Umgang mit dem Tod eines Elternteils

Der Umgang mit dem Tod Ihrer Eltern ist möglicherweise das Schwierigste, was Sie jemals in Ihrem Leben tun müssen. Obwohl Sie nie wirklich in der Lage sein werden, “wirklich damit fertig zu werden”, gibt es viele Schritte, die Sie unternehmen können, um das Gedächtnis Ihrer Eltern zu ehren, während Sie Ihr tägliches Leben fortsetzen können. Das Wichtigste ist, dass Sie sich Zeit lassen sollten, um den Verlust zu verarbeiten, und vermeiden Sie es, sich selbst zu schaden, wenn Sie der Meinung sind, dass es “zu lange dauert”, bis Sie mit dem Tod Ihrer Eltern fertig werden. Es gibt keinen Zeitplan für Trauer und Sie können sich vorwärts bewegen, wenn Sie bereit sind.

Trauer in deinem eigenen Tempo.


Trauer in deinem eigenen Tempo.

Seien Sie nicht zu hart mit sich selbst und legen Sie einen Zeitplan fest, um Ihren Verlust zu überwinden. Die Viktorianer brauchten zwei bis vier Jahre, um einen Tod zu betrauern. Während das nicht Sie sein müssen, erwarten Sie nicht, nach ein paar Wochen, einem Monat oder so viel Zeit, wie Sie glauben, wieder in Schwung zu kommen. Seien Sie stattdessen mit sich selbst geduldig und lassen Sie die Erwartungen, die Sie an sich selbst haben, los.

Denken Sie daran, dass Trauer ein Prozess ist. Sie werden wahrscheinlich lange Zeit auf irgendeine Weise trauern, obwohl es hoffentlich nicht immer so intensiv sein wird. Arbeite in deiner eigenen Zeit durch.

Akzeptieren Sie, dass Ihre Eltern möchten, dass Sie weiterleben.



Akzeptieren Sie, dass Ihre Eltern möchten, dass Sie weiterleben.

Obwohl es normal ist, depressiv zu sein, denken Sie daran, dass Ihre Eltern Sie geliebt haben und nicht möchten, dass dieses Ereignis Ihr Leben für immer lähmt. Versuchen Sie, sich während des Verlusts wieder den Dingen zu widmen, die Sie zuvor genossen haben. Natürlich ist das leichter gesagt als getan, aber es bedeutet nicht, dass Sie vergessen sollten, dass Ihre Eltern am glücklichsten waren, wenn Sie am glücklichsten waren. Das bedeutet nicht, dass Sie all Ihre negativen Gefühle unter den Teppich kehren müssen, aber es bedeutet, dass Sie sich bemühen sollten, die kleinen Dinge so viel wie möglich zu genießen.

Wenn Sie sich durch den Verlust völlig am Boden zerstört fühlen und nicht in der Lage sind, sofort wieder in den Schwung zu geraten, lassen Sie sich nicht durch die Erinnerung Ihrer Eltern schuldig fühlen, dass Sie nicht wieder auf die Beine kommen.

Erinnere dich an deine Eltern.

Erinnere dich an deine Eltern.

Sie werden immer ein großer Teil Ihres Lebens gewesen sein, auch wenn sie gestorben sind. Schreiben Sie Ihre Erinnerungen zusammen auf, da Sie diese Momente in Ihrem Leben wahrscheinlich nicht vergessen möchten. Sie müssen nur wissen, dass sie diesen Ort niemals in Ihrem Herzen verlassen werden. Trösten Sie sich in den Erinnerungen, die Sie an diese Person haben, ohne besessen davon zu sein, sich nicht an alles zu erinnern. Tun Sie einfach das Beste, was Sie können.

Sie können mit den Personen sprechen, die Ihre Eltern auch über sie oder sie wussten, um die Erinnerung am Leben zu erhalten. Von Zeit zu Zeit können Sie auch Personen, die ihn oder sie nicht kennen, Geschichten über den Elternteil erzählen.
Sie können Familienmitgliedern auch Fragen zu Ihren Eltern stellen, um alle ihre Lebenserfahrungen zu verstehen. Dies kann Ihrer Beziehung zu Ihrem Elternteil eine neue Ebene hinzufügen und Ihr Gedächtnis an Ihr Elternteil noch lebendiger machen.



