Wie Sie Ihren Kindern sagen, dass Sie sich scheiden lassen

Die Nachricht von Ihrer bevorstehenden Scheidung für Ihre Kinder zu verbreiten, könnte eine der schwierigsten Diskussionen sein, die Sie jemals geführt haben, abgesehen von der Entscheidung, sich überhaupt scheiden zu lassen. Ihre Kinder können auf verschiedene Arten reagieren: Traurigkeit, Wut oder sogar Erleichterung. Obwohl dies natürlich eine herausfordernde Unterhaltung ist, können Sie effektiv damit umgehen, indem Sie Ihre eigenen Emotionen verwalten, versuchen, ihre Bedenken zu lindern, und ihnen Unterstützung bieten, wenn sie sich an Veränderungen anpassen.

Holen Sie sich Ihre eigenen Emotionen in Schach.


Holen Sie sich Ihre eigenen Emotionen in Schach.

Ihre Kinder werden wahrscheinlich wütend und verärgert sein, wenn Sie ihnen von der Scheidung erzählen. Versuchen Sie also, nicht ähnlich zu reagieren. Warten Sie, bis Sie die Nachricht erhalten, wenn Sie das Thema effektiv besprechen und trotzdem die Kontrolle über Ihre Emotionen haben. Denken Sie daran, dass der Punkt der Diskussion darin besteht, für die Kinder da zu sein – sie sollten Sie nicht trösten müssen.

Planen Sie es, wenn möglich, zusammen.

Planen Sie es, wenn möglich, zusammen.

Es ist am besten, den Kindern mitzuteilen, wann beide Elternteile anwesend sind, damit Sie eine einheitliche Front präsentieren können. Sie und Ihr Ehepartner sollten entscheiden, wie viel Sie teilen und wer die meisten Gespräche führen wird. Vereinbaren Sie alles im Voraus.



Wenn Ihre Ehe aufgrund von Missbrauch endet oder Ihr Ehepartner einfach nicht kooperiert, planen Sie einfach, es den Kindern auf eigene Faust zu sagen.
Ihre Worte können auch eine einheitliche Front zeigen. Versuche “wir” so oft wie möglich anstelle von “er”, “sie” oder “ich” zu benutzen.

Wählen Sie eine altersgerechte Erklärung.

Wählen Sie eine altersgerechte Erklärung.

Das Alter Ihrer Kinder sollte Ihnen dabei helfen, sich über die Scheidung zu informieren. Möglicherweise möchten Sie auch die Reife und Entwicklung jedes Ihrer Kinder berücksichtigen.

Zum Beispiel könnten Sie zu einem Vorschulkind sagen: „Süße, wir werden in getrennte Häuser ziehen. Du wirst hier bei Mama bleiben, aber am Wochenende wirst du Papa immer noch sehen. ”
Etwas ältere Kinder und Jugendliche kümmern sich mehr darum, wie sich die Scheidung auf ihr Leben auswirkt. Deshalb möchten Sie vielleicht etwas sagen wie: „Mama und Papa trennen sich. Wir werden nicht mehr zusammen leben, aber du wirst trotzdem in die gleiche Schule gehen können. Du wirst die Hälfte deiner Zeit mit Mama und die Hälfte mit Papa verbringen. “
In der Zwischenzeit haben Teenager möglicherweise ein viel besseres Verständnis für Beziehungen und können bei einigen Entscheidungen eine Rolle spielen. Sie könnten sagen: „Wir lassen uns scheiden. Wir werden beide weiterhin in derselben Stadt wohnen, sodass Sie die Wahl haben, bei wem Sie wohnen möchten. “

Geben Sie nur die Informationen an, die Sie wissen müssen.



Geben Sie nur die Informationen an, die Sie wissen müssen.

Erzählen Sie ihnen so viel wie Sie wissen, wie sich ihr Leben verändern wird, z. B. wo sie leben, wo sie zur Schule gehen und wo der Hund sein wird. Tun Sie dies, ohne auf die Details einzugehen, warum die Scheidung stattfindet. Überspringen Sie alle Informationen, die einem Elternteil die Schuld geben.

Wenn Sie kurz erläutern möchten, warum Sie sich von älteren Kindern scheiden lassen, könnten Sie sagen: “Mama und Papa sind nicht mehr glücklich miteinander.”
Wenn sie Fragen haben, beantworten Sie sie so vollständig und offen wie möglich, ohne von Ihrem Plan abzuweichen.

Vermeiden Sie Phrasen, die die Wörter "Fehler" oder "Schuld" enthalten.

Vermeiden Sie Phrasen, die die Wörter “Fehler” oder “Schuld” enthalten.

“Sagen Sie ihnen, dass es eine gegenseitige Entscheidung der Erwachsenen war. Wenn Sie viel gestritten haben, geben Sie dies zu und erklären Sie, dass Sie beide versuchen, herauszufinden, was für die Familie am besten ist. Widerstehen Sie dem Drang, mit den Fingern zu zeigen oder.” Ziehen Sie die Kinder in die Mitte der Erwachsenenangelegenheiten.
Sagen Sie zum Beispiel: „Mama und Papa sind auseinander gewachsen. Wir kämpfen viel. Es ist am besten, wenn wir getrennt leben. “

Lassen Sie sich von jedem einzelnen Kind begleiten.


