Wie man ein Neugeborenes rülpst

Neugeborene sind notorisch ineffiziente Esser und nehmen während des Stillens große Mengen Luft auf. Obwohl das Stillen Ihres Babys den Bedarf an Aufstoßen verringern kann, benötigen viele Säuglinge nach dem Essen immer noch Hilfe, um überschüssiges Gas abzubauen. Damit Ihr Baby sich besser fühlt, ist es wichtig zu wissen, wann Sie Ihr Baby rülpsen müssen, die verschiedenen Möglichkeiten, es zu rülpsen und wie es bei der Verdauung helfen kann.

Halten Sie das Baby an Ihre Brust oder Schulter.


Halten Sie das Baby an Ihre Brust oder Schulter.

Lassen Sie das Kinn Ihres Babys auf Ihrer Schulter ruhen, während Sie es mit einer Hand unterstützen und mit der anderen aufstoßen. Klopfen oder reiben Sie den Rücken des Babys sanft.

Setzen Sie sich aufrecht hin, während Sie das Baby in dieser Position rülpsen. Sie können auch versuchen, in einem Stuhl zu schaukeln.
Bedecken Sie Ihren Rücken und Ihre Schulter unbedingt mit einem Tuch, um nicht auf Ihre Kleidung gespuckt zu werden.

Lassen Sie Ihre Schulter leicht in den Bauch des Babys drücken.



Lassen Sie Ihre Schulter leicht in den Bauch des Babys drücken.

Legen Sie das Baby gegen Brust und Schulter, aber so hoch, dass sich Ihre Schulter leicht in den Bauch drückt. Dies sollte helfen, Gas in ihrem Magen zu entlüften. Reibe mit einer Hand den Rücken und halte sie mit der anderen.

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Baby nicht zu weit heruntergefallen ist und trotzdem gut atmen kann.
Diese Position kann besser funktionieren, wenn sie mindestens vier Monate alt sind und mehr Kontrolle über Kopf und Hals haben.
Legen Sie sich ein Tuch auf die Schulter und den Rücken, um zu vermeiden, dass Ihre Kleidung über alles spuckt.

Burp sie im Sitzen.

Burp sie im Sitzen.

Positionieren Sie Ihr Baby so, dass es auf Ihrem Schoß sitzt oder Ihr Knie von Ihnen weg zeigt. Legen Sie das Kinn Ihres Babys in die Handfläche und stützen Sie die Ferse dieser Hand auf die Brust des Babys. Klopfen Sie mit der anderen Hand sanft auf den Rücken Ihres Babys, bis Sie ein Aufstoßen bekommen.

Überprüfen Sie die Position Ihrer Hand. Vergewissern Sie sich, dass Sie den Hals nicht festhalten oder dass Ihr Baby schwer atmen kann.
Diese Position kann besser funktionieren, wenn Ihr Baby etwa vier Monate alt ist und eine bessere Kontrolle über Kopf und Hals hat.
Legen Sie ein Tuch auf Ihr Baby und in Ihren Schoß, um nicht überall ausspucken zu müssen.



Legen Sie Ihr Neugeborenes auf den Bauch.

Legen Sie Ihr Neugeborenes auf den Bauch.

Legen Sie das Baby mit dem Gesicht nach unten auf Ihren Schoß und stellen Sie sicher, dass es senkrecht zu Ihrem Körper steht. Stützen Sie ihr Kinn mit einer Hand und klopfen Sie sanft mit der anderen Hand über den Rücken.

Halten Sie den Kopf des Babys höher als der Rest des Körpers, damit das Blut nicht an den Kopf stößt.

Beugen Sie die Knie des Babys bis zur Brust.

Beugen Sie die Knie des Babys bis zur Brust.

