Wie Sie wissen, wann Sie Nein sagen sollen

Zu wissen, wann man “Nein” sagen muss, braucht Übung. Das Erlernen dieser Fähigkeit kann dazu beitragen, dass Sie sicher sind und starke und gesunde Beziehungen aufbauen und aufrechterhalten. Außerdem können Sie lernen, die besten Chancen zu erkennen und zu ergreifen, und diejenigen zu ignorieren, die Ihre Zeit und Ihre Talente verschwenden. Um zu wissen, wann Sie “Nein” sagen müssen, ist es wichtig, mehr über Ihre persönlichen Grenzen zu erfahren und zu verstehen, wie Sie Gelegenheiten erkennen, die zu gut sind, um wahr zu sein.

Reflektieren Sie Ihre persönlichen Grenzen.


Reflektieren Sie Ihre persönlichen Grenzen.

Eine Grenze ist die Grenze zwischen dem, was in Ordnung ist und was nicht in Ordnung ist. Betrachten Sie Ihre körperlichen, emotionalen und mentalen Grenzen.

 Körperliche Grenzen umfassen Privatsphäre, Raum und Ihren Körper. Dies kann sowohl durch Ihre persönlichen Vorlieben und Philosophien als auch durch Ihre Kultur und Dinge wie Ihren Glauben vorgegeben werden.

An welchen Aktivitäten möchten Sie sich zum ersten Mal beteiligen? Eine Person mag sich nur mit einem Kuss wohlfühlen, während eine andere mehr will. (Einer ist nicht besser oder schlechter als ein anderer, nur anders.)
Grenzen können sich ändern. Zeit, Umstände und so weiter können die Grenzen einer Person auf die eine oder andere Weise verändern.
An emotionalen Grenzen legen Sie die Grenze zwischen Ihrer Verantwortung für Ihre eigenen Gefühle und den Gefühlen anderer fest. Mentale Grenzen beziehen Ihre Gedanken, Werte und Meinungen mit ein.



Es könnte hilfreich sein, Ihre Gedanken und Gefühle über Ihre persönlichen Grenzen aufzuschreiben. Sie können dann später wieder zur Liste zurückkehren, um schwierige Entscheidungen zu treffen.

Denken Sie immer darüber nach, wo Sie "Ja" gesagt haben, aber es bereute.

Denken Sie immer darüber nach, wo Sie “Ja” gesagt haben, aber es bereute.

Nehmen Sie sich Zeit, um aufzuschreiben oder auf andere Weise in der Vergangenheit nachzudenken, wenn Sie über das hinausgehen, was Sie sich wohl fühlen. Fragen Sie sich nach den beteiligten Personen und den Situationen, in denen diese Dinge geschehen sind. Wenn Sie vergangene Ereignisse auf diese Weise untersuchen, können Sie beim nächsten Mal bessere Entscheidungen treffen.

Höre auf deine Gefühle.

Höre auf deine Gefühle.

Ihre Gefühle haben viel zu erzählen, wo Sie Ihre Grenzen setzen sollten. Alles, was Sie unangenehm oder unwohl fühlen lässt, sollte für Sie eine rote Flagge setzen. Manchmal kann auch Ärger dazu führen, dass Sie Ihre persönlichen Grenzen überschreiten. Wenn Sie sich aufgrund einer Situation oder einer persönlichen Interaktion ärgern oder unangenehm sind, fragen Sie sich, was dieses Gefühl verursacht.



Fühlen Sie sich ausgenutzt oder nicht geschätzt? Reagieren Sie auf diese Weise, weil jemand anderes Sie an Sie erwartet? Gefühle von Groll und Unbehagen können beides sein, dass Sie keine Grenzen setzen, wo Sie sollten.

Erlauben Sie sich, innerhalb Ihrer selbst definierten Grenzen zu bleiben.

Erlauben Sie sich, innerhalb Ihrer selbst definierten Grenzen zu bleiben.

Viele Menschen, die ihre eigenen Grenzen kennen lernen und wissen, wann sie nein sagen müssen, finden Gefühle wie Selbstzweifel, Angst und Schuldgefühle. Denken Sie daran, dass es nicht egoistisch ist, Nein zu sagen, und Nein zu sagen, kann ein Weg sein, sich um Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu kümmern.