Pass auf dich auf.

Pass auf dich auf.

Seien Sie etwas sanfter als Sie es normalerweise tun würden. Nehmen Sie sich zusätzliche Zeit, um sich zu entspannen, versuchen Sie, konstruktive Ablenkungen zu finden, und schließen Sie jegliche Selbstkritik für jetzt. Obwohl Sie möglicherweise mit zu viel Trauer erfüllt sind, um sich um Ihr eigenes Wohlbefinden zu kümmern, ist es wichtig, mindestens sieben bis acht Stunden zu schlafen, drei gesunde Mahlzeiten pro Tag zu sich zu nehmen und mindestens 30 Minuten Bewegung pro Tag zu erhalten. Es ist wahrscheinlich, dass Sie aufgrund Ihres Verlusts Energie brauchen werden, und wenn Sie Ihren Körper in Ordnung halten, werden Sie sich nicht so träge fühlen.

Natürlich können Sie gut schlafen und gut essen, wenn Sie Ihre Eltern völlig vergessen. Aber es wird Ihnen viel leichter machen, Ihren Alltag zu erledigen, während Sie mit Ihrem Verlust umgehen.

Kennen Sie Ihre Auslöser.

Kennen Sie Ihre Auslöser.

Es ist wichtig zu wissen, wann Sie am meisten aufgeregt sind und dass Sie zusätzliche Unterstützung benötigen. Wenn Sie beispielsweise Ihren Vater verloren haben, müssen Sie möglicherweise am Vatertag etwas mehr Zeit mit Ihren Angehörigen verbringen. Wenn Sie Ihre Mutter verloren haben, können Sie sich bei bestimmten Aktivitäten, z. B. beim Einkaufen, aufregen, die Sie normalerweise mit Ihrer Mutter gemacht haben. Wenn Sie wissen, was Sie aufregen wird, können Sie sich darauf vorbereiten, in diesen Zeiten nicht alleine zu sein.


Lass dich nicht zu sehr auf die fünf Stufen der Trauer ein.

Lass dich nicht zu sehr auf die fünf Stufen der Trauer ein.

Es stimmt, dass es fünf Phasen der Trauer gibt: Leugnung, Ärger, Verhandlungen, Depression und Akzeptanz, aber das bedeutet nicht, dass Sie jede dieser Phasen ordentlich durchlaufen müssen, um wirklich mit dem Verlust Ihrer Eltern fertig zu werden. Sie sind möglicherweise zuerst wütend oder deprimiert, fühlen sich später geleugnet oder verhandeln, nachdem Sie Depressionen verspürt haben, und daran ist nichts falsch. Jeder trauert auf seine eigene Weise, zu seiner oder ihrer eigenen Zeit.

Vermeiden Sie zunächst große Entscheidungen.

Vermeiden Sie zunächst große Entscheidungen.

Der Tod Ihres Elternteils lässt Sie vielleicht erkennen, dass Ihre Ehe eine Lüge ist, dass Ihre Karriere bedeutungslos ist oder dass Sie alles fallen lassen und ein Ananas-Bauer in Hawaii werden sollen. Obwohl all diese Erkenntnisse wahr sein können, sollten Sie es vermeiden, impulsiv zu handeln oder darauf zu reagieren, bis Sie sich bereit fühlen, eine vernünftige Entscheidung zu treffen. Große Veränderungen in Ihrem Leben werden Ihnen wahrscheinlich nicht helfen, den Tod Ihrer Eltern schneller zu überwinden, und Sie können am Ende etwas tun, das Sie bereuen.

Sprich mit einem engen Freund.


Sprich mit einem engen Freund.