Lassen Sie sich von jedem einzelnen Kind begleiten.

Es ist am besten, die Nachrichten in einer Gruppe mit allen anwesenden Kindern zu verbreiten. Nachdem Sie die Nachrichten mit allen geteilt haben, sollten Sie mit jedem Kind für sich sprechen.
Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass die Reaktion eines älteren Kindes jüngere Kinder verärgern könnte, können Sie die Nachrichten separat veröffentlichen und jede Antwort auf das jeweilige Kind zuschneiden.

Sag ihnen, dass du sie liebst.

Sag ihnen, dass du sie liebst.

Vielleicht ist die wichtigste Botschaft, die Sie bei der Diskussion über Ihre Scheidung vermitteln möchten, dass Sie Ihre Kinder immer noch lieben und für sie sorgen, auch wenn Sie derjenige sind, der abreist oder wegzieht. Wiederhole immer wieder, dass du sie liebst und nichts, was zwischen Mama und Papa passiert, wird das ändern.

Versichern Sie ihnen, dass sie nichts mit der Entscheidung zu tun haben.

Versichern Sie ihnen, dass sie nichts mit der Entscheidung zu tun haben.

Kinder können unbeabsichtigt versuchen, die Schuld an der Scheidung ihrer Eltern zu tragen, auch wenn sie nicht herauskommen und es sagen. Lassen Sie sie wissen, dass der Grund für die Scheidung nichts mit ihnen zu tun hat. Verstärke die Tatsache, dass sie nicht das Problem sind und dass die Entscheidung getroffen wird, weil Mama und Papa nicht miteinander auskommen.


Ermutigen Sie sie, ihre Gefühle auszudrücken.

Ermutigen Sie sie, ihre Gefühle auszudrücken.

Auch wenn die Entscheidung über eine Scheidung bei den Eltern liegt, sollten Sie bereit sein, zuzuhören, während Ihre Kinder ihre Frustrationen teilen. Sie können weinen, schreien oder in ihre Zimmer fliehen. Erwarten Sie eine Vielzahl von Reaktionen.
Ermutigen Sie sie, auszudrücken, wie sie sich fühlen, indem Sie sanft sagen: “Es ist in Ordnung zu weinen, aber wir möchten, dass Sie mit uns darüber sprechen, wie Sie sich in Ihrem Inneren fühlen – worüber Sie nachdenken.”

Bestätigen Sie ihre Gefühle.

Bestätigen Sie ihre Gefühle.

Wenn Ihr Kind seine Gefühle teilt, versuchen Sie nach Kräften, auf das zu hören, was es sagt, und seine Gefühle anzuerkennen. Wenn Sie sie auf diese Weise unterstützen, wird die Eltern-Kind-Bindung gestärkt, und sie werden darüber informiert, dass Sie, obwohl sich die Dinge ändern, immer noch für sie da sind.
Sie könnten Dinge sagen wie: “Ich weiß, dass Sie verärgert sind, Schatz. Ich bin für dich da.”

Verwandeln Sie Ihr Kind nicht in einen Vertrauten oder ziehen Sie es in die Mitte.

Verwandeln Sie Ihr Kind nicht in einen Vertrauten oder ziehen Sie es in die Mitte.

Die Beteiligung des Kindes an einer Uneinigkeit zwischen Erwachsenen führt nur zu Verwirrung und Bedrängnis, was später zu Fehlzündungen führen kann. Beide Elternteile sollten zustimmen, die Kinder von den unangenehmen Aspekten der Scheidung fernzuhalten, wie z. B. Streiten oder Namensnennung.
Egal wie verärgert Sie über die Scheidung sein mögen, Sie sind als Trostquelle für Ihr Kind da – nicht umgekehrt. Vertraue ihnen nicht und versuche nicht, sie zu “gewinnen”, indem du den Charakter deines Ex tötest.

Verwenden Sie die Kinder nicht als Informanten oder Spione gegen die anderen Eltern.

Verwenden Sie die Kinder nicht als Informanten oder Spione gegen die anderen Eltern.

Wenn Sie sich mitten in einem bösartigen Sorgerechtsstreit befinden, suchen die Eltern möglicherweise nach Munition gegen die anderen. Es versetzt Kinder in eine schwierige Lage, wenn man ihnen sagt, dass sie lügen, ausspionieren oder einem Elternteil sagen sollen, was der andere tut. Lass deine Kinder da raus.

Beziehen Sie sie so weit wie möglich in den Prozess ein.

Beziehen Sie sie so weit wie möglich in den Prozess ein.

Bitten Sie die Kinder, über ihre Ideen zu sprechen, wo sie leben möchten. Fragen Sie sie, wie Sie und Ihr ehemaliger Partner ihnen den Übergang erleichtern können.