Versuchen Sie es mit einer Übung zum Grenzbau.

Versuchen Sie es mit einer Übung zum Grenzbau.

Diese Übungen können Ihnen helfen zu erkennen, welche “starken, aber flexiblen” Grenzen – wie Experten sagen, die besten sind – sich anfühlt. Psychologen haben Übungen entwickelt, mit denen Sie Ihre Grenzen visualisieren können, so dass Sie wissen, wann Sie das Nein sagen.


Wählen Sie eine Art von Grenze, an der Sie interessiert sind – mental, physisch oder emotional. Konzentrieren Sie sich während dieser Übung auf diese Art von Grenzen.
Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich vor, Sie befinden sich in der Mitte eines Kreises, den Sie um sich gezogen haben. Machen Sie den Kreis so groß oder klein, wie Sie möchten – geben Sie sich den Raum, der sich am besten anfühlt.
Stellen Sie sich vor, Ihr Kreis würde sich in eine Wand verwandeln. Machen Sie Ihre imaginäre Wand aus allem, was Sie möchten – dickes Glas, grauer Zement, Ziegel und Mörtel – stellen Sie einfach sicher, dass Ihre Wand stark ist.
Stellen Sie sich jetzt vor, Sie hätten die Macht, die Wand zu kontrollieren. Sie können ein temporäres Loch schmelzen, um etwas hinein- oder herauszulassen, Sie können ein kleines Fenster öffnen oder Sie können einen Ziegelstein aus der Wand ziehen, um eine Öffnung zu bilden. Denken Sie darüber nach, dass Sie die Kontrolle über Ihre Mauer haben und dass Sie innerhalb Ihres Kreises sicher und mächtig sind.
Bleiben Sie eine Minute in der Wand.
Wiederholen Sie die Übung einmal täglich.

Üben Sie, nein zu sagen.

Üben Sie, nein zu sagen.

Zu wissen, wann man Nein sagen muss, braucht Zeit und Übung, und im Laufe der Zeit können Sie lernen, Ihre Fähigkeiten zu verbessern, damit Sie die Situationen besser erkennen können, in denen Sie Nein sagen können und sollten. Üben Sie, Nein zu sagen, damit die Person, mit der Sie sprechen, nicht verwirrt ist und meint, Sie werden später Ja sagen. Geben Sie einen kurzen, aber klaren Grund dafür an, Nein zu sagen, und seien Sie ehrlich, anstatt eine Ausrede zu verwenden.

Seien Sie respektvoll, wenn Sie Nein sagen – Sie können die Person oder Organisation wissen lassen, dass Sie sie wertschätzen und was sie tun, aber Sie können nicht tun, was sie verlangen.

Identifizieren Sie Ihre Prioritäten.


Identifizieren Sie Ihre Prioritäten.

Um eine gute Entscheidung zu treffen, wann Sie Nein sagen sollen, sollten Sie herausfinden, welche persönlichen Prioritäten Sie im Leben haben. Nehmen Sie sich Zeit, um über die 10 wichtigsten Dinge nachzudenken, die Ihr Leben lebenswert machen. Machen Sie sich keine Gedanken darüber, welche Dinge Sie “auswählen” sollten – diese Liste beschreibt, was Sie glücklich macht.

Nachdem Sie die Liste ausgefüllt haben, legen Sie sie ein.
Schreiben Sie einige Tage später eine weitere Liste (ohne Ihre erste Liste zu betrachten). Legen Sie diese Liste weg.
Wiederholen Sie einige Tage später noch einmal.
Sehen Sie sich alle drei Listen an und kombinieren Sie sie zu einer. Beachten Sie, wo sich Ideen wiederholen, und kombinieren Sie Elemente, die Ihnen ähnlich erscheinen.
Rang deine Prioritäten

Verwenden Sie die endgültige Liste als Ressource, um Entscheidungen zu treffen, indem Sie sich fragen, wie unterschiedliche Entscheidungen Ihre Prioritäten beeinflussen können.

