So pumpen Sie Muttermilch

Das Pumpen von Muttermilch macht das Leben viel einfacher, wenn Sie ein wenig stillen. Sie können so wenig oder so viel Milch einlagern, wie Sie möchten, und Sie können den Fütterungsplan Ihres Babys in Zeiten einhalten, in denen Sie nicht dort sein können oder einfach nur eine Pause brauchen. Wenn Sie sich erst einmal an den Prozess gewöhnt haben, ist das Pumpen von Milch nicht schwierig! In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie die richtige Pumpe auswählen, effektiv pumpen und Ihre Milch für optimale Ergebnisse lagern.

Entscheiden Sie, welcher Pumpentyp für Sie geeignet ist.


Entscheiden Sie, welcher Pumpentyp für Sie geeignet ist.

Jede Art von Milchpumpe hat Vor- und Nachteile. Denken Sie über Ihren Lebensstil, die Bedürfnisse Ihres Babys und Ihre eigenen Vorlieben nach und entscheiden Sie, welche Pumpe für Sie am besten geeignet ist. Pumpen können nur 30 US-Dollar oder 1.000 US-Dollar kosten und reichen von einfachen manuellen Geräten bis zu elektrischen High-Tech-Maschinen. Hier ist ein Überblick über die Optionen:

Manuelle Pumpen. Diese einfachen Geräte sind die kostengünstigste Option. Sie kommen mit einem Schild, das über dem Nippel platziert wird, und einem Tauchgerät, das die Milch in eine Flasche saugt. Frauen mögen Handpumpen, weil sie billig und nett sind, wenn Sie nur etwas Milch pumpen möchten. Auf der anderen Seite ist diese Option für Frauen nicht praktikabel, die ihr Baby mit vorwiegend gepumpter Milch mit der Flasche füttern möchten, da jeder Pumpvorgang mindestens 45 Minuten dauert und beide Hände benötigt werden.

Elektrische Pumpen Diese Pumpen sind einfach zu bedienen und pumpen viel mehr Milch als Handpumpen. Sie schalten einen Schalter um und lassen die Maschine arbeiten. In den 15 bis 20 Minuten, in denen die Milch gepumpt wird, können Sie tippen, ein Buch lesen oder einen Anruf tätigen, da Ihre Hände frei sind. Diese Option ist jedoch die teuerste; planen, je nach Marke mehrere hundert oder bis zu 1.000 US-Dollar zu zahlen.



Batteriebetriebene Pumpen. Betrachten Sie diesen Pumpentyp als Mittelweg, sowohl was die Kosten als auch den erforderlichen Aufwand angeht. Batteriebetriebene Pumpen pumpen nicht so viel Milch wie elektrische Pumpen, benötigen jedoch nicht beide Hände wie manuelle Pumpen. Ein Nachteil ist, dass die Batterien während des Pumpens häufig leer sind.

Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt, um mit dem Pumpen zu beginnen.

Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt, um mit dem Pumpen zu beginnen.

Jede Mutter hat unterschiedliche Bedürfnisse und Vorlieben, wenn es darum geht, wann mit dem Pumpen und der Flaschenfütterung begonnen werden soll. Frühgeborene Babys müssen möglicherweise die Flasche vom ersten Tag an mitnehmen, was bedeutet, dass Sie sofort mit dem Pumpen beginnen müssen. In den meisten Fällen wird empfohlen, mindestens 3 Wochen zu warten, bevor Sie die Flasche einführen, um eine “Verwirrung der Nippel” zu vermeiden. Letztendlich haben Sie jedoch die Wahl als Mutter

Wenn Sie vor der Arbeit mit dem Pumpen beginnen möchten, üben Sie vorher einige Wochen, um sich daran zu gewöhnen.
Wenn Sie mit dem Pumpen beginnen möchten, bevor Sie die Flasche Ihrem Baby zuführen können, können Sie die Milch für später einfrieren.

