bei Amazon verfügbar sind, beispielsweise ein für Ihr Unternehmen spezifisches Produkt, müssen Sie eine neue Artikelliste erstellen. Dies erfordert eine UPC / EAN-Nummer (einen eindeutigen Barcode) und die Artikelnummer des Artikels (Bestandseinheit). Fügen Sie einen Produkttitel, Preis, Beschreibung, Bilder und Suchbegriffe hinzu, um die Auflistung abzuschließen.

Originalartikel bedeuten weniger Konkurrenz, aber die Einrichtung dauert länger.

Verkauf von Artikeln, bei denen Amazon.com nicht als Verkäufer aufgeführt ist.

Verkauf von Artikeln, bei denen Amazon.com nicht als Verkäufer aufgeführt ist.

Verkäufer von Drittanbietern werden automatisch von der Standardposition der ersten Wahl als Verkäufer abgestoßen, wenn Amazon.com den Artikel anbietet. Suchen und verkaufen Sie Artikel, die nur von anderen Drittanbietern angeboten werden, um Ihren Umsatz zu verbessern.

Diese voreingestellte Verkäuferposition wird auch als “Buy-Box” bezeichnet und ist der einfachste Weg, die meisten Verkäufe zu erzielen. Um die begehrte Position “Buy Box” zu erhalten, bieten Sie wettbewerbsfähige Preise an oder bauen Sie Ihr Kundenfeedback auf.

Überprüfen und aktualisieren Sie Ihre Bestellungen täglich.

Überprüfen und aktualisieren Sie Ihre Bestellungen täglich.

Eine gute Kommunikation mit Amazon gewährleistet, dass Sie keine Bestellungen oder wichtige Informationen verpassen. Aktualisieren Sie Ihre Bestellungen täglich mit den Versandinformationen und checken Sie die Benachrichtigungen ein.

Zahlen Sie die Amazon-Versandkosten.

Zahlen Sie die Amazon-Versandkosten.

Wenn Sie Bestellungen selbst ausführen, berechnet Amazon die Versandtarife basierend auf der Produktkategorie und der ausgewählten Versandart des Käufers und berechnet Ihnen dann eine Gebühr. Diese Preise variieren auch je nach Art des Verkäuferkontos.

Wenn Sie sich für ein Einzelhandelskonto registrieren, müssen Sie die Versandkosten von Amazon für alle Ihre Produkte bezahlen.

Wenn Sie sich als professioneller Verkäufer anmelden, müssen Sie lediglich die Versandkosten für Medienprodukte wie Bücher, Musik, Video, DVD, Software und Videospiele bezahlen.

Verpacken Sie Ihre Bestellungen effizient.

Verpacken Sie Ihre Bestellungen effizient.

Verwenden Sie handelsübliche Verpackungen, die für den von Ihnen gesendeten Artikel geeignet sind, z. B. eine Box oder einen gepolsterten Umschlag, und stellen Sie sicher, dass Ihre Artikel vor dem voraussichtlichen Versanddatum versendet werden.

Legen Sie einen Lieferschein bei, der Sie als Verkäufer identifiziert.

Legen Sie einen Lieferschein bei, der Sie als Verkäufer identifiziert.

Für jede Bestellung verlangt Amazon, dass Sie einen Lieferschein mit der vollständigen Bestellung des Kunden ausdrucken. Legen Sie den Packzettel mit den Produkten hinein, damit der Kunde sie leicht finden kann.

Sie sollten auch sicherstellen, dass Sie auf dem Lieferschein als Verkäufer aufgeführt sind, sowie alle zusätzlichen Informationen, die in Ihren Produkten enthalten sind. Auf diese Weise weiß der Kunde, an wen er den Artikel zurückgeben muss, wenn er den Artikel zurücksenden muss.

Befolgen Sie den Professionalisierungskodex von Amazon.

Befolgen Sie den Professionalisierungskodex von Amazon.

Unter den Richtlinien von Amazon zur Abwicklung von Bestellungen finden Sie den von allen Verkäufern erwarteten Professionalisierungscode. Lesen Sie diese Informationen sorgfältig durch, um sicherzustellen, dass Sie alle Erwartungen des Verkäufers erfüllen. Sie finden den Code unter “Professionalität” unter https://www.amazon.com/gp/help/customer/display.html?ie=UTF8&nodeId=200259260.

Einige Aspekte des Codes umfassen die Zustimmung, Transaktionen nicht zu stornieren oder E-Mails an Kunden zu senden, sofern dies nicht zulässig ist. Sie erklären sich außerdem damit einverstanden, Ihre Produkte gemäß den Bedingungen von Amazon zu beziehen, zu verkaufen und zu versenden.

Fügen Sie Ihrem Konto FBA hinzu, wenn Sie Ihre Artikel auflisten.

Fügen Sie Ihrem Konto FBA hinzu, wenn Sie Ihre Artikel auflisten.

Wenn Sie Ihre Artikel an ein Amazon Fulfillment Center senden, entfällt der Stress, wenn Sie Ihre Produkte lagern und Bestellungen ausführen müssen. Um FBA hinzuzufügen, erstellen Sie eine neue Auflistung oder gehen Sie zu einer Ihrer vorherigen Auflistungen und wählen Sie unter “Versandart” die Option “Ich möchte, dass Amazon meine Artikel liefert, wenn sie sie verkaufen”.

Neben den Kontokosten Ihres Verkäufers zahlen Sie zusätzliche Gebühren für die Auftragserfüllung, Lagerung und optionale Dienstleistungen von Amazon.

Um aufgelistete Artikel in großen Mengen zu konvertieren, wechseln Sie einfach zu “Inventar verwalten”, wählen Sie diese aus und klicken Sie auf die Aktion “Von Amazon erfüllt”.
Durch das Hinzufügen von FBA sind Ihre Artikel auch für den Versand von Prime und Gratis berechtigt, was Kunden anzieht und Ihren Umsatz steigern kann.

Erstellen Sie einen FBA-Versandplan.

Erstellen Sie einen FBA-Versandplan.

Nachdem Sie Ihrem FBA-Inventar Einträge hinzugefügt haben, werden Sie aufgefordert, einen Versandplan festzulegen. Dadurch wird festgelegt, wie Sie Ihre Artikel an ein Amazon Fulfillment Center senden. Geben Sie Ihre Adresse ein und wählen Sie entweder “Einzelne Produkte” oder “Im Karton verpackte Produkte”. Wenn Sie fertig sind, wählen Sie alle Artikel aus, die Sie verkaufen möchten, und klicken Sie auf “Zu bestehendem Versandplan hinzufügen”.

In der Regel wählen Sie „Einzelprodukte“. Wählen Sie „Fallverpackte Produkte“ nur, wenn Sie einen Koffer voller identischer Artikel senden, z. B. eine Schachtel mit 40 identischen DVDs.

Versenden Sie Ihre Produkte an ein Amazon-Fulfillment-Center.

Versenden Sie Ihre Produkte an ein Amazon-Fulfillment-Center.

Verpacken und versenden Sie Ihre Artikel gemäß den Anweisungen von Amazon. Vergewissern Sie sich, dass Sie Ihre Sendung verfolgen, bis sie sicher im Fulfillment-Center ankommt. Von dort aus ist Amazon für die Aufbewahrung Ihrer Artikel und die Ausführung Ihrer Bestellungen verantwortlich.

Amazon fungiert auch als Kundendienstkontakt für alle von der FBA gelieferten Artikel.


Categories:   Finance and Business

Comments