So berechnen Sie die Umsatzrate

Es ist wichtig, die Fluktuationsrate Ihrer Mitarbeiter zu kennen. Hohe Umsätze können die Moral der Mitarbeiter schädigen und die Unternehmenskosten erheblich erhöhen. Sie müssen jede Art der Trennung von Mitarbeitern verstehen. Wenn Sie bereit sind zu analysieren, wie Sie Mitarbeiter einstellen und verwalten, können Sie Maßnahmen ergreifen, um die Kosten für die Mitarbeiterfluktuation zu senken.

Lernen Sie die Fluktuationsrate.


Lernen Sie die Fluktuationsrate.

Die Fluktuationsrate lautet (Mitarbeiter-Trennungen für den Zeitraum) / (Durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiter im Zeitraum). Einige Unternehmen verwenden das Wort „Kündigung“ anstelle von Trennung. Beide Begriffe beziehen sich auf einen Arbeitnehmer, der das Unternehmen verlässt. Trennungen können freiwillig oder unfreiwillig sein.

Eine freiwillige Trennung bezieht sich auf einen Arbeitnehmer, der in den Ruhestand geht oder aus dem Amt ausscheidet. In beiden Fällen trifft der Arbeitnehmer die Entscheidung, zu gehen. Wenn Bob zum Beispiel 65 Jahre alt ist und beschließt, in den Ruhestand zu gehen, betrachtete seine Abreise eine freiwillige Trennung.
Wenn Mitarbeiter entlassen werden, wird diese Maßnahme als unfreiwillige Trennung betrachtet. Eine Entlassung wird auch als unfreiwilliges Trennungsereignis eingestuft. Wenn beispielsweise Joe nach einer Reihe schlechter Leistungsprüfungen aus dem Unternehmen entlassen wird, wird sein Ausscheiden als unfreiwillige Trennung betrachtet

Berechnen Sie den Umsatz für Ihr Unternehmen.



Berechnen Sie den Umsatz für Ihr Unternehmen.

Die meisten Unternehmen berechnen die Fluktuationsrate mindestens einmal im Jahr. Sie können den Zinssatz für einen kürzeren Zeitraum berechnen, beispielsweise für ein Geschäftsquartal (3 Monate).

Angenommen, Sie haben am 1. Januar 1.000 Mitarbeiter. Bis zum 31. Dezember desselben Jahres sind es insgesamt 1.200. Sie haben insgesamt 50 Arbeitnehmerentscheidungen.
Ihre durchschnittliche Anzahl von Mitarbeitern pro Jahr beträgt (1.000 + 1.200) / 2 = 1.100 Arbeiter.
Ihre Fluktuationsrate beträgt (50 Trennungen) / (1.100 durchschnittliche Anzahl der Arbeiter) = 4,6% (mit Rundung).

Vergleichen Sie Ihre Fluktuationsrate mit den Raten Ihrer Branche.

Vergleichen Sie Ihre Fluktuationsrate mit den Raten Ihrer Branche.

Dieser Vergleich hilft Ihnen zu beurteilen, wie gut Sie Ihre Mitarbeiter überwachen und verwalten. Die Fluktuationsrate hat auch einen großen Einfluss auf Ihre Kosten.

Angenommen, Sie führen ein Fast-Food-Restaurant. Diese Industrie verzeichnet normalerweise eine jährliche Fluktuationsrate von 30%.
Sie bestimmen, dass Ihr Restaurant eine Umsatzrate von 15% pro Jahr aufweist. Ihre Rate ist viel niedriger als der Branchendurchschnitt. Die niedrigere Rate ist ein Hinweis darauf, dass Sie Ihre Mitarbeiter effektiv verwalten.
Wenn das Restaurant eine Fluktuationsrate von 50% hatte, müssen Sie wissen, warum. Wenn Ihre Quote über dem Branchendurchschnitt liegt, können Sie die Mitarbeiter möglicherweise nicht effektiv verwalten oder auswählen. Ihre Fluktuationsrate ist höher als erwartet. Etwas funktioniert nicht richtig und dieses Problem muss angegangen werden.



Analysieren Sie die Gründe, warum Menschen das Unternehmen verlassen.

Analysieren Sie die Gründe, warum Menschen das Unternehmen verlassen.

Arbeitnehmer verlassen Ihre Firma aus verschiedenen Gründen. Wenn Sie wissen, warum Personen Ihr Unternehmen verlassen, können Sie möglicherweise Maßnahmen ergreifen, um Ihre Umsatzrate zu reduzieren. Durch die Reduzierung der Fluktuationsrate können Sie Zeit und Geld sparen.

Wenn es sich bei den 50 Trennungen im Beispiel um Entlassungen handelt, können sie das ganze Jahr über vorkommen. Es gibt möglicherweise kein bestimmtes Ereignis, das Kündigungen nach sich zieht, jedoch gibt es manchmal einen bestimmten Grund, beispielsweise die Einstellung von unterqualifizierten Arbeitskräften. Sie müssen das Problem analysieren, bevor Sie zum Schluss kommen.
Dies gilt auch für Rücktritte.
Sie können Abgänge zwar nicht kontrollieren, Sie können jedoch die Anzahl der Kündigungen und Rücktritte reduzieren. Analysieren Sie, wie Sie Ihre Mitarbeiter einstellen, verwalten und beraten. Prüfen Sie, ob Sie Änderungen vornehmen können, um den Umsatz zu reduzieren.
Die 50 Trennungen könnten auf eine einmalige Entlassung aufgrund von Geschäftsverlusten zurückzuführen sein. Der Verlust von Geschäft kann ein Verkaufs- und Marketingproblem sein, nicht ein Personalproblem. In diesem Fall stehen die Änderungen, die Sie vornehmen müssen, nicht in engem Zusammenhang mit der Verwaltung von Personen.

