Wie man einem Kind hilft, den Vatertag nach dem Tod eines Vaters zu bewältigen

Nach dem Tod eines Vaters wissen Kinder nicht, was sie mit den Emotionen und leeren Gefühlen am Vatertag tun sollen. Ihre Freunde haben vielleicht Pläne mit ihren Vätern, und das Thema macht sie vielleicht traurig und unbehaglich. Sie können auch feststellen, dass sie ängstlich oder wütend sind. Bemühen Sie sich, ihnen zu helfen, mit ihren Gefühlen umzugehen, und fühlen Sie sich auf irgendeine Weise in der Lage, am Vatertag eine besondere Zeit mit Papa zu verbringen.

Erkennen Sie ihren Verlust.


Erkennen Sie ihren Verlust.

Wenn Kinder einen Elternteil verlieren, geht die Traurigkeit tief. An Feiertagen wie dem Vatertag ist dieser Verlust noch offensichtlicher, da andere Kinder ihre Väter anwesend haben. Versichern Sie dem Kind, dass Sie wissen, dass es ihm an diesem Tag schwer fällt, aber es ist okay, manchmal traurig zu sein.

Sagen Sie Dinge wie: “Ich weiß, heute wird eine Herausforderung, aber wir sollten versuchen, einen guten Tag zu haben und uns an Ihren Vater zu erinnern.”
Viele Menschen, die ihre Eltern in einem jungen Alter verlieren, drücken aus, dass sie ihre Kindheit verloren haben oder eine zu große Belastung für ein Kind tragen. Es ist wichtig zu wissen, dass kleine Kinder nicht einmal wissen, wie sehr ihr Verlust sie betrifft.

Thema anheben



Thema anheben

Auch wenn Ihr Kind nicht über den Verlust des Vaters spricht, heißt das nicht, dass es nicht immer noch darüber nachdenkt. Ihr Kind spürt möglicherweise immer noch den Schmerz des Verlusts, ist sich jedoch nicht sicher, wie er diese Gefühle vermitteln soll. Daher möchten Sie vielleicht das Thema ansprechen, um Ihr Kind darüber zu informieren, dass Sie auch darüber nachdenken, und ein Gespräch darüber zu eröffnen.

Sagen Sie etwas wie “Ich habe heute früher an Daddy gedacht, weil heute Vatertag ist. Haben Sie auch an ihn gedacht?”
Dies gibt Ihrem Kind die Möglichkeit, auszudrücken, wie es sich anfühlt.

Seien Sie offen für die entsprechenden Details.

Seien Sie offen für die entsprechenden Details.

Manchmal sind Kinder vor den Details rund um den Tod eines Elternteils geschützt. Dies geschieht normalerweise, um das Kind vor emotionalen Schäden zu schützen, kann jedoch verheerende Folgen haben. Kinder werden natürlich neugierig auf ihren verlorenen Vater sein und darauf, wie er starb. Beantworten Sie diese Fragen so gut wie möglich, um dem Kind bei der Arbeit im Trauerprozess zu helfen und sich mit seiner Situation auseinanderzusetzen.

Die Art und Weise, wie Sie mit Ihrem Kind über den Tod sprechen, hängt vom jeweiligen Entwicklungsalter ab. Wenn Ihr Kind zum Beispiel sehr jung ist, kann es sein, dass es noch kein Konzept von Dauerhaftigkeit gibt. Daher können kurze, einfache Beispiele hilfreich sein. Sie könnten beispielsweise einem Kind im Vorschulalter erklären, dass jemand, der stirbt, nicht sehen, atmen, essen oder denken kann. Ein älteres Kind kann jedoch bereits verstehen, was der Tod bedeutet, so dass Sie möglicherweise nicht erklären müssen, was es ist.
Vielleicht möchten Sie keine blutigen Details mitteilen, aber wenn es einen tödlichen Akzent gab, an dem der Vater Ihres Kindes beteiligt war, sollten Sie ihn beispielsweise auf “Ihr Vater ist bei einem Autounfall gestorben” halten. Aussagen wie diese schließen ab.



Teilen Sie Erinnerungen an ihren Vater.

Teilen Sie Erinnerungen an ihren Vater.

Das Kind hat in letzter Zeit einen aktiven Vater verloren oder kann sich überhaupt nicht an seinen Vater erinnern. So oder so hilft es, über ihn zu sprechen. Erzählen Sie Geschichten darüber, wie Sie ihren Vater gekannt haben, welche Spiele er gern spielte, welche Dinge er gerne essen wollte und wie sehr er seine Kinder liebte.

Ein kleiner Kommentar wie “Dies war die Lieblingsmahlzeit Ihres Vaters”, lässt das Kind wissen, dass Sie an seinen Vater denken.

Ermutigen Sie sie, sich an die guten Dinge an ihrem Vater zu erinnern.

Ermutigen Sie sie, sich an die guten Dinge an ihrem Vater zu erinnern.

Jeder hat gute und schlechte Eigenschaften. Generell und besonders am Vatertag sollten Sie Ihre Kinder dazu ermutigen, sich an die guten Dinge ihres verstorbenen Vaters zu erinnern. Es gibt ihnen nicht nur etwas Positives, um an ihrem Vater festzuhalten, sondern es bekräftigt auch ihr eigenes positives Selbstbild.


