Wie man ein autistisches Kind beruhigt

Autistische Kinder werden oft durch Dinge wie Berührung, Ton und Licht überfordert. Sie können auch durch unerwartete Ereignisse, wie Änderungen in der Routine, überwältigt und frustriert werden. 1 “> Da autistische Kinder oft Schwierigkeiten haben, ihre Erfahrungen zu verstehen oder zu vermitteln, kann es zu Zusammenstößen kommen. Während eines Zusammenbruchs kann ein Kind schreien, wild um sich schlagen, Eigentum zerstören oder sogar gewalttätig auf andere reagieren. Autistische Kinder können sich oft aufregen, daher ist es wichtig, dass Eltern wissen, wie sie sie beruhigen können. Jedes Kind ist anders. Versuchen Sie es mit verschiedenen Techniken, um die für Ihr Kind am besten geeigneten zu finden.

Finde heraus, was die Kernschmelze ausgelöst hat.


Finde heraus, was die Kernschmelze ausgelöst hat.

Wenn Sie die Ursache finden, können Sie sie von dem fernhalten, was sie stört. Dies ist wichtig, um ein autistisches Kind zu beruhigen. Beobachten Sie Ihr Kind und versuchen Sie, die Auslöser für bestimmte Verhaltensweisen herauszufinden. Wenn ein Elternteil oder Erziehungsberechtigter die Auslöser des Kindes kennt, können sie dies möglicherweise vermeiden.

Bewahren Sie ein Notizbuch auf, um die üblichen Auslöser des Kindes aufzuzeichnen. Dies hilft Ihnen, Ausbrüche zu verhindern. Sie können auch die Verwendung einer Smartphone-App zur Protokollierung von Kernschadens und deren Ursachen in Betracht ziehen.
Einige häufige Auslöser für den Zusammenbruch autistischer Kinder sind Veränderungen oder Störungen in ihrer normalen Routine, Überstimulation, Frustration und Kommunikationsschwierigkeiten.

Einschmelzen unterscheidet sich von Wutanfällen. Wutanfälle werden absichtlich als Machtspiel geworfen und hören auf, sobald Sie nachgeben. Ein Autismus wird so stark betont, dass er sich nicht mehr unter Kontrolle bringen kann, und er fühlt sich machtlos und hört nicht auf, bis er seinen Lauf genommen hat.



Halten Sie sich an eine Routine.

Halten Sie sich an eine Routine.

Wenn eine Routine zu befolgen ist, kann das Kind vorhersagen, was als nächstes passieren wird. Dies hilft, das Kind ruhig zu halten.

Illustrierte Zeitpläne können dem Kind helfen, die Routine für den Tag oder die Woche visuell zu sehen.
Wenn Sie wissen, dass an einem bestimmten Tag Änderungen an der Routine vorgenommen werden, nehmen Sie sich die Zeit, Ihr Kind vorzubereiten. Sprechen Sie vorher mit ihnen und kommunizieren Sie diese Änderungen klar und geduldig.
Wenn Sie Ihr Kind in eine neue Umgebung einführen, sollten Sie dies am besten tun, wenn es weniger Reize gibt. Dies bedeutet, dass Sie Ihr Kind zu einer Zeit mitbringen, in der es weniger Lärm oder weniger Menschen gibt.

Kommunizieren Sie klar mit Ihrem Kind.

Kommunizieren Sie klar mit Ihrem Kind.

Verbale Kommunikation ist für viele autistische Kinder frustrierend. Reden Sie geduldig, respektvoll und sprechen Sie deutlich.



Schreien oder aggressiven Ton vermeiden, da dies die Kernschmelze verschlimmern kann.

Wenn die verbale Kommunikation für Ihr Kind schwierig ist, versuchen Sie, über Bilder oder andere Formen der AAC zu kommunizieren.

Denken Sie daran, dass die Kommunikation in beide Richtungen verläuft. Hören Sie immer auf Ihr Kind und machen Sie deutlich, dass Sie das, was sie zu sagen haben, schätzen und respektieren. Stellen Sie ihnen Fragen, wenn Sie Abklärungen benötigen, um Frustbedingte Zusammenbrüche zu vermeiden.

