Stillen eines Kleinkindes

Als ein Baby ein Kleinkind wird, hat seine Mutter im Allgemeinen bereits mehrmals daran gedacht, ihr Baby abzusetzen. Vielleicht hat sie es sogar mehr als einmal erfolglos versucht. In den meisten Fällen ist es nicht einfach, ein Baby von der Brust zu entwöhnen, aber das Entwöhnen eines Kleinkindes kann den Prozess zweifellos noch schwieriger machen. Sie können Ihr Kind jedoch entwöhnen, indem Sie einige einfache Schritte mit einiger Anstrengung und Ausdauer ausführen.

Beginnen Sie damit, zu erfahren, was Sie beim Entwöhnen erwartet.

Beginnen Sie damit, zu erfahren, was Sie beim Entwöhnen erwartet.

Sie sind besser darauf vorbereitet, Unebenheiten auf der Straße zu bewältigen, die auftreten können, wenn Sie nicht von den Ereignissen überrascht werden, die den Entwöhnungsprozess möglicherweise begleiten.

Erfahren Sie, was Sie während des Entwöhnungsprozesses von Ihrem Körper erwarten können.

Erfahren Sie, was Sie während des Entwöhnungsprozesses von Ihrem Körper erwarten können.

Natürliche Veränderungen werden stattfinden, und ein gutes Verständnis dieser Änderungen wird Ihnen helfen, sie wahrzunehmen, wenn sie als normale Reaktion auf die Beendigung des Stillens auftreten.



Verstehen Sie, dass es sehr wahrscheinlich zu emotionalen Veränderungen kommt.

Verstehen Sie, dass es sehr wahrscheinlich zu emotionalen Veränderungen kommt.

Hormonelle Veränderungen werden nicht nur als körperliche Symptome dargestellt, sondern beeinflussen oft auch Emotionen und Stimmungen. Erwarten Sie eine Achterbahn voller Emotionen, während sich Ihr Körper an die Veränderung anpasst.

Erkennen Sie, dass auch Ihr Baby vom Entwöhnungsprozess betroffen ist.

Erkennen Sie, dass auch Ihr Baby vom Entwöhnungsprozess betroffen ist.

Es kann sehr schwierig sein, mit Ihrem Kleinkind zum Zeitpunkt des Absetzens umzugehen. Verstehen Sie, dass Ihr Baby einen erzwungenen Übergang durchmacht, den es nicht versteht.

Lassen Sie Ihr Kind "die Show laufen".



Lassen Sie Ihr Kind “die Show laufen”.

Um eine krasse Reaktion oder einen heftigen Wutanfall von Ihrem Kind zu vermeiden, sollten Sie es am besten entscheiden, wann es aufhört. Es kann notwendig sein, zu helfen, sie von der Gewohnheit zu brechen, aber ihre Bereitschaft zu erkennen, aufzuhören, wenn sie zuerst entscheiden. Sie werden bemerken, dass Ihre Brüste immer noch mit Milch gefüllt sind, nachdem sie das Saugen beendet haben.

Beginnen Sie langsam und kalkuliert mit dem Absetzen.

Beginnen Sie langsam und kalkuliert mit dem Absetzen.

Eine langsame und allmähliche Einstellung ist sowohl für das Baby als auch für die Mutter besser. Das plötzliche Ende aller Pflegesitzungen kann sowohl für den Körper des Babys als auch für Mütter traumatisch sein und die Mutter sogar anfälliger für die Entwicklung eines verstopften Brustgangs, einer Entzündung oder der schmerzhaften Mastitis Mastitis machen.

Reduzieren Sie die Pflegesitzungen im Laufe der Zeit allmählich.

Reduzieren Sie die Pflegesitzungen im Laufe der Zeit allmählich.

Wenn sich Ihr Baby nach dem Mittagessen täglich an eine Pflegesitzung gewöhnt hat, entfernen Sie alle eine Woche lang nach dem Mittagessen. Entfernen Sie in der folgenden Woche die Sitzungen am frühen Abend oder andere Sitzungen, die regelmäßig ausgeführt werden. Nun wurden Ihrem Baby zwei routinemäßige Fütterungssitzungen abgenommen. Reduzieren Sie alle Pflegesitzungen so lange, bis Sie Ihr Baby vollständig entwöhnt haben.

Lassen Sie Ihr Baby nicht mehr Ihre nackten Brüste sehen.

Lassen Sie Ihr Baby nicht mehr Ihre nackten Brüste sehen.

Ziehen Sie sich nicht vor Ihrem Baby an. Vermeiden Sie es, mit Ihrem Baby zu baden. Wenn Ihr Baby Ihre Brust sieht, wird es daran erinnert, was es anbietet, und es wird wahrscheinlich versucht, es zu stillen.

Halten Sie Ihr Baby anders.

Halten Sie Ihr Baby anders.

Halten Sie Ihr Baby nicht in der Position, in der es normalerweise gepflegt wurde. Eine andere Positionierung kann nützlich sein, um Ihr Baby von seinem Wunsch zu stillen abzulenken.

Halten Sie sich von Umweltauslösern fern.

Halten Sie sich von Umweltauslösern fern.

Vermeiden Sie es, auf dem üblichen Stuhl zu sitzen, auf dem Sie Ihr Baby gestillt haben, und vermeiden Sie, dass Sie Ihr Baby in den Raum bringen, in dem es regelmäßig gepflegt wurde. Schalten Sie so viele Routinen wie möglich ein, die Ihr Baby veranlassen könnten, eine Pflegesitzung zu wünschen.

Dein Baby ablenken.

Dein Baby ablenken.