Sag nein, wenn du schon zu viel zu tun hast.

Sag nein, wenn du schon zu viel zu tun hast.

Wenn Sie sich bereits überlastet fühlen, kann es sehr negative Auswirkungen auf Ihre Arbeit, auf Ihr körperliches und seelisches Wohlbefinden und auf Ihre Beziehungen haben, wenn Sie sich zu einer Sache mit Ja bekennen. Kleine Dinge in Ihrer Arbeit könnten ins Rutschen geraten, Sie könnten krank werden oder einen Zusammenbruch haben oder Ihre Beziehungen zu Freunden und Familie leiden.

Denken Sie daran, dass Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden letztendlich wichtiger sind als eine andere Aufgabe.

Seien Sie realistisch in Bezug auf Ihre eigenen Fähigkeiten.

Seien Sie realistisch in Bezug auf Ihre eigenen Fähigkeiten.

Geschäftsexperten sagen, die Menschen sind oft zu optimistisch, wie schnell und gut sie etwas erreichen können. Nehmen Sie sich die Zeit, um ehrlich darüber nachzudenken, ob Sie die Fähigkeiten, Fähigkeiten und die Zeit haben, um das zu tun, was gefragt wird. Sagen Sie nicht “Ja”, wenn Sie denken, dass Sie die Regeln später ändern können. Seien Sie von Anfang an mit sich und anderen klar und ehrlich, so dass Sie wissen, wann Sie Nein sagen sollen – und wissen, wann der perfekte Zeitpunkt für das Ja-Setzen kommt.

Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen, um die richtige Entscheidung zu treffen.

Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen, um die richtige Entscheidung zu treffen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es eine gute Idee ist, Ja zu sagen, sagen Sie der Person, die Sie gefragt hat, dass Sie sich nicht sicher sind. Dann nehmen Sie sich Zeit – auch einige Tage -, um nachzudenken, zu recherchieren und Rat einzuholen.

Erstellen Sie eine Pro und Con Liste, die Ihre langfristigen Ziele berücksichtigt.

Erstellen Sie eine Pro und Con Liste, die Ihre langfristigen Ziele berücksichtigt.

Setzen Sie sich und machen Sie eine Liste – auf dem Papier, auf Ihrem Computer oder sogar auf Ihrem Mobiltelefon – mit den Gründen für Ja und den Gründen, um die Gelegenheit vor Ihnen zu verneinen. Dies kann Ihnen dabei helfen, eine gute Entscheidung zu treffen, da Sie feststellen können, ob die “großartige” Gelegenheit, die Sie anfangs nicht erreichen können, so groß ist, wie es wirklich scheint.

Wenn Sie sich Ihre Liste ansehen, denken Sie darüber nach, wohin Sie in der Zukunft gehen möchten. Wenn Sie jetzt ja sagen, wird diese Entscheidung Ihnen helfen, das Ziel zu erreichen?

Berechnen Sie die "Opportunitätskosten" von Nein.

Berechnen Sie die “Opportunitätskosten” von Nein.

Wenn die Opportunity geschäftsbezogen ist oder finanzielle Entscheidungen umfasst – von der Beauftragung eines neuen Babysitting-Kunden bis zur Lieferung Ihrer Lebensmittel, anstatt selbst in den Laden zu gehen – möchten Sie die “Opportunitätskosten” berechnen.

Beginnen Sie mit der Berechnung, wie viel eine Stunde Ihrer Zeit wert ist, wenn Sie diese Stunde mit bezahlter Arbeit verbringen.
Berechnen Sie für jede sich bietende Opportunity, wie viel die Opportunity als Teil Ihrer Entscheidung darüber kostet, ob Sie Nein sagen oder nicht.