Lenken Sie das Kind ab, wenn Sie vermuten, dass die Ursache emotional oder psychisch ist.

Lenken Sie das Kind ab, wenn Sie vermuten, dass die Ursache emotional oder psychisch ist.

Wenn Ihr Kind verärgert ist, können Sie es manchmal beruhigen, indem Sie seine Aufmerksamkeit ablenken. Versuchen Sie, mit einem Lieblingsspielzeug enthusiastisch zu spielen, ein Lieblingsvideo anzusehen oder einen Lieblingssong anzuhören. Wenn möglich, beziehen Sie ihre besonderen Interessen ein.


Ablenkung funktioniert nicht immer. Zum Beispiel könnten Fragen über die Rockkollektionen Ihrer Schwester von ihren Ängsten vor einer Grippeschutzimpfung ablenken, aber sie werden nichts beheben, wenn ihr Problem darin besteht, dass sich ihre Kleidungsnaht wie Feuerameisen auf ihrer Haut anfühlt.
Sobald das Kind wieder ruhig ist, ist es eine gute Idee, mit ihm darüber zu sprechen, was es ärgerte oder überhaupt erst stimulierte. Fragen Sie sie, was passiert ist und arbeiten Sie zusammen, um Wege zu finden, um zu verhindern, dass es erneut auftritt.

Ändern Sie die Umgebung des Kindes.

Ändern Sie die Umgebung des Kindes.

Ihr Kind kann verärgert sein, weil es überempfindlich und überstimuliert ist. Wenn dies geschieht, ist es eine gute Idee, das Kind einfach in eine andere Umgebung zu bringen oder die Umgebung zu ändern (z. B. laute Musik auszuschalten), um Überstimulation zu reduzieren.

Wenn beispielsweise bei Ihrem Kind Leuchtstofflampen als Auslöser auftreten, ist es besser, Ihr Kind in einen Raum mit alternativer Beleuchtung zu bringen, anstatt das Kind dazu zu zwingen, sich damit abzufinden.
Wenn sich das Kind an einem Ort befindet, an dem die Umgebung nicht leicht geändert werden kann, treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen. Sie können Ihrem Kind zum Beispiel Sonnenbrillen (um Überempfindlichkeit gegen Licht zu vermeiden) oder Ohrstöpsel (um Lärm zu übertönen) geben, um sie an öffentlichen Orten zu tragen. Vorsorge für das Brainstorming mit Ihrem Kind.

Geben Sie Ihrem Kind Platz.


Geben Sie Ihrem Kind Platz.

Manchmal brauchen Kinder nur Zeit, um sich wieder zu engagieren. Lassen Sie sie eine Weile sitzen, um sich zu beruhigen, normalerweise in Bereichen mit begrenzten Sinnesreizen.

Betrachten Sie die Sicherheit. Lassen Sie ein Kind niemals alleine und unbeaufsichtigt oder sperren Sie jemanden in ein Zimmer. Stellen Sie sicher, dass das Kind sicher ist und gehen kann, wenn Sie möchten.

Besprechen Sie es nach dem Zusammenbruch mit Ihrem Kind.

Besprechen Sie es nach dem Zusammenbruch mit Ihrem Kind.

Verwenden Sie einen lösungsbasierten Ansatz: Anstatt Ihr Kind zu beschuldigen oder zu bestrafen, besprechen Sie, wie Sie einen Zusammenbruch verhindern und Stress besser bewältigen können. Versuchen Sie darüber zu sprechen:

Was glaubt das Kind für den Zusammenbruch (Hören Sie geduldig).
Wie ähnliche Situationen in Zukunft vermieden werden können.
Effektivere Bewältigungsstrategien (Pause einlegen, zählen, tiefe Atemzüge verwenden, nach dem Verlassen fragen usw.).
Ein Fluchtplan, um zukünftige Kernschmelzen zu beenden.