Halten Sie bei beiden Elternteilen die gleichen Regeln und Grenzen ein.

Halten Sie bei beiden Elternteilen die gleichen Regeln und Grenzen ein.

Vereinbaren Sie Regeln für die Elternschaft, einschließlich Ausgangssperren, Schlafenszeiten, Hausaufgaben, Hausarbeiten usw., damit die Regeln und der Lebensstil so nahe wie möglich bei den Eltern zu Hause sind. Drastische Unterschiede in den Erziehungsstilen machen das Leben für Kinder, die zwei Arten des Lebens „lernen“ müssen, extrem schwierig.

Erwarten Sie in den kommenden Tagen und Wochen einen erneuten Besuch der Diskussion.

Erwarten Sie in den kommenden Tagen und Wochen einen erneuten Besuch der Diskussion.

Sobald die Nachrichten veröffentlicht sind, müssen Sie möglicherweise das Gespräch mit Ihren Kindern fortsetzen, wenn neue Entscheidungen getroffen werden oder wenn sie die Änderungen langsam verarbeiten. Lassen Sie sie wissen, dass Ihre Tür offen ist und dass Sie Ihr Bestes geben, um zuzuhören und eventuelle Fragen zu beantworten.

Versprich keine Dinge, die du nicht liefern kannst.

Versprich keine Dinge, die du nicht liefern kannst.

Wenn Sie die Fakten zu Ihrer zukünftigen Lebenssituation noch nicht kennen, teilen Sie ihnen nur mit, was Sie genau wissen. Sagen Sie dann, dass Sie noch einige Details ausarbeiten. Lassen Sie sie wissen, dass Sie es ihnen sagen werden, sobald Sie es wissen.
Machen Sie niemals die Zusicherung, dass Sie nicht zurückbleiben können, beispielsweise dass sie nicht die Schule wechseln müssen oder dass sie ihre Freunde jeden Tag wiedersehen.

Benachrichtigen Sie ihre Lehrer und Schulverwalter.

Benachrichtigen Sie ihre Lehrer und Schulverwalter.

Erzählen Sie den Lehrern, Beratern, Babysittern und anderen Betreuern Ihrer Kinder, den Eltern ihrer engen Freunde und allen anderen Erwachsenen, die sie regelmäßig sehen, von Ihren Scheidungsplänen. Ihre Aufmerksamkeit hilft ihnen zu verstehen, dass signifikante Änderungen im Verhalten Ihres Kindes mit Ihrer Scheidung zusammenhängen können.
Bitten Sie diese Erwachsenen, Sie über Änderungen im Verhalten oder in der Stimmung Ihres Kindes auf dem Laufenden zu halten.

Bring sie zu einem Berater.

Bring sie zu einem Berater.

Wenn Ihr Kind Schwierigkeiten hat, sich über seine Gefühle zu informieren oder Schwierigkeiten hat, mit den Veränderungen umzugehen, bieten Sie an, sich an einen Berater zu wenden. Dies kann der Berater in der Schule oder ein Psychiater in Ihrer Gemeinde sein.
Ein Berater kann für Kinder, die Schwierigkeiten haben, ihre Gefühle mit ihren Eltern zu besprechen, eine gute Quelle des Trostes und des Ratschlags sein – die sehr wohl die Ursache für diese Gefühle sein können.

Habe weiterhin liebevolle Interaktionen mit deinen Kindern.

Habe weiterhin liebevolle Interaktionen mit deinen Kindern.

Es ist wahrscheinlicher, dass Ihre Kinder nach Ihrer Trennung wieder auf die Beine kommen, wenn Sie eine starke, pflegende Bindung zu ihnen pflegen. Trotz der vielen Anpassungen, die Sie möglicherweise selbst vornehmen, sollten Sie versuchen, mit jedem Kind eine gute Zeit zu verbringen.

Versuchen Sie, bestimmte Traditionen beizubehalten oder neue Traditionen zu schaffen, die Ihnen allen helfen, Zeit miteinander zu verbringen, wie z. B. einen Filmabend am Sonntagabend oder Pfannkuchen am Samstagmorgen.
Versuchen Sie es trotzdem, auch wenn Ihr Kind so tut, als würde es keine Zeit mit Ihnen verbringen wollen. Sie können Sie nur testen, um zu sehen, wie sehr Sie sich interessieren.

Vermeiden Sie es, sie in Ihre neue Beziehung einzubeziehen.

Vermeiden Sie es, sie in Ihre neue Beziehung einzubeziehen.

Wenn eines der Elternteile kurz nach der Scheidung wieder eine Beziehung aufnimmt, sollten Ihre Kinder dem Partner erst vorgestellt werden, wenn sie sich an die Scheidung ihrer Eltern gewöhnt haben. Es wird schwierig für die Kinder, einen neuen Partner zu akzeptieren, wenn sie die Scheidung noch nicht einmal akzeptiert haben.


Categories:   Family Life

Comments