Lassen Sie den Fütterungsplan Ihres Babys zu Ihrem Führer werden.



Lassen Sie den Fütterungsplan Ihres Babys zu Ihrem Führer werden.

An den Tagen, an denen Sie pumpen, besteht der einfachste Weg, um sicherzustellen, dass Sie die meiste Milch erhalten, darin, das Pumpen mit dem Zeitplan Ihres Babys abzustimmen. Auf diese Weise können Sie den natürlichen Kreislauf Ihres Körpers nutzen, anstatt zu versuchen, Milch zu willkürlichen Zeiten zu zwingen.

Denken Sie daran, dass je öfter Sie pumpen, desto mehr Milch Sie produzieren.

Sie können eine Brust pumpen, während Ihr Baby die andere füttert. Dies ist eine einfache Möglichkeit, viel Milch zu bekommen.
Sie können nach einer Fütterung eine Stunde warten und beide Brüste pumpen.
Wenn Sie bei der Arbeit oder unterwegs sind, pumpen Sie zu der Tageszeit, zu der Ihr Baby normalerweise füttert.

Entspannen.

Entspannen.

Der Pumpvorgang ist am einfachsten und am wenigsten unangenehm, wenn Sie sich entspannt und ruhig fühlen. Egal, ob Sie mit Ihrem Baby auf die andere Brust pumpen oder mitten am Arbeitstag sind, es ist wichtig, einen Raum zu finden, der sich friedlich anfühlt, und sich viel Zeit zu lassen. Das Beschleunigen des Prozesses wird es nur schwieriger machen.


Ermutigen Sie zum Niederfallen.

Ermutigen Sie zum Niederfallen.

Das bedeutet, dass die Milch sich in Ihre Brüste bewegen kann, damit sie ungehindert in die Pumpe fließt. Wenn Sie Ihre Brüste massieren, ein warmes Tuch darüber legen und sie nach unten schwenken lassen, kann dies den Abstieg fördern.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Vorräte sauber sind, und waschen Sie Ihre Hände, bevor Sie beginnen.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Vorräte sauber sind, und waschen Sie Ihre Hände, bevor Sie beginnen.

Dadurch wird sichergestellt, dass die Milch während des Pumpvorgangs nicht kontaminiert wird. Achten Sie darauf, die Pumpe, die Flasche und andere Verbrauchsmaterialien auch nach jedem Pumpvorgang zu waschen.

Legen Sie das Brustschild über Ihre Brustwarze.


Legen Sie das Brustschild über Ihre Brustwarze.

Vergewissern Sie sich, dass Sie das Schild Ihrer Brust in der richtigen Größe haben. Die Auswahl eines Schildes mit unangemessener Größe kann zu fehlgeschlagenen Sauganstrengungen, Schmerzen und Irritationen führen.

Verwenden Sie den Druck- oder Tauchmechanismus, um mit dem Pumpen zu beginnen.

Verwenden Sie den Druck- oder Tauchmechanismus, um mit dem Pumpen zu beginnen.

Halten Sie den Schild mit einer Hand fest und drücken Sie den Mechanismus mit der anderen Hand. Die Milch beginnt in die Flasche zu pumpen.

Falls erforderlich, den Griff der Pumpe neu positionieren.

Falls erforderlich, den Griff der Pumpe neu positionieren.

Wenn Sie die Position des Pumpengriffs ändern, kann sich dies auf die Saugkraft auswirken. Bewegen Sie ihn so lange, bis Sie ein geeignetes Saugniveau finden, das das Pumpen Ihrer Brust erleichtert.

Versuchen Sie, sich nach vorne zu beugen, um die Milch leichter zum Ausdruck zu bringen.

Versuchen Sie, sich nach vorne zu beugen, um die Milch leichter zum Ausdruck zu bringen.

Die Verwendung der Schwerkraft kann dazu beitragen, den Milchfluss in den Behälter zu fördern.