Üben Sie einen tiefen Druck aus.

Üben Sie einen tiefen Druck aus.

Autistische Kinder haben häufig sensorische Verarbeitungsunterschiede, die anstrengend oder sogar schmerzhaft sein können. Bei tiefem Druck entspannen sich die Muskeln.

Wickeln Sie Ihr Kind fest in eine Decke oder legen Sie mehrere Decken darüber. Das Gewicht der Decken erzeugt einen beruhigenden Druck. Bedecken Sie jedoch nicht das Gesicht, um die Atmung nicht zu beeinträchtigen.
Sie können Werkzeuge bestellen oder erstellen, die für einen Online-Druck entwickelt wurden. Gewichtete Decken, Spielzeug, Westen und Lap-Pads sind alle Möglichkeiten.

Geben Sie Ihrem Kind eine tiefe Druckmassage.

Geben Sie Ihrem Kind eine tiefe Druckmassage.

Eine Massage ist eine gute Möglichkeit, um mit Ihrem Kind zu interagieren, während Sie tiefen Druck ausüben, was die Beziehung zwischen Eltern und Kindern stärken kann. Positionieren Sie das Kind zwischen den Beinen. Hände auf die Schultern des Kindes legen und Druck ausüben. Bewegen Sie dann Ihre Hände langsam über Arme und Schultern.

Wenn Sie sich nicht wohl fühlen, sollten Sie einen Massagetherapeuten um Tipps bitten. Oder fragen Sie jemanden, den Sie kennen, der wirklich gute Rückenschmerzen hat.

Versuchen Sie eine Kissenpresse.

Versuchen Sie eine Kissenpresse.

Eine Kissenpresse erfolgt durch Positionieren des Kindes auf einer weichen Oberfläche wie einem Kissen oder einem Sofakissen. Lassen Sie das Kind liegen oder sitzen, verwenden Sie dann ein zweites Kissen oder Kissen, um den Oberkörper, die Arme und Beine langsam und pulsierend zu drücken.

Bedecken Sie niemals das Gesicht des Kindes, um ein versehentliches Ersticken zu verhindern.

Verstehen, wie vestibuläre Stimulationsübungen funktionieren.

Verstehen, wie vestibuläre Stimulationsübungen funktionieren.

Das vestibuläre System trägt zur Balance und zum Gefühl der räumlichen Orientierung bei. Vestibularübungen helfen, das Kind durch schwingende oder schaukelnde Bewegungen zu beruhigen.

Wiederholende Bewegungen beruhigen und richten die Aufmerksamkeit des Kindes wieder auf sein körperliches Empfinden.

Hin und her schwingen.

Hin und her schwingen.

Legen Sie das Kind in eine Schaukel und drücken Sie es sanft. Passen Sie die Schwinggeschwindigkeit an, verlangsamen Sie oder beschleunigen Sie, bis Ihr Kind ruhig ist. Wenn das Schwingen die Dinge noch verschlimmert, hören Sie auf.

Es kann eine gute Idee sein, eine Innenschaukel zu installieren, um die beste Technik zu integrieren. Dies ist bei jedem Wetter zugänglich.
Manche Kinder können sich selbst schwingen. In diesem Fall schlagen Sie vorsichtig vor, dass sie zu ihrem Schwung gehen.

Drehen Sie das Kind auf einem Stuhl.

Drehen Sie das Kind auf einem Stuhl.

Spinning ist eine anregende vestibuläre Übung. Diese Aktivität stoppt wahrscheinlich eine Kernschmelze, indem sie die Aufmerksamkeit vom Auslöser ablenkt und sie auf das körperliche Empfinden umleitet.

Bürostühle funktionieren am besten, da sie sich leicht drehen lassen.
Stellen Sie sicher, dass das Kind fest sitzt und drehen Sie den Stuhl langsam, um Verletzungen zu vermeiden.
Einige Kinder werden es vorziehen, die Augen offen zu lassen, während andere sie schließen können.


Categories:   Family Life

Comments