Wenn Ihr Baby pingelig ist, muss es möglicherweise auch Gas von unten geben. Um ihnen dabei zu helfen, legen Sie das Baby auf den Rücken und beugen Sie die Knie langsam bis zur Brust. Dies hilft ihnen, Gas an beiden Enden, besonders aber am Boden, zu bearbeiten.


Sei flexibel.

Sei flexibel.

Wenn Sie mit einer Position keinen Erfolg haben, versuchen Sie es mit einer anderen. Aufgrund der Anatomie Ihres Babys reagieren sie möglicherweise besser auf eine Methode als auf eine andere. Wenn sich das Baby weiter entwickelt, verändert sich der Körper des Babys. Möglicherweise funktioniert die von Ihnen verwendete Methode nicht mehr und Sie müssen eine neue ausprobieren. Glücklicherweise wachsen die meisten Babys nach 4 bis 6 Monaten nicht mehr rülpsen.

Gib während der Fütterung ein paar Streicheleinheiten.

Gib während der Fütterung ein paar Streicheleinheiten.

Da Babys während der Fütterung so viel schlucken, ist es wichtig, sie auf halbem Weg zu rülpsen. Dies wird ihnen helfen, Gas auszuscheiden, das sich in ihrer Speiseröhre angesammelt hat. Es wird ihnen auch dabei helfen, besser zu essen und sie später nicht pingelig zu machen. Wenn Ihr Baby sich jedoch wohl und glücklich fühlt, pflegen Sie weiter.

Bei der Flaschenfütterung das Baby alle 2 bis 3 Unzen aufstoßen. (60 bis 90 ml).
Rülpsen gestillte Babys jedes Mal, wenn Sie das Baby von einer Brust zur anderen wechseln.
Versuchen Sie im Allgemeinen, Ihr Baby alle 15 bis 20 Minuten zu rülpsen.


Stoppen Sie und rülpsen Sie Ihr Baby, wenn sie pingelig werden.

Stoppen Sie und rülpsen Sie Ihr Baby, wenn sie pingelig werden.

Wenn Ihr Baby anfängt zu weinen oder sich weigert zu essen, kann ein Aufstoßen erforderlich sein. Wenn Sie Ihr Baby regelmäßig während der Fütterung rülpsen, sollten Sie sich nicht auf die Nerven halten, aber jedes Baby isst in seinem eigenen Tempo und Sie müssen möglicherweise warten, bis Ihr Baby Ihnen mitteilt, dass es Erleichterung braucht.

Wenn Ihr Baby weint, wenn Sie die Fütterung unterbrechen, sollten Sie ihm gestatten, weiter zu stillen. Schreiende Babys nehmen Luft auf, was sie unangenehmer machen kann.

Burp dein Neugeborenes am Ende der Fütterung.

Burp dein Neugeborenes am Ende der Fütterung.

Die meisten Babys benötigen am Ende der Fütterung ein kleines Klopfen. Sie haben normalerweise etwa 180 ml Muttermilch oder -nahrung sowie viel Luft aufgenommen. Sie sollten Ihr Baby nach einer Mahlzeit aufstoßen, auch wenn es nicht pingelig erscheint. Dies hilft ihnen dabei, eventuell später angesammeltes Gas freizusetzen.

Wenn Ihr Baby nach dem Füttern vier Minuten lang nicht rülpst, müssen Sie es möglicherweise aufstoßen.
Ihr Baby sollte nach 4 bis 6 Monaten nicht mehr aufstoßen müssen.

Rülpste ein wählerisches Baby in der Nacht.

Rülpste ein wählerisches Baby in der Nacht.

Wenn Ihr Baby in der Nacht pingelig ist, aber nicht am Essen interessiert ist, kann es sein, dass es wahnsinnig ist. Wenn Sie sie aufheben und ihnen beim Aufstoßen helfen, fühlen sie sich vielleicht besser.

Linderung der Symptome der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD).

Linderung der Symptome der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD).