Babys sind leicht abgelenkt. Treten Sie mit Ihrem Baby nach draußen und machen Sie einen Spaziergang. Singen Sie ein Lieblingslied oder versuchen Sie es mit Essen als Ablenkung. Seien Sie kreativ und tun Sie, was immer nötig ist, um seinen Fokus zu ändern.

Halte dein Baby beschäftigt.

Halte dein Baby beschäftigt.

Ein beschäftigtes Baby wird weniger wahrscheinlich darüber nachdenken, das zu stoppen, was es zu pflegen tut. Wenn Kinder älter werden, wollen sie natürlich Nickerchen machen. Sie ziehen es vor, die wunderbare Welt der Wunder weiter zu erkunden, bis sie ohnmächtig werden oder so launisch werden, dass sie schließlich ohnmächtig werden.

Finden Sie alternative Möglichkeiten, damit Ihr Baby einschlafen kann.

Finden Sie alternative Möglichkeiten, damit Ihr Baby einschlafen kann.

Eine Fahrt im Auto oder ein Spaziergang in der Kutsche kann gut funktionieren, anstatt schlafen zu gehen. Sogar eine schläfrige Zeit mit Papa in der Hängematte kann den Trick tun.

Ersetzen Sie die Still-Sessions mit Trinkbechern, die leckere Leckereien bieten.

Ersetzen Sie die Still-Sessions mit Trinkbechern, die leckere Leckereien bieten.

Denken Sie daran, dass gesund immer noch lecker sein kann, vermeiden Sie also ungesunde Ersatzstoffe. Denken Sie daran, dass Ihr Baby seine Ernährung und Immunität von Ihrer Muttermilch erhalten hat und für das Absetzen zusätzliche Nährstoffe benötigt, um Ihr Baby gesund zu erhalten.

Tauschen Sie die Brust gegen eine Flasche aus.

Tauschen Sie die Brust gegen eine Flasche aus.

Oft weigern sich gestillte Babys, aus einer Flasche zu trinken. Bieten Sie die Flasche zu anderen Zeiten als Nickerchen an. Ihr Baby ist daran gewöhnt, in den Armen seiner Mutter einzuschlafen, während es an der Brust saugt, und ist nicht dazu bereit, Mutter und Brust durch eine Flasche zu ersetzen. Bieten Sie die Flasche stattdessen an, wenn Ihr Baby beschäftigt ist, z. B. wenn Sie in der Kutsche spazieren gehen. Auf diese Weise kann sich Ihr Baby an die Flasche anpassen, ohne dass er darüber nachdenkt oder von seiner Mutter erwartet wird, dass es mit ihm kuschelt.

Verwenden Sie feste Nahrung als Ersatz für die Muttermilch.

Verwenden Sie feste Nahrung als Ersatz für die Muttermilch.

Ein Baby mit vollem Bauch möchte selten stillen. Bewahren Sie die Ersatzstoffe auf der gesunden Seite auf und bestechen Sie nicht, ihn mit ungesunden Leckereien zu bestechen.

Bieten Sie Ihrem Baby gesunde Snacks an.

Bieten Sie Ihrem Baby gesunde Snacks an.

Leckere Snacks sind eine Ablenkung für Ihr Baby, und es kann leicht vergessen werden, dass er gerade stillen möchte, wenn er sieht, dass sein Lieblingssnack aus dem Schrank gezogen wird.

Seien Sie bereit für das Unwohlsein der Mutter.

Seien Sie bereit für das Unwohlsein der Mutter.

Wisse, dass die Brust geschwollen und schmerzhaft werden kann, da die Milch nicht so häufig freigesetzt wird, wie sie es gewohnt ist. Entlasten Sie den Druck, indem Sie eine kleine Menge Milch aus der Brust drücken. Entfernen Sie nicht zu viel, da der Körper nur der Meinung ist, dass er mehr Milch produzieren muss. Der Körper muss langsam die Milchmenge reduzieren, die das Baby für nötig hält.

Verhindern Sie, dass Milchkanäle verstopfen.

Verhindern Sie, dass Milchkanäle verstopfen.

Massieren Sie Ihre Brüste sanft, damit die Milchgänge nicht verstopfen und zarte Klumpen in der Brust entstehen. Das Massieren während der Dusche ist im Allgemeinen einfacher und schmerzloser, auch wenn die Brüste geschwollen sind.

Tragen Sie kalte Kompressen auf die Brüste auf, wenn sie wund sind.

Tragen Sie kalte Kompressen auf die Brüste auf, wenn sie wund sind.

Alternativ können Sie auch ein paar Kohlblätter auf die Brüste legen. Kohlblätter sind hilfreich bei der Schmerzlinderung und dem Milchstillstand.

Tragen Sie einen BH, der gut passt.

Tragen Sie einen BH, der gut passt.

Sie möchten einen fest anliegenden BH tragen, an dem kein Bügel eingenäht ist. Nicht gut sitzende BHs können zarte Brüste unnötig stören.

Vermeiden Sie, sich schuldig zu fühlen, wenn Sie Ihr Baby entwöhnen.

Vermeiden Sie, sich schuldig zu fühlen, wenn Sie Ihr Baby entwöhnen.

Wenn Ihr Baby Sie bittet, die Brust anzubieten, können Sie sich unwohl fühlen, egoistisch und frustriert. Denken Sie daran, dass sich Ihr Baby bald an seinen neuen Fütterungsplan anpassen wird.

Erwarten Sie manchmal, dass Sie durch den Entwöhnungsprozess traurig werden.

Erwarten Sie manchmal, dass Sie durch den Entwöhnungsprozess traurig werden.

Die Pflege ist eine besondere Verbindung zwischen Baby und Mutter, die jetzt zu Ende geht. Es ist normal, Gefühle der Trauer mit diesen Enden zu verbinden, aber diese Gefühle werden mit der Zeit nachlassen.


Categories:   Family Life

Comments