Trennungskosten berücksichtigen.

Trennungskosten berücksichtigen.

Wenn Mitarbeiter Ihr Geschäft verlassen, entstehen für Ihre Firma mehrere Kosten. Einige dieser Kosten sind auf Vorschriften und Gesetze zurückzuführen, die Arbeitnehmern helfen sollen, die entlassen werden oder Teil einer Entlassung sind.


Ihre Arbeitnehmer können Anspruch auf Arbeitslosenentschädigung haben. Normalerweise zahlen Unternehmen in eine staatliche Arbeitslosenkasse, um die Kosten für die Zahlung von Arbeitslosengeld zu decken. Je mehr Arbeitnehmer Ihr Unternehmen entlässt oder entlohnt, desto mehr muss das Unternehmen für die Arbeitslosenentschädigung zahlen.

Entlassene und entlassene Arbeitnehmer haben auch Anspruch auf Krankenversicherungsschutz durch ihre ehemalige Versicherungsgesellschaft. Dies liegt an einem Bundesgesetz, das als COBRA bekannt ist. Ehemalige Arbeitnehmer in der COBRA-Krankenversicherung können für Ihr Unternehmen zusätzliche Kosten verursachen.

Addieren Sie Ihre Wiederbeschaffungskosten.

Addieren Sie Ihre Wiederbeschaffungskosten.

Wenn Sie einen Arbeitnehmer entlassen oder aufgrund von Pensionierung oder Austritt Personal verlieren, können Kosten entstehen, um diesen Arbeitnehmer zu ersetzen. Neben den Kosten müssen Sie und Ihre Mitarbeiter neue Kandidaten interviewen und bewerten.

Um gute Kandidaten für Ihre offene Stelle zu finden, müssen Sie möglicherweise eine Rekrutierungsfirma oder einen Headhunter bezahlen, um Bewerber zu finden.
Ihr Unternehmen muss möglicherweise die Reisekosten für Bewerber bezahlen, die mit Ihrem Unternehmen ein Vorstellungsgespräch führen.
Nahezu alle Unternehmen führen jetzt eine Hintergrundprüfung potenzieller Mitarbeiter durch. Ihre Firma muss jemanden bezahlen, um diese Prüfungen durchzuführen.


Denken Sie an die Trainingskosten.

Denken Sie an die Trainingskosten.

Die Kosten für die Suche nach einem neuen Mitarbeiter verblassen normalerweise im Vergleich zu den Kosten für die Schulung dieses Angestellten, um im Unternehmen produktiv zu werden. Die Schulungskosten umfassen sowohl das verwendete Material als auch die Zeit, die der Manager oder andere Mitarbeiter für die Schulung des neuen Personals benötigen. Im Durchschnitt verbringen Unternehmen 32 Stunden und 1.200 USD pro Jahr, um jeden Mitarbeiter zu schulen. Sie können die zusätzlichen Kosten vermeiden, die durch die Schulung neuer Mitarbeiter entstehen, indem Sie alte Mitarbeiter behalten.

Berücksichtigen Sie auch die Fehler, die bei neuen Mitarbeitern gemacht wurden. Jeder neue Mitarbeiter muss sich an das System des Arbeitsplatzes anpassen, und Unfälle sind unvermeidlich. Diese Unfälle könnten für das Unternehmen Zeit und Geld kosten.

Maßnahmen ergreifen, um den Umsatz zu reduzieren.

Maßnahmen ergreifen, um den Umsatz zu reduzieren.

Um Ihren Umsatz zu reduzieren, müssen Sie Ihren gesamten Prozess zur Einstellung und Verwaltung von Mitarbeitern überprüfen. Dies beinhaltet die Durchführung von Exit-Interviews mit Personen, die in den Ruhestand treten oder zurücktreten. Fragen Sie sie, warum sie Ihre Firma verlassen.

Erstellen Sie einen offiziellen jährlichen Überprüfungsprozess für jeden Mitarbeiter. Stellen Sie sicher, dass die Mitarbeiter ein zeitnahes und relevantes Feedback zu ihren Leistungen erhalten.

Die jährliche Überprüfung jedes Managers sollte eine Analyse enthalten, wie gut er seine Mitarbeiter verwaltet. Dies ist eine entscheidende Rolle für einen Manager, und er sollte beurteilt werden, wie gut er arbeitet.
Wenn Sie Maßnahmen ergreifen und die Verwaltung der Mitarbeiter verbessern, können Sie die Moral Ihrer Mitarbeiter erhöhen. Wenn Ihre Mitarbeiter mit ihrer Verwaltung zufrieden sind, sind sie möglicherweise produktiver.


Categories:   Finance and Business

Comments