Niemand sollte in einer Zeit der Trauer allein sein. Wenn Sie mit dem Verlust eines Elternteils zu tun haben, möchten Sie möglicherweise alle Ihre Zeit alleine verbringen, zusammengerollt in einer kleinen Kugel. Es ist in Ordnung, etwas Zeit für sich alleine zu haben, aber irgendwann sollten Sie sich bemühen, einige Ihrer Freunde zu sehen. Es wird Ihnen helfen, Kontakte zu knüpfen, Ihren eigenen Kopf zu verlassen und jemanden zu haben, der Ihnen helfen kann, mit Ihren Gefühlen umzugehen. Bemühen Sie sich, die Freunde zu sehen, die sich um Sie kümmern, anstatt sie auszuschließen.

Denken Sie daran, dass Ihre Freunde wahrscheinlich auch einen Verlust haben und nicht genau wissen, was sie tun oder sagen sollen. Schätze die Tatsache, dass sie es versuchen.
Dies bedeutet nicht, dass Sie die Clubs besuchen oder zum 30-jährigen Geburtstag Ihres besten Bekannten gehen sollten. Sie müssen nicht in großen Gruppen ausgehen, wenn Sie es noch nicht wollen.

Sprich mit einem Familienmitglied.

Sprich mit einem Familienmitglied.

Ein Gespräch mit einem Familienmitglied nach dem Verlust eines Elternteils kann eine der besten Möglichkeiten sein, Unterstützung zu finden. Wenn Sie einen Elternteil verloren haben, aber noch einen anderen haben, verbringen Sie so viel Zeit mit diesem Elternteil wie möglich. Ihre Eltern werden auch trauern und benötigen wahrscheinlich Ihre Unterstützung. In der Nähe anderer Familienmitglieder zu sein, kann schmerzhaft sein, weil es Sie an Ihren Angehörigen erinnert, aber es ist viel besser, als allein mit Ihren Schmerzen zu sein.

Wenn Sie über Ihre Eltern sprechen, können Sie auch die Schmerzen lindern. Sie sind möglicherweise nicht bereit, über diese Person zu sprechen, aber nach einer Weile werden Sie sich besser fühlen, wenn Sie über sie oder sie sprechen.

Erwägen Sie Hilfe von einem Trauerberater.

Erwägen Sie Hilfe von einem Trauerberater.

Einige Therapeuten oder Berater sind darauf spezialisiert, Menschen beim Umgang mit Verlust zu unterstützen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Trauer Sie einschließt und Sie daran hindert, sich vorwärts zu bewegen, möchten Sie möglicherweise jemanden um Hilfe bitten. Auch wenn das Gespräch mit Freunden oder Familienmitgliedern eine große Hilfe sein kann, kann es manchmal hilfreich sein, die Perspektive und Hilfe einer Person außerhalb Ihrer persönlichen Situation zu erhalten. Die Therapie ist definitiv nicht jedermanns Sache, aber das bedeutet nicht, dass Sie diesen Ansatz skeptisch betrachten sollten.

Ein Kummerberater kann möglicherweise auch neue Ansätze für den Umgang mit Ihrer Trauer vorschlagen. Obwohl es keine magische Lösung gibt, kann es Ihnen helfen, mehrere Meinungen zu finden, um den richtigen Weg zu finden.

Tritt einer Support-Gruppe bei.

Tritt einer Support-Gruppe bei.

Es gibt viele Unterstützungsgruppen für Menschen, die den Verlust eines Elternteils erlitten haben. Möglicherweise haben Sie das Gefühl, dass Ihre Freunde nur so viel sind, oder sogar Ihr anderer Elternteil oder andere geliebte Familienmitglieder können sagen, weil sie sich nicht ganz auf Ihre Gefühle beziehen können. Seien Sie nicht peinlich, wenn Sie Hilfe von außen benötigen, und suchen Sie nach Unterstützungsgruppen in Ihrer Nähe. Sie können Menschen treffen, die entscheidend für Ihren Fortschritt sind.

Finden Sie Trost in Ihrem Glauben.

Finden Sie Trost in Ihrem Glauben.

Wenn Sie religiös sind, können Sie mehr Zeit in der Organisation Ihrer Wahl verbringen, ob Kirche oder Synagoge. Sie können auch dabei helfen, an das Gesamtbild zu denken und Sie in Ihrem Trauerprozess zu unterstützen. In Ihrer Organisation gibt es wahrscheinlich viele Veranstaltungen, von Grillfesten bis zu freiwilligen Aktivitäten, an denen Sie teilnehmen können. Sie können versuchen, in Ihrer Organisation aktiv zu sein, um Zeit mit Gleichgesinnten zu verbringen und sich für ein größeres Wohl einzusetzen.