Diese Krankheit tritt auf, wenn der Ösophagussphinkter eines Babys schwach ist oder nicht richtig funktioniert, so dass Magensäfte wieder in den Mund fließen können. Dies kann schmerzhaft und unangenehm sein, wodurch Ihr Baby pingelig wird. Wenn Sie Ihr Baby regelmäßig rülpsen, können Sie die GERD-Symptome reduzieren.

Wenn Ihr Baby an GERD leidet, versuchen Sie, es zu rülpsen, wenn es pingelig wird.
Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn die Symptome Ihres Babys unangenehm sind, dass Sie nicht essen möchten oder viel spucken.

Positionieren Sie das Baby richtig.

Positionieren Sie das Baby richtig.

Um zu verhindern, dass Babys beim Füttern zu viel Luft zu sich nehmen, müssen Sie sie so positionieren, dass sie beim Einrasten fest verschlossen werden. Versuchen Sie, das Baby aufrecht zu halten und es in einem Winkel von mindestens 45 Grad zu füttern. Sie sollten auch das Gewicht der Brust tragen und das Baby sich um Sie wickeln lassen, anstatt von der Brust baumeln zu lassen. Dies gewährleistet eine dichte Versiegelung und minimiert die Luftzufuhr des Babys.

Stillen Sie das Baby, wenn Sie können.

Stillen Sie das Baby, wenn Sie können.

Säuglinge, die gestillt werden, haben weniger Probleme mit dem Aufstoßen. Dies ist zum großen Teil darauf zurückzuführen, dass sie den Milchfluss steuern können, wodurch sie das Atmen und Schlucken besser koordinieren können. Flaschen haben einen schnelleren Milchfluss, den Babys nicht kontrollieren können, und zwingen sie dazu, Luft zwischen den schnellen Schlucken zu schlucken.

Probieren Sie, wenn möglich, verschiedene Flaschen und Sauger. Einige Flaschen haben eine abgewinkelte Form oder einen Beutel, um die Luftmenge zu reduzieren, die Ihr Baby schluckt. Unterschiedliche Nippel können auch den Lufteinlass reduzieren. Sie können auch kleinere Nippellöcher ausprobieren, um den Milchfluss zu verlangsamen, wenn Ihr Baby zu schnell zu trinken scheint.

Stoppen Sie mit dem Füttern, wenn Ihr Baby wählerisch ist

Stoppen Sie mit dem Füttern, wenn Ihr Baby wählerisch ist

Wenn Sie Ihr Kind stillen und pingelig werden, kann es besser sein, die Fütterung einzustellen, als fortzufahren. Wenn Sie Ihrem Baby einen Wirbel und eine Krankenschwester überlassen, wird es mehr Luft aufnehmen, wodurch es nur noch unangenehmer wird.

Ihr Baby könnte auch spucken, wenn es zu viel Luft bekommt.

Hör auf dein Baby.

Hör auf dein Baby.

Einige Babys müssen unabhängig von dem, was Sie tun, rülpsen. Sie können schnelle Nahrungszufuhr sein und viel Luft schlucken, oder der Milchfluss der Mutter ist für das Baby möglicherweise zu schnell, um es zu kontrollieren. Es ist daher wichtig, darauf zu achten, was Ihr Baby macht. Wenn sie pingelig sind, machen Sie eine Pause vom Füttern und geben Sie ihnen ein Aufstoßen. Wenn sie jedoch nicht pingelig sind, kann es besser sein, mit der Fütterung fortzufahren.

Wenn Ihr Baby chronisch pingelig ist, kann es an GERD oder Koliken leiden. Wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt, wenn Sie glauben, dass Ihr Baby an einem dieser Probleme leidet.
Spucken ist für die meisten Babys normal und normalerweise kein Grund zur Sorge. Wenn Sie jedoch glauben, dass Ihr Baby mehr als normal ausspuckt oder unangenehmer erscheint oder weniger isst, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt.


Categories:   Family Life

Comments