Zum Beispiel. Sie erhalten normalerweise 15 Dollar pro Stunde für Ihre Arbeit. Wenn Sie Ihre Lebensmittel geliefert bekommen haben, kostet das 10 Dollar, aber der Einkauf in einem Lebensmittelgeschäft dauert zwei Stunden. Wenn Sie sich entscheiden, zwei zusätzliche Stunden bei der Arbeit abzuholen oder selbst einzukaufen, wählen Sie wahrscheinlich die Arbeitszeit (30 US-Dollar) und zahlen die Liefergebühr von 10 US-Dollar.
Denken Sie daran, dass Opportunitätskosten nur ein Teil Ihres Entscheidungsprozesses sein sollten. Es kann Ihnen helfen, die finanziellen Aspekte eines Dilemmas zu verstehen, aber bei einer komplizierten Entscheidung müssen Sie normalerweise andere Aspekte berücksichtigen.

Entscheiden Sie, ob Sie über die erforderlichen Fähigkeiten und Fähigkeiten verfügen, um Ja zu sagen.

Entscheiden Sie, ob Sie über die erforderlichen Fähigkeiten und Fähigkeiten verfügen, um Ja zu sagen.

Wenn Sie jemand auffordert, eine Aufgabe oder ein Projekt zu übernehmen, für die Sie nicht bereit sind, können Sie möglicherweise keine guten Aufgaben erledigen. Es kann für Sie sehr anstrengend sein, die Aufgabe oder das Projekt abzuschließen, und die Person, die Sie gefragt hat, ist möglicherweise nicht zufrieden mit dem Ergebnis.

Wenn Sie jetzt Nein sagen und weiter daran arbeiten, sich vorzubereiten, können Sie beim nächsten Mal sicher Ja sagen – mit dem Wissen, dass Sie gute Arbeit leisten werden. Oder vielleicht passt die Aufgabe oder das Projekt nicht zu Ihnen. Machen Sie sich nicht zum Scheitern bereit.

Beurteilen Sie, ob das Ja zu sagen Ihre bereits eingegangenen Verpflichtungen gefährdet.

Beurteilen Sie, ob das Ja zu sagen Ihre bereits eingegangenen Verpflichtungen gefährdet.

Wenn Sie bereits sehr beschäftigt sind, überlegen Sie, ob Sie die Zeit haben, um eine adäquate Arbeit zu erledigen, egal was von Ihnen verlangt wird. Wenn Sie zum Beispiel ein vielbeschäftigter Student mit vielen Verpflichtungen sind, ist es möglicherweise nicht die beste Idee, einen neuen Teilzeitjob oder eine Freiwilligenstelle zu übernehmen, wenn dadurch Ihre Fähigkeit beeinträchtigt wird, Schulaufgaben zu erfüllen.

Dasselbe Prinzip gilt für Personen, die ihr eigenes Geschäft führen: Wenn die Übernahme eines neuen Kunden die Arbeit, die Sie für bestehende Kunden erledigen, mit Kompromissen einschränkt, sollten Sie den nächsten Schritt sorgfältig prüfen. Lohnt es sich zu riskieren, beide Kunden wegen minderer Arbeit zu verlieren?

Fragen Sie sich, ob die Anfrage realistisch ist.

Fragen Sie sich, ob die Anfrage realistisch ist.

Manchmal bitten Leute um einen Gefallen oder suchen jemanden, der einen Job für sie erledigt, ohne wirklich zu wissen, was sie brauchen, oder ohne einen vernünftigen Weg zu überlegen, um die Anfrage zu stellen. Wenn Sie nicht sicher sind, ob die Anfrage realistisch ist – was getan werden kann -, sollten Sie Nachforschungen anstellen, um dies herauszufinden.

Sagen Sie nicht “Ja”, wenn Sie nicht sicher sind, dass der Job wirklich so ausgeführt werden kann, wie er gefragt wird.
Scheuen Sie sich nicht, “vielleicht” zu sagen oder einen realistischen Weg zu finden, um das Ziel zu erreichen.

Um Rat fragen.

Um Rat fragen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie Nein sagen sollen, wenden Sie sich an einen vertrauenswürdigen Berater. Wenn Sie ein Student sind, könnte dies ein Lehrer oder Professor sein. Es könnte ein Elternteil sein, ein Freund oder ein anderes Familienmitglied. Diese Leute helfen Ihnen, das “große Ganze” zu sehen und können Ihnen oft eine neue Perspektive auf Ihr Dilemma geben.


Categories:   Education and Communications

Comments