Fahren Sie fort, bis sich der Milchfluss verlangsamt.

Fahren Sie fort, bis sich der Milchfluss verlangsamt.

Beim Pumpen mit einer Handpumpe dauert es normalerweise etwa 45 Minuten.

Positionieren Sie das Brustschild korrekt über Ihrer Brustwarze.

Positionieren Sie das Brustschild korrekt über Ihrer Brustwarze.

Wenn Sie eine Doppelmilchpumpe haben, sollten Sie zwei Schilde gleichzeitig über Ihren Brustwarzen positionieren. Doppelmilchpumpen können Müttern enorm viel Zeit sparen, wenn sie schnell Milch produzieren müssen oder ein Baby haben, das viel Milch benötigt.

Schalten Sie die Maschine ein und lassen Sie sie arbeiten.

Schalten Sie die Maschine ein und lassen Sie sie arbeiten.

Die Milch wird automatisch von der Brust in den Behälter gepumpt.

Stellen Sie die automatische Absaugung nach Bedarf ein.

Stellen Sie die automatische Absaugung nach Bedarf ein.

Wenn die Milch langsam zu pumpen scheint oder das Saugen schmerzhaft ist, passen Sie sie an. Positionieren Sie Ihre Brüste und den Rest Ihres Körpers neu. Der Prozess sollte nicht schmerzhaft sein, obwohl er sich auf den ersten Blick merkwürdig anfühlt.

Bleiben Sie ruhig, während der Sog auftritt.

Bleiben Sie ruhig, während der Sog auftritt.

Dadurch wird der Pumpvorgang viel ruhiger. Einige Mütter können durch eine laute Brustpumpmaschine unruhig werden. Wenn Sie jedoch entspannt sind, produzieren Sie oft mehr Milch in kürzerer Zeit, als wenn Sie ängstlich wären.

Fahren Sie fort, bis sich der Milchfluss verlangsamt.

Fahren Sie fort, bis sich der Milchfluss verlangsamt.

Wenn Sie eine elektrische oder batteriebetriebene Pumpe verwenden, sollten Sie innerhalb von 15 bis 20 Minuten fertig sein.

Lagern Sie die Milch bis zu drei Tage im Kühlschrank.

Lagern Sie die Milch bis zu drei Tage im Kühlschrank.

Sie können es entweder in der Flasche, in die es gepumpt wurde, oder in einem anderen Behälter aufbewahren, der für die Lagerung von Muttermilch bestimmt ist. Achten Sie darauf, die Behälter zu kennzeichnen und verwenden Sie zuerst die älteste Milch.

Milch einfrieren für einige Monate.

Milch einfrieren für einige Monate.

Wenn Sie zusätzliche Muttermilch haben, können Sie diese in Plastikbehältern einfrieren, die für die Lagerung von Muttermilch bestimmt sind. Füllen Sie die Behälter zu 3/4, damit sich die Milch ausdehnen kann. Kennzeichnen Sie die Behälter und verwenden Sie die Milch innerhalb von drei bis vier Monaten.

Frieren Sie keine Milch in Beuteln ein, die nicht für diesen speziellen Zweck bestimmt sind. Bestimmte Kunststoffe können Chemikalien in die Milch lecken. Einwegflaschentaschen sind zu dünn.
Wenn Sie bereit sind, die Milch zu verwenden, tauen Sie sie zuerst im Kühlschrank auf. Tauen Sie es nicht bei Raumtemperatur auf.
Fügen Sie keine frischen Milch in einen Behälter mit gefrorener Milch.

Lagern Sie Milch in praktischen Portionsgrößen.

Lagern Sie Milch in praktischen Portionsgrößen.

Anstatt ein großes Glas Milch zu lagern, sollten Sie es in kleinen Portionsbehältern in Portionen von 2 – 4 Unzen aufbewahren, je nachdem, wie viel Ihr Baby normalerweise braucht.


Categories:   Family Life

Comments