Stellen Sie sicher, dass Sie Folgendes sagen: „Ihr Vater hat Sie wirklich geliebt. Nur weil er tot ist, heißt das nicht, dass er dich immer noch nicht liebt. “

Halten Sie ein Abendessen zu seinen Ehren.

Halten Sie ein Abendessen zu seinen Ehren.

Wenn Sie sich an eine bestimmte Mahlzeit erinnern, die der Vater mochte, planen Sie diese zum Vatertag ein. Sie können Freunde und Familie zu einem Grillabend einladen oder einfach in das Lieblingsrestaurant ihres Vaters gehen. Wenn das Kind interessiert ist, können Sie es Ihnen beim Kochen der Mahlzeit helfen lassen.

Geh zu seiner Ruhestätte.

Geh zu seiner Ruhestätte.

Sie können das Kind zur letzten Ruhestätte des Vaters bringen. Dies könnte ein Friedhof sein oder ein Berghang, wo seine Asche zerstreut wurde. So oder so kann es einem Kind helfen, zu dem physischen Ort zu gehen, den es mit seinem Vater verbindet. Dies gibt ihnen ein Gefühl der Nähe zu ihm.


Bring ein Bild für den Tag mit.

Bring ein Bild für den Tag mit.

Anstatt zu Dad zu gehen, könnten Sie ihn mitbringen. Wohin Sie und / oder das Kind an diesem Tag gehen, bringen Sie ein Foto von ihrem Vater mit. Dies gibt ihnen das Gefühl, dass sie irgendwie Zeit mit ihm verbringen. Durch das Betrachten der Bilder wird auch der Vater erkannt.

Besuchen Sie eine Sportveranstaltung.

Besuchen Sie eine Sportveranstaltung.

Wenn es eine bestimmte Sportart gibt, die der Vater des Kindes genossen hat, nehmen Sie sie mit zu einem Spiel. Wenn Sie sich für ein Lieblingsteam anfeuern, fühlen Sie sich wieder in der Nähe ihres Vaters. Wenn ihre Mannschaft zu weit weg ist oder der Sport nicht in der Saison ist, schauen Sie sich die Aufnahmen alter Spiele an und veranstalten Sie eine Sportparty.

Nimm dir Zeit zum Nachdenken.

Nimm dir Zeit zum Nachdenken.

Schalten Sie Musik ein, die dem Vater Ihres Kindes gefallen hätte, oder setzen Sie sich ruhig hin und denken Sie nach. Lassen Sie beide Zeit, um über den Mann nachzudenken, den Sie kannten und vermissen. Sie können auch reflektieren, indem Sie in eine Zeitschrift schreiben oder eine Kunstform erstellen.

Sie können beispielsweise das Kind dazu ermutigen, mit ihrem Vater ein Bild von sich selbst zu zeichnen.

Erwarten Sie, dass die Emotionen hoch sind.

Erwarten Sie, dass die Emotionen hoch sind.

Zu erwarten, dass ein Kind ruhig mit dem Verlust seines Vaters umgeht, ist nicht zumutbar. Sie sollten bereit sein, mit ihnen zu sprechen und ihnen zu helfen, ihre Emotionen zu kontrollieren (wie Trauer, Ärger und Reue), insbesondere an Feiertagen, die so spezifisch sind wie der Vatertag. Wenn Sie den Tag geplant haben, können Sie vorhersagen, wann das Kind die intensivsten Emotionen hat.

Zum Beispiel könnten Sie auf Widerstand oder Ausbrüche darüber stoßen, was Sie zum Abendessen essen. Versuchen Sie dem Kind nicht zu helfen, seine Wut zu verstehen, anstatt es zu einer großen Sache zu machen.

Bemühen Sie sich, den Vater des Kindes zu erkennen.

Bemühen Sie sich, den Vater des Kindes zu erkennen.

Das Kind wird sich besser fühlen, wenn man weiß, dass sein Vater nicht vergessen wurde. Erlauben Sie ihnen den Raum, um ihren Vater irgendwie zu erinnern, und bemühen Sie sich, dasselbe zu tun. Stellen Sie sicher, dass sie tatsächlich sehen, wie Sie ihrem Vater den Vatertag anerkennen. Einige Ideen könnten sein:

Pflanzen Sie einen Baum in seiner Erinnerung.
Tun Sie Wohltätigkeitsarbeit in seiner Erinnerung.
Sprich irgendwie mit ihm.
Machen Sie Aktivitäten, die ihm gefallen würden.

Planen Sie eine lustige Veranstaltung für später am Tag.

Planen Sie eine lustige Veranstaltung für später am Tag.

Das Lehren von Kindern ist wichtig. Es ist auch wichtig, ihnen beizubringen, mit dieser Trauer fertig zu werden. Planen Sie für das Ende des Tages ein unterhaltsames Ereignis, um die Stimmung nach dem Vatertag zu verbessern. Erklären Sie ihnen, dass es in Ordnung ist, sich traurig zu fühlen und dass es gut war, ihren Vater zu erkennen, aber jetzt ist es in Ordnung, die Traurigkeit für eine Weile loszulassen und Spaß zu haben. Traurig zu sein macht das Glück doch besonders!

Abends können Sie einen Ausflug in den Park oder in den Zoo planen.


Categories:   Family Life

Comments