Erwägen Sie ein Haustier.

Erwägen Sie ein Haustier.

Obwohl Sie denken, dass dies ein lächerlicher Rat ist, sagt niemand, dass ein Kätzchen Ihre Mutter oder Ihren Vater ersetzen wird. Wenn Sie sich jedoch um ein Haustier kümmern, können Sie sich gut und gebraucht fühlen, als wären Sie weniger allein und können Ihnen eine Menge Freude bereiten. Wenn Sie sich sehr einsam fühlen und vor allem, wenn Sie über eine Katze oder einen Hund gesprochen haben, sollten Sie zu Ihrem örtlichen Tierheim gehen und einen Welpen oder ein Kätzchen mit nach Hause nehmen.

Brechen Sie Ihre Routine auf.

Brechen Sie Ihre Routine auf.

Sobald Sie wieder in den Schwung der Dinge geraten sind, fangen Sie an, es zu mischen. Wenn Sie dasselbe tun, wie Sie es immer getan haben, trauern Sie wahrscheinlich zu bestimmten Tageszeiten um Ihre Eltern. Finden Sie einen Weg, Ihren Zeitplan hochzuschalten, ob es bedeutet, zu einem neuen Café zu gehen, um zu arbeiten, oder die Zeit zu verbringen, die Sie mit Ihrer Mutter beim Yoga verbracht haben. Dies bedeutet nicht, dass Sie nichts tun sollten, was Sie an Ihre Eltern erinnert, aber es bedeutet, dass Sie durch eine Änderung Ihres Tagesablaufs schneller vorankommen können.

Versuchen Sie etwas völlig Neues. Wenn Sie Ihre Routine abbrechen möchten, nehmen Sie an dem Malunterricht teil, für den Sie sich entschieden haben, holen Sie sich einen Kaffee mit dem Nachbarn, der Sie gebeten hat, herumzuhängen, oder besuchen Sie sogar die letzte Staffel von The Good Wife. Gönnen Sie sich. Es muss nicht einmal etwas sein, das Ihren Geist oder Ihren Körper verbessert.

Tun Sie die Dinge, die Sie früher liebten.

Tun Sie die Dinge, die Sie früher liebten.

Obwohl es gut ist, es zu mischen, ist es auch wichtig, zu Ihren Lieblingsaktivitäten zurückzukehren, wenn Sie sich wieder ganz nah fühlen möchten. Egal, ob Sie gerne malen, Gedichte schreiben oder in Ihrer örtlichen Suppenküche arbeiten – verweigern Sie sich nicht Ihre Lieblingsaktivitäten, nur weil Sie denken, dass Sie zu traurig sind, um sie auszuführen. Bald werden Sie sehen, dass Sie etwas Glück finden können, wenn auch nur ein bisschen, wenn Sie Ihre Lieblingssachen machen.

Wenn Sie nicht das Herz haben, etwas zu tun, das Sie früher mit Ihren Eltern gemacht haben, z. B. Wandern oder Laufen, bringen Sie einen Freund mit, wenn Sie wirklich wieder hinein wollen.

Vermeiden Sie den Alkohol für eine Weile.

Vermeiden Sie den Alkohol für eine Weile.

Dies ist nicht die Zeit, um stark zu trinken und mit Ihren Freundinnen auf die Tanzfläche zu gehen. Auch wenn Sie Ihre Probleme für eine kurze Zeit vergessen lassen können, ist Alkohol ein Beruhigungsmittel, und Sie können sich schlechter fühlen, egal, ob Sie im Moment von diesem Problem herunterkommen oder am nächsten Tag. Sie können ein oder zwei Getränke einnehmen, wenn Sie Lust dazu haben, aber versuchen Sie nicht, Ihren mentalen Zustand zu sehr zu verändern. Wenn Sie darüber nachdenken, verschreibungspflichtige Medikamente einzunehmen, um mit den Schmerzen fertig zu werden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob dies eine gute Idee für Sie ist oder nicht.

Beschäftigen Sie sich (aber nicht zu beschäftigt).

Beschäftigen Sie sich (aber nicht zu beschäftigt).

Versuchen Sie, Ihren Zeitplan mit so vielen sinnvollen Aktivitäten wie möglich zu füllen. Versuchen Sie, mindestens ein paar Mal pro Woche einen Freund zu treffen und so oft etwas soziales zu tun, wie Sie es sich wünschen. Stellen Sie sicher, dass Sie mindestens zweimal am Tag das Haus verlassen, egal was passiert. Es ist auch wichtig, dass Sie Zeit damit verbringen, in der Schule zu arbeiten oder zu sein, zu trainieren und die Dinge zu erledigen, die für Sie wichtig sind. Wenn etwas Spaß kommt, markieren Sie es in Ihrem Kalender, damit Sie sich auf etwas freuen können. Wenn Sie ein anstrengendes und aktives Leben führen, werden Sie sich bei allem besser fühlen, auch wenn Sie sich dazu motivieren müssen, ein wenig weiter zu bleiben.

Das bedeutet nicht, dass Sie sich zwingen sollten, rund um die Uhr beschäftigt zu sein, so dass Sie keine Zeit haben, über Ihre Eltern nachzudenken. Stellen Sie stattdessen sicher, dass Sie einige Zeit in Ihren Zeitplan einbeziehen. Solange nicht Ihre gesamte Zeit allein ist, ist es wichtig, Zeit zu haben, um mit Ihren Gedanken alleine zu sein, auch wenn sie nicht glücklich sind.

Verbringen Sie Zeit mit beruhigenden Aktivitäten.

Verbringen Sie Zeit mit beruhigenden Aktivitäten.

Es ist wichtig, dass Sie sich darauf konzentrieren, einige entspannende Dinge zu tun, wenn Sie den Prozess der Trauer durchlaufen. Dies ist die Zeit, um sich ein wenig zu verwöhnen und Zeit damit zu verbringen, Dinge zu tun, bei denen Sie sich besser fühlen, auch wenn es nur ein bisschen besser ist. Hier sind einige Dinge, die Sie tun können:

Schreibe deine Gedanken in ein Tagebuch. Tägliches Schreiben kann Ihnen helfen, mit Ihren Gedanken in Kontakt zu treten.
Versuchen Sie Yoga oder Mediation. Dies kann Ihnen helfen, Ihren Geist und Ihren Körper zu zentrieren.
Verbringen Sie Zeit in der Sonne. Raus aus dem Café und lest stattdessen nach draußen. Ein bisschen Sonne und frische Luft kann einen langen Weg gehen.
Lesen Sie Ihre Lieblingsromane neu. Tröste dich in ihnen.
Hören Sie beruhigende Musik. Nichts zu scherzen, bitte.
Spazieren gehen. Trainieren Sie, während Sie mit Ihren Gedanken in Kontakt kommen.

Sei geduldig mit dir.

Sei geduldig mit dir.

Wenn Sie Ihr Leben wieder genießen, achten Sie darauf, sich nicht zu überlasten. Es kann wirklich Monate oder Jahre dauern, bis Sie sich wieder wie Ihr altes Ich fühlen, und es ist wichtig, es nicht zu hetzen. Solange Sie Ziele haben und in die Zukunft schauen, ist es in Ordnung, die kleinsten Schritte in Ihr neues Leben ohne Ihre Eltern zu unternehmen. Sie sollten wissen, dass Sie zwar nie in der Lage sein werden, Ihren Verlust vollständig zu überwinden, aber Sie werden in der Lage sein, rechtzeitig eine neue Beziehung zu dem Elternteil aufzubauen, den Sie verloren haben.

Zwing es nicht Höre auf das, was dein Verstand und dein Herz dir sagen. Wenn Sie noch nicht bereit sind, große Moves zu machen, dann nehmen Sie sich Zeit. Das ist viel besser, als sich zu überanstrengen und zusammenzubrechen. Das Wichtigste ist, zu wissen, dass die Dinge besser werden, auch wenn es lange dauert.


Categories:   